Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Schicksalhafte Begegnung [Alrinea Silverneedle + Neo Shiro]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Nov 09, 2016 3:59 pm

Diese Nebenplay beschreibt, wie Alrinea und Neo sich in der Vergangenheit kennengelernt haben. Die Handlung findet ca. 2 Jahre vor den ersten Inplay Auftritten der beiden Charaktere statt und bildet den Grundstein für zukünftige Treffen der Beiden.



Es war Herbst. Der Regen viel in Strömen und der Boden war matschig. Kalter Wind wehte durch die, den Laubgeruch verbreitende, Luft. Alles in allem war es ein eher ungemütlicher Abend. Hätte Mann sie unter den dichten Wolken sehen können, hätte die Sonne den Horizont in ein Farbenspiel von Rot und orange verwandelt. Es war eine Zeit und ein Wetter, bei welchen sich die meisten Leute Zuhause unter einer gemütlichen Decke mit einem heißen Getränk verkrochen hätten. Aber nicht die beiden Gestalten, die in ihren schwarzen Regencapes die Stadt betraten, in die sie ihre Mission geführt hatte. Bei den beiden handelte es sich um Neo, dem Eis-Dragonslayer der 3. Generation, und Watson, seinem Exceed Partner und Blutsbruder, die gerade auf dem Weg waren, um ihren ersten Auftrag in ihrer neuen Gilde Sabertooth zu erfüllen.
"Wir sollten uns eine Bleibe für die Nacht suchen..." sagte der Eismagier ruhig, als er sich auf der Straße umsah, nur um festzustellen, dass er und sein Freund fast alleine unterwegs waren. Watson blickte zu ihm rauf und erwiederte " Gute Idee, wir sollten uns nach einem Wirtshaus umsehen. Meine Pfoten sind schon ganz aufgeweicht außerdem habe ich schrecklichen Hunger und Durst!" Neo nickte auf diese Aussage lediglich ruhig. Allerdings baute sich in ihm langsam ein übler Verdacht auf. Die Straßen werden immer leerer. Es sind nur noch ein, zwei Leute hier. Wir sollten schnell jemanden fragen, bevor wir die einzigen sind, die hier noch durch die Stadt irren... beriet sich der Weißhaarige selbst, während die beiden immer noch ruhigen Schrittes die Straßen entlang liefen.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Do Nov 10, 2016 6:12 pm

Es war einmal ind er Vergangenheit, so oder so ähnlich musste wohl diese Geschichte beginnen und dann auch noch in einer Stadt die scheinbar keinen Namen hatte, in einer Region die nicht unbedingt als Nabel der Welt zu bezeichnen ist aber mit der eher mitteländischen Architektur aufwartete wie es auch andere Städte taten, was hieß das? Natürlich, kleine verschachtelte Straßen gesäumt mit Häusern im Fachwerkstil und das alles hätte auch recht Idylisch gewirkt, wenn da nicht das Problem des Wetters wäre und der Jahreszeit, denn beides hat beschlossen sich von der besten Seite zu zeigen und peitschten einen Sturm über das Land.
Wehe dem der da draußen herum laufen musste, etwa weil er gerade in der Stadt kam oder weil sie vielleicht vom Regen überrascht wurden war, während Einkäufe zu tätigen war.
So eilte noch eine andere Gestalt durch die Entseelten Straßen, da wir ja hier nun in der Vergangenheit sind hat jene Gestalt leider noch nicht ihre spätere gesamtgröße von 159 cm erreicht sondern muss sich mit 154 zufrieden geben aber es würde ja nun niemand mit einen Maßband neben ihr her rennen um ihr das mitzuteilen. Generell trug sie dazu noch ein Regenmantel, dicker Stoff der sie beinahe zu erdrücken schien und ihr Gesicht unter einer Kaputze versteckt, das ganze noch abgerundet mit Beuteln und einen Korb und fertig war eine Mysteriöse Gestalt die gegen den Wind kämpfen musste um den Einkauf nach Hause bringen zu können.
Bei diesen Versuch war sie zumindestens für die Neuankömmlinge in der Stadt gut sichtbar, andersherum würde wohl die gute Alrinea kaum mehr als die eigenen Füße oder Einkäufe sehen, aber nunja sie kannte ja die Stadt also musste das wohl reichen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Nov 10, 2016 7:50 pm

Das war schlecht. Jetzt waren sie allein in den engen Gassen der Stadt, da gerade die letzte Person auf der Straße in ein Haus hinein verschwunden war. Fast zeitgleich seufzten die beiden und ließen die Köpfe hängen. Nach einigen Momenten des Schweigens meldete sich der Kater. "Was nun Neo?" fragte er mit einem leicht bedrücktem Ton. Neo wollte ihm gerade die Antwort geben, dass sie wohl auf gut Glück die Stadt durchsuchen müssten, da erblickte er eine Gestalt, die gerade um die Ecke bog und auf die beiden zu kam.
Bei eben dieser Gestalt schien es sich um ein Mädchen zu handeln, dass aufgrund ihrer Beutel und ihres Korbes gerade ziemlich mit dem Wetter zu kämpfen schien. Neo machte Watson nur mit einem nicken in ihre Richtung auf sie aufmerksam. Als dieser sie bemerkte sagte er unverzüglich zu seinem Partner, " Ich geh sie schnell fragen, bevor auch sie im Regen verschwindet." Bevor Neo auch nur irgendetwas erwiedern konnte, rannte der Kater zu der Person im Regenmantel. Der Exceed konnte sich denken das sie wahrscheinlich nicht viel sah, weswegen er vorsichtig in ihr Sichtfeld schritt und ihr lächelnd entgegenbrachte: "Verzeihung? Einen guten Abend wünsche ich junge Dame. Mein Freund und ich sind leider unverhofft in diesen Regenschauer geraten und deshalb wollten wir sie bitten, uns mitzuteilen wo sich denn das nächste Gasthaus befindet, in dem wir die Nacht verbringen können?"
Neo beobachtete dies aus ca. 20 Metern Entfernung. Er mochte es, wenn Watson sowas übernahm. Selbst war er einfach nicht gut genug darin, dass Eis zu brechen. Und da Watson ja, wenn er sich Mühe gab, durchaus höflich zu Fremden war, brauchte er sich auch keine Sorgen machen, dass die Person sich vielleicht von den beiden bedroht fühlt. Wer hätte schon Angst vor einer Katze und ihrem Begleiter in verhältnismäßig weiter Entfernung?
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Sa Nov 12, 2016 9:10 am

Kleine Bäuche formten sich entlang der Straßen und der Wege und das Kopfsteinpflaster neigte zu sehens dazu Spiegelglatt und rutschig zu werden. Nicht unbedingt etwas das man in einen Herbststurm gebrauchen konnte und die reine Erfahrung sagte schon das dieser noch beim Luftholen war um richtig los zu legen.
Das war ein guter Grund dafür das Alrinea sich beeilen wollte, als plötzlich eine Stimme an sie heran dringt. Als sie sich umsah erwartete sie von der Stimmlage her eine junge bis erwachsene Person, als sie sich aber umschaute bemerkte sie zuerst niemanden bis die Gestalt vor sich sah. Was war das eigentlich genau? Stand dort eine Katze vor ihr und redete nun? Konnten Katzen das? Konnte das auch ihre Katze? Die Situation verwirrte sie für einen Moment so das sie gar nicht so genau auf das achtete was die Katze letztlich sagte. Dann biss sie sich auf die Lippen um ihren Gedanklichen Fokus wieder zu finden.Sie sind also Fremd hier und suchen eine Unterkunft?, fasste sie für sich im Kopfe zusammen.  Aber Moment wer war dieser Freund? Und dann bemerkte sie erst die Gestalt in einiger Entfernung, nun das war schon ein wenig Seltsam, warum war sie nicht mit heran getreten?  Und dann wurde ihr auch noch klar das sie zwar stehen geblieben war, um eben zu signalisieren das sie zuhörte aber sie hatte noch kein Wort gesagt und wenn sie jetzt nicht gleich den Mund aufmachte würde es sicher nur seltsamer und seltsamer. „Guten abend“, nuschelte sie nun eher zögerlich und wahrscheinlich kaum über den Wind zu hören. „Ja .. es gibt ein Gasthaus, es ist nicht weit von hier, ich führe sie wohl besser dorthin... es liegt eh fast in meiner Richtung“, die Worte an sich waren sehr freundlich aber wie sie es sagte wirkte immer noch eher zögerlich als überzeugend. Warum sie die beiden nun führen wollte? Ganz simple die Straßen waren verschachtelt und in so einen Sturm eine Wegbeschreibung zu geben könnte damit enden das die beiden sich nur verliefen und wer weis ob sie da noch jemanden finden würden. Also alles in allen war es gut durch dacht. Nun würde sie wohl auf die Reaktion der beiden Abwarten. Während sie die Kaputze leicht festhielt damit der Sturm sie nicht davon wehte, zeitgleich wanderte nervös ihr Auge hin und her zwischen den beiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Nov 12, 2016 12:17 pm

Sowohl Watson, als auch Neo, bemerkten, dass die junge Dame etwas nervös war. Trotzdem war sie freundlich und vor allem hilfsbereit, was die beiden sichtlich erleichterte. Allerdings wollte Watson gern etwas gegen das noch übrig gebliebene Misstrauen unternehmen, welches noch die Stimmung belastete.
"Wir sind ihnen zu Dank verpflichtet gnädige Frau." sagte der Kater zunächst sehr freundlich, bis er dann noch hinzufügte, "Mein Name ist Watson Wright und das dahinten ist mein Partner Neo Shiro, machen sie sich nichts aus ihm,er ist nicht so gut darin, mit neuen Menschen ins Gespräch zu kommen." Neo hörte dies, bemerkte den wink mit dem Zaunpfahl, dass auch er sich endlich vorstellen sollte und ging dann zu den beiden herüber. In einem ruhigen, aber freundlichem Ton sagte er kurz und bündig, "Einen guten Abend wünsche ich..."
Aber Neo´s Gedankengang schritt schnell weiter voran. Vielleicht weis sie ja etwas, was unseren Auftrag betrifft...? Kaum hatte Neo diesen Gedanken gefasst, fragte er die junge Frau. "Wissen sie zufällig etwas über eine Gruppe Banditen, die hier in der Nähe ihr Unwesen treibt?" Watson bemerkte sofort, dass das vielleicht nicht die beste Art von zweitem Satz war, den man an eine völlig Fremde richtet. Er versuchte schnell, mögliche Verwirrung zu verhindern. "Wissen sie, wir sind Mitglieder einer Magiergilde Namens Sabertooth und wir haben den Auftrag eine hier her kommende Banditengruppe unschädlich zu machen." Neo nickte auf die Aussage seines Freundes nur kurz, zog seinen Handschuh aus und zeigte der Dame sein Gildenzeichen. Er bezweifelte zwar, dass sie etwas wissen würde, allerdings war jede Information, so unsicher sie auch war, nützlich für die beiden.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  So Nov 13, 2016 7:34 am

Die Beiden gehörten also tatsächlich zusammen, und die Katze hatte sogar einen Namen, wo gab es denn sowas? Nein es war ja sogar noch besser sie hatte Manieren und Benehmen, das war schon seltsam zu betrachten und sie hätte sich darüber auch noch ein wenig mehr gewundert aber, nun ja sie standen immer noch draußen, immer noch auf der Straße wo der Wind, durch die Gebäude getunnelt, hindurch peitschte und ihnen Wasser ins Gesicht drückte.
Leicht drehte sie etwas den Korb damit die Front nicht ganz so hart gegen den Wind stand und nicht noch komplett aufweichte. Dann lauschte sie kurz der Vorstellung der beiden und Antwortete zögerlich:"Guten Abend... mein Name ist Alrinea Silverneedle, und dann folgen sie mir nun am besten zum Gasthaus", es klang wahrscheinlich deutlich schroffer und unfreundlicher als es gemeint war aber die Beiden würden sie hier fest quatschen, wenn sie sich nicht in Bewegung setzten. So lief sie nun langsam, eben bis die beiden folgen würden, über das glitschig glatte Kopfsteinpflaster weiter in Richtung des Örtlichen Gasthauses und lauschte dabei den Beweggründen.
"Gildenmagier? Es ist ein paar Jahre her, als zuletzt in dieser Stadt Magier waren, die meisten hier sind normaler Handwerker und Bürger", gab sie erklärend als Antwort erst einmal und hatte sich wieder reichlich anzustrengen um gegen das Geheul des Windes überhaupt verständlich zu sein. Sich schreiend mit jemanden zu unterhalten, dass gehörte definitiv nicht zu ihren Stärken und machte sie nur noch nervöser. Doch zeigte gerade das sie es überhaupt Probierte, dass sie trotz allem eigentlich wohl eine Freundliche Person war? Das mochte man sicher so betrachten wie man mochte.
"Banditen? Es geht tatsächlich ein Gerücht um... sie sollen den alten Tom auf seinen Feldern überrascht haben", versuchte sie laut genug zu sagen als gerade wieder eine Böe durch die Straße zog und heftig an ihrer gedrungenen Gestalt zerrte. Durch die engen Straßen der Stadt zu laufen half dabei kein Stück, jedes mal wenn man einer Ecke näher kam, war jede Böe um ein vielfaches härter. Wenn man in ihre Richtung sah, würde man sehen das sie noch etwas zu sagen versuchte aber es wohl aufgab da ihre Stimme sich nicht mehr gegen den Wind behaupten konnte und letztlich einfach verweht wurde. Dafür hob sie nun einen Arm leicht und deutete auf ein kleines 2 stöckiges Fachwerk Häuschen, dass sich eng an seine Nachbarhäuser schmiegte, die Fenster Läden waren verrammelt und nur schwacher Lichtschein kam aus dem inneren, dafür hing und klammerte sich n eine Stange ein Schild gemacht aus Messing in Form eines Bettes. Wieder wollte sie etwas sagen aber man würde wohl nur sehen das sich ihre Lippen bewegte und sie begann sich zu der Tür des Hauses zu kämpfen.
Es sprach wohl einiges Dafür dass es das Örtliche Gasthaus war, das sich selbst für den Sturm und Wind etwas gesichert hatte. Mit Mühe begann Alrinea nun die Tür auf zu drücken und öffnete damit die Pforte ins Innere, welches einen direkt mit Wärmer, Licht und vor allem Häuslichkeit begrüßte.
Die Schankstube war rustikal und mit Holzmöbeln versehen, dabei von der Größe etwa 35m² an und aufgefüllt mit 3 Tischen an denen auch reichlich betritt war. Leute saßen, aßen und redeten miteinander, die Bedienung hatte zu tuen und generell brummte entgegen der Leeren Stadt, dieser Ort mit Leben. Licht kam aus Kerzen und Öllampen und die Wände waren weiß verputzt, alles im Allen ein gemütliches kleines Haus, das reichlich gefüllt mit Menschen war.
Nun würde sie zu ihrer Begleitung im leisen aber wenigstens hörbaren Ton sagen:"Das hier ist das einzige Gasthaus in der Stadt"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Nov 13, 2016 11:51 am

Neo und Watson waren sehr dankbar, als sie sich in Bewegung setzten, dass die junge Dame ihnen in Aussicht stellte bald aus dem Regen raus zu kommen. Zwar bemerkten beide, das sie etwas verwundert über Watson war, aber sowas konnte man ja im trockenem erläutern. Als sie sich in Bewegung setzten, bemerkte Neo, wie sehr die junge Frau, die sich als Alrinea vorgestellt hatte, mit ihren Einkäufen im Wind zu kämpfen hatte und am liebsten hätte er, durch seine hilfsbereite Ader, gefragt, ob er ihr etwas abnehmen solle. Er lies es aus drei Gründen. Erstens, es hätte vielleicht nach Diebstahlsabsichten geklungen, hätte er gefragt. Zweitens, über den Sturm hätte man ihn in seiner ruhigen Sprechweise eh nicht richtig verstanden. Und Drittens, Alrinea erwähnte das Gerücht, das ein Farmer von Banditen überfallen worden sei. Macht sie sich denn gar keine Sorgen? Fragte sich der Magier, als sie weiter durch den Sturm liefen.
Endlich am Gasthaus angekommen, führte Alrinea sie auch schon schnell hinein. Das sämtliche Fensterläden verrammelt waren, deutete für Neo schon darauf hin, dass der Sturm erst noch richtig beginnen würde.
Drinnen zogen Neo und Watson zunächst ihre Regencapes aus und nutzten kurz den Moment, um die angenehme Wärme und das wohlige Licht des Gasthauses zu genießen. Als Alrinea dann erwiderte, dass dies das einzige Gasthaus der Stadt war, dachte sich Neo: Ein Glück haben wir sie getroffen. Allein hätten wir wohl kaum heute Nacht noch hier her gefunden. Besonders nicht bei diesem Wetter. Als Neo diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte, verbeugte er sich. "Vielen Dank junge Frau, wir sind ihnen etwas schuldig." Watson tat es ihm gleich und nickte mehrfach zustimmend. "Sie waren uns eine große Hilfe, vielen Dank!" fügte der Kater freudestrahlend darüber hinzu, dass er jetzt endlich trockene Pfoten bekam.
Neos Mine wechselte dann recht schnell von seiner freundlichen, zu einer recht ernsten. "Verzeihen sie, aber wegen diesem Gerücht... können sie mir sagen wann sie davon gehört haben? Und wie weit wohnt dieser Farmer, von hier entfernt?" Er konnte nicht behaupten, dass er sich wohl dabei fühlte, dass arme Mädchen förmlich zu verhören, aber anhand dieser Informationen würde er bestimmen können, wann die Banditen etwa in die Stadt kommen würden.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Mo Nov 14, 2016 8:07 pm

Nun in wie weit sie den beiden wirklich aus der Klemme half mit dem was sie tat sei mal dahin gestellt, aber es hatte schon etwas von Selbstopfer, immerhin kam sie ihren eigenen Heim nicht unbedingt näher auf diese Art und Weise.
Aber die Wärme und Trockenheit im Gasthaus war dafür ein Willkommener Trost, auch wenn das beinahe erwartete jeder grüßt sie aus blieb. Die Stadt war nicht groß und man konnte sich relativ sicher sein das man sie kennen würde und scheinbar war es dann wohl doch so, das man ihre Anwesenheit ignorierte.
Nach dm sich Rin nun etwas abgeklopft hatte um die Regentropfen los zu schütteln sah sie wieder zu den beiden Gästen die sie geführt hatte, die ja nun wieder mit ihr redeten. Nur gab es eine neue Quelle von Ablenkung die vielleicht Lauter als die eher schüchterne und Leise Alrinea seien konnte und das war letztlich der belebte Schankraum selbst.
"Gern geschehen", antwortete sie beinahe schon Gewohnheitsgemäß etwas leiser und schüchterner.
Dann wollte sie sich schon wieder vorbereiten um in den Sturm zu verschwinden. Hier zu stehen mit dem Einkauf, half der hungrigen Familie ja nun wiederum kein Stück, doch da kam schon die nächste Frage des Ungleichen Gespannes:"Er wohnt wenn man die Stadt Richtung Nordwesten Verlässt, 2h raus, man kann seine Farm nicht verfehlen", meinte sie erklärender und schien sichd abei selbst zu zwingen Laut genug zu sprechen, zeitgleich verriet aber ihre Formulierung, dass die erwähnte Überraschung nicht unbedingt mit Tot gleich zu setzen war.
"ey heißt als der alte Tom gerade sich ums eine Kuhherde nahe des Waldes kümmern wollte, haben ihns eltsame Geräusche aufgeschreckt und als er nach gesehen hat heißt es, habe er seltsame Schatten zwischen den Bäumen gesehen", erzählte sie nun die ganze Geschichte, wobei sie immer mal wieder kurz abbrich wenne iner der anderen Gäste gerade laut schrie oder man sich Gesellschaftlich über einen Witz erfreute. Es hatte eben etwas von Bierkeller, die Örtliche Stimmung und noch schien auch keine Bedienung sich auf den Weg zu ihnen zu machen. Ob das wohl ebenfalls Alrineas positiver Einfluss war?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Nov 15, 2016 9:11 pm

Neo hörte ihr zu, als sie sprach, fokussierte sich nur auf sie, um wirklich alle Informationen aufzunehmen. Die laute Atmosphäre, das Gelächter, Gesinge und Getanze der Menschen, versuchte er so gut es ging auszublenden. Als er ihren Ausführungen dann zu Ende gelauscht hatte, versank er in Gedanken.
Wenn sie schon vor so langer Zeit, bei diesem Farmer gesichtet worden waren, dass sich das Gerücht hier in der Stadt verbreitet hat, kann man davon ausgehen, dass sie längst alle Vorbereitungen für ihren Überfall getroffen haben. Die Frage ist nur, weshalb sind sie noch nicht hier... Nein... blöde Frage... In einem Sturm lässt sich eine Stadt schlecht ausrauben. Daraus folgt aber auch, dass sie wahrscheinlich angreifen, sobald der Sturm vorbei ist.
Neo war so in Gedanken versunken, dass der Magier gar nicht bemerkte wie die Bedienung endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, zu ihnen kam, um ihre Bestellung aufzunehmen. Ein Glück war ja der kleine Kater Watson da. "Einen Kaffee, schwarz, und einen Zitronentee bitte. Möchten sie auch etwas? Das geht auf uns, als Dank für ihre Hilfe heute." Der kleine Kater sprach diese Angebot mit einem charmanten Lächeln aus. er hatte dabei auch im Sinn, etwas von dem Gedanken umwobenen Neo abzulenken.
Neo wandte sich dann mit einer in Sorgenfalten gelegten Stirn Alrinea zu. "Hören sie, es ist für uns im Moment völlig unmöglich zu sagen, von wo die Banditen in ihrer Stadt zuschlagen werden. Ich kann leider nur sagen, dass der Sturm im Moment ihr bester Schutzschild ist. Sagen sie es am besten allen ihren Familienmitgliedern und Freunden. Sie sollen sich nicht zu nah an den Stadtrand begeben, bis der Sturm endet. Mehr können wir leider zurzeit nicht für sie tun." Als Neo diese Worte sprach, sank sein Kopf immer mehr ab. Im gefiel der Gedanke nicht, dass es womöglich Opfer in der Zivilbevölkerung geben würde.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Mi Nov 16, 2016 9:11 am

Es war schon ein wenig amüsant, die Atmosphäre in der Schankstube wollte nur leidlich zu dem Gespräch des kleinen Grüppchens oder dem Sturm draußen vor der Tür passen. Doch letztlich war ja nun einmal so der Mensch, wieso sich von etwas schlechten den Tag verhageln lassen, wenn man auch Spaß und Freude haben konnte?
Nach dem Rin fertig war mit ihren Ausführungen schwieg sie nun auch erst einmal, sie selbst hätte von dem was Tom passiert ist nicht einmal drauf geschlossen das Banditen dort sich herum trieben. Die meisten in der Stadt waren ja auch der Meinung das es vielleicht einfach nur eine Rotte Wildschweine oder so etwas wäre. Doch der Kater und der Junge schienen das deutlich ernster zu sehen.
Gab es wirklich Banditen im Wald? Das warf schon zweifel aus und warum sollten überhaupt Räuber hier sein? Gut die Stadt war niocht klein aber auch nicht wirklich groß und den meisten Bürgern ging es gut aber eine ganze Stadt ausrauben? Sowas war doch nur ein Hirngespinst.
"ähm", meint sie mit leichte räuspernd als die beiden scheinbar schond as eh und ah der Räuberjagd durch gingen:"Sie haben ja erwähnt das sie einen Auftrag deswegen bekommen haben?`Wer hat diesen denn Ausgeschrieben? Vielleicht weis der Auftraggeber mehr?", kam es dann von ihr und der Gedanke war ja auch nicht so unlogisch, irgend jemand in dieser Stadt sah diese Gefahr der Räuber als äußerst Real an und hat sogar breitwillig Geld bereit gestellt, also musste da auch etwas wahres dran sein ?"Das ist nur ein Herbststurm die ziehen schnell vorrüber", meinte sie dann nachdenklicher. Aber sie nickte auch und schien die Einkäufe etwas näher an sich heran, scheinbar wollte sie sich wohl bereit machen zurück in den Sturm zu gehen. Immerhin hatte sie ja nur gesagt, dass Gasthaus läge in der Nähe aber es war ja nicht ihr Heim. Außerdem hatte sie das Gefühl oder sie redete es sich nur ein, dass sie eh nicht hier erwünscht war und das nagte an ihr. "Ich werde dann zu meiner Familie aufbrechen... einen ruhigen Abend wünsche ich ihnen noch", dabei wollte sie sich leicht verneigen, schien aber fast das Gleichgewicht zu verlieren, hatte sie etwa wie ein Tollpatsch vergessen das ihr Einkauf sie vielleicht aus der Balance warf? Verlegen sah sie zur Seite dann und machte sich wieder auf den Weg zur Tür und wollte die beiden damit wohl auch schon alleine lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Nov 17, 2016 10:11 am

Neo und Watson bemerkten, dass die junge Dame nach hause wollte. Verständlich, ihre Familie machte sich sicherlich Sorgen. Neo war recht froh, dass er im trockenem bleiben konnte und nicht noch die schweren Einkäufe durch den Sturm schleppen musste. Er hätte nur ungern mit ihr getauscht.
Das heitere Klima der Schankstube stand im völligen Gegensatz, zu dem Wetter da draußen und dem, was sich noch anbahnte. Über diese Ironie kam Neo nicht umhin, ein leichtes Lächeln aufzusetzen.
Watson dagegen freute sich über die Aussage, dass dieser Herbststurm schnell verfliegen würde. Doch er wurde mit Alrineas Abschied schnell aus seinen Gedanken gerissen.
"Ja ihnen auch, hoffentlich trifft man sich mal wieder." Der Kater sagte das mit seiner üblichen Freundlichkeit, die er nahezu jedem entgegen brachte.Dabei wunk er zusätzlich noch mit der rechten Pfote und lächelte übers ganze Gesicht.
Neo hingegen blickte Alrinea nun ruhig aus den Augenwinkeln an, während er seinen Kopf auf seinem rechten Arm, und seinen rechten Arm auf dem Tisch abstützte. "Wegen ihrer Frage... Das seltsame, an diesem Auftrag ist, dass kein Auftraggeber angegeben ist. Die Belohnung lautete: Mehrere gerettete Menschenleben. Wir haben den Auftragszettel auch nicht in unserer Gildenhalle bekommen, sondern von einem Mann, komplett in eine schwarze Kutte gehüllt..." Als er das gesagt hatte wanderten seine Augen zum schwarz, des von der Bedienung frisch hingestellten, dampfenden Kaffees. "Aber zerbrechen sie sich darüber nicht den Kopf. Wir werden schon heraus finden, was hinter all dem steckt... Ich wünsche noch eine angenehme Nacht." Kurz nachdem er dies hinzufügte, versank er wieder in Gedanken. Watson hingegen sprang vor zum Tresen und beorderte ein Zimmer für zwei, nur um die Frage zu hören zu bekommen, wöfür eine Katze denn ein Zimmer bräuchte.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Fr Nov 18, 2016 2:32 pm

Da hörte sie also etwas sehr eigenartiges. Es war kein Offizieller Gildenauftrag? Sondenr irgend jemand hatte ihnen einfach einen Zettel in die Hand gedrückt und sie dmait angeworben? Klang das nicht verdächtig? Sogar sehr sehr verdächtig?
Nun es waren Gildenmagier, die wussten sicher was sie taten aber aus ihrer Sicht wirkte es eher beinahe so als hätte man verssucht eben jene Magier hier her zu locken. Denn bis auf die erwähnte Geschichte und die paar Geräuchte hatte es keine Hinweise auf irgendwelche Räuber gegeben.
Oder etwa doch und sie hatten es nur verpasst? Räuber nunja räuberten doch und bisher hatte zumindestens Rin noch von nichts der gleichen gehört.
Nun gut bevor sie sich hier ihren Kopf zerbrach und vielleicht nie eine Antwort fand, hatte sie ja eigentlich auch etwas ganz anderes zu tun.
"Einen schönen Abend noch", wiederholte sie ietwas leis eund im Freundlichen Ton, beinahe so als hätte sie das Gefühl es eher falsch zu machen, dann trat sie in Richtung Haustür und stahl sich wie eine Maus hinaus.
Man konnte noch sehen wie der Wind an ihr Zog, dann viel die TÜr wieder ins Schloss und ihre drahtige GEstallt war im Sturm entschwunden.
Nun jetzt ging es für Rin erst einmal zur Familie und der Sturm lies ihr nicht soviel Zeit um über das gehörte tief greifend Nach zu denken.
Vielleich tsollte sie ihre Eltern fragen ob sie mehr gehört hatten? Aber würden sie ihre eigene Tochter überhaupt aus dem Haus lassen, wenn Räuber sich um trieben... wobei sie war ja auch bei diesen Regen Unterwegs, aber was sagte das schon aus?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Nov 18, 2016 10:53 pm

(Hoffe es ist in Ordnung, dass ich jetzt mal am nächsten Morgen weiter mache.)


Nach einer stürmischen Nacht fanden nun endlich die ersten Sonnenstrahlen der Morgendämmerung die Kraft, um durch die dichte Schicht aus Wolken zu dringen. Nur noch Pfützen und nasses Kopfsteinpflaster, so wie gefüllte Regentonnen, erinnerten noch an den Sturm, der vor wenigen Stunden noch tobte.
Kaum war der letzte Tropfen gefallen, da standen Neo und Watson schon vor der Tür des Gasthauses. Erst jetzt bemerkten sie den rustikalen Charme der Stadt, den sie am Abend zuvor nicht bewundern konnten, da der Sturm ihnen jeden Blick dafür geraubt hatte.
Die beiden hatten die letzte Nacht nur unruhig geschlafen, da einer von beiden immer damit beschäftigt war, mit einem Ohr darauf zu hören, ob der Sturm noch weiter ging. Sei es deswegen, oder weil es einfach weil es sein Lieblingsgetränk war, das Neo eine Thermoskanne voll mit heißem, schwarzen Kaffee mit sich rum trug, während die beiden zum Haupteingang der Stadt, wenn man ihn überhaupt so nennen konnte, marschierten.
"Glaubst du echt, dass sie einfach so durch den Vordereingang herein spazieren?" Da traf der Kater einen Nerv. Natürlich glaubte Neo nicht, dass ein Bandit einfach durch den offensichtlichsten Eingang in die Stadt gerannt kommt. Der einzige Grund, warum sie dort hin gingen, war, dass sie schlicht keinen anderen Anhaltspunkt erhalten haben, weder von den Leuten in der Kneipe, noch von anderen Personen in Verbindung mit der Sache.
Der Magier seufzte und gab seinem Partner eine Antwort. "Sagen wir es mal so... Wenn sie über diesen Weg in die Stadt eindringen wollen, sind sie entweder echt schlechte Banditen, oder gewaltig von sich überzeugt... Und eben weil es so unwahrscheinlich ist, möchte ich bitte, dass du aller fünf Minuten mal eine Runde am Himmel drehst, sobald wir am Stadtrand angekommen sind." Watson nickte zwei mal und blickte dann wieder nach vorn, während Neo einen kräftigen Schluck aus der Thermoskanne nahm. Insgeheim, hoffte er, dass die Banditen schlecht oder sehr von sich überzeugt waren, desto eher konnten er und Watson nämlich ihren wohlverdienten Schlaf kriegen.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  So Nov 20, 2016 10:44 am

Der Morgen nach dem Sturm, da gab es reichlich zu tun, Laub musste gekehrt werden, Abgebrochene Äste mussten aus dem Weg und Abfluss und Kanalisation wieder soweit Gewartet werden das der nächste Sturm kommen konnte.
Gott sei dank gehörte nichts von diesen Aufgaben zu Alrineas Bereich. Nein für sie begann der Morgen ganz normal bei ihrer Familie und wie meistens frühstückte sie moderat und machte sich dann hinaus um die Morgen Einkäufe zu erledigen und die Ware an die Kunden zu liefern.
Das gab ihr auch immer die Perfekte Möglichkeit zum Trainieren,
das tat sie nun seid Jahren schon und so langsam hatte sie das Gefühl fortschritte zu machen aber man musst es auch Regelmäßig weiter führen, sonst baute man nur ab.
Dazu hatte sie knapp außerhalb des Städtechens eine Wiese als ihren Stammplatz gewählt, es handelte sich um eine Weidefläche wo wohl rotationsmäßig Wechselnd ein Teil abgesperrt war für Kühe und ein Paar Schafe, wärend die restliche Fläche brachlag zum erholen.
Die Weide selbst wurede von kleinen Entwässserungsgräben umrahmt an denen Busch und Baumwerk wuchs so das man von neugierigen Blicken der Stadt moderat geschützt war, was wohl der Grund war warum Rin diesen Platz sich ausgesucht hatte.
Dort begann sie dann mit dem Morgentlichen Training, erst Dehnen, dann Laufen, und eben alles was man machte um den Körper fit und geschmeidig zu halten. Zum Abschluss kam dann letztlich auch Magie dazu, was hauptsächlich in Form von magischen Zirkeln war.
Für das ganze nahm sie sich nur eine Stunde Zeit, wärend am Rand des Feldes ihre eigentlichen Aufgaben zu warten hatten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Nov 20, 2016 12:36 pm

Neo saß jetzt schon zwei Stunden herum. Ungeduld, in dem Sinne auf andere warten zu müssen, war wirklich eine seiner größeren Charakterschwächen. Watson wusste das. "Du solltest dir mal die Beine vertreten. Ich finde dich doch schnell von der Luft aus. " Neo seufzte. Der Kater hatte Recht. Nur hier rum sitzen würde auch nichts bringen. Also beschloss Neo, eine Runde um die Stadt zu patrouillieren. "In Ordnung... Aber komm sofort zu mir, wenn dir etwas auffällt."
Mit diesen Worten stand er auf und begann seine Runde um die Stadt, auch, wenn nicht immer richtige Wege um sie herum führten. So musste sich Neo Abschnittweise durch Wald, Büsche und Matsch durcharbeite. Er machte allerdings eine kurze Pause, als er an eine Weide kam, auf der Kühe und Schafe grasten. Er sprang über den kleinen Wassergraben und sah sich um. Als seine Augen über die Weide wanderten, erblickte er ein bekanntes Gesicht. Alrinea. Sie schien Magie zu üben. Neo erkannte die Kreise des Mädchens ohne Probleme als magischen Zirkel. Was sagt man dazu... Sie ist eine Magierin... hätte ich ihr gar nicht zugetraut... Und die Zirkel sehen sogar recht ordentlich aus. Neo musterte ihre Zirkel, um festzustellen, was für Magie sie wohl bewirken sollten. Insgeheim hoffte er, dass das Mädchen nicht vor Schreck aufhörte, falls sie ihn sehen sollte, aber sich verstecken und ihr nachspionieren fühlte sich für Neo einfach unanständig an.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Mo Nov 21, 2016 9:21 am

Nun einen einzelnen Zirkel erzeugen für ihre Magie war kein Problem mehr, sie hatte ja nun Jahre lang schon trainiert, das eigentliche Problem entstand erst als sie versuchte 2 Zauber Gleichzeitig auszuführen, dann fehlte ihr es letztlich noch an Sicherheit und Stärke und beide Zirkel neigten dazu Instbail zu werden, noch bevor sich sich wirklich nutzbar aktiviert hatten.
Aber es half nichts sie musste es trainieren wenn sie es schaffen wollte. Ob man von dem Bisschen auf ihren Magietyp schliesen konnte? Wer weis?
Gerade als die Zirkel wieder aus Instbailität zusammenbrachen, holte sie tief Luft und seufzte schlieslich und sie wand ihren Blick wieder zu den Dingen die sie mit gebracht hatte, als sie dann bemerkte das jemand sie wohl beobachtet hatte. Nun neben den Kühen und Schafen, schien es heute einen weiteren zu geben und das Gesicht erkannte sie letztlich auch.
"Guten Morgen", sagte sie gerade so laut genug das man sie hören konnte, heute trug sie keine schwere Regenkleidung und auch keinen Mantel der ihre Nervösität verbergen konnte. Stumm ging sie zu den Beuteln und Tüten, die ja eigentlich ihre Arbeit waren und nahm sie an sich. Es wirkte beinahe so als wäre es ihr nun peinlich? Nunja wenn sie wollte das manihr zushcaute hätte sie sicher wo anders Trainieren können, also ist es wohl wenig überraschend das sie sich uncomfortable fühlt.
Vor allem wusste sie nun nicht sicher wie lange der Zuschauer shcond ort gewesne war, wieviel hatte er gesehen? Ihr Ausdauer Training? Das Dehnen und Strecken?
Es gab zuviele Möglichkeiten und jede einzelne war mehr als auch nur peinlich und sie würde im Boden versinken, wenn sich heraus stellen würde das ihre Befürchtungen war wären. Also weiter ging es daran einfach still und Leise sich davon machen, so als wäre nichts gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mo Nov 21, 2016 7:10 pm

Neo bemerkte die Nervosität des Mädchens sofort, als sie kurz, nachdem ihr Doppelzirkel ein schüchternes "Guten Morgen" wünschte. Aber der Magier konnte das durchaus gut verstehen, war er doch selbst kaum in der Lage mit einem Fremden ins Gespräch zu kommen. Aber Alrinea war ihm nicht mehr so fremd. Sie hatten eine große Gemeinsamkeit und die lautete, dass sie beide Magier waren.
"Guten Morgen... ich hatte nicht erwarte, dass auch sie Magie beherrschen." Wieder wurde Neo bewusst, dass er manchmal Menschen gerne in Schubladen steckte, was diesen gegenüber durchaus ungerecht war. Der erste Eindruck kann täuschen. Nach seiner Begrüßung kam Neo etwas näher, damit er nicht so laut reden musste, dass missfiel ihm doch sehr.
"Ich habe nicht viel mitbekommen, aber die zwei, drei Zirkel die ich gesehen hab, sahen ganz gut aus... nicht viele wissen den Wert von Unterstützungsmagie heute noch zu schätzen."
Neo hatte die Kreise sofort durchschaut, als er sie näher sehen konnte. Er bemerkte auch, dass Alrinea offensichtlich Probleme hatte, mehrere auf einmal zu wirken. Er selbst erinnerte sich, auch mal dieses Problem gehabt zu haben. Bei ihm war es der fall gewesen, als er seinen Reißzahn des Eisdrachen für mehr als einen Schlag aufrecht halten wollte, und als er den flüssigen Wechsel von einem Angriff zum nächsten knapp hintereinander übte. Er war sich sicher, dass er ihr hätte helfen können. Dazu wäre er auch durchaus bereit gewesen. Die Frage war nur, ob die junge Frau das überhaupt wollte. Darum brachte er seinen nächsten Satz auch etwas vorsichtiger und zurückhaltender an.
"Wenn ich mir den Kommentar erlauben darf... der Grund warum mehrere Zirkel auf einmal nicht funktionieren, liegt nicht zwangsweise in ihrer Technik... Ich glaube eher, dass ihr Magiepool nicht groß genug ist... Daraus resultiert, dass die Zirkel instabil werden, sie werden darüber hinaus deshalb noch unsicher..." Neo hoffte, dass er dem Mädchen nicht zu nahe trat, als er die Kritik äußerte, aber nur so konnte sie lernen. Natürlich muss man, wenn man was zu meckern hat auch versuchen etwas konstruktives beizutragen. "Einfaches wiederholen der Kreise, sind dabei eine eher weniger effektive Methode, den Magiepool zu dehnen... es gibt allerdings bestimmte Übungen, die ihnen wahrscheinlich helfen könnten." Kurz nachdem er das gesagt hatte, blickte Neo schon zu Boden und seufzte, in der festen Überzeugung schon zu weit gegangen zu sein. Er war schließlich nicht ihr Klassenlehrer. Was hatte er sich bloß dabei gedacht?[/color]
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Do Nov 24, 2016 8:52 am

Nun der Junge Mann sprach sie wohl weiter an und dadurch wurde es zunehmends natürlich unhöflicher nun einfach weiter zu gehen und dann zu verschwinden. Nein das ging nicht, das wäre eien Schande für sie, ihre Familie und ihr Haus. Immerhin hatte sie sich ihm ja mit vollen Namen vorgestellt. Also entschied sie sich erst einmal dazu ihm zu lauschen.
Als er erwähnt das ihn überraschte sie sei Magierin, kam nur ein schüchternes nicken von ihr. Eigentlich überraschte sie es ja am Meisten aber nun arbeitete sie schon soviele Jahre daran und langsam wuchs Fortschritt aus der Regelmäßigen Übung hervor. "Unterstützungs Magie ist das also?", fragte sie in sanften leicht irretiert klingenden Ton und implizierte damit ganz offen das sie eigentlich garnichts von Magie verstand, bis eben auf den Punkt das sie jene anwenden konnte. Wie es wohl für einen Regelmäßigen Magie nutzer klang jemanden so vor sich zu haben der so überraschend Planlos mit Magie war. "als ich entdeckte das ich Magie nutzen kann fühlte es sich als die normalste Form der Andwendung an. Oder Form?", erklärte sie weiter wieso und Weshalb und schien dabei merklich aufzutauen. Vielleicht weil im Punkto Magie er das Glas Wasser in ihrer Wüste war? Sie mochte vielleicht die einzige Magie Anwenderin in der Stadt sein und niemand konnte ihr auch nur die Grundzüge wirklich erklären. Selbst jene die ihr halfen die Magie zu entdecken konnten sie nicht verstehen. Wie auch ihre Magie war irgendwie anders als dann auch noch normale Magie, was es für sie nurnoch schwieriger gemacht hatte. Nun als er ihr nun unterbreitete ihr etwas zu helfen, neigte sie den Kopf leicht zur Seite und ihr silbernes Haar schien dabei förmlich übe rirhen Kopf zu fliesen als sie nun stumm abwartete was er gedahcte ihr zu erklären.
"Mein Magiepool? An so etwas habe ich noch nie gedacht", ja wie auch das war fdür soe so abstrakt als Konzept das sie nicht einmal ein Wort dafür gehabt hätte. Aber als er ihr weiter Hilfe anbot, schenkte sie ihm ein vorsichtiges lächeln und verneigte sich leicht."Sie können mich gerne unterrichten Sensei"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Nov 24, 2016 3:51 pm

Neo wurde mit Alrineas Ausführungen recht schnell klar, dass sie noch eine Anfängerin im Gebiet der Magie war. In dieser Stadt schien es für das Mädchen keinerlei Personen zu geben, die ihr helfen hätten können. Er war also mit seinen Erläuterungen anscheinend nicht zu weit gegangen. Das war durchaus beruhigend für ihn.
Als die junge Dame ihn dann aber mit Sensei ansprach, und sich auch noch verbeugte, wurde der Dragonslayer, doch schon etwas rot, was eher untypisch für ihn war. Etwas verlegen Kratzte er sich am Hinterkopf, bevor er sich dann wieder fing und zu seinem ruhigen selbst zurück kehrte. Auch er erwiderte ihr nun ein leichtes Lächeln. "Es ehrt mich zwar, als Sensei angesprochen zu werden, aber bleiben wir doch einfach bei Neo. Wir sind schließlich nicht in einer strikten Akademie, sondern machen eher sowas wie Privatunterricht, da können wir auch lockerer ran gehen." Auch als er fertig war lächelte Neo immer noch. Es war schon relativ früh in seiner Kindheit erkennbar gewesen, dass er trotz seiner geringen Kontaktfreudigkeit, große Freude daran hatte anderen zu helfen.
Dann fiel der Blick des Magiers auf Alrineas Aufgabenarsenal, welches sie wohl vor dem Training bei Seite gestellt haben musste. "Wenn du heute Nachmittag alles erledigt hast kannst du...." Weiter kam er nicht. Aus den Augenwinkeln bemerkte er, wie etwas außerhalb der Weide zwischen den Büschen und Bäumen für Bewegung sorgte. Der Rest geschah im Bruchteil von wenigen Sekunden. Wie aus dem nichts schoss ein magischer Pfeil aus dem Gebüsch hervor. Neo war allerdings schon in Bereitschaft gewesen, als er das rascheln aus den Büschen vernahm, weswegen er sich ohne Probleme vor dem Pfeil weg ducken konnte, was darin resultierte, dass dieser sich mit Schwung in einen Baum bohrte, der ein paar Meter weiter hinten Stand. Neo machte dann schnell zwei Schritte vor Alrinea, sein Blick, frostig und durchbohrend wie es der Pfeil gewesen wäre, auf das Gebiet, von dem der Schütze geschossen haben muss, gerichtet.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  So Nov 27, 2016 9:31 am

Nun eigentlich war es ja eher hochgradig peinlich, sie kannte den Namen der Magie nicht und wusste wohl auch grundlegende Konzepte nicht wirklich. Sie also auch noch eine Magierin zu nennen war vielleicht auch noch eine Überdehnung des Begriffes. Das einzig tröstende an ihren Wissen und ihrer Situation war wohl letztlich,d as ein jeder einmal klein begann. Nur wie hoch waren ihre Chancen wohl jemals den Vorsprung gleichalter Magier einzuholen? Wie ungewöhnlich es wohl überhaupt war das einzigste Magisch begabte Kind in einer Familie von Nichtmagiern zu sein.
"ganz wie du möchtest, .... Neo", antwortet sie überraschend schüchtern auf seine Erklärung das er sich bei Sensei nicht wohl fühlte. Es war ja eigentlich als Höflichkleitsform gedacht und es beschrieb doch auch was er für sie war? Zeitgleich schien Neo wohl zu bemerken das Rin eigentlich eine ganze Reihe von Dingen zu tun hatte die sie nur gerade hinaus Schob, sicher es war nicht löblich so etwas zu tun aber es war wiederum auch ihr üblicher Tagesablauf und alles war eingetacktet.
Gerade wollte er etwas vorschlagen, als dann auch schon etwas unvorher gesehenes passierte. Erst hörte natürlich auch Rin das Rascheln ind en Büschen aber das war doch nichts ungewöhnlich? Ein Wald war in der Nähe und die Tiere auf der Weide streuntren ja auch noch herum, also warum da mehr hinein interpretieren als eigentlich war? Bis sie etwas hörte was sie so nicht kannte, ein eigenwilliges Zischen, und das lies sie auch ihren Blick Wenden.
So konnte sie gerade noch sehen wie Neo sich weg duckte und dafür sich etwas in den Baum bohrte, was sie so noch nie gesehen hatte.
Dabei ware nun sicher zu bedenken, Neo hatte bisher noch nie Magie genutzt und war letztlich nur Fremd und doch wurde auf ihn eher geschossen als eine Person die ganz offensichtlich einige Sekunden zuvor Magie angewendet hatte.
Das lies gleich mehrere Vermutungen zu, zum einen, ging es nicht darum einen Magier zu erwischen oder zm anderen wusste der Gegner vielleicht ganz genau wer Neo war?
Dieser wiederum baute sich vor ihr als Schild auf und wenn die Situation nicht zu alamisierend wäre, hätte sie sich sicher auch geschmeichelt gefühlt, nur erlaubte es die Situation nicht.
Nun war eher die Entscheidung gefragt, den Gegner suchen oder sich lieber zurück ziehen und ehrlich gesagt war Rin mit letzterer Option voll nd ganz Zufrieden.
"Was sollen wir tuen ?", fragte sie nun in nervösen und auch ängstlichen Ton, die einzige Person die da war und scheinbar ruhig reagieren konnte. Dabei schien sie zumindestens selbst so ruhig zu seind as sie nicht Grundsätzlich in Panik verfiel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Nov 27, 2016 1:55 pm

Neos Augen wichen nicht vom Rand der Weide. Er verfolgte das Rascheln immer weiter. Offensichtlich suchte sich der Schütze eine neue Position und das auch noch recht hektisch. Anhand seiner Reaktion und weil sie schlicht noch nicht von anderen überrannt worden waren, ging Neo recht sicher davon aus, dass der Schütze völlig allein war.
Als er dann die Frage von hinten vernahm, was sie denn tun sollten, musste Neo schmunzeln. Er hatte zwar ein paar Probleme mit Fernkampf Magie, aber mit einem amateurhaften, panischen Schützen würde er ja wohl fertig werden. Aber er konnte schon verstehen, dass das Mädchen nervös war, denn sowas passiert ja nicht alle Tage in so einem ruhigen Städtchen. "Keine Sorge ich habe alles im Griff. Dieser Schütze ist offensichtlich ein Amateur, der davon ausgeht, dass er immer beim ersten Schuss trifft. Seine Magie ist gefährlich aber sein Charakter steht ihm im Weg." Kaum hatte er das gesagt nahm er eine Kampfhaltung ein, sprang hoch und kündigte seinen Angriff an. " Peitsche des Eisdrachen!" Da schoss von seiner rechten Hand aus eine Eispeitsche, oder vielleicht auch Kette, darüber lies sich streiten, in eine der Baumkronen. Ein dumpfer, erschrockener Aufschrei war zu hören. Hab dich am Haken Fischlein...
Neo setzte nun ein leichtes Lächeln auf, zog einmal kräftig an der Peitsche, was bewirkte, dass völlig offensichtlich ein Mann durch das Geäst zu Boden krachte. Neo war aber noch nicht fertig mit dem armen Teufel, zog er ihn doch bltzschnell über stock und Stein zu sich ran, was sogar dafür sorgte, das der Schütze durch den Wassergraben gezogen wurde. So lag er nun völlig durchnässt und wahrscheinlich mit ein paar gebrochenen Rippen vor Neo. Dieser richtete den armen Hund schnell auf und fesselte ihn rasant und straff mit seiner Eispeitsche.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Di Nov 29, 2016 12:45 pm

War das Leben eines Magiers letztlich immer so? So ruhig wie Neo reagierte musste ein Überraschungsangriff ja beinahe täglich passieren. So etwas war für sie wiederum kaum vorstellbar. Sie schluckte schwer und bemerkte erst jetzt das ihr Mund sich trocken anfühlte. Ihr Körper war von dem Stress scheinbar weit mehr betroffen als sich ihr Geist eingestehen wollte.
Im gegensatz dazu stand wohl Neo der nun auch scheinbar sogar tiefen psychologisch den Gegner eingeschätzt hatte. Sie würde nicht mal die Anzeichen erkennen für solch eine Mutmaßung, oder lag es vielleicht daran das der Gegner nur einmal bisher geschossen hatte? Aber was sagte das aus?
Nun bevor Rin sich all zutief in Gednakend arüber stürzen konnte, startete nun Neo seine Magie und auch wenn der magische Pfeil durch aus bemerkenswert gewesen war, so war ein Zauber aus direkter Nähe deutlich Atemberaubender.
Und ähnlich wie beim Angeln schien dieser Eisige Zauber ein Ziel an den Hacken zu nehmen. Dann eine Angelsimulation später kam es krachend und kreishcend auch schon aus dem Buschwerk und beinahe Bühnenreif quer über das Feldgeschleift.
Letztlich stellte sich das Opfer also als Mann heraus, und natürlich überlegte sie ob sie diesen Schon gesehen hat. Ihr rechtes Auge wandert auf und ab und doch hatte sie nicht unbedingt das Gefühl das er ihr vertraut vorkam. Nun anderseits wiederum hatte sie nie Menschen aktiv ins Gesicht gesehen, meist aus Furcht vor deren Reaktion.
Dann war das Opfer? Oder der Täter? auch schon mit Eis in Ketten gelegt und Theoretisch damit ja auch bereit zur Befragung, zumindestens wenn er bei den Ganzen Stress nicht noch das Bewusstsein verlierte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Nov 29, 2016 5:17 pm

Mit einem kurzen Blick zu Alrinea, versicherte er sich, dass sie auch mit der Situation umgehen konnte. Zu seiner Freude sah er, dass sie zwar geschockt, aber nicht panisch war, was es für ihn natürlich deutlich leichter machte. Kaum hatte er sich versichert, drehte er sich um und hockte sich vor seine Angler Beute. Diese, ein Mann mit Bart, mittellangen, braunen, dreckigen Haaren und ein paar Narben im Gesicht, drehte sich lediglich von ihm weg mit einem Geräusch, dass nochmal seine Abneigung zum Ausdruck brachte. Neo war zum Glück jemand, der sowas nicht persönlich nahm.
"Ich bin schrecklich in Sachen Small Talk... Also kommen wir gleich zur Sache... Wer bist du? Was willst du hier? Und warum schießt du auf mich?" Neo versuchte dabei so befehlend wie möglich zu klingen, wobei dieser Tonfall nicht seine stärke war.
"Von mir erfährst du nichts!" Der brüllende Gefangene hatte eine sehr raue und tiefe Stimme, was den Aufschrei zumal bedrohlicher klingen lies. Allerdings lies Neo sich von Leuten mit mehr Muskel, als Hirnmasse eher selten einschüchtern.
"Da du offensichtlich Probleme hast, Anweisungen zu folgen, schlage ich dir einen Kompromiss vor. Wir vergessen zunächst mal das mit dem Namen und wer du bist, dafür verrätst du mir warum du auf mich schießt. Wenn du mitspielst liefere ich dich vielleicht nicht direkt als Geschenk an den Rat aus, sondern gebe dir einen halben Tag Vorsprung." Als Neo diese Worte mit einem fast eiskaltem Lächeln formulierte, realisierte der Gefangene endlich, dass er wohl nicht mehr in der Position war, Bedingungen zu stellen.
"Na schön... Ich gehöre zu einer Gruppe Banditen, die die Stadt plündern wollen. Einer unserer Spione in der Bar hat gestern mitbekommen, das du ein Gildenmagier bist und ich sollte dich so schnell es geht aus dem Weg räumen." Neo wollte gerade Fragen, wie ihr Plan aussah, da hörte er von oben eine vertaute Stimme nach ihm rufen.
"Neo! Sie sind so gut wie da! Eine Gruppe von etwa zwanzig Mann nähert sich vom Westen der Stadt!" Kaum vernahm er das panische Geschrei seines Partners, platzierte er seine Handkante schnell im Nacken seiner Beute, was diese sofort ins Reich der Träume schickte. Eine Einmischung von diesem Kerl, falls er es irgendwie geschafft hätte, seine Fesseln zu sprengen, konnte Neo wirklich nicht gebrauchen.  Kaum hatte er das erledigt, sprintete er seinem Kater hinterher, der am Himmel voraus flog. Er hatte schon die ersten Meter zurück gelegt, da kam ihm wieder Alrinea ins Gedächtnis, die wahrscheinlich gar nicht mehr wusste, was sie tun sollte.
"Komm mit!" rief Neo ihr zu. Es war vielleicht nicht die sicherste Alternative, aber definitiv die schnellste, und die, bei der er sicher gehen konnte, dass seiner neuen Schülerin auch wirklich nichts geschieht.
Nach oben Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 27.10.16

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Dragon Slayer des Himmels
Beitrag© By Alrinea  Mi Nov 30, 2016 8:18 am

Nun panisch war sie ja wie erwähnt wirklich nicht, nur was sagte das über ihren Charakter aus? Sie war ein unschuldiges Mädchen aus einer Kleinstadt und trotzdem konnte sie sich ansehen, wie ein Mann so behandelt wurde. Auch wenn dieser scheinbar sinistere Ansinnen hatte.
Dann begann Neo also sein verhör und durch aus interessierte sie sich auch für ein paar der Antworten die dabei vielleicht herauskamen. Und zeitgleich hatte sich wirklich vergewissert ob sie den Mann kannte und die Entscheidung war Hart aber nein, er war ihr vollkommen Fremd. Bei der Stimme fuhr es ihr auch leicht ins Mark und lies sie erschauder und eher unterbewusst machte sie einen Schritt leicht schräg hinter Neo.
Dann begann das Verhör wohl erst so richtig und tatsächlich ohne wirkliche Gewalt einwirkung verriet der Bandit wie und wieso. Auch erklärte er wieso auf Neo geschossen wurde und letztlich nicht auf Rin, wer weis wie es aus gegangen wäre, wenn man auf sie gezielt hätte. Doch das bedenkliche dabei war wohl die Information das es einen Spion in der Stadt gab.
Wen sie sich an den ABend gestern zurück sann, war dort in der Kneipe niemand egwesen den sie nicht schon etwas länger kannte oder gesehen hatte. Wie lange planten diese Strauchdiebe das schon?
Dann hörte sie eine Stimme scheinbar aus dem Himmel und sie musste kurz ihre AUgen abschirmen vom grellen Licht als sie die Quelle suchte und dort nun eine fliegende und sprechende Katze sah... fliegend und sprechend, war dies alles nun nur noch ein Traum? Was sprach dagegen das es ein traum war? Nun wenns ie ehrlich zu sich selbst wahr zunehmend weniger und fliegende Katzen waren dann ja noch nicht einmal das merkwürdigste was ein Traum zu bieten hatte, ohje.
Gerade war sie damit beschäftigt sich in die Wange zu kneifen, als Neo sie auch schon wieder rief. Sie sollte also mitkommen, warum woltle ihr Traum das? Nunja mit rot leuchtenen Wangen entschied sie sich eben der Aufforderung zu folgen und lief schweigend, sicha ber immer noch kneifend den beiden nach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Dez 01, 2016 1:51 pm

Nach ca. 5 Minuten Dauersprint, durch Geäst und Gestrüpp, erreichten sie endlich den Westeingang der Stadt. Watson landete neben Neo und zeigte entlang des Weges, auf dem sich eine Schar Pferde plus Reiter angetrabt kame. Nicht, dass Neo sie nicht vor der Richtungsweisung gesehen hätte. Neo vergrub seine Hände in seinen Manteltaschen und begann die Entfernung abzuschätzen, um zu dem Schluss zu kommen, dass sie nur noch etwa dreihundert Meter entfernt waren.
Neo atmete erleichtert auf, er fand es gut zu wissen, dass sie es noch nicht in die Stadt geschafft hatten. Er nahm entspannt seine Thermoskanne heraus, goss sich etwas Kaffee ein und trank ihn in Ruhe aus, während er mitten auf der Straße stehen blieb ohne daran zu denken bei Seite zu gehen, für die 30 Pferde, die während er seine Tasse leerte bereits auf 20 Meter heran gerückt waren und abrupt abbremsten. Der Reiter an der Spitze, meldete sich als erstes zu Wort. Daraus schloss Neo, dass er wohl der Anführer war.
"Aus dem Weg Gildenmagier oder du wirst es bereuen!" Wieder jemand, der Neo einschüchtern wollte. Wobei er zugeben musste, dass die Kombination des großen Pferdes, mit dem extrem muskulösen Reiter oben drauf doch wohl für die Meisten um ihn ein furchteinflößender Anblick war.
"Und jetzt Neo?" Der Kater flüsterte. Er war sich sehr gut bewusst, dass Neo mit dieser Situation eigentlich locker fertig wurde. Ihm ging es mehr um die Zivilisten, die um sie herum zusehens panischer wurden und es für besser hielten, in ihre Häuser zu flüchten.
Neo passte das ganz gut. Wer ihn kannte, wusste, dass der Blick, den er jetzt zeigt, bedeutet das er jetzt ernst macht. Und vor allem kurzen Prozess. Er blickte sich kurz nach Alrinea um. " Was auch immer du tust... bleib hinter mir... tritt auf keinen Fall vor mich." Dann wandte er sich dem Anführer zu. "Ich gebe euch eine letzte Chance. Verschwindet  und kommt nie wieder zurück... oder tragt die Konsequenzen." Auf diese Aussage erntete Neo von den 30 Männern nur Gelächter. Watson griff sich nur verzweifelt an die Stirn, während Neo sehr sehr tief Luft holte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Schicksalhafte Begegnung [Alrinea Silverneedle + Neo Shiro]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Schicksalhafte Begegnung (Rebecca & Samantha & Isabelle)
» Seltsame Begegnung mit EX
» Kontaktsperre 4 Wochen nach der Trennung...
» Erste begegnung mit Dash Rendar
» Eine Begegnung die man nicht so schnell vergisst

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Off-Topic :: Laberecke :: Nebenplay-