Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Hafen von Magnolia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Okt 28, 2015 10:38 pm

cf:  Straßen von Magnolia

Juvia lächelte fröhlich und sah sich genau um.Sie lachte sehr laut " Juvia findet es hier echt toll so schön Juvia haha also los gehen wir zum Fisch stand los los losss Haha " Sie lachte und nahm Fais arm und zock ihn mit neben ein Fisch stand. Juvia sprach zum mann des Fisch Standes  " Wooow so toll so viele Fisch arten em hmmm was soll ich nehmen hmm ich nehme die Forellen  haha ich glaub Gray mag Forellen hoffe ich den ich mag sie em hier mr ihr Geld für die Forellen " Juvia lachte Fai an und sagte zu ihn " Juvia hat noch ein bisschen zeit wen du willst können du juvia uns im Hafen um sehen oder irgendwo hingehen  haha Juvia dankt dir das du sie hilfst so sehr " Juvia lächelte Fai an.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Okt 29, 2015 10:16 pm

Cf.: Straßen von Magnolia
{Out.: Also wirklich, du solltest deinen post einmal nachlesen. Da sind im Text zahlreiche Logikfehler etc drin. }

Der Blondhaarige fühlte sich etwas hin und hergezogen, wie eine Puppe welche man mit sich umherträgt und die man nur ungern loslassen will. //Sagte ich nicht die ist eine Psycho Tussi mit großen Problemen. Aber der Feine Herr wollte ja nicht auf seine andere hälfte hören.// Gab die Stimme von D. fast schon sich selbst lobend von sich im Kopf des Zauberers. Doch Fai reagierte nicht augenblicklich auf seine dunklere Seite. Wie könnte er D. zu so einem Zeitpunkt recht geben. Hätte er es gemacht, würde D. nie wieder auf Fai hören oder seine Vorschläge in Betracht ziehen. //Es hat einen Sinn, weswegen wir hier sind an der Seite dieser Frau.// Fast zum selben Zeitpunkt verwirrte die Blauhaarige den Zauberer durch ihren scheinbar schweifenden Sprachwechsel über drei ecken. Erst waren ihre Worte an Fai gerichtet dann jedoch änderte sich die anzusparenden Person in den Verkäufer. Etwas das der Zauberer einfach nicht verstehen konnte. Doch ebenso versuchte er auch nicht mehr die Hexe vor sich zu verstehen. Denn wenn er es versuchen würde, so würden all ihre Handlungen für noch mehr Verwirrung sorgen. Aus dem Augenwinkel erblickte der Zauberer erneut die kleine Frauengruppe. Welche sich scheinbar aufs Neue zusammengerupft hat und nun ihre Augen auf den beiden Magiern haben. Doch lag das primäre Interesse scheinbar doch auf Fai.

Im eifer des Gefechts riss Juvia den blondhaarige immer wieder mal mit ohne das diese es selbst gemerkt hat. Doch plötzlich übernahm der blondhaarige einfach die Führung. Er zog Juvia welche ja fit auf den Beinen ist den Weg hinunter und doch wich er mit ihr von dem gewöhnlichen ab. Und verzog sich zusammen mit seiner momentanen Begleiterin in eine kleine Gasse, welche zwischen den Hausern zu finden ist und legte ihr einen Finger auf den Mund. Mit einem Lächeln auf den Lippen gab der Zauberer die folgenden Worte von sich. "Sei bitte kurz still." Nur wenige Augenblicke dauerte es, bis auch die Frauengruppe den Weg entlang eilte. Scheinbar auf der Suche nach den beiden Magie Anwendern.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Okt 29, 2015 10:31 pm

{Out.: Gomene habs nach gepasst xD Gomene Tut mir sehr leit Q.Q  Hatte an den Tag ein bisle stres gehabt OwO}
Juvia wird von Fai in einer Gasse gebracht plötzlich  spürte sie  wie Fai sein finger auf den Mund legte // Was soll Juvia machen Juvia findet das Peinlich aber auch süß aber Gray sama // Juvia wurde rot. Nachdem Fai was sagte Nickte sie Hektisch und dachte sich dabei // Sind das nicht die Mädels von vorhin Ja Juvia wird sich doch noch an Mädels erinnern aber warum sind die hier wollen die vlt Juvia und Fai entführern  // Juvia dachte  nach und schaute sich um // Hmm Juvia findet es Ganz süß ganz alleine nein Juvia gehört nur Gray Sama nein nein nopppe // Ihr Gesicht wurde röter.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Okt 29, 2015 11:24 pm

Fai achtete nicht wirklich auch die Blauhaarige Frau. Sein Interesse war vollkommen auf die Verfolgergruppe gerichtet. //Was soll so eine Scheiße?// begann auch D. sich wieder zu melden. Als sich die Luft scheinbar bereinigt hat drehte der blondhaarige sich wieder zu Juvia und merkte was er da genau gemacht hat. Noch immer lag der Finger auf den Lippen der Blaubeere deren Gesicht nun vollkommen von Roter Farbe geschmückt wurde. War sie nicht eh schon an jemanden interessiert? Also weswegen zeigte sie so ein beschränktes verhalten gerade in diesem Augenblick? Immerhin war es doch vollkommen klar das der Zauberer dieses nicht tat um näher an die Blauhaarige zu gelangen sondern um der Gruppe auszuweichen. "Verzeih ich glaube es wäre das beste wenn wir einander erst mal verlassen. Immerhin jagt die Gruppe mich nicht dich." Mit diesen Worten ging der Zauberer aus der Gasse und begab sich in Richtung des Fischmarktes. Doch scheinbar hatte die Gruppe den Trick durchschaut und war umgedreht. Zumindest würde dieses erklären warum die vier Frauen anfingen auf den Blondhaarigen zuzulaufen und sich um diesen versammelten. Plötzlich begannen die jungen Frauen damit irgendeinen namen zu rufen. Einen Namen den der Zauberer jedoch nicht kannte. "Verzeihung aber wer ist dieser von euch gerufene Teblifs?" Die Frage sorgte bei den Frauen für weiteres Geschrei und Wildes mit den armen umherfummeln. Eine aus der Gruppe reichte Fai ein kleines Büchlein mit zahlreichen Bildern von einer Person die wirklich sehr starke Ähnlichkeit mit dem Zauberer hat. //Oh jetzt ist aber wirklich genug. Wie hast du Spinner es auf die Reihe bekommen zu einem Popstar aufzusteigen. Du kannst doch nicht einmal singen.// brüllte die Stimme von D. im Kopf des Zauberers. //Bist du beschränkt man sieht doch das ich das nicht bin.// reagierte Fai einfach nur auf die Anschuldigungen seines anderen Ichs. "Ich versichere euch das auf den Bildern bin wirklich nicht ich." Doch jedes Mal wenn der Zauberer es versuchte aufzuklären wurde er unterbrochen oder seine stimme durch die Stimmen der Frauen überdeckt.  Mittlerweile war die Gruppe aus vier Frauen erheblich größer geworden. //wie viel Blödheit hat Magnolia eigentlich hier angesammelt.// dachte Fai ehe er einfach nur und hoffte das vielleicht D. einen Ausweg finden könne.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Okt 31, 2015 2:33 pm

( Out: Ist sehr kurz geworden sry Hatte grad wenig zeit deswegen Nächster post ist wieder Länger ^^ )
Juvia rannte Fai hinterher " Fai kun warte bitte  ich weis nicht mal mehr wo es wieder zuruck geht bitte Bleib bei mir " Juvie ging zu Fai und sah die Mädel Gruppe " Ehm seit ihr nicht die Mädels Gruppe von vorhin in der Gasse ?" Sie sah die Bilder " Du bist ein Star Fai wusste ich gar nicht Juvia wusste es nicht dann tut es mit noch mehr leit das du mir durch die Stadt Gehen musste es tut mir leid sehr leid es ist nur meine Schuld es tut mir wirklich Leid wen ich dich genervt hab es tut mir sehr leid " Juvia wurde stiller und guckte Fai an.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Okt 31, 2015 3:36 pm

Juvias Worte brachten das Fass zum Überlaufen. "Ihr wollt es einfach nicht verstehen. Ich bin nicht die von euch vergötterte Person." Sagte der Blondhaarige mit einem Seufzen. Der Körper des Zauberers begann sich in Licht zu hüllen, ein licht so stark und intensiv das jegliche Person schmerzen verspüren würde, wenn sie in dieses hineinblicken. Sicher würden die meisten einfach ihre Augen schließen oder den Kopf abwenden. Aber es würde sicherlich einige wenige geben die dennoch weiterhin schauen werden und genau diese werden aufgrund der intensiven Strahlung einfach umkippen. Für Fai spielte es keine wirkliche Rolle, das Theater nervte ihn ungemein. Zwar konnte er mit Frauen für gewöhnlich umgehen doch so viel Blödheit auf einen fleck war einfach zu viel. Mit einem Finger schnipsen erstellte der Zauberer seiner jetzigen Position einen Klon seiner Selbst welcher ihn Zeit erkaufen würde. Zusätzlich würde sein realer Körper für etwa drei Sekunden nicht auffassbar sein. Eine Zeitspanne, welche der Zauberer dafür nutzte, um aus der Masse zu entweichen entlang an der blauhaarige welche er einfach an der Hand nahm und fordernd mit sich zog. Er würde zu seiner eigenen Sicherheit erst einmal nichts von sich geben, da sonst diese ganze Scharade in sich zusammenbrechen würde. Der Zauberer nutzte die Gelegenheit, um im nächstmöglichen Laden mit der Frau unterzutauchen. Immerhin war Sie unschuldig und er wollte einfach nicht das Sie von der dummen Masse bedrängt wird.


GT.: Bücher Laden in Magnolia an der seite von Juvia
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 5:30 pm

Mit ausfallenden und spielerischen Schritten tappte Lyra, dicht gefolgt von ihrem kanzenartigen Freund Valier, durch das rege Treiben am kleinen Flusshafen Magnolias, welches zur Mittagszeit traditionell auflebte. Das Wetter war der Tageszeit entsprechend warm und ab und an wehte eine kleine, angenehme Brise durch die Straßen der ansehnlichen Stadt, die für ein wenig Erfrischung sorgte.
Die Dragon-Slayerin musste ehrlich zugeben, dass sie absolut keine Ambitionen hatte, bei so einem herrlichen Wetter auch nur einen ihrer kleinen Finger für Arbeit zu rühren, aber das Gewicht ihres Geldbeutels suggerierte ihr bereits seit einigen Tagen, dass sie bald nicht mal mehr ihr Zimmer im Gasthaus bezahlen könnte, geschweige denn, dass es für Verpflegung reichen würde. Und da sie den Status quo ihrer Finanzen nicht länger mitmachen wollte - oder besser gesagt nicht länger mitmachen konnte - blieb die einzige Möglichkeit, den heutigen Tag produktiv zu nutzen darin, einer schweißtreibenden Arbeit nachzugehen.
Eigentlich war sie ja in der Hoffnung zum Hafen gekommen, hier eine kurze und simple Tätigkeit zu finden, mit deren Entlohnung sie zumindest einige Tage lang auskommen könnte, aber je länger der Tag wurde und je mehr Gedanken sie sich über ihr Geld machte, umso größer wurde auch die Erkenntniss, dass sie nicht darum herumkommen würde, etwas mehr Elan und Zeit zu investieren. Denn das letzte was sie wollte, war es als Tagelöhner am unteren Ende der Gesellschaft ihr täglich Brot zu verdienen. Ein Seufzer entfuhr ihr.
"Noaaaaah, warum kann ich nich viel Geld für wenig Arbeit bekommen..."
Valier, der sich an ihrer Faulheit angesteckt hatte, machte ebenfalls keine Anstalten, für Motivation zu sorgen.
"Ja, das wäre echt zu schön um wahr zu sein..."
Die beiden harrten noch einige Sekunden am Flussufer aus, bis dem kleinen Halunken ein Idee kam. "Wir könnten ja wieder in den Wald gehen und da ein paar Fische fangen... Zurzeit ist es ja eh warm, dann können wir auch unterm Himmel schlafen."
Die Brünette konnte ihm diesen Vorschlag nicht Übel nehmen, aber deswegen wanderte sie eigentlich nicht durch Fiore und Ishgar. "Aber dann waren die letzten paar Wochen ja für die Katz', wir sind doch hier um Kontakte zu knüfen, mit denen wir zu mehr Aufträgen kommen."
Das Leben in einer Gilde war wohl wirklich einfacher, als sich als Söldnerin durch die bizarrsten Aufträge zu kämpfen... Man hatte regelmäßig Aufträge, Freunde, ein Dach über den Kopf, Kontakte an die man sich wenden konnte... Eben alles, war das Magierherz begehrte... Nur wie man Mitglied einer Gilde wurde, das war Lyra komplett fremd. Musste man Geld bezahlen? Eine besondere Aufgabe meistern? Musste man gar einen Eignungstest ablegen? Fragen, die sich die junge Dragon-Slayerin bereits seit einigen Jahren stellte, aber nie dazu kam eine Antwort zu erhalten.
Etwas entmutigt setzte sie sich schlussnedlich an den Fluss, die Füße über dem Wasser und Valier im Schoß.
"Ach wenn wir doch nur eine Gilde finden würden..."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 6:03 pm

Wieder mal ein Tag ohne Aufträge. Die Miete war fällig und es war bestimmt schon Mittag, oder so. Zumindest glaubte dies der Weißhaarige, der sich gerade an einem Humpen Bier labte und es genüsslich den Hals hinunter laufen ließ. Er dachte schon den ganzen Tag darüber nach, ob es überhaupt sinnvoll gewesen war, sich der Gilde Sabretooth anzuschließen. Seine Magie war vielleicht ganz nützlich, aber irgendwie hatte es den Reiz verloren. Zudem kam ihn seine notorische Faulheit in den Weg und führte ihn geradewegs nach Magnolia, wo er sich selbst zu ein paar Bier einlud. Nur wusste er nicht,wie lange er schon hier verweilte. Seit gestern Nacht? Seit einem Tag? Oder war es mittlerweile schon eine Woche? Da half wohl nur eins. Ein Blick auf seinen Deckel. Denn solange man in einer Bar war, konnte man all seine Getränke auf einem Unterleger notieren lassen. Der Deckel zählte dreizehn Striche. Also hatte er sich lediglich mit Bier vergnügt und immer das Gleiche getrunken, was es für den Wirt einfach machte am Ende abzurechnen. Mit seinem Ellebogen schlug er völlig überraschend auf einen Widerstand. Sein folgernder Blick fiel auf einen aufgetürmten Stapel von Bierdeckeln. Erst sah er ihn noch völlig ungläubig und irritiert an und sah wieder nach auf sein Bier herunter. Im nächsten Moment wurde ihm schlagartig klar, dass dieser symbolische Turm von Babel an Bierdeckeln ihm gehörte.
"Hehehehehehehehehehe...die gehören nicht mir", murmelte er so vor sich hin.
"Die können mir gar nicht gehören. Ganz sicher nicht. Die muss hier jemand vergessen haben. So und nicht anders", dachte der Weißhaarige so vor sich hin und sein Blick fiel auf den Wirt, der gerade ein paar Gläser polierte. Dessen Haare waren rothaarig und hingen ihm glatt bis zum unteren Ende seines Rückens. Auch ein rötlicher Bart zierte den Gasthausbetreiber, was ihn nur männlicher rüber kommen lies.
"Eh...E-E-E-E-Entschuldigung, Barmann", brachte er heraus, um die Aufmerksamkeit dieses Hünen für sich zu beanspruchen.
Dieser blickte auf und sah ihn mit ebenso leuchtend roten Augen an, wie es seine Haare waren. Der Schweiß lief am Weißhaarigen herunter, als würde er über einem Grill hängen.
"HILFE! Der Kerl wird mich umbringen. Sieht den hier keiner dieses blutrünstige Rot in seinen Augen, das nur nach dem Tod von Zechprellern und Schmarotzern lechzt",fragte sich der Schwertkämpfer in seinen Gedanken und sah sich in der Gaststube um. Keiner der Anwesenden bemerkte irgendetwas von diesem Vorfall.
"Gibt es ein Problem...mein Freund", fragte der Wirt bedrohlich und sah ihn nun direkt an. Der Blick kam den eines Monsters aus den Bergen gleich, dass seit Tagen nichts zu fressen bekommen hatte.
"Ich bin erledigt! Ausgerechnet heute habe ich Monster Scarlett Titanium vor mir!"
Seine Gedanken fanden einfach keine Ruhe. Er besah sich seines Bieres und reagierte blitzschnell. Er trank sein Bier in wenigen Zügen, drehte sich fix auf seinem Barhocker herum und sprang von diesem ab. Doch die Landung misslang ihm, weswegen er wie ein Brett auf seinem Gesicht landete und aus der Nase heraus anfing zu bluten.

Eins kam zum anderen. Der Barmann hatte erkannt, dass sein Gast nicht das nötige Kleingeld für seinen Alkoholexess besaß, verprügelte ihn noch in der Bar und warf ihn hochkant aus dieser heraus. Schmerzhaft lag er auf dem Boden und rührte sich kaum ein Stück. Doch als er aufsah, fiel ihm eine junge Frau auf, wie sie mit einem katzenartigem Etwas am Flussufer saß und die Beine baumeln ließ.
"Pass auf, dass du nicht hinein fällst", brachte er noch heraus, ehe er so tat, als wäre er in Ohnmacht gefallen oder verstorben.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 6:31 pm

Lyra war ein wenig schockiert, als wenige Meter von ihr entfernt eine Tür aufschlug und sie das Gefühl bekam, ein Hoheitstrupp Fiores würde samt zwanzig Bannern in den Hafen einmarschieren... Nur, dass es in Realität keine Bannerfahnen waren, die dort blutig geschlagen aus einer Spelunke geschmissen wurden, sondern ein ungepflegter Herr in seinen zwanzigern, der sein Alter vermutlich doppelt in Alkohol getrunken hatte. Eigentlich wäre sie ja einfach weitergegangen und hätte sich außerhalb seiner Fahnen-Zone niedergesetzt, aber seine letzten Worte, die überraschenderweise an sie gerichtet waren, machten sie neugierig. Weshalb sollte es ihn kümmern, ob sie ins Wasser fällt? Die brünette Magierin wollte den scheinbar leblosen Körper gerade antippen, als sie jedoch ein schnelles patten auf ihrer linken Schluter vernahm.
"Pass auf, Lyra! Er tut nur leblos!" erklang die flüsternde Stimme Valiers, als sie den Kopf nach links drehte. Sichtlich verwirrt hob die junge Dragon-Slayerin ihre Augenbrauen. "Und wie kommst du darauf, Valier?" Sie hatte keine Ahnung, wie man einen Schauspieler enttarnen sollte. "Na ist doch glasklar! Der Abgang war viel zu unspektakulär! Keine Musik, keine Spezialeffekte oder so... 'Pass auf, dass du nicht hinein fällst!'... Was sind das denn für letzte Worte? Wenn du mich fragst, ist er lediglich ein Schauspieler... Und ein schlechter noch obendrein!"
Lyra schaute etwas unschlüssig zum Körper des silberhaarigen. Valier hatte einen Punkt, doch ganz schlüssig war ihr die Sache noch nicht. "Und woher weißt du das?" "Das haben wir letztens doch noch im Theater gesehen!"
Etwas beschämt legte die Brünette eine Hand an die Stirn... Wie konnte sie das bloß vergessen haben? Sie war wohl wirklich von den Göttern gesegnet, einen so aufmerksamen Mitstreiter an ihrer Seite zu haben. Dezidierten Schrittes machte sie sich schließlich zum Körper des Verprügelten und ließ dabei einige Blitze in ihrer rechten Hand entstehen.
"Oh nein, er ist doch nicht etwa tot? Wie gut, dass ich über Blitz-Magie verfüge und ihn so reanimieren kann..."
Lyra war zwar nicht die beste Schauspielerin, aber von Schauspielkunst war wohl auch nicht viel nötig, um ihre dezente Drohung gut herüberzubrinen
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 6:48 pm

Shintoki tat noch eine Weile so, als wäre er zum Himmel gefahren, während er die beiden belauschte. Was nicht allzu schwer war, da ihr Augenmerk auf ihm lagen und sie dementsprechend in hörbarer Lautstärke über ihn sprachen. Die junge Frau hielt ihn offensichtlich für tot, während das Tier mit den Katzenohren seine Maskerade aufdeckte.
"Dieser verdammte Flohfänger! Dieser Sidekick ruiniert mir noch meinen ganzen Auftritt", dachte er sich wütend und überlegte, wie er diese Farce wieder zu etwas gutem wenden konnte.
Das Gespräch war wirklich lächerlich in seinen Augen. Die Katze tat so, als wäre der Meister der Beobachtungen und zählte all seine Fehler bei seinem Abgang auf.
"Dies hier ist doch kein Anime! Sonst hätte ich wohl weit aus bessere Spezial-Attacken!
Die Wut in ihm stieg immer weiter an und am liebsten wäre er der Katze an die Gurgel gegangen.
Die Schwarzhaarige schenkte ihrem Begleiter nun Glauben und verlor gleichzeitig selbigen an dem Weißhaarigen.
Und als wäre die ganze Sache nicht schon lächerlich genug, tat sie nun auch so, als wäre dieses Gespräch nie geschehen und spielte eine sehr gespielte Darstellung von einer verblüfften Frau eines Toten. Aber als wäre dies noch nicht genug, hörte er das Zischen von Blitzen und die Androhung auf eine nicht nötige Wiederbelebung seiner seits. Jetzt musste er handeln, bevor sein Körper der Elektrizität ausgesetzt werden würde.
Gleitend hob er seinen Kopf an, drückte sich von mit den Armen in eine aufrechte Position, während eine Rinnsal von Blut an seinem Gesicht runterlief. Kniend verhaarte er noch in dieser Pose, ehe er seinen Oberkörper schnell nach vorne fallen ließ und die Hände von sich streckte. Nun zeigte sich sein Gesicht wieder gen Boden, doch war es diesmal gewollt.
"Danke für die Wiederbelebung, allmächtiger Gott", rief er aus und versuchte seine nicht vorhandenen schauspielerischen Leistungen nochmals hervorzuheben.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 7:08 pm

"Was für ein Trauerspiel..." kam es nur von ihrem Begleiter, als der silberhaarige junge Mann sein Schauspiel beendete, um gleich noch eine Schippe auf den Haufen fehlender Pointe und Lächerlichkeit draufzusetzen, Lyra sah das nicht wirklich so eng wie Valier, konnte seine Reaktion aber nachvollziehen. "Ja, dank sei den Göttern..." kam es schließlich von der Brünetten, welche sich dazu entschloss die Komödie an dieser Stelle zu Beenden und ein etwas... Normaleres Gespräch in Gange zu bringen.
"Ich schätze mal so kann man auch die Aufmerksamkeit auf sich lenken... So eine Bierfahne riecht man wohl noch außerhalb der Stadt." Sie rechnete nicht wirklich auf eine Antwort des Mannes, aber darauf war sie auch nicht aus. Die Passanten und Arbeiter um sie herum straften die dreien ohnehin schon mit abweisenden Blicken, und wäre es nicht um die Blitze in Lyras Hand gewesen, wären sie bestimmt auch schon auf sie zugegangen. Scheinbar wurde das Privileg, öffentlich für Unruhe zu sorgen wohl nur den Gildenmitgliedern von Fairy Tail zugesprochen... Etwas, um das Lyra ebenfalls neidisch war.
"Aber ich denke mal, wir gehen jetzt besser... Oder, Valier?"
Ihr katzenartiger Freund, der mehr oder minder mühsam an ihr heraufkletterte und auf ihrer Schulter Platz nahm, zuckte lediglich mit den Schultern. "Mich hält hier nichts..."
Der kleine Zwischenfall war zwar eine willkommene Abwechslung gewesen, aber sie mussten immer noch eine Arbeit finden, mit der sie über die Runden kommen würden. Sie selbst hätte ja den Silberhaarigen gefragt, ob er wüsste wo man hier schnell zu Aufträgen kam, aber da hätte Valier wohl protestiert. Der Dragon-Slayerin blieb also nichts anderes übrig, als sich woanders umzusehen... Vielleicht fand sie ja am Bahnhof etwas!
>Am Bahnhof finden wir bestimmt einen Auftrag... Bei so vielen Leuten, die dort regelmäßig ein und ausgehen!<
"Wie wärs, wenn wir uns mal am Bahnhof umschauen? Ich habe da so das Gefühl, fündig werden zu können."
Valier machte keine Anstalten, sich gegen diesen Vorschlag zu wehren. "Von mir aus... Aber wir fahren mit keinem Zug! Dann wird dir ja wieder speiübel..."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 7:26 pm

Dem Weißhaarigen wuchs mit einem Mal eine Zornesfalte auf der Stirn, als er wieder die abschätzigen Worte des Katers hörte. So schnell sollte er mit ihm sicherlich keine Freundschaft schließen. Doch irgendwie nervte es ihn auch, dass die Dunkelhaarige tatsächlich auf diesen Fellball hörte.
Langsam richtete er sich auf und wusch sich mit einem Taschentuch aus seiner Hosentasche das Gesicht ab. Schließlich wollte er das Mordopfer nicht ewig spielen.
Aber als wäre die Welt nicht noch ungerecht genug zu ihm gewesen, beschwerte man sich nun auch über seinen stark riechenden Mundgeruch.
"So schlimm ist das doch ni...", sprach er, als er es nicht mehr halten konnte. Der gesamte Mageninhalt entfleuchte seinem Mundraum und kam in pixelhaftiger Gestalt auf dem gepflastertem Weg von Magnolia zum Vorschein. Mit dieser Schlusspointe hatte er wohl jegliche weitere Konversationen mit der jungen Frau verspielt gehabt.
Nachdem er sich wieder beruhigen konnte, streckte er die Hand aus und flehte nach der jungen Frau.
"Warte bitte, Mon Cherie!"
Doch als er sie davon laufen sah, ließ er geknickt seinen Kopf hängen. Während er so in seinen bedrückten Gedanken hing, hörte er aus ihrem Mund, dass sie auf dem Weg zum Bahnhof waren. Er wusch sich den Mund ab und ging geradewegs auf die junge Frau zu und hielt sie an den Schultern fest.
"Warte bitte, junge Frau. Lass mich dein silberner Ritter sein", sprach er vor ihr kniend und hielt ihr seinen Taschentuch hin. Dies hatte er im Gehen zu einer Blume gefaltet, welche rot-weiß gesprenkelt war. Das Rot kam vom Blut, dass er sich vor seinem Auswurf aus dem Gesicht gewaschen hatte.
"Ich bin ein mächtiger Magier, musst du wissen", gab er ohne Details anzugeben an und verblieb in dieser Position, um sie am Gehen zu hindern. Hoffentlich hatte diese Methode jetzt eher die Möglichkeit Früchte zu tragen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 7:47 pm

Lyra wusste nicht so recht, was sie von dieser Situation halten sollte. Zugegebenermaßen - Ihr hatte zuvor noch nie jemand den Hof gemacht, außer vielleicht ein Stallbursche, wenn sie zu faul war den Innenhof selber zu fegen, um weniger Miete zahlen zu müssen - Aber dass ihr silberhaarener Gesprächspartner sich gleich so... Theatralisch aufführne musste, war ihr ein wenig zuwider. Sie wollte gerade zu einer ernsten Standpauke ausholen, als Valier ihr jedoch zuvorkam und mithilfe seines kleinen Magievorrates eine Schusswaffe in seinen Pfoten erschaffte, die zwar nicht feuern konnte, noch real war, aber dafür täuschend echt aussah. "Pack die Illusion weg, Valier! Du kannst sowas doch nicht einfach in der Öffentlichkeit machen..." Die Passanten, die in ihrer Umgebung gestanden hatten, nahmen vorsichtig Abstand zu den Dreien. Wenn diese Farce noch weiter so laufen würde, würde sie niemals einen Job finden!
"Und du... Ich bedanke mich wirlich für die kleine Aufmerksamkeit, aber ich fände es ganz toll, wenn wir dieses Gehabe sein lassen könnten!" Während die junge Dragon-Slayerin sich in Rage redete, begann ihr Körper sich langsam aufzuladen und zu funken. Valier, der bis zu diesem Moment auf ihrer Schulter verharrt war, sprang aus Rücksicht auf sich selbst herunter und brachte einige Zentimeter Abstand zwischen ihn und seine Gefährtin, sagte allerdings nichts. Mittlerweile waren auch die restlichen Passanten verschwunden und erste Türen waren zu hören, die geschlossen wurden. Scheinbar war es hier nicht unüblich, dass zwei Magier sich in die Wolle kriegten.
"Wenn es also nichts wichtiges ist, mein Begleiter und ich sind auf der Suche nach Arbeit und würden unsere Zeit gerne nicht weiter verschwenden..." Lyra wollte dem Silberhaarigen gerade wieder den Rücken zukehren und ignorieren, als ihr jedoch präsent wurde, dass der junge Mann ebenfalls Magier zu sein schein. Aber wie auch zuvor war Valier hier wieder schneller als sie.
"Wenn er auch ein Magier ist.... Vielleicht weiß er dann ja, wo wir Arbeit finden?"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 9:10 pm

Offenbar kam sein gespielter romantischer Auftritt ebenso wenig an, wie seine schauspielerischen Leistungen davor. Dies spiegelte sich besonders an der Tatsache wider, dass der kleine Kater, der offenbar auf den Namen Valier hörte, eine Schusswaffe zückte und den Silberhaarigen damit bedrohte. Er nahm reflexartig die Hände hoch und gab keinen Mucks mehr von sich. Selten anzusehen bei Shintoki. Doch die Brünette ermahnte ihren Begleiter schnell dazu, diese wieder wegzupacken. Was den Schwertkämpfer aber besonders irritierte, war dass das Fellknäuel offenbar ebenso Magie beherrschte.
"Genau, du Flohtiger! Hör auf deine Meisterin", unterstützte Shintoki die Blitz-Magierin. Er hoffte, dass er für heute nicht mehr Angst um sein Leben haben musste. Die Ereignisse, die sich innerhalb von wenigen Minuten abgespielt hatten, reichten ihn fürs erste.
Die Magierin bedankte sich, doch nicht so wie man es vielleicht gewohnt war. An ihre Danksagung setzte sie noch eine Drohung an, während es um sie herum anfing zu blitzen.
"W-W-W-Warte doch! Ich werde mich benehmen, dass ich verspreche ich!"
Die junge Frau wollte wiedermal zum Gehen ansetzten, als der Kater auf das Ausgesprochene des Verzauberungsmagier kommentierte. Offenbar waren die beide freie Magier, sonst würden sie nicht so ziellos herum laufen. Zumindest dachte dies Shintoki.
Fix richtete er sich wieder auf und richtete den Daumen in seine Richtung.
"Da seid ihr beiden bei mir genau an der richtigen Adresse. Wir sollten zum örtlichen Marktplatz gehen. Die Aufträge in Gilden stehen nur den Mitgliedern zu."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 9:56 pm

Lyras und Valiers Augen weiteten sich zeitgleich, als ihr selbsternannter silberner Ritter Andeutungen machte, ihnen zu einem Auftrag zu verhelfen. So ganz traute sie ihm nicht, aber zumindest hatte er ihr Interesse geweckt. Ein Blickwechsel zwischen Valier und ihr genügte, ehe ihr katzenartiger Begleiter die wichtige Frage stellte. "Absprache?" "Absprache!"
Mit einem Pokerface gewappnet drehten die beiden ihrem Gesprächspartner den Rücken zu, machten Anstalten der Heimlichtuerei und flüsterten sich schließlich einige Worte zu.
"Ist es einen Versuch wert?" fragte die Katze. "Bestimmt. Falls er uns reinlegt, können wir ihn immernoch erledigen, oder?" antwortete das Frauchen. "Ja, das ist wohl das Beste! Und wenn er uns die Wahrheit sagt, können wir ihm ja immer noch vertrauen, oder?" "Okay, so machen wir's!"
Als die Abmachung stand, drehten die beiden sich wieder dem silbernen Ritter zu und taten so, als hätte ihre Konversation nie stattgefunden.
"Okay, wir kommen mit. Da wir keiner Gilde angehören, ist das wohl unsere beste Möglichkeit, an einen Auftrag ranzukommen." Während Lyra sprach, setzte sie eine etwas seriösere Miene auf. Valier hingegen spielte den unterstützenden Papageien! "Wohl die einzige!" "Genau, die einzige"! verbesserte die Brünette sich.
Eine unangenehme Stille legte sich zwischen die Dreien, während sich eine zarte Brise durch die Straßen wand und in einiger Entfernung ein Steppenläufer seinen Weg durch die Stadt fand. Es dauerte nicht lange, bis Lyra realisierte, dass sie gar nicht wusste, wie man zum Marktplatz kam.
"Du übernimmst die Führung... Silberner Ritter.
Als die Gruppe sich schließlich auf den Weg zum Marktplatz machte, füllten sich auch die Straßen wieder mit Einwohnern, bis schließlich wieder der selbe Tumult in der Stadt herrschte, wie er eben üblich war. Ein Blick zum Himmel zeigte, dass sich einige Wolken zusammenzogen und es wohl in den nächsten Stunden zu Regen kommen würde... Hoffentlich waren sie da bereits mit einem der Aufträge fertig... Immerhin hatte die junge Dragon-Slayerin kaum Wechselkleidung mehr.
"Wie heißt du eigentlich, wenn man fragen darf?"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Jul 27, 2016 10:21 pm

Die beiden schienen sich vorher absprechen zu müssen. Flüsternd unterhielten sie sich zusammengepresst miteinander, um zu verhindern, dass Silver etwas davon mithörte. Konnte sicherlich nicht so wichtig sein. Die junge Frau machte nicht den Eindruck, dass sie ihn wirklich schaden wollte. Jetzt hatte er aber fürs erste genug herumgealbert und langsam sollte er wohl auch sich mal daran machen, für seine Miete Geld zu "verdienen". Mal sehen, inwiefern die Dunkelhaarige gewillt war, den Großteil der Arbeit zu übernehmen.
Während er wartete, popelte er gelangweilt in der Nase. Dieses kindische Getuschel nervte ihn auf Dauer.
Doch in nicht allzu langer Zeit hatten sich die beiden entschieden, auch wenn dieser papageienhafte Zusatz des Katers eher unnötig wurde.
Sie überließ die Führung ihm, woraufhin er los lief, während sie neben ihm trottete.
Die Einwohner kamen wieder aus ihren Häusern heraus und befüllten wieder Straßen und Geschäfte. Es war nicht von der Hand zu weisen, dass die Einwohner von Auseinandersetzungen zwischen Magiern gewohnt waren und sich deshalb in den Schutz ihrer Häuser begaben, wobei eine Evakuierung bei einigen Magiern wohl angebrachter war.
Weiter popelnd, wurde er gefragt, wie eigentlich sein Name war.
"Nenn mich einfach Silver. Und du heißt? Wie dein Sidekick heißt, weiß ich bereits", sprach er aus, während er Valier einen genervten Blick zu wandte.

Lyra|Shintoki go to: Marktplatz von Magnolia
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Hafen von Magnolia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» hafen von loguetown
» Hafen
» Water Seven Süd - Hafen
» Sky Schoner Hafen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Städte in Fiore :: Magnolia :: Innenstadt-