Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
Austausch | 
 

 Städtisches Onsen Bad

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Feb 27, 2016 6:03 pm

Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Feb 27, 2016 6:39 pm

Der Tag zog sich in die länge. Erst dieser verrückte von Ryder, der erst zuhaute dann redete und dann die fehlenden Informationen. An diesem Tag war absolut NICHTS positives. Serafina musste wirklich den Namen, dieses Magiers herausfinden. Ansonsten war es eine reine Katastrophe. Kaum war sie einige Meter von der Innenstadt weg, sprach eine Frau sie an. Sie schien ihr hinterher gerannt zu sein. Völlig außeatem schien sie eine Pause zu machen um Luft zu holen. "Ja?" kam es dann völlig verwundert von Sera. Immerhin rannte nicht jeden Tag, wer ihr nach. Dann kam endlich die Information herüber. Sie schien wohl dem Gespräch gelauscht zu haben. Nun gut, sie hatten über den ganzen Platz gelabert. War jetzt nicht gerade Geheim aber gut. Sie meinte, sie kenne diese Person und sein Name sei Jack A. Seinen Nachnamen kannte sie aber leider nicht ganz und die Gilde in der er war leider auch nicht. Jedoch behauptete sie, ihn mal in Kunugi gesehen zu haben. Zumindest hatte sie einen Namen, auch wenn Serafina mehr als nur skeptisch war. Es schien die einzige Information zu sein. Zögerlich bedankte sie sich bei der jungen Frau und verbeugte sich. Höflichkeit schien sie ja noch zu haben. Weswegen sie sich nun auf den Weg zum Hafen machte.

Das einzig gute war : Sie kam von diesen verrückten weg! Denn Magnolia schien der Ort für solch Leute zu sein. Sie seufzte innerlich und versuchte nicht darüber weiter nachzudenken. Die Fahrt nach Kunugi dauerte ein wenig und sie beschäftigte sich mit sich selbst ein wenig. Hier und da ein plausch mit den anderen Personen und zack waren sie auch schon da. Doch leider ging es nicht gut und auch hier war dieser 'Jack' nicht zu finden. Jedoch sagte der Name einigen Leuten etwas, also war es ein Erfolg. Auch wenn die Person weiterhin verschwunden war. Eigentlich war sie deswegen auch ein klein bisschen Enttäuscht. Sie hatte sich einfach viel mehr erhofft. Serafina war jedoch in das Onsen Bad gegangen. Sie wollte sich einfach mal etwas entspannen und das klappte dort mehr als nur gut!

Es dauerte seine Zeit, bis sie sich entschloss nun wieder weiter nach diesem Kerl zu suchen. Zudem hatte sie einen Abstecher an dem Missions Brett gemacht. Es wurde ein Hund gesucht. Nichts aufregendes, aber man konnte Juweln bekommen. Letzteres hatte sie sehr gern und konnte damit auch wieder Shoppen gehen. Weswegen sie sich in der Nähe des Bades umschaute und hatte sogar Hundeleckerlies gekauft. Angeblich soll das ja Wunder wirken. Die langhaarige mochte Hunde und summte leise vor sich hin. Hier und da sang sie auch ein Lied. Sie tänzelte eigentlich mehr durch die Straßen und suchte noch mehr nach diesem Hund. Nur mit mehr Spaß und sah sie auch schlussendlich. "Na komm schon her.." sagte sie und summte immer noch gut gelaunt diesen einen Song. Dank der Leckerlies und guter Laune kam die Katze zu ihr. Es war aber vielleicht am meisten die Leckerlies. Das konnte man dann selbst entscheiden. Die junge Frau hatte den weißen Hund auf dem Arm und brachte ihn erst einmal dazu zu baden. Immerhin sollte der Besitzer ein sauberen Hund zurück bekommen. Einige Stunden später brachte sie auch den Hund zurück zu ihrem Besitzer und kassierte die Juweln ab. Wobei Serafina den Hund zum naschen süß fand. Weswegen sie sogar die Erlaubnis bekam hin und wieder mal mit dem Hund Gassi zu gehen.
Nach oben Nach unten
in dubio pro reo
avatar
Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 36 Jahre
Besonderheiten: goldene Schmetterlingsspange
Magie: Arc of Time & De rerum natura
Beitrag© By Pseudonym Victoria  Sa Okt 01, 2016 9:00 pm

cf. Kunugi, Bahnhof

Es schien wirklich so, als ob sie bis zum letzten Meter denselben Weg zurücklegen müssten. Es war schon eine verquere Sache, welche Pseudonym zum Schmunzeln brachte, und dann doch wieder zu Tode langweilte. Beständigkeit war ihr manchmal wirklich ein Fremdwort, während sie so daherging, und sich noch einmal des Auftrages bewusst wurde. Eine Katze retten, welche den glorreichen Namen Puschi hatte. Also, besser konnte es eigentlich nur noch werden. Da sie aber Katzen glücklicherweise mochte, war sie dem Auftrag gar nicht so abgeneigt, wie man es zuerst meinen konnte. Ihr missfiel eher, dass diese Dame wirklich dachte, dass sie eine Suchanzeige aufgeben müsste. Immerhin waren Katzen weg, wenn sie weg waren, und da, wenn sie da waren. Beschränkungen waren ihnen, ihrer Meinung nach, ebenso fremd wie der Gildenmeisterin selbst.
Nun gut, es war der einzig passable Vorschlag gewesen, den sie da so entdeckt hatte, also trollte sie sich erst einmal zum Onsenbad, und es schien so, als würde sie die Figur vor ihr regelrecht verfolgen. Das Klackern ihrer Absätze sorgte vermutlich ebenso für Nervosität, was sie aber nur einen Augenblick erheiterte. So wie diese Dame drauf war, juckte die das doch eh zu Pseudonyms Missfallen nicht. Wahrscheinlich tangierte sie es nicht einmal.
Um nun aber wieder den Gedanken auf die Sache zu lenken, warf sie den Blick kritisch auf den Eingang. Keine Katze weit und breit zu sehen, hier also schon einmal nicht. Sie streckte sich, und gähnte. Es würde doch allen Vermutungen nach langweiliger werden als gedacht, vor allem, musste sie sich nun hier hinein wagen? Sie hasste Hitze, sie war schließlich nicht umsonst hitzeempfindlich. Am Ende bekam sie noch einen Kollaps davon, das wäret's noch… Sie streckte sich, immer noch auf dem Weg verharrend, ehe sie sich schließlich hineinwagte. Wenn die Katze sich nicht im Kältebad aufhielt, kaufte sie halt eine Schleife oder was auch immer das Viech anhatte, und sagte der Besitzerin, ihre Katze sei tot. Die Belohnung müsste sie aber natürlich dennoch bekommen, he he. (Man sah, ihre Laune wankte und schwankte wie ihre Meinung.)
Mit deutlich missmutigen Gesicht ging sie in das Bad hinein, und wurde zu Beginn freundlich gegrüßt. Sie interessierte es jedoch nicht sonderlich, ihre Augen waren darauf fixiert, diese Katze zu finden, und nicht wirklich baden zu gehen. Überhaupt, war diese Katze nicht auch irgendwie ziemlich merkwürdig, wenn sie sich ausgerechnet an einem Ort aufhielt, welcher für sie überhaupt nicht gedacht war? Wohl eine ziemlich exklusive Dame. wie ihr mit dem Anflug eines Schmunzelns auffiel, ehe sie sich wieder in ihre übliche Langeweile stürzte.
Die Dame an der Rezeption ignorierte sie weiterhin gekonnt, aufgrund der autoritären Erscheinung Pseudonyms wagte sie es wohl auch nicht wirklich, ihr etwas entgegenzusetzen, als sie weiter in den Gebieten des Onsens verschwand. Auch wenn sie nicht wirklich daran glauben sollte, wirklich derart unbehelligt weitergehen zu können. Wann und wie sie jedoch behelligt wurde war ihr nun auch wieder ziemlich egal. Weiter glitten ihre Augen über das Gebiet, sie kämpfte sich erst einmal in das etwas diskretere Feld für die weiblichen Personen vor. Wenn diese Katze nun auch noch anderartig geartete Ambitionen hatte... Sie seufzte. Was war das eigentlich doch für ein merkwürdiges Geschöpf, welchem sie hinterherjagte?
Mit jedem Schritt, den sie tat, wurde es wirklich wärmer, und schließlich blieb sie auch stehen. Die Umkleiden, aus denen schon Dampf drang. Nein, das würde sie nicht mehr wagen, nicht, wenn sie nicht einmal... na, da war ja das Kätzchen und es verschwand gerade wirklich in den Damenumkleiden - immerhin musste sie sich da nicht weiter Gedanken machen, auch wenn man meinen könnte, dass sie in dieser Hinsicht auch nur selten Scham zeigte. Mit deutlich sinkender Laune betrat sie die Umkleide, in welcher schon andere Kundinnen waren. Denen schenkte sie kaum Aufmerksamkeit, sondern vielmehr der Katze, welche in einem Arm Platz fand. Das wohlige Schnurren resultierte wohl von den Streichel- und Krauleinheiten, welche die anwesenden Damen Puschi schenkten - nicht mehr lange.
"Möget Ihr dies loslassen, ich bräuchte es noch ganz und gar", ließ sie ihre gespielt freundliche, aber ganz offensichtlich abgeneigte Stimme verlautbaren, als sie sich schnell die Katze nahm und dann wieder aus der Gefahrenzone verschwand. Ihr war ein wenig der Geist geschwunden, doch als sie die Kühle draußen empfing, ging es ihr doch viel besser. Doof nur, dass der Eindringling nicht nur die Katze gefunden hatte, sondern auch das Sicherheitspersonal sie.
"Haben Sie sich auch für uns erübrigt, es ward doch die Zeit schon gegeben", grinste sie, in einem Anflug von Aufregung, und stand den Riesen gegenüber, als sie ihr drohend näherkamen. "Ich pflege jedoch eher noch, mich nun entsprechend fortzubewegen!" Sie verneigte sich in offensichtlich spöttischer Manier, als sie auch schon die Zauber auf sich losfliegen sah. Mit einem Grinsen blickte sie diese an, bewegte sich nicht. Und auch die Zauber erstarrten, und Pseudonym huschte davon. Man kannte sie, und man kannte sie wohl doch nicht ausreichend, was für ein Dilemma!
Sie schaffte es mit einigen Tricks und Hintereingängen aus dem Onsenbad mit der Katze zu entkommen, welche glücklicherweise regungslos verharrte. "Immerhin weiß einer hier zu schweigen", kommentierte sie den Sachverhalt und machte sich auf, die Katze abzuliefern. Die Besitzerin fiel sie regelrecht auf der Straße an, scheinbar musste sie nicht einmal das Haus suchen, was ihr auch gelegen kam. Doch oh, wen haben wir denn da? Nachdem sie die Belohnung einkassiert hatte, hatte sie eine alte und gute Freundin wiederentdeckt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
A telling Bird
avatar
Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 24 Jahre
Besonderheiten:
Magie: Lehre der vier Zeichen (Spell Magic)
Beitrag© By As Novella  So Okt 30, 2016 7:38 pm


001
with Pseudonym Victoria
Sie wusste nicht, ob es Zufall war oder nicht. Irgendetwas, irgendwer hatte sie hierher geschickt und sie war sich nicht mehr ganz im Klaren darüber, warum. Es war ihr so etwas wie unerklärlich, auch wenn sie wusste, dass sie sich daran erinnern sollte, wenn sie es denn nur wollte. War es eine entfernte Erinnerung? Oder zog es sie nur zu dem dämonischen Menschen, der nur wenige Meter von ihr entfernt stand und dessen Blick sie gerade auf sich gezogen hatte?
Sie stellte ihr seltsames Umfeld nicht in Frage, welches stets nur Zerstörung suchte und Herrschaft benötigte, um zu leben.
"Victoria", sprach sie sie höflich an, nachdem sie die Distanz zwischen ihnen mit Leichtigkeit und Nüchternheit, kaum einer Refung überwunden hatte. "Guten Tag." Ein angedeuteter Knicks vor dem Menschen, den sie nun Vorgesetzt schimpfte, nachdem eine exzentrische Dame abgelöst wurde und die andere auf dem Schritt folgte. Nicht, dass es ihr etwas ausgemacht hätte. Was ihr etwas ausmachte, war stets die Entscheidungen der anderen. "Ich hoffe, es ist in Ordnung zu fragen, was Sie hier zu erledigen hatten." Höflichkeit war etwas, worauf sie oft getrimmt wurde. Untergebenheit ebenso. Sie hatte keine Probleme damit. IhrBlick musterte die andere mit ruhigem Glanz. Sie wartete nur darauf, dass sich die andere regte.


THIS TIME, YOUTH COULD NOT BE FULLER OF LIFE
JUST WHEN THERE WERE SOME OF THAT FILLING SPACE
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
in dubio pro reo
avatar
Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 36 Jahre
Besonderheiten: goldene Schmetterlingsspange
Magie: Arc of Time & De rerum natura
Beitrag© By Pseudonym Victoria  Di Nov 01, 2016 2:00 pm

Und da war sie ja auch tatsächlich, es war doch ein Wunder! Nicht diese andere rosahaarige Gestalt, mit der sie eben kurzweiliges Vergnügen hatte, nein, ihre ihr sehr gut bekannte Spionin. Mit einem erstaunlich gut gelaunt wirkenden Gesicht hatte sie sich dieser genähert, es gab doch wirklich noch Zufälle! Zumal sie ohnehin noch mit ihr reden musste. Es gab da so einige Fälle, bei denen man wohl mal wieder eine bestimmte Person einschleusen musste... Oder konnte. Wenn sie erst einmal auch ihren Informanten in die Finger bekam - und dann musste sie auch noch schauen, was Gamu und Mac eigentlich die ganze Zeit so trieben.
Sie musste tatsächlich aber gar nicht so viel laufen, damit sie bei der Gestalt angekommen war, welche mal wieder neutral und nüchtern wirkte. Wirkte war das passende Wort, denn sie war wirklich eine Schauspielerin jeden Wortes! "Der höfliche Tag ziert wohl heute dein Gemüt, huh?", erkundigte sie sich in etwas vereinfachter Form ihres sonstigen Klauderwelches, welches nur dann lustig war, wenn keiner sie verstand. Und am besten sie auch nicht, ha ha!
"Mein Selbstbild? Dieses war soeben in jenem Ort - eine Katze verirrte sich ebenso dahin." Sie zeigte auf das Onsenbad, welches sie eben gerade verlassen hatte. Vollbekleidet. Ohne eine Spur von irgendeiner Nässe, welche ihre Haut nur gestreift hatte. "Wahrlich dem, dem bekommt's." Ihr persönlich war das alles eine Spur zu warm, aber das musste ja nicht unbedingt jeder wissen, richtig? Richtig! "Vielmehr interessiert doch, was du hier so betreibst?" Zumindest solange, bis sie das Thema nicht doch als unwichtig und langweilig abgestempelt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
A telling Bird
avatar
Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 24 Jahre
Besonderheiten:
Magie: Lehre der vier Zeichen (Spell Magic)
Beitrag© By As Novella  Sa Nov 05, 2016 2:16 pm


002
with Pseudonym Victoria
Das Lächeln, so musste die junge Dame doch zugeben, irritierte sie etwas, sie beachtete es allerdings nicht weiter. Da die Dame nicht daran interessiert war, der Gildenmeisterin besonders gut zu gefallen, verzichtete sie auf einen unnötigen Manaverbrauch ihrerseits.
Trotzdem schien die Schwarzhaarige ihr Verhalten in Worte fassen zu wollen, was aber angesichts ihrer eigentlich normalen Attitüde - die meckernde, niemals zufriedene und boswillige Spionin - natürlich nicht gerade verwunderlich ist.
"Ein lauter Fluch in der Öffentlichkeit ziemt sich für eine Gewöhnliche nicht", erwiderte sie weiterhin betont höflich, als sie bei ihrer Gildenmeisterin angekommen war, "Und gerade gibt es wenig zu berichtigen." Nun, auch das war eine kleine Lüge ihrerseits, denn es gab immer etwas, worüber man klagen konnte. Besonders, was diese anderen Gilden anging, die einfach einem Glauben unterlagen, der ihre persönlichen Probleme in den Vorder- und globale Probleme in den Hintergrund verschoben. Welch eine verquere Welt. Was aber auch nicht hieß, dass sie ein Weltverbesserer der energischten Sorte war, ihr wäre ein Untergang mehr als Recht, ein Fortgang war etwas, womit sie sich anlegen musste.
"Katzen ... Hat denn die Rettung einen Nutzen gehabt?", fragte sie, ganz im Sinne eines Smalltalks. Es ermüdete sie, wie sie es merkte, nicht einfach das Schrecklichste, was ihr in den Sinn kam, sagen zu können, aber sie wusste, dass beides ermüdend war. "Man sagt von Warmduschern, dass sie weniger aushalten können", kommentierte sie schlicht, "Wahrscheinlich sind sie deshalb auch die Ersten, die man stürzen kann."
Nun aber richtete sich das Gespräch auf sie selbst. Und sie wusste nicht, was sie sagen sollte, denn sie wusste, dass die Wahrheit spröde und jede Ausrede unnötig wäre. Sie sparte sich die Gedanken und den Atem für ein anderes Mal auf. "Ich weiß es nicht", antwortete sie wahrheitsgemäß. Oder wusste sie es? Sie wusste es nicht.


MERRY, MERRY AND LUCKY, MERRY GO ROUND
COLLAPSING IN FRONT OF THOSE FACES
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
in dubio pro reo
avatar
Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 36 Jahre
Besonderheiten: goldene Schmetterlingsspange
Magie: Arc of Time & De rerum natura
Beitrag© By Pseudonym Victoria  Sa Nov 05, 2016 8:08 pm

Pseudonym grinste wirklich eigentlich am laufenden Band. Sie konnte sich nur schwer davon abhalten, einen Lachkrampf oder anderweitige angenehme Unannehmlichkeiten zu unterdrücken, denn es war einfach nur so witzig, wie Menschen sich verstellen konnten! Die einzige Form des Verstellen und der Lügnerei, welche sie im Prinzip wohl akzeptierte, war eben jene Kunst der Schauspielerei. Sie selbst neigte ja nicht gerade dazu, dies in irgendeiner Weise zu vervielfältigen, zu praktizieren. Ehrlichkeit war immerhin eine ihrer wenigen und zugleich vielen Stärken.
"So recht mag ich deine Worte noch keinen Glauben schenken, doch so sei es!" Sie überlegte noch während des Sprechens, vielleicht eher in eine von Fachterminologien geprägte Sprache zu wechseln, besaß aber gerade nicht den Drang, eingedeutschtes Latein zu sprechen und von sich zu geben. "Nicht alles muss gemäß ihrer Oberfläche beurteilt werden, nicht wahr?" Das, was darunter verborgen lag, war doch das eigentliche Wunder der Zeit, das eigentliche, woran dies alles noch scheitern sollte!
"Nutzen? Nutzen ist doch relativ gesehen nie vorhanden, und doch immer allgegenwärtig." Sie mochte ihre rosahaarige Untergebene und Gildenmitglied irgendwie. Immerhin erwiderte sie ihre Sprechart auf eine Weise, die denken ließ, diese beiden Damen würden ein Stück aufführen, welches lange schon vorbei gegangen war. "Wahrlich, diejenigen, die die Kälte scheuen, sind doch die wahren Feiglinge. Und in einer schlechten Welt sind Helden von Nöten - wäre sie gut, dürfte man auch Feigling sein." Und in jeder von ihnen brauchte es Bösewichte, denn was wäre das Gute ohne das Böse?
"Du vermagst nicht zu wissen, was du hier tust?", erwiderte Pseudonym nun mit einer Spur von Missfallen. Das war nun aber mal wirklich langweilig und vor allem inakzeptabel. "So würde dies Wahrheit sein, ich seh's lieber nicht." Keine Ahnung zu haben mag eine Antwort sein, aber in Pseudonyms Augen definitiv eine schlechte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
A telling Bird
avatar
Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 24 Jahre
Besonderheiten:
Magie: Lehre der vier Zeichen (Spell Magic)
Beitrag© By As Novella  Sa Nov 05, 2016 8:51 pm


003
with Pseudonym Victoria
Sie nickte nur stumm, als die Gildenmeisterin meinte, sie würde es einfach so annehmen, was sie gesagt hatte. Es war erneut eine leichte Bestürzung ihrerseits, dass diese Person es gesagt hatte, aber nun gut, sie hatte nicht geschauspielert und eigentlich war es ihr auch ziemlich egal, wer ihr wann Glauben schenkte. Für andere mochte es mehr von Belang sein, als für sie. "Wenn Sie es so sehen, dann möchte ich Ihrer Ansicht nicht im Weg stehen", war die einzige Antwort, die sie zu geben bereit war. Sie wollte weder diskutieren, dass ihre Antwort doch wahr gewesen sei, wenn sie nicht wahr war.
"Nutzen ist allerdings der Faktor, der das meiste Handeln bestimmt. Zumindest habe ich dies gehört und übernommen." Ihr Blick wirkte beinahe leer bei der Aussage, ihre Augen funkelten in keinster Weise, sie strahlten keinerlei Kraft aus, wirkten schwer, bedrückend, nichtssagend. Sie waren geistesabwesend, auch wenn sie mental vorhanden war.
"Heldentum ist ein ziemlich lachhaftes Geschäft", gab sie nur murrend von sich, leise, murmelnd, unklar sprechend, sah der anderen fest in die Augen. Keine Ahnung, von wem sie diese Worte nun wieder hatte. "Es ist aber ziemlich lukrativ." Wirklich, von wem hatte sie sie noch einmal übernommen? Es würde diese Person doch hoffentlich so oder so nicht stören, wenn sie dasselbe von sich gab.
"Es tut mir Leid", antwortete sie weiter wahrheitsgemäß, auch wenn sie nicht wusste, ob sie das Missfallen zu ihrer eigenen Einstellung machen sollte oder ob sie es lassen sollte, "Die Anstrengung erschien mir der einstweiligen Unterhaltung nicht angemessen. Verzeiht meine Fehlentscheidung." Allerdings würde sie diese nicht korrigieren. Nicht, bevor die andere es explizit wünschte. Der Blick richtete sich immer noch in die Augen der anderen.


HIDDEN THINGS, ROTTEN THINGS
I HAVE THEM ALL WITH ME
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
in dubio pro reo
avatar
Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 36 Jahre
Besonderheiten: goldene Schmetterlingsspange
Magie: Arc of Time & De rerum natura
Beitrag© By Pseudonym Victoria  So Nov 06, 2016 1:34 pm

Also wirklich. So langsam machte dieses ganze Unterwürfige für Pseudonym auch keinen Spaß mehr - sie mochte es nicht, wenn man einfach alles so akzeptierte, wie sie es hisntellte. Natürlich war es praktisch und einfach, denn Diskussionen fielen weg und standen nicht auf der Tagesordnung, aber es war auch so schrecklich langweilig. Und wenn sie etwas nicht mochte, dann war es wirklich Langeweile. "Andere Dinge scheinst du jedoch zu blockieren nicht abgeneigt zu sein", erwiderte sie, und musste an ihr eines anderes Mitglied denken. Gamu Moraca. Jep, der Kerl sollte auch mal ordentlich noch Tiefe bekommen, und As Novella vielleicht einen eigenen Charakter, der mal nicht nur geschauspielert war. Auch wenn dies eine akzeptierte Kunstform war, nach wie vor - oder doch nicht? Ihre Launen schwankten.
"Und wie obliegt es dir selbst, diese Sache zu sehen?" Wow. Ihr kam es gerade so vor, als würde ihre verehrte Freundin Kaguya ihr die Fälle aufdrücken, welche dringend noch Charakter benötigten, wobei, so oft war dies ja nicht passiert. Und sie kannte sich mit der anderen Gilde nun auch nicht so aus, ein so großer Knallhaufen wie bei ihr war es vermutlich aber mal nicht.
"Man könnte meinen... Helden seien nur Helden des Ruhmes willen." Und das waren sie vermutlich auch. "Was bleibt einem denn schon noch am Ende der Ewigkeit, wenn alles schon verloren schien und scheint? Nichts, außer dem ewigen Glanze, der strahlte auf die Götter einst..." Sie schmunzelte über den zufällig absichtlichen Reim, den Sinn ihrer eigenen Wörter noch hinterfragend.
"Nun denn, wenn es dich wirklich schmerzt, radiere diesen Fehler von dir mit deinen eigenen Worten, nimm den Stift der Zunge, um die leeren Seiten erneut zu füllen!", forderte sie die andere Person dazu auf, ihre Stimme doch nun erneut zu erheben, um ihr Einblick in die kürzliche Vergangenheit der Person zu geben. Was auch immer da Spannendes und Uninteressantes passiert sein sollte, sie selbst würde es vermutlich im Moment, wo ihr Gegenüber das Wort erhob, nicht mehr interessieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
A telling Bird
avatar
Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 24 Jahre
Besonderheiten:
Magie: Lehre der vier Zeichen (Spell Magic)
Beitrag© By As Novella  So Nov 06, 2016 4:22 pm


004
with Pseudonym Victoria
Deutungsebenen zu entwickeln, erschien ihr gerade mühselig. Sie wusste nicht, ob sie nun wirklich laut plärren sollte, oder nicht, entschied sich für das, was weniger Energie kostete. An einem anderen Ort, da hätte sie sich anders entschieden, anders, aber hier ... wusste sie es nicht. Der Dampf irritierte sie.
"Das scheint durchaus ihre Richtigkeit zu haben", erwiderte sie bestätigend, da es ein Fakt war, den wohl zu leugnen sie nicht fähig war.
"Nutzen versteckt sich nur, wenn man ein Ziel besitzt. Hatten Sie ein Ziel?", gab sie zur Antwort. War das ihre Meinung? Es klang schlüssig. Wieso sollte sie nicht so denken?
"Vergängliche Kreaturen, die nicht nach einer Ewigkeit des Körpers streben. Nach was streben solche Menschen bloß?", fragte sie in die Leere hinein. Sie konnte es nicht sagen. Was es nur war, sie wusste es nicht und sie wollte es eigentlich auch nicht genau wissen. Aber wenn sie wusste, wohinter ihr Gegner her war, dann konnte sie es so viel leichter eliminieren und zerstören gehen. Zumindest war es das, was man sie gelehrt hatte. Das Ziel eines jeden Magiers war die Zielscheibe seines Feindes.
Sie wurde überrumpelt von der Fülle an Worten, die die Person von sich gab. Sie sollte sich äußern? Frei und unbestimmt? Das erschien ihr wie ein komischer Kosmos, aber sie starrte die Augen der anderen weiterhin an. Sie hatten keine interessante Färbung, waren aber trotzdem interessant genug, um sie zu betrachten. "Ich ...", versuchte sie, einen Anfang zu setzen, stockte. Wahrheit? Pflicht? Lüge? "Mir wurde etwas aufgetragen ... jemand hatte es mir aufgetragen ... ich bin in die Stadt gekommen. Dann habe ich Sie getroffen." Tatsächlich stimmte dies mit der Realität überein. Doch wie konnte sie so schnell ihren Auftrag vergessen? Es stand schon einmal fest, dass sie den Auftrag nicht vom Informanten ihres Teams bekommen hatte ... aber von wem dann?


MY MIND IS OUT OF CONTROL
CONTROL IS NOT AVAILABLE
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
in dubio pro reo
avatar
Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 36 Jahre
Besonderheiten: goldene Schmetterlingsspange
Magie: Arc of Time & De rerum natura
Beitrag© By Pseudonym Victoria  So Nov 06, 2016 5:06 pm

Pseudonym bemerkte nun mal wieder, wie sehr sie eigentlich Hitze hasste. Wie es dazu gekommen war, wusste sie selbst nicht mehr so genau, aber Fakt war, dass sie es nicht weiter hinterfragen musste. Sie bevorzugte Kälte weitaus der Wärme, und man könnte auch sagen, dass ihr Charakter von eben dieser Kälte geprägt war.
Und wieder ein Zustimmen, aber das entsprach dann immerhin auch der Wahrheit - so langsam unterhielt diese Person ihre Gildenmeisterin nicht mehr so gut wie am Anfang, das war ja ... naja, langweilig? Sie seufzte, doch der nächste Gesprächsbeitrag gefiel ihr dann doch ziemlich und sehr viel besser.
"Ein Ziel? Natürlich richte ich mich einem Ziel entgegen, wie sollte sonst dies wohl alles seinen Laufe gehen?" Sie breitete ihre Arme aus, und wies auf die ganzen Menschen, welche sie tuschelnd ansahen. Sie setzte jedoch nur eine verborgen wahnsinnige Miene auf. "Jedenfalls brachte dies trotz allen Unannehmlichkeiten doch zumindest Wahres ein." Sie spielte damit auf den schönen Spruch "Nur Bares ist Wahres!" an, und kicherte, gleich, um wieder lustlos und gelangweilt zu wirken.
"Kreaturen, welche den Sinn des Öfteren zu verfehlen vermögen, ebenso wie ihre Ziele - sie sind nicht gezeichnet mit einer Linie, aber mit so vielen Wegen, die ihre armen Geister endlos endlich verwirren." Jep, natürlich hatte sie als Bösewichtin auch keine besonders gute Meinung von diesen Gutmenschen, aber noch schlimmer waren wohl diese Enthalter, die es bei jeder Wahl gab. Konnte man sich denn bei Herrteufelsnamen nicht einfach entscheiden? Nun denn, es lag nicht in ihrer Hand, und sie würde wohl auch nicht darüber richten, bevor es soweit sein würde.
Nun denn, das schien Zögern in die Sache zu bringen. Pseudonym hatte schon beschlossen, es einfach sein zu lassen, als dann auch As Novella Rede und Antwort stand. "Nun denn, dann rate ich dir sofortig, dich flüchtig zu machen - Arbeit steht immerhin nicht ewig dar, nicht wahr? Am Ende flieht sie noch vor deinen Worten." Sie machte eine wegwerfende Handbewegung und entließ damit ihr Gildenmitglied. Nun war ihr wieder wirklich ziemlich langweilig, was konnte sie denn noch machen...?
Erst einmal aber definitiv... weg von hier!

tbc. Café am Park, Kunugi
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
A telling Bird
avatar
Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 25.08.16

Infos
Alter: 24 Jahre
Besonderheiten:
Magie: Lehre der vier Zeichen (Spell Magic)
Beitrag© By As Novella  Do Nov 10, 2016 6:00 pm


005
with Pseudonym Victoria
Also hatte sie ein Ziel, auch wenn As nicht glaubte, dass die schwarzhaarige Dame ihre Frage in diesem Zusammenhang richtig verstanden hatte. Sie hatte doch nicht das große Ziel gemeint, was sie ohnehin verfolgte und was eigentlich der Grund war, warum sie überhaupt diesen mühseligen Gildenwechsel hatte durchmachen müssen. Eine schreckliche Sache.
"Das ist mir bewusst", erwiderte sie also lakonisch, als sie die ausgebreiteten Arme mit einem ausdruckslosen Nicken quittierte.
Sie nickte wieder, als sie ihre Meinung über Helden kund tat und bestätigte sie. Sie hatte bisher keinen schlüssigen Protagonisten gesehen, der nicht doch etwas zweifelhaft war, und sie hoffte nicht darauf. Es wäre zu mühselig, ihn zu widerlegen.
Als sie ihr beichtete, dass sie eine Aufgabe zu haben schien, nickte die junge Dame, als die andere wiederum sie dazu brachte, ihrer Aufgabe auch nachzugehen. "Sehr wohl", sprach sie mit einem kurzen, höflichen Nicken, einer angedeuteten Verbeugung, ganz diejenige, die unter einem stand. Na, als etwas anderes war sie nicht konzipiert worden, und sie wäre herzlich dumm, sich dagegen zu stellen, wo es doch auch nicht allzu viele Unannehmlichkeiten hatte.

Sie war also auf der Stelle umgekehrt und hatte eine andere Richtung eingeschlagen, von der brütenden Hitze wegkommend, als eine andere Person ihr mit einer kühlen Brise entgegenkam. Auch wenn sie sich kannten, stoppte keine der beiden Damen, als sie sich auf ihrem Weg trafen, die Rosahaarige bekam trotzdem markante Worte mit, die ihr in die Ohren geflüstert wurden, hallend, leise, wie Rauch und Schall. Es war nutzlos. Sie wusste wieder, was sie zu tun hatte.
Sie konnte das selbstherrliche Lächeln der schönen Person, die alle Augen auf sich zog, nicht leiden. Sie konnte es nicht hassen. Sie empfand bei diesem Anblick ... etwas? Gar nichts.

tbc :: Straßen von Kunugi


YOU BORED ME
YOU SCARED ME
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Städtisches Onsen Bad

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Fairy Tail :: Städte in Fiore :: Kunugi-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen