Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Straßen von Magnolia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Admin
avatar
Anzahl der Beiträge : 104
Anmeldedatum : 13.08.13
Beitrag© By Fairy Tail [NPC]  Mo Aug 10, 2015 4:24 pm

Die Lebhaften Straßen von Magnolia sind sehr Lebhaft. Ùberall Stände wo man Essen wie Fisch oder Fleisch kaufen kann und es an sich auch sehr viele Läden für Magier gibt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mo Okt 26, 2015 6:45 pm

Juvia und Fai D. Flourite
First Post
Juvia ging grad durch die Staßen von Magnolia um Essen einkaufen zu gehen.Sie guckte sich um und landete in einer gase " Juvia fragt sich wo sie gelandet ist?" Sie guckte sich um und merkte das sie sich verlaufen hat. "Wo muss Juvia den jetzt hin ?" Sie ging durch die Straßen und guckte sich panisch um " Juvia hatte doch vor einen Dinner für Gray-Sama zu machen aber wen es noch länger dauert hat Gray-sama keine Zeit mehr " sie ging weiter.Sie ging durch Gasen und straßen  bis sie einen mann sah " ehm ehm  Juvia tut es sehr leit aber juvia will gerne wissen wo es zum Fisch Stand geht es tut Juvia leid wen ich dich störe aber Juvia muss für Gray-Sama ein Dinner vor bereiten aber leider hat sich Juvia verlaufen und findet den weg zum Fisch stand nicht mehr ?" Der Mann sagte leider das er neu ist und deswegen er es nicht weis .Juvia ging weiter durch die Straßen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mo Okt 26, 2015 7:53 pm

.:First Post:.



Seid etwa einer Stunde wurde der blondhaarige nun schon von einer kleineren Gruppe von Frauen verfolgt welche jedoch bisher immer darauf geachtet hat etwas Abstand zu waren. Doch Fai hatte die Gruppe schon vor einige Zeit bemerkt doch war er sich nicht wirklich im Klaren, was diese Frauen genau von ihm wollten und das Interesse sich danach zu erkundigen war nicht besonders hoch. Ohne darauf zu achten, ging der blondhaarige Zauberer die Straße hinunter und stieß mit einer Person zusammen. Fai landete mit seinem Hintern auf dem Boden und schautet ungestört zu der Person, die er scheinbar umgelaufen hat. Eine Frau mit blauem Haar und einer Mütze, welche doch eher im Winter getragen werden sollte, zierte die junge Frau vor sich. Mit einem Satz erhob sich der Zauberschleuderer und reichte der scheinbar jungen Dame die Hand mit der Absicht dieser aufzuhelfen. "Ich bitte vielmals um Verzeihung. Scheinbar habe ich Sie übersehen." sprach der groß gewachsene Blondhaarige mit einer freundlich klingenden Stimme.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mo Okt 26, 2015 8:09 pm

Juvia Dachte nach wo lang sie gehen konnte und ob Gray auf ihr wartet.Aber plötzlich flieh sie runter und wunderte sich. Als sie den Blonden großen mann sah der ihr die Hand Ausstreckte " Es tut Juvia leid es ist meine schuld und Juvia dankt dich das du ihr auf hilfst" Juvia lachte und nahm die Hand von den Blonden Jungen und stand auf. sie sah den Jungen genauer an und Lachte und Lächelte " Juvia Dankt dir das du Juvia hoch geholfen hast und Juvia tut es leid ehm Juvia hat ne Frage und zwar weist du vlt wo Juvia lang muss um den Fisch stand zu finden den Juvia muss Einkaufen "  Sie Lachte und sah den Jungen an und sah hinter ihn eine Horde Frauen " Juvia Fragt sich was die Frauen da machen sind es wen Juvia Fragen kann Verehrerinnen ?" Fragte sie den Jungen Mann.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mo Okt 26, 2015 9:02 pm

Juvia lautet also der Name der Frau. Doch schnell wurde dem Zauberer klar das diese Frau doch etwas besonderer ist, als man anfangs hätte denken können. Alleine die Tatsache, dass diese junge Frau immer wieder von sich selbst in der dritten Person anfing, zu reden lies darauf deuten, dass diese scheinbar etwas anders war als die meisten Personen. Nicht das es den Blondhaarigen Stören würde, zumindest würde es diesen Persona nicht wirklich Stören. Fai blickte leicht zu der jungen frau herab und musste einfach lächeln. "Wenn Du wirklich frischen Fisch haben willst, solltest Du am besten zum Hafen. Hier findest Du wahrscheinlich sonst nirgends gut richtenden Fisch." Sprach der Zauberer ohne die lächelnd freundliche Mine zu verziehen. Scheinbar hat die blauhaarig selbst auch die Frauengruppe entdeckt und durch das Deuten auf diese dafür gesorgt das diese sich ertappt fühlen. Zumindest würde dieses die darauffolgende fluchtartige Verstreuung der Gruppe erklären. "Ehrlich gesagt habe ich keinen schimmer. Die sind mir jetzt schon drei Straßen hinter hergelaufen. Fast so als würden diese irgendetwas wollen. Aber jetzt sind die ja weg." Fai hob seinen arm und deutete auf eine Nebenstraße. "wenn Du diese Straße benutzt, solltest Du direkt beim Hafen herauskommen. Soll ich Dich begleiten?"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 27, 2015 1:53 pm

Juvia hört den Jungen Mann zu "Ok dann geht Juvia zum Hafen und ja Juvia wer sehr happy wen du sie begleitest den Juvias Orientierung sinn ist nicht gut Juvia verlauft sich oft Wen Juvia fragen darf wie heißt du ? und jop Juvia glaubt das waren wirklich verehrerinnen " Juvia lachte und guckte sich um und sah wie die Mädels weg gelaufen sind und lachte laut. sie Lachte den Jungen Blonden mann an " Oh das war süß wie die weg gerannt sind haha Apropo Juvia heißt Juvia Loxar und ist Fairy Tail Magierin und jetzt musst du sagen wie du heißt will Juvia gerne wissen und danke das du Juvia hilfst das ist sehr nett Juvia tut es leid wen ich dich vlt die ganze zeit Nerve" Sagte Juvia lächelnd.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 27, 2015 6:54 pm

Nun scheinbar hatte Fai wirklich unglaublich richtig damit gelegen, dass diese blauhaarige Frau etwas sonderbar ist. Doch scheinbar war sie wirklich nicht auf den Kopf gefallen denn schon anhand der art wie sie spricht war dieses deutlich zu erkennen. "Mir bereitet es keinerlei Umstände, da ich momentan eh nichts besser zu tun hätte." die vollkommen absurd und fast schon als surreal zu bezeichnende Aktion der Frauengruppe lies die blauhaarige lächeln und schaffte es sogar ihr ein Lachen zu rauben. Welches Fai wiederum selbst dazu anstachelte zu lachen. Die Situation genau genommen ja wirklich witzig. "Es ist mir eine Freude Eure Bekanntschaft zu machen werte Juvia Loxar." //Wie lange willst du noch mit dieser Psycho schnalle reden? Die hat doch einen Knall immerhin redet sie von sich in der dritten Person.// begann die Stimme von D. im Kopf des Blondhaarigen sich zu erheben. Auf welche Fai jedoch nicht wirklich eingehen wollte. Wozu sollte er sie so einem Thema widmen. Doch die Höflichkeit forderte es einfach D. eine Antwort zu geben. //D. Sie mag anders sein aber das macht sie noch lange nicht zu einer üblen Person. Immerhin hat sie scheinbar ja auch dafür gesorgt, dass die Frauen nun nicht mehr wie Kletten an uns hängen.// Der Blondhaarige machte eine leichte Verbeugung nach vorne wie man es immer mal wieder beim Adel erblicken kann ehe er anfing seine Stimme zu erheben. "Mein Name Lautet Fai D. Flourite von der Gilde mit dem Säbelzahntiger als Zeichen. Doch für gewöhnlich reicht es vollkommen mich Fai zu nennen." Mit Aussprache der Worte erhob sich der Blondhaarige wieder zu seiner vollen Größe und blickte seinem gegenüber in die Augen. "Mach dir keine sorgen du nervst Mich nicht" Fai sprach die Worte mit Absicht da er wusste das D. in seinem Inneren genau zuhörte und sich sicherlich nun anfangen würde zu ärgern.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 27, 2015 7:14 pm

Juvia sahs sich hin und guckte den Blonden Jungen mann an nachdem er ihr sagte wie er hieß Lächelte sie."Juvia findest dein namen sehr schön Juvia findet du bist ein echter gentelman und sehr nett Juvia Dankt dir sehr das du ihr hilfst Juvia verspricht dich zu belohnen wen wir im Hafen sind und Sabertooh ist echt ne tolle Gilde oder ?" Sie Lächelte und sah ein Eis stand " Juvia geht Eis für und beiden holen ist es für dich ok Juvai mag eis sehr Juvia findet es echt lecker"Sie ging Richtung Eis stand und redete mit den Eisverkäufer " Juvia will gerne ein Vanille eis und ein Erdber Eis Juvia fragt dich ob  es ok ist ?" Der mann gab ihr eine Kugel Vanile und eine Kugel Erdbeer. Juvia rannte wieder zu Fai und lächelte " Hier Juvia hat Eis geholt ist erdbeer ok ? wen nicht kann Juvia was anderes holen Juvia hat noch genügend hab sehr viele Missionen gemacht deswegen hab ich noch Geld haha  Und sollen wir auch nicht langsam Richtung Hafen ?" Juvia Lächelte freundlich und sahs sich hin und wartete auf Fais Antwort.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 27, 2015 9:11 pm

//Kann es sein das die Ihren eigenen Namen vergessen würde? Und dieses deswegen immer wieder vorträgt? // Im Gesicht von Fai zeigte sich deutlich ein Lächeln als Antwort auf die Gedankliche aussage von D. sicherlich wäre dieses Lächeln auch sofort aufgefallen hätte die Blaubeere mit selbst etwas von sich gegeben auf das man mit einem Lächeln hätte reagieren hätte können. "Es freut mich das du das so siehst aber eine Belohnung ist wirklich nicht erforderlich. Immerhin vertreibe ich mir so ja selbst etwas die Zeit." doch ehe der Zauberer alles aussprechen konnte, war die Blaubeere schon über alle berge und hat sich an einen kleinen Eisladen gestellt, um scheinbar für beide ein Eis zu kaufen. //Hab ich nicht gesagt, dass die eigenartig ist? Wir sollten das Weite suchen und die einfach hier stehen lassen.// polterte die Stimme von D. im Kopf des Zauberer umher. //wenn Du Dich nicht mit ihr Herumschlagen willst D. solltest Du jetzt einfach ruhe geben. Ich meine, wir können sehr gerne einfach mal Replace durchführen.// Fai wusste das diese Aussage zu mehr als einhundert Prozent erfolgreich sein würde. Immerhin ist D. einfach nicht in der Lage sich mit einer rau zu verständigen sollte es außerhalb von einem Kampf oder einer Missionsplanung sein. Etwa zeitgleich ist die blaue Frau wieder an Fai herangetreten und reichte ihm eines von der beiden Eiswaffeln. "Danke sehr." mit diesen Worten umschloss die Hand des Zauberers die Eiswaffel und sorgte dafür, dass die Magierin die ihre nun wieder frei nutzen kann. "Saber ist eine ganz normale Gilde genauso wie Fairy Tail sicher eine für dich ist."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Okt 28, 2015 3:13 pm

Juvia lachte " Für mich ist Fairy Tail nicht nur ne Gilde für mich ist Fairy Tail wie eine 2 Familie Juvia ist sehr froh Das Juvia Fairy Tail beigetretten ist wen nicht würde sie vlt für immer alleine sein aber jetzt hab ich sehr viele Freunde Gray Natsu und alle anderen für mich ist Fairy Tail wirklich wie eine 2 Familie deswegen ist Fairy Tail für Juvia einer der wichtigsten sachen neben Gray " Juvia stand auf und guckte sich um. Sie sah eine Uhr was schon 15 Uhr zeigt " Juvia muss ganz schnell in den Hafen zum Fisch stand sollen wir los gehen ?" Juvia Lächelte und guckte sich um und sah ein Schilden Hafen von Magnolia " sollen du und Juvia jetzt los ? Den Juvia muss bald wieder zuruck " Juvia Lächelte. Sie guckte sich um und lächelte " Es ist so schön hier haha Ich war hier glaub noch nie in dieser Gegend haha " Juvia lächelte freundlich.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Okt 28, 2015 10:18 pm

Aufmerksam hörte der Zauberer den Worten der Blauhaarigen Frau zu, ohne jedoch selbst irgendetwas großartig über ihre Ausschweifungen zu berichten. Hatte der Blondhaarige so ein gewaltiges Interesse daran gezeigt, das es so eine gewaltige Ansprache erforderte, um deutlich zu machen, dass die Gilde der Blaubeere für sie nicht nur eine Gilde ist, sondern viel eher einer Familie glich. Etwas was für die meisten Magier sicher nicht unnormal ist. Zumindest wenn man wusste, was denn eine Familie ist oder wie es sich in einer solchen anfühlt. Zugegeben für Fai waren dieses einfach Sachen, die er nicht kannte. Oder zumindest hatte er sie vergessen. Doch spielte all dieses gerade eh keine wirkliche rolle. Sicherlich hätte der blondhaarige anders reagiert doch weswegen sollte er dazu etwas Besonderes sagen. "Ja dann lass uns am besten losgehen." Mit diesen Worten ging der Magister mit der Blauhaarigen an seiner Seite Richtung Hafen.

Gt.: Hafen mit Juvia (setzt du bitte deinen Post am Hafen)
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Feb 09, 2016 4:21 pm

((First Post))

Es war ein ziemlich angenehmer Tag in der großen Stadt. Die Straßen von Magnolia waren zwar voll, aber auch nicht zu überfüllt. Eigentlich nichts Besonderes, nichts fiel so wirklich auf – bis auf eine Person. Geschminktes Gesicht, voluminöses schwarzes Haar, lange, perfekte Beine, auffälliges Kostüm, rosa Stiefel… Es gab viele auffällige Menschen in Fiore, doch diese Beschreibung konnte nur auf einen zutreffen: Ryder Wylson, der nationale Superstar. Oder zumindest wäre er das gerne. Was nicht heißt, dass er nicht bekannt und beliebt wäre. Allerdings standen dem glamourösen Star immer noch zu viele Leute im Weg. Allerdings sah er heute wieder fabelhaft aus, und somit erhoffte er sich, in Magnolia vielleicht den einen oder anderen Fan für sich zu gewinnen. Denn sie waren es immerhin, die ihm seine Kraft und Motivation gaben. Somit stolzierte Ryder mit eleganten Schritten durch die Straße, als wäre er ein Model und dieser Bürgersteig sein Catwalk. Und tatsächlich erzielte es seine gewünschte Wirkung. Viele Leute drehten sich zu ihm um und schauten ihn mit großen Augen an. Gelegentlich ließ er sein prachtvolles Haar elegant schwingen und schenkte dem einen oder anderen ein verführerisches Lächeln. Teilweise konnte er hören, wie die Leute hinter seinem Rücken über ihn redeten, jedoch verstand er nicht genau, was sie sagten. Allerdings war er der Überzeugung, dass sie einfach nur neidisch auf seine Schönheit waren.

Tatsächlich waren aber auch einige Fans in der Nähe. „Ryder! Wir lieben dich!“ „Deine Shows sind die Besten, Ryder!“ Solche Zurufe bekam er gelegentlich aus der Menge, welche ihn in seiner Fabelhaftigkeit nur bekräftigten. Für seine Fans machte er eine dramatische Pose, worauf diese direkt loskreischten. Schnell warf er ihnen noch einen Handkuss zu, ehe er sich mit einem selbstgefälligen, zufriedenen Grinsen weiter auf den Weg machte. ‘Diese kleinen, glanzlosen Maden sind so leicht zufrieden zu stellen… Aber wer könnte es ihnen auch verübeln, außer mir kann ja niemand diesen Glamour in ihre langweiligen Leben bringen.‘

Stolz und vollkommen in sich selbst verliebt suchte er nach weiteren Lobpreisungen aus der Menge. Jedoch wurden seine Wünsche nicht erhört und sein Durst nach Komplimenten und Aufmerksamkeit nicht gestillt. „…Hast du gehört?“ „…Ja, Fairy Tail hat wieder…“ „…Ich habe heute Erza gesehen! Sie sah so stark und schön aus…“ Solche Gespräche konnte der junge Mann immer wieder von allen Seiten hören. Und dies tat seinem Ego gar nicht gut, was sich sofort in seinem makellosen Gesicht wiederspiegelte. Sein zuvor noch freundlicher und anmutiger Ausdruck verwandelte sich in eine finstere, unzufriedene Miene. Selbst die vereinzelten Jubelrufe seiner Fans halfen da nicht mehr. Wie sollte er denn das Rampenlicht genießen können, wenn er es sich mit diesen elendigen Magiern teilen musste? Sie besaßen nicht einmal den Glitz und Glamour, was fanden alle nur so toll an ihnen? ‘Diese Magier machen doch nichts, außer in ihrer Halle zu sitzen, zu saufen und gelegentlich ein paar Häuser in die Luft zu jagen… Niemals verdienen sie den Ruhm, den sie bekommen! Diese Überzeugung hatte sich schon lange in Ryders Hirn eingebrannt. Natürlich hätte er es im Sitz der Gilde erwarten können, dass er hier auch Fans dieser Gilde findet. Allerdings bedeutete dies auch, dass er ein paar Fairy Tail-Mitglieder herausfordern könnte. Das wäre doch die perfekte Gelegenheit für eine spannende Show! Doch bis es so weit kommen würde, stapfte Ryder immer noch sichtlich schlecht gelaunt – aber dennoch unglaublich fabulös – durch die Straße.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Feb 09, 2016 7:13 pm

OUTFIT FÜRS PLAY:
 


Heute ist sie ganz frisch in Magnolia angekommen. Eigentlich ist ihr diese Stadt ein wenig Fremd. Gut eigentlich ist ALLES Fremd was nicht ihr Keller war  oder das Gewohnte Umfeld. Dennoch schwieg sie darüber und nimmt alles wie es kommt. In einem leichtem dunkelbraunem Knielangem Kleid was verspielt war kam sie an. Dazu kurze Higheels, die an den Fuß´knöcheln geschnürt waren und unterschiedliche Accessoires. Zudem durfte eine durchsichtige Jacke für die Arme, sowie eine Handtasche UND ein Haarband einfach nicht fehlen. Auch wenn sie erwachsen war, so wirkte es süß. Dennoch war es Erwachsen und durch die länge des Kleides ein hauch sexy. Etwas, wonach sich Männer gerne mal umdrehten. Eigentlich war sie das ja gewohnt aber nicht in dieser Stadt.

Serafina summte leise vor sich her und ihr Kleid glitzerte ein wenig von dem Puder was sie nutzte. Die langhaarige spazierte durch die Straßen und bemerkte das sich manche unterhielten. Dennoch suchte sie jemanden. Er wäre wohl in einer dunklen Gilde, dennoch wollte sie ihn finden. Er galt als sehr kühl und das machte es so spannend. Zudem hatten viele behauptet der Dunkelhaarige sähe gut aus. Sera hatte Hoffnung hier in Magnolia Informationen zu erhalten. Doch war sie da natürlich sehr unsicher. Ihre Fähigkeiten wen zu finden, waren ja nicht so die besten.

Eine.. Frau..? Nein halt halt! Ein Mann?! Was auch immer es war, es kam durch die Straßen und führte sich wie ein Pfau auf Brautschau auf. Doch er sie es wirkte sehr bekannt. Serafina glaubte auch diese Person schon einmal gesehen zu haben. Bei den rufen fiel es ihr an und die junge Frau ging zu ihm. "Hallo Ryder" sagte sie und verbeugte sich leicht. Ein breites Grinsen auf den Lippen stand sie da. Man konnte förmlich spüren, wie Männer sie anstarrten und doch störte es Serafina nicht. Ihr war auch nicht Bewusst, dass man über sie redete. Es wäre ihr auch egal gewesen.

Sera summte und verschränkte die Arme hinter dem Rücken. "Hast du vielleicht eine Person getroffen, die aus einer dunklen Gilde kommt??" erkundigte sie sich. Hach war das schön nicht über die Konsequenzen nach zu denken bzw es nicht mal zu können. Denn genau das konnte Serafina ja nicht. "´Oder weisst du wo man so etwas besser suchen kann? Bin auch gerade erst in Magnolia angekommen" sprach Serafina mit bester Laune weiter und summte glücklich.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Feb 09, 2016 8:02 pm

Nicht ganz so gut gelaunt – aber dennoch gut aussehend – stolzierte das glitzernde Sternchen durch die Straße. Überall schauten ihm die Leute hinterher, aus gutem Grund. Solch eine unvergleichbare Schönheit sah man immerhin nicht alle Tage. Solche Attraktivität, diese makellose Haut, das perfekte Haar… Und diese Beine erst! Da war es doch nur verständlich, dass man einen Blick riskieren wollte, um sein armseliges Leben mit dieser Perfektion zu bereichern. Oft wurde er angesprochen, selbstverständlich nur positiv – zumindest hörte er nur die positiven Dinge, die er auch hören wollte. Dennoch verbesserte sich seine Laune nicht wirklich, die Präsenz von Fairy Tail, seinem persönlichen Erzfeind, war einfach zu groß. Eigentlich wollte er sich nicht mehr groß aufhalten lassen, jedoch blieb ihm nichts anderes übrig, als plötzlich eine junge Frau vor ihm stehen blieb und ihn begrüßte. „Oh, ein weiterer Fan? Entschuldige, Darling, nur ansehen und nicht anfassen.“, antwortete er selbstgefällig lachend auf ihre Begrüßung. „Na schön, Süße. Vielleicht darfst du einmal mein Bein berühren.“ Was tut man nicht alles für seine Fans? Mit einem selbstsicheren Grinsen schaute er auf das Mädchen herab – er hielt sich eindeutig für etwas Besseres. Er wollte ihr gerade sein schönes Bein hinhalten, als er auf einmal stockte. „Was? Dunkle Gilden?“, wunderte Ryder sich und stellte seinen Fuß wieder auf dem Boden ab. Konnte sie etwa was über ihn wissen? Eigentlich war seine Assoziation mit Raven Tail ja geheim, weshalb er seinen Gildenstempel auch unterhalb der Kleidung versteckte. Jedoch wäre es nicht sonderlich sinnvoll, sich irgendwie auffällig zu verhalten, weshalb Ryder ziemlich ruhig blieb. Es wäre immerhin sicherlich nicht das erste Mal, dass ihn jemand hinterfragen würde.

„Och, Darling. Wieso fragst du mich? Ich bin der hellste Stern von Fiore, da sehe ich nicht viel von der Dunkelheit.“ Eigentlich war dies nur eine schön verpackte Form von ‚Ich bin besser als ihr, also bleibt weg von mir, ihr kleinen Maden.‘, doch aus seinem glamourösen Mund klang alles so schön und elegant. Während sein Blick durch über die Straßen huschte, fiel dem Superstar auf, das nun noch viel mehr Augen in seine Richtung gerichtet waren. Jedoch… Kann das sein? Sie betrachteten nicht seine Schönheit, sondern… starrten dieses Weib an? Na schön, irgendwie musste Ryder schon zustimmen, dass diese Frau irgendwas an sich hatte. Etwas hübsches, glitzerndes, glamouröses. Doch Ryder würde nie einfach akzeptieren, dass jemand auch nur annähernd auf sein Level kommt. Somit war dieses Mädchen für ihn gerade Konkurrenz. „So als kleiner Tipp von Idol zu Fan…“, Ryder beugte sich hinunter, sodass er mit dem Mädchen auf Augenhöhe war. „Du solltest vielleicht nicht in der Öffentlichkeit über sowas reden, das macht doch nur Probleme. Außerdem… Solltest du dir nächstes Mal etwas anziehen, das nicht so auffällig und aufreizend ist. Die Leute schauen schon ganz komisch – Und sie schauen nicht auf mich!~  Nun entschuldige mich bitte, Darling…“ Ryder war sehr offensichtlich sehr unzufrieden. Nicht nur, dass Fairy Tails Präsenz ihm auf die Nerven ging, jetzt machte auch noch diese Schönheit Probleme und schnüffelte nach irgendwelchen Dunklen Gilden. So glamourös er auch war, sein Gesichtsausdruck machte eher einen gestressten Eindruck.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Feb 11, 2016 5:44 pm

Serafina war auf der Suche nach jemanden und brauchte Hilfe. Somit konnte man eben nachfragen, vielleicht wusste ja jemand wirklich mehr. Leider kannte sie weder den Namen der Person noch den der Gilde. Was wohl alles erschweren würde. Zudem hatte Serafina nur wenige Ansätze und vieles war auch nur ein Gerücht. Warum sie diesem Gespenst nachjagte? Weil gesagt wird er ist einsam. Das möchte sie nicht und hat den Drang dagegen was zutun. Zum Glück war da jemand, den sie kannte. Doch die Art dieser Person brachte Serafina innerlich zum seufzen. "Ryder! Ich will dich nicht anfassen" sagte sie dann und blieb dennoch höflich. Sie lächelte und es schien als würde nur stärker die Sonne scheinend.
Die junge Frau nickte und hoffte, dass ihr Gegenüber da etwas mehr wusste. Wäre doch sehr Schade, wenn sie nun einfach versagen würde. Was ist wenn sie hier auf ewig bleiben muss? Nein, dass wollte Serafina auf keinen Fall und erhoffte sich deswegen hier Hilfe.

Serafina nickte und hoffte, dass ihr Gegenüber da behilflich sein konnte. Doch anscheinend war diesem nicht so. "Aber ich dachte. weil du... weil du so schön und wunderschön strahlst hättest du was gehört... Du kennst doch so viele und hast so viele Fans..." sagte Sera deprimiert und schmollte ein wenig. Selbstredend war sie nicht Traurig, aber man konnte es ja auch auf solch eine Art versuchen. Seine Unterschwellige Bemerkung hat sie null mitbekommen und auch nicht verstanden. Weswegen Serafina dachte, er meinte es nur gut.
Bei seinem Ratschlag legte sie den Kopf schief und sah sich um. "Eh..eh.." sie wusste nicht was sie gerade sagen sollte. Doch war ihr das ja im Grunde egal gewesen wie andere schauen. Doch eins wusste sie, dieser Typ wollte gehen. "Nein!" sagte sie ganz schnell und sah ihn traurig an. "Ich brauche doch Hilfe... bitte.. bitte hilf mir.. ich bezahle dich auch.." sagte Serafina und machte richtige Kulleraugen. "Bitte hilf mir ihn zu finden.. Er ist bestimmt sehr einsam und ich möchte ihm doch Helfen.. bitte..." sagte Serafina und machte ein immer traurigeres Gesicht. Noch nutze sie ihre Kräfte nicht und hoffte darauf, dass er nach gab. Die junge Frau sah ihn an. "Ich weiss nicht was ich machen soll..." sagte Serafina weiter und wimmerte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Feb 11, 2016 7:53 pm

Ryder mochte ja seine Fans. Sie waren der Schlüssel zu seinem Ruhm und seinem Reichtum, seiner Freude. Er liebte es, wie sie ihn umschwirrten und von seiner Glamourösität angezogen wurden. Doch das Leben als Showstar im Mittelpunkt war nicht immer leicht, denn oft gab es Fans, die einfach nicht von einem ablassen konnten. Natürlich störte ihn das nicht, im Gegenteil. Es gab nichts Besseres für sein riesiges Ego als ein Haufen treuer Fans, die ihm überall hin folgten. Doch normalerweise sah er diese Fans nicht als Konkurrenz, und die Fragen nach Dunklen Gilden waren auch nicht unbedingt üblich. Bei solchen Leuten musste er dann wohl die Grenze ziehen. Gerade, als er abhauen wolle, wurde er natürlich wieder von dieser Dame angehalten. ‘W-.. Was? Sie will nicht meine Beine anfassen? Du Kleine… Du kannst einfach nicht diese Perfektion verstehen…‘ Ihre Antwort verstörte ihn mehr, als es vielleicht sollte. Irgendwie erwartete von jedem, dass man ihn berühren will. Jedoch schien das Mädchen ihn nicht in Ruhe lassen zu wollen, was diese dunklen Gilden angeht. „Danke Darling, aber ich weiß, dass ich schön bin. Was glaubst du, woher ich die ganzen Fans habe?“ Vermutlich war dies nicht ganz, was die junge Frau meinte. Aber Ryder formulierte es trotzdem gerne in Eigenlob um. Als das Mädchen dann auch noch eine Bezahlung für seine Dienste anbot, war Ryder regelrecht empört. Es geschah bestimmt häufiger, dass irgendwelche Fans ihn für irgendwas bezahlen wollten, doch in dieser Situation traf es ihn besonders. „Was? Ich bitte dich, Liebchen. Sehe ich so aus, als ob ich dein Geld brauche? Das einzige, was mich am Leben hält, sind meine glücklichen und treuen, wundervollen Fans!“ Den letzten Teil betonte er besonders laut, worauf man aus der Menge diverse weibliche Stimmen jubeln hörte. Den Damen zwinkerte er verführerisch zu, gefolgt von einer eleganten Drehung, welche in einer dramatischen Pose endete, ehe er sich wieder um seinen Gesprächspartner kümmerte. „Siehst du? Meine jubelnden Fans stimmen mir zu. In meiner Gegenwart gibt es keine traurigen, einsamen Menschen. Es ist meine Bestimmung, die Menge zu erfreuen!“ Erneut folgte Applaus aus der Menschenmasse. Ryder musterte zufrieden die junge Frau und bemerkte, wie traurig sie aussah. Was dachte sie, was sie da tut? Sie hatte es mit dem besten Schauspieler in Fiore zu tun! Er fiel doch nicht auf so einen traurigen Hundeblick herein. Doch als guter Schauspieler musste er natürlich mitspielen. „Och, Schätzchen. Schau doch nicht so traurig. Ansonsten… muss ich dir helfen~.“ Sah er etwa das Potenzial für eine neue Show? Sofort würde er die erstbeste Gelegenheit nutzen, diese Konkurrenz aus dem Weg zu räumen, welche die Blicke von ihm abwendete.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 2:56 pm

Irgendwie musste Serafina doch die Hilfe bekommen! Irgendwie musste das klappen und wenn es nur der Punkt war das sie anfing zu weinen. Ihn somit mega schlecht in der Öffentlichkeit aussehen ließ. Viele Bewohner von Magnolia mochten es nicht, wenn ein Mädchen wegen einem anderem weinte. Einige schauten auch schon, die Passanten fingen an zu flüstern und Serafina machte weiter. Bittet um Hilfe in der Öffentlichkeit. Vielleicht würde es ja doch ziehen.
Bei seiner Aussage und Pose glaubte sie schon fast nicht mehr an Hilfe. Wenn er es kostenlos machte umso besser! "Oh.. natürlich.. Wie konnte ich nur glauben du brauchst Geld.. Bitte verzeiht" sprach Sera ganz unterwürfig und nutze nun ihre Kräfte. Still und heimlich sorgte sie bei den Fans, dass sie traurig wurden. Bei Ryder selbst traute sie es sich nicht. Doch die Fans wurden ruhiger und schienen auch traurig zu werden. 'Warum hilfst du ihr nicht Ryder? Du bist so toll.. Du könntest alles schaffen' solch Aussagen kamen. Auch hörte man von den Fans 'Wenn du ihr hilfst würdest du noch mehr geliebt werden!!' Serafina sah ihn stumm an und sagte nichts. Man könnte nicht herausfinden das es von ihr aus kam.
Serafina hörte seine nächsten Worte und sah ihn noch trauriger an. "Bitte.. Bitte.. Bitte... Ich schaffe das nicht alleine und sobald ich ihn gefunden habe lasse ich dich in Ruhe" sprach Serafina und verbeugte sich vor ihm ganz unterwürfig. Sera wusste nicht wie seltsam das aussehen mochte. Sie wollte einfach nur Hilfe bekommen. Wieso verstand dieser Mann es nicht?!
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 3:30 pm

Dieses Mädchen machte ihn noch fertig. Warum konnte sie nicht nachgeben, wie es jeder andere normale Mensch tun würde? Ja, Ryder war immer für seine Fans da, aber es gab einfach Dinge, bei denen er nichts tun konnte. Natürlich wusste er schon etwas über dunkle Gilden – schließlich war er ja selber Teil von einer. Um jedoch sein Image nicht zu verletzen, hatte er mit seinem Gildenmeister die Abmachung, seine Mitgliedschaft geheim zu halten. Das konnte er doch nicht in so einer Situation aufgeben. Und da er offiziell ja sowieso nichts wusste, konnte er einfach nicht nachvollziehen, warum dieses Mädchen das nicht einfach akzeptieren wollte. „Es tut mir ja Leid, Darling. Wenn ich nichts weiß, kann ich dir auch nicht helfen. Das verstehst du doch sicher, Schätzchen?“, versuchte er, ihr klar zu machen. Doch irgendwie wurde er das Gefühl nicht los, dass dies dem Mädchen nicht reichen würde. Doch was sollte er tun? Zu allem Überfluss kam jetzt nämlich noch der Druck seiner Fans dazu. Sie alle riefen ihm zu, wollten, dass Ryder irgendwas macht. Sie wollten ihn als Held sehen, als edlen Ritter, welcher die Schönheit in Not rettet und den bösen Magier besiegt! Oder zumindest etwas Ähnliches. Langsam setzte sich Ryder in seinem Kopf einen Plan zusammen, wie er gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte. „Na schön, meine treuen Fans wollen es so…“, fing er an, „Und ich kann sie ja nicht hängen lassen. Ich gebe ihnen, was sie wollen. Ich kann dir helfen, einen Magier einer dunklen Gilde zu finden. Unter einer Bedingung…“ Ryder schaute mit einem hämischen Grinsen auf die junge Frau hinab und legte seinen Arm über ihre Schulter, während er seinen dunklen Plan im Kopf vorbereitete.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 3:48 pm

Man musste zugeben, Serafina war dickköpfig. Wenn sie etwas wollte versuchte sie auch genau das zu bekommen. Vielleicht war das auch einfach nur eine schlechte Angewohnheit. Wenn man mal überlegt, wie oft sie schon angegriffen wurde und auch verletzt wurde war es erstaunlich, dass sie noch niemand getötet hatte! Klar verstand sie das , aber sie wollte Hilfe! Er hatte bestimmt Beziehungen um ihr zu helfen. Er war doch so berühmt, so toll und so fabulös! Weswegen Serafina auch leicht nickte, aber es war ihr einfach nicht genug. Er musste ihr Helfen können und ´wenn nur allein mit dieser Situation auf der Straße. Es war ihr egal. Irgendwie und irgendwer hatte garantiert Informationen zu bieten. Und wer würde einem kleinem Hilflosem Kind nicht helfen?!
Bei seinen nächsten Worten freute sich Serafina und nahm seine Hand entgegen. "Wirklich?! Wow! Danke! Ich bin mir Sicher, ich finde ihn dadurch. Danke Ryder!" sagte sie ganz begeistert und freute sich sichtlich. "Aber welche Bedingung denn?" erkundigte sie sich. Serafina war verwundert was er da hören wollte bzw. was er verlangen würde. Sie hoffte auf etwas ganz normales und nichts dramatisches. Die Fans wirkten auch nicht mehr traurig sondern noch glücklicher und riefen ihm jubelten im zu. Die Magie von ihr war verflogen. Serafina sah ihn ganz gebannt an und freute sich einfach total darüber, dass er helfen würde.
Wieder mal ein Beweis, dass sie alles bekam wenn sie es nur ganz feste wollte. Gut, sie hatte Magie angewendet aber das war eher unwichtig gewesen. Am meisten würde sie Hilfe brauchen um das richtige Schiff zu finden. Lesen und schreiben waren noch nie ihre Stärken. Die junge Frau freute sich immer mehr und summte vergnügt. "Also ich denke es ist nicht schwer... Hoffentlich.. Ich möchte ihn unbedingt finden. Er soll sehr einsam sein und das möchte ich nicht" sagte sie und beim letzten Satz hatte Serafina ihre Hände an ihre Brust gelegt und strahlte über das ganze Gesicht. "Ich bin dir wirklich sehr Dankbar , auch wenn du eine Bedienung hast" sprach sie und war immer noch Glücklich.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 4:24 pm

Ryder schmunzelte, während er den Worten der jungen Frau lauschte. Langsam wurde sein Lachen immer lauter und bösartiger. „In Ordnung, Darling. Ich helfe dir. Dafür hilfst du mir, meine Fans glücklich zu machen. Denn immerhin… Verdient mein Publikum eine gute Show, nicht wahr!?!“ Mit diesem heroischen Ausruf schubste er das junge Mädchen von sich weg und ging selber ein paar Schritte rückwärts. Rasch zog er seine linke Faust in die Luft. „Licht!“ Auf einmal wurde die leere Straße magisch erleuchtet und die Menschen zogen sich ein wenig zurück. „Kamera!“ Mit seinem rechten Zeigefinger zeigte er heldenhaft in die Luft, wo sich aus dem Nichts eine magische Kamera materialisierte. „Uuuund… Action!“ Ryder drehte am Regler auf seiner Brust. Plötzlich hörte man eine epische Kampfmusik aus seiner Rüstung ertönen. In ihr wurde sowohl das Gefühl eines Gefechts gegen Dunkle Mächte, als auch die Glamourösität und Schönheit von Ryder, perfekt kombiniert. Über dem Kopf des Magiers erschien eine magisches Liniendiagramm, welches die Anzahl der Zuschauer verfolgte - aktuell stand es auf ungefähr 3500. „Du willst also einen dunklen Magier finden, Darling?“, fragte er das Mädchen, während er anfing, mit den Hüften zu schwingen. „Dann suche nicht weiter, Kleines…“, sprach er weiter mit deutlich verstärkter Stimme, als ob er in ein Mikrofon sprach. „Denn in dieser neuen Episode, auf die ihr alle sehnsüchtig gewartet habt, habe ich eine ganz dramatische Wendung für euch! Echtes Drama! Echtes Blut! Heute seht ihr nicht den richtigen Ryder… Ich präsentiere: Der neue Antagonist, ‚Dark Ryder“!!!‘“ Der Superstar machte einige elegante Pirouetten, bei denen man erwarten würde, dass er sein Aussehen für die Rolle des Antagonisten anpassen wollen würde. Doch nachdem er wieder still stand, sah er immer noch genau gleich aus – mit dem Unterschied, dass seine Haare nun die andere Gesichtshälfte bedeckten. „Du brauchst also Informationen? Hach, Darling, sehe erst einmal zu, dass du überlebst!“ Der neue – und äußerst kreative -Bösewicht Dark Ryder, welcher auf gar keinen Fall ein schauspielernder Ryder war, stolzierte bedrohlich auf das Mädchen zu. ‘Wenn ich sie schon nicht anders abwimmeln kann, gebe ich ihr eben, was sie hören will… Allerdings auf meine Weise~‘ Binnen weniger Sekunden wechselte Ryder von einer Pose zur anderen, bis er mit seinen kräftigen Beinen in Richtung des Mädchens trat. Zwar war sie deutlich außerhalb seiner Reichweite, doch schon sagte der Show-Magier seine Zauberworte. „Dark… Fabulous Legs!“ Das 'Dark' war eigentlich ein unnötiger Anhang, doch er musste in seiner Rolle bleiben, nicht wahr? Um die junge Dame herum erschienen plötzlich magische Abbildungen von Ryders Bein, welches er immer noch in die Luft hielt, und waren bereit, jetzt auf sie einzutreten.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 4:46 pm

Das Lachen von Ryder machte ihr schon ein wenig Angst. Sie glaubte ja immer noch, dass er ihr helfen würde. Aus welchem Grund sollte er sonst jetzt so sein? Eigentlich war Serafina mehr verwundert als ängstlich, dass er so lachte. Ja Verwunderung traf es da sehr gut! Von jetzt auf gleich erstrahlte ein Licht und Serafina kniff schlagartig die Augen zusammen. Sie drehte sich ein wenig weg. War das etwa seine Art zu helfen? Aufmerksamkeit erregen und alle fragen? Wow! Wie cool er doch wahr. Das musste Serafina zugeben, auf solch eine Idee wäre sie nicht gekommen und strahlte über das ganze Gesicht. Musik?! Serafina glaubte jetzt , dass er so die Aufmerksamkeit noch mehr auf sich richten will um zu fragen. Serafina bewunderte ihn, seinen Mut und hatte sich langsam an das Licht gewöhnt.
Doch bei seinen Worten war sie verwirrt und schüttelte mit dem Kopf. "Ich suche nicht einen.. ich suche einen ganz bestimmten" sagte sie und legte den Kopf schief. Warum formulierte der Typ das so seltsam? Sie begriff es nicht. Seine Worte machten ihr immer mehr Angst, aber noch hatte sie ihre Kräfte unter Kontrolle. Es würde somit nichts geschehen. "Aber es soll niemand verletzt werden" raunte sie traurig und senkte den Blick. So langsam glaubte sie, dass Ryder etwas Missverstanden hatte. Immerhin hatte Serafina doch etwas anderes gesagt.
Ryder war seltsam und Serafina wusste sich gerade keinen Rat. So wie er da herumtänzelte war er keine große Hilfe. Die meisten verschwanden und versteckten sich. Aber das war doch nicht der Plan! Serafina glaubte doch er wollte alle fragen. "Was? Aber.. aber wieso..?" sagte sie völlig perplex und hatte nicht den blasten Schimmer, dass Ryder sie angreifen wollte. Die junge Frau wich ein zwei Schritte zurück und wollte auch keinen Streit.
"Ich dachte du wolltest mir helfen um ihn zu finden? Das ist aber nicht nett.." sprach Serafina traurig und senkte den Blick ein wenig. Doch da tauchten diese Beine auf und sie zuckte zusammen. Serafina beobachtete sie und für einen Moment hielten sie auch still doch dann wie aus dem nichts traten sie immer wieder zu. Die junge Frau kauerte sich auf dem Boden zusammen und versuchte ihren Körper zu schützen. Am meisten bekam sie am Kopf und an der Taille ab. Doch noch hielt sie stand. "Bitte hilf mir ihn zu finden.. Ich.. Ich möchte doch nichts böses" wimmerte Sera und wehrte sich auch nicht. Sie war mehr damit beschäftigt ihre Kräfte unter Kontrolle zu behalten und nicht gleich jedem sein schlimmsten Alptraum vor Augen zu führen. "Ich hab doch nichts getan.." sprach sie leise und begann zu husten durch die Tritte. Serafina hielt auch nicht besonders fiel aus. Immerhin war sie eine zierliche Person.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 5:27 pm

Zufrieden grinste Ryder, während jeder seiner magischen Tritte saß. Das dürfte wohl eine Lehre für sie sein, das sie sich nicht in die Angelegenheiten von dunklen Gilden einmischen sollte. Und noch viel wichtiger war die Botschaft, dass sie keine Konkurrenz für Ryder darstellen durfte. So, wie die Leute sie angesehen haben… Schrecklich! Diese Blicke sollten auf ihn gerichtet sein! Doch niemand wird sie mehr ansehen wollen, wenn sie erst einmal so zugerichtet war. Doch die Tat des Mädchens verwunderte ihn. Anstatt sich irgendwie zu wehren, kauerte sie sich auf dem Boden zusammen und wimmerte weiter. Realisierte sie nicht, dass dies nichts brachte? Wollte sie etwa noch mehr Schmerzen?! Doch ein einseitiger Kampf wie dieser wäre doch keine gute Show! „Komm schon, Darling! Ist das alles, was du zu bieten hast? Wie willst du jemandem wie mir helfen, wenn du so jämmerlich im Dreck liegst?!? Das ist doch, was du gesucht hast, nicht wahr? Ein armer, einsamer Magier einer dunklen Gilde, dem du Licht ins Leben bringst! War das nicht so?! Doch merkst du nicht, dass stattdessen ICH derjenige bin, der die Herzen seiner Zuschauer mit Freude erfüllt!?“ Langsam stolzierte er im Takt der Musik auf sein Opfer zu. Siegreich und stolz setzte er seinen Fuß auf ihren Rücken. Seine Absätze waren zwar spürbar, jedoch würde die Frau auch merken, dass er sich absichtlich zurückhielt und nicht wirklich zutrat. „Schau dich an… Du machst dich auf die Suche nach den düstersten Gestalten dieses Landes und kannst nicht einmal dir selber helfen! Wie willst du dann einem dunklen Magier wie mir, dem großen Dark Ryder, helfen? Willst du etwa mich und meine Fans im Stich lassen?“ Der dramatische Antagonist schob seinen Fuß unter das am Boden liegende Mädchen und half ihr allein durch die Kraft seiner Beine wieder auf ihre eigenen, eher er sich mit einem eleganten Rückwärtssalto wieder von ihr entfernte. Er wollte das Mädchen zwar besiegen und sie blamieren, doch wenn es so einfach wäre, dann würden sich seine Zuschauer doch langweilen! Also zeigte der Bösewicht seine gnädige Seite und ließ dem Mädchen eine Chance. „Willst du uns alle im Stich lassen?!? Komm schon… Zeig mir, was du kannst! Zeig mir deine Moves! Dark… Magic Dance Floor!“ Irgendwie musste er die junge Frau doch dazu motivieren, mitzumachen. Schließlich hatte sie mehr oder weniger seiner Bedingung zugestimmt. Während Ryder einige Tanzschritte hinlegte, die aus einer 80er-Disco kommen könnten, erschien zwischen den Beiden aus dem Nichts eine Discokugel, welche anfing, sich zu drehen, und ein beeindruckendes Lichterspiel erzeugte. Doch nicht nur das, sie feuerte auch Energiestrahlen in verschiedenste Richtungen. Wenn man etwas Taktgefühl und Beweglichkeit besitzt, kann man den Angriffen leicht ausweichen, doch konnte diese Frau tanzen, um ihr Leben zu retten?
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 5:46 pm

Die junge Frau ließ jeden Tritt zu. Ertrug ihn und wehrte sich nicht. Nein, sie musste sich auf ein ganz anderes Problem konzentrieren und das war gerade nicht dieser Typ! Bei seinen Worten, naja bei seiner eher selbstverliebten Rede blieb sie still. "Nein.. nein du.. du bist nicht wen ich suche... Du bist der falsche.." sagte sie wimmernd und machte auch damit klar, dass er nicht gut genug war. Was wenn nur so interpretiert werden würde. Serafina lag einfach auf dem Boden und die Tritte hörten endlich auf. Doch konnte sie nicht aufstehen und auch wenn es nicht sehr weh tat , hatte sie da ein Absatz im Rücken. Naja.. schlimmer als Verbrennungen zu erleiden war es nun auch nicht. Die junge Frau sah ihn an und verstand es nicht.
"Ich habe aber nicht dich Gesucht und Gewalt löst keine Gewalt!" sagte sie völlig naiv und war ernst. Das konnte man in ihren Augen sehen. Genau in diesen begann etwas auf zu funkeln und die junge Frau versucht es zu verstecken. Serafina stand durch ihn wieder und sie hatte einige Schrammen abgekommen, die leicht Bluteten. Nichts dramatisches aber die Wunden brannten wie verrückt auf der Haut. "Ich will aber nicht Kämpfen!!!" schrie sie ihn an und und taumelte ein wenig. Die langhaarige wollte nicht und hatte Angst, vor dem was Ryder jetzt tuen würde. Sie wich zwar aus aber dadurch konnte sie sich nicht mehr Konzentrieren.
"Nein.. Nein hör auf!!" sagte sie und bat ihn darum. Doch sie konnte es nicht mehr aufhalten. Ihre Augen funkelten stärker und nun würde Ryder und auch die Fans ihren eigenen Alptraum erleben. Es würde das zeigen, wovor sie am meisten Angst haben. Serafina selbst konnte nichts sehen aber sackte zu Boden. Die Menschen die noch da waren und alle anderen hier würden es durchleben. Für die Fans sahen wie Ryder sich von ihnen Abwand und bei Ryder selbst? Nun.. Wovor hat er wohl am meisten Angst? Den Verlust seiner Fans? Seiner Berühmtheit? Was auch immer es war, er würde es jetzt erleben so als wäre es Realität. "Aufhören..." nuschelte Serafina aber schaffte es einfach nicht und fing an voller Angst zu schreien.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 6:40 pm

Was machte diese elendige Made da? Sie sollte aufrecht stehen und für ihr Ziel kämpfen! Was wollte sie damit erreichen?! Ryder wollte doch nichts mehr als eine gute Show abliefern, doch sie… sie war wohl die grauenhafteste Schauspielerin, mit der er je arbeiten musste! Doch es half nichts… Die Show musste ja weitergehen. Doch ihr Wimmern… Ihre Schreie, sie klang so angsterfüllt. War das jetzt gut oder schlecht für ihn? Es war unglaublich authentisch, doch Ryder wollte mehr. Aber dafür musste sie endlich mal handeln. „Nein, nein, nein! Du kleine Made! Was tust du da mit meiner Show?! Jetzt komm her und mach was! Ich dachte, du wolltest helfen! Ich--- Argh!“ Ryder fasste sich geschockt an die Stirn. Er konnte nicht mehr richtig atmen, auf einmal litt er unter einem heftigen Schweißausbruch. Es wurde alles dunkel und verschwommen. Der Star zitterte am ganzen Körper. Langsam schaute er auf, das helle Licht blendete ihn und brannte in seinen Augen. Dann erblickte er seine Bewerungen. 3500. 3400. 3250. 3000. 2500. 200. Immer tiefer sanken die Zahlen. ‘Nein… Nein, das kann nicht sein!‘ Ryder versuchte, einen klaren Gedanken zu fassen, doch es gelang ihm nicht. Er sah in die Menge, auf der Suche nach seinen treuen Fans, doch er sah niemanden. Alle liefen von ihm weg. Unter den Menschen schien er sogar seine eigene Familie zu sehen. Alle haben ihn alleine gelassen. Plötzlich ging das Licht aus, sein Spotlight wurde ihm genommen. ‘Was… passiert hier?!‘ Der Star taumelte ein paar Schritte nach hinten. Dann kam die Überraschung. Auf einmal stand dieses Mädchen vor ihm… Und griff ihn an. Ein lauter Knall, dann befand sich Ryder wieder in der Realität. Es fühlte sich an, als hätte er sich gerade seinen Schädel an etwas schweren, metallenen angehauen. Seine Sicht war immer noch verschwommen und ihm war etwas schwindelig, doch langsam verbesserte sich seine Situation wieder. „W-… Was… Was tust du nur… Was bist du? Was tust du mir, dem großartigen Ryder an?! Was fällt dir ein… Mir meinen Ruhm zu stehlen! Meine Fans! Das einzige, was ich habe!“ Seine Stimme wurde laut, er klang wütend und gestresst, doch in seinen Augen konnte man auch ein paar Tränen erkennen. Dieser plötzliche Albtraum… Das war zu viel für ihn. Das Mädchen schien jedoch selber Probleme zu haben, immer noch schien sie angsterfüllt und wimmerte vor sich hin. Als ob alles, was er vorher sah, nicht passiert wäre „Du… Das… Das wirst du bereuen!“ Irgendwas musste er gegen dieses traurige Mädchen machen. Sie war doch trotz allem noch sein Fan, nicht wahr? Zumindest glaubte Ryder das. Ihre Abreibung würde sie immer noch bekommen, doch jetzt… „Mache dich auf meine Geheimwaffe gefasst!“ Ryder wurde von Rauch umhüllt. Die Musik wurde intensiver, und man sah in den Schatten, wie der Superstar verschiedene Posen vollführte. Die Musik und seine Bewegungen wurden immer schneller, bis… Plötzlich verwandelte sich die Kampfmusik in eine sanfte Oper. Aus dem Rauch schaute ein Bein hervor. Langsam machte Ryder den ersten Schritt. „Dark… Charming… Transformation~“ Ein heller Lichtblitz, dann war der Rauch weg, und Ryder stand wieder dort – in einem bläulichen Ballkleid. „Ähem…“, räusperte sich der Star. Vermutlich entgegen jeder Erwartung des Mädchens folgte kein Angriff. Stattdessen hörte man plötzlich seine von der Melodie begleitete, sanfte Stimme.

„Oh, mein Schatz…~~
So weine nicht!
Dein großer Star…
Ist hier für dich!~~“


Elegant schritt Ryder auf das Mädchen zu, einen Schritt nach dem anderen. Seinen Gesang unterstützte er mit ausfallenden Gestiken.

„Deine Tränen…
Vergieß‘ sie nicht…
Denn du stehst…
Vorm Bösewicht!“


Bei diesen Worten eilte er auf die Dame zu, jedoch nicht mit der Absicht, anzugreifen. Viel eher wischte er mit seinem Finger eine Träne aus ihrem Gesicht.

„Wenn du willst~~
Ihn wiederseh‘n?
…Musst du diesen~~
Kampf übersteh’n!“


Ryder legte seinen Arm über ihre Schulter und zeigte in Richtung des wunderschönen Himmels.

„Für uns’re Fans…
Stell dich der Gefahr!
Denn dann ist bald…
Dein Ziel ganz nah…~“


Mit diesen letzten, gesungenen Versen sank er langsam und dramatisch auf seine Knie. In diesem Kleid sah er dennoch echt fabelhaft aus. Was auch immer diese Frau gerade mit ihm gemacht hatte, er hoffte, dass er durch diese Performance seinen Fan etwas motivieren konnte, sodass er die Show retten würde.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Feb 12, 2016 7:11 pm

Serafina war nicht auf einen Angriff vorbereitet und wollte ganz normal reden. Sie konnte ja nicht ahnen, dass er so Gewalttätig wird. Was fanden Fans an so etwas?! Das war doch schlimm. Dennoch tat er ihr leid. Er war anscheinend abhängig von den Fans. Denn er schien nichts anderes in seinem Leben zu haben. Es machte Serafina traurig und zu gleich hatte sie Angst. Eine wirklich bescheidene Kombination. Er brach kurz zusammen und die langhaarige schrie sich die Kehle aus dem Halse. Denn sie hatte immer noch mega schiss und wich auch wieder einige Zentimeter zurück. Wollte nichts mehr mit diesem Verrückten zutun haben. Doch sie war nicht schnell genug und er plapperte gleich drauf los. Nun wusste Serafina was er gesehen hatte und doch war sie nicht in der Lage darauf ein zu gehen.
Was sollte sie bereuen? Er war es selber schuld! Er hatte einfach auf sie eingetreten und nicht anders herum. Doch Serafina konnte nicht reden und war völlig in ihrer Angst gefangen. Die langhaarige wollte einfach nur weg und damit aufhören. Ihre Augen leuchteten immer noch und sie wimmerte und schrie. Bekam sich kaum ein und auch so war ihr nicht wirklich klar was da gerade abging bei Ryder.

Doch die Musik erklang und der junge Mann war in einem Kleid zu sehen. Sie sah ihn verängstigt an und wollte am liebsten etwas zurück. Denn er kam wieder so nahe und eigentlich erwartete sie wieder ein Angriff. Was auch der Grund war , wieso ihre Augen sich zusammen kniffen. Jedoch griff er nicht an , sondern sprach ganz ruhig und es klang wirklich schön. Ihre Augen blickten zu Ryder und das Leuchten aus diesen verschwand ganz langsam.
Seine Worte waren schön gewählt und die langhaarige zuckte bei der Berührung zusammen. Jedoch waren die Fans nicht mehr von ihrer Magie beeinflusst und auch sie selbst hörte auf zu schreien. Ihre Angst wich so langsam und sie blickte hoch zum Himmel. Dann wanderte ihr Blick wieder zurück zu Ryder und sie stand so langsam wieder Sicher auf ihren Beinen. "Bitte... Verzeih.." sprach sie und verbeugte sich vor ihm. Denn eigentlich wollte sie ihn ja nicht angreifen. Serafina hatte kein Interesse daran ihn zu verletzten und seufzte kaum hörbar. Ihr Blick war leer und doch schien sie ziemlich fertig. Langsam kroch ein Lächeln auf ihre Lippen und war bereit zu bestehen , um ihre Hilfe zu erhalten. Auch wenn es hart werden würde.
"Ist deine Bedienung also, dass ich mit dir Kämpfe für deine Fans?" kam es von ihr und wusste nicht wirklich wie sie das überstehen solle. Denn Kämpfen war nun wirklich nicht ihre Stärke und gerne tat sie dies auch nicht wirklich. Immerhin war es kein großer Sinn, sich Gegenseitig hier zu verletzten. Ryder und auch Serafina hatten nichts schlimmes getan. Wenn es aber der einzige Weg war um weiter zu kommen musste sie es durchziehen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Straßen von Magnolia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Nero Corleone
» Die Straßen von Water Seven
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes
» Die Straßen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Städte in Fiore :: Magnolia :: Innenstadt-