Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Crocus Hauptbahnhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Jan 06, 2017 7:36 pm





Crocus Hauptbahnhof


Beschreibung folgt



crash & burn || TCP


Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Jan 06, 2017 9:05 pm

Cf: Ardea – Abgelegener Bahnhof

„Na und sonst hören wir uns halt eben irgendwie um. In Bars oder so… Wird schon.“, gab Kallisto bezüglich der Suche von sich. Was sollten sie auch sonst machen? Ob irgendwer, der über ein solches ‚Einwohnerregister‘ verfügt, dies auch einfach Fremden zeigen würde? Die Schamanin hatte da ohnehin am wenigsten Ahnung, aber sie würden sehen. Noch waren sie eh nicht da, der Zug war ja nicht einmal angefahren. Wozu also schon einen Kopf machen?
Kinnon pflanzte sich auf einen der Sessel der sich bei der Fracht befand, Minato nahm auf einem Sofa Platz. Kallisto entschied sich dazu, es ihm gleich zu tun. Das Stück war für mehrere Personen gedacht, warum also nicht? Sie schaute noch einmal in das Gesicht des Dragonslayers und konnte ihm ohne Mühe daran ablesen, wie wenig er sich auf die Fahrt freute. Sie konnte sich allerdings schlecht in ihn hineinversetzen. Sie machte es sich erst einmal gemütlich, setzte sich seitlich hin und zog die Beine an. Kallisto dachte daran, sich ein wenig auszuruhen, Kraft zu tanken. Viel hatten sie zwar nicht gemacht, doch war es für sie immerhin ungewohnt so früh auf den Beinen zu sein. Sie seufzte, lehnte sich also auf das Seitenstück der Couch, legte ihren Kopf auf die Arme und machte etwas die Augen zu. Lange verharrte sie allerdings nicht in diesem Zustand. Sie döste zwar ein, doch richtig zum Schlafen kam sie nicht, da sie irgendwann spürte, wie Minato sich unruhig neben ihr wendete und dadurch wieder vollkommen wach wurde. „Mhm?“ Sofort war sie top fit und schaute rüber, um zu sehen was los war. „Du siehst wirklich nicht gut aus…“, gestand sie dem Dragonslayer sofort zu. Er war kreidebleich, hielt sich den Bauch und kämpfte sichtbar gegen Übelkeit an. Vielleicht hätte Kallisto ja irgendetwas parat gehabt, gegen seine Symptome, aber sie hatte rein gar nichts an Kräutern oder Salben mitgenommen. Spontan fiel ihr also nicht viel mehr ein, als sich ein Stück Stoff aus einer Abdeckung der Fracht herauszureißen, es in Wasser eines Kanisters, der zufällig herumstand zu tränken und damit wieder zu Minato zurückzukehren. Unterwegs schnappte sie sich noch eine Vase, welche sie direkt vor die Couch stellte. „Na komm mal her.“, sprach sie besorgt und zog sich den Dragonslayer dabei zu sich heran. „Leg dich hin.“, wies sie ihn an. Er sollte seinen Kopf auf ihren Schoß legen, dann tupfte sie ihm etwas den Schweiß mit dem feuchten Tuch ab. Es folgte der Versuch, durch gezielten Druck auf bestimmte Punkte des Körpers, grade im Nacken und Rückenbereich, die Übelkeit wenigstens ein wenig zu regulieren. Vielleicht brachte es ja etwas.
Damit verbrachte Kallisto so ziemlich die gesamte Fahrt nach Crocus. Dabei war sie nicht abgeneigt, ein wenig Smalltalk zu halten, wofür sich am ehesten Kinnon anbot, da Minato es schwer hatte sich zu äußern. Die Vase direkt vor ihm war natürlich eine Notlösung für eventuelles Erbrechen.

Nach oben Nach unten
Speedy Postales
avatar
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 24

Infos
Alter: 23
Besonderheiten:
Magie: Rauch
Beitrag© By Kinnon  So Jan 08, 2017 12:37 am

Eigentlich hatte Kinnon ja vorgehabt ein wenig zu pennen. Einfach hinlegen und razzen und wenn er aufwachte waren sie schon so gut wie in Crocus.
Aber Fehlanzeige. Anfangs schloss er tatsächlich die Augen, versuchte sich seiner Tiefenentspannung hinzugeben, lauschte dem Rattern des Zuges und genoss die Ruhe. Zug fahren war so etwas schönes und entspannendes und ...
Er spitzte die Ohren, blinzelte. Minato schien es irgendwie ziemlich dreckig zu gehen. Der war bleicher als ein Gespenst, ziemlich grün um die Nase und sein Grinsen war wie weggewischt. Kallisto kümmerte sich um ihn.
Erst überlegte sich Kinnon, ob er vielleicht einfach so tun sollte, als ob er nichts merkte. Einfach die beiden in Frieden lassen. Sie schienen sich ja sehr zu mögen und irgendwie fühlte er sich da wie ein Keil. Wie ein Störenfried, der nicht dazu gehörte.
Trotzdem fasste er sich schliesslich ein Herz und versuchte sich ein wenig mit den beiden zu unterhalten, wobei er zumindest versuchte sein Mitgefühl für Minato auszudrücken. So ne Fahrt in dem Zustand zu fahren war sicher alles andere als angenehm und deshalb unterliess er sämtliche Sticheleien fürs erste.
Also versuchte er mit Kallisto zu reden, legte ihr seine Theorien dar - beispielsweise dass die kleine Möglichkeit bestand, dass sich das Mädchen freiwillig hatte mitnehmen lassen.
Und er bot auch an, dass er ne Weile auf Minato aufpassen könnte, wenn sie sich ausruhen wollte, obwohl sie nicht so wirkte, als wollte sie überhaupt von der Seite des Dragonslayers weichen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liberty Phoenix - Feuer Phönix
avatar
Anzahl der Beiträge : 200
Anmeldedatum : 19.08.16
Alter : 30

Infos
Alter: 25
Besonderheiten:
Magie: Dragonslayer des Feuers
Beitrag© By Minato  So Jan 08, 2017 8:07 pm


CF: Ardea – Abgelegener Bahnhof


Man war ihm die Situation peinlich. Kaum hatte sich der Zug in Bewegung gesetzt und das leise Tuckern der Schienen begonnen, wurde ihm zusehends elender. Erst bemerkte Minato wie ihm seine Kraft langsam verließ und er weiche Knie bekam, das wäre nicht weiter schlimm gewesen, da er ja neben Kallisto auf der Couch saß. Doch sackte sein Blutdruck ab und er wurde bleich im Gesicht.
Kurz darauf wurde ihm schwindelig und sein Magen schien sich zu überschlagen, woraufhin ihm kotzübel wurde. Er kämpfte eine ganze Weile dagegen sich zu übergeben, doch hatte er keinen Plan wie lange er es noch zurückhalten konnte. Er atmete schwer und versuchte so frischen Sauerstoff zu bekommen, damit ihm nicht noch schwindeliger wurde.
Was musste er gerade für ein erbärmliches Bild bei den anderen Beiden abgeben. Jedesmal das gleiche, sobald er einen Zug betrat, das nervte ihn gewaltig. Leider hatte er bisher noch kein Gegenmittel für diese Reisekrankheit, wie er sie nannte, gefunden.
Nur nebenbei bemerkte er wie Kallisto neben ihm aufstand, zu sehr musste er sich konzentrieren hier keine Sauerei anzurichten. Als sie zurückkam, merkte er wie sie ihn langsam zu sich zog und ihn aufforderte sich hinzulegen. Er bette seinen Kopf wie angewiesen auf ihrem Schoss und bemerkte kurz darauf etwas kaltes auf seiner Stirn. Es tat gut, auch wenn es nur wenig half. Minato merkte wie sie einige Punkte an seinem Nacken massierte und dies half ihm tatsächlich etwas zu entspannen. "Ich danke dir...Lis", murmelte er schwach. "Tut mir leid ihr zwei", entschuldigte er sich leise und schloss die Augen, weil der Raum sich zu drehen schien.
So verbrachte er die gesamte Fahrt, allerdings ohne sich übergeben zu müssen, da Kallistos Druckpunktmassage anscheinend wirklich Wirkung zeigte. Minato hoffte einfach das er gleich endlich aus diesem Höllentrip aussteigen konnte, auch wenn es unter normalen Umständen sicher gemütlich auf Kallistos Schoss war. Leider konnte er das gerade nicht so wirklich genießen, war ihr allerdings sehr Dankbar für das was sie da tat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mo Jan 09, 2017 12:17 am

Für Kallisto war der bisherige Missionsverlauf eine kleine Achterbahn der Gefühle. Minato ging im Haus des Auftraggebers mit ihr auf Tuchfühlung, er benahm sich in dem Blumenladen ihrer Meinung nach echt daneben, weswegen sie etwas sauer auf ihn war und nun zog sie ihn zu sich heran, um ihm nach Möglichkeit die so unangenehme Zugfahrt etwas zu erleichtern. Das alles auch noch mit dem Hintergrund, dass die Zwei sich eine Weile nicht wirklich gesehen, jedenfalls nicht miteinander gesprochen hatten. Dabei gab es genug zu besprechen. Dieser eine Tag, besser gesagt der eine Abend, an dem sie so plötzlich auseinandergingen… Der stand symbolisch noch im Raum. Wobei es ja hauptsächlich Kallisto war, die ging und den armen Dragonslayer verwirrt zurückließ. So sehr sie es auch versuchte, die Magierin konnte die Gedanken daran nicht komplett verdrängen und nun, wo er ihr wieder so nahe war, schwappte alles noch einmal hoch. Die kleine Massage gab sie Minato wortlos, sie war mit dem Kopf wie erwähnt nicht in der aktuellen Zeit. Das war sie solange nicht, bis sie versuchte, sich mit einem Gespräch mit Kinnon abzulenken. Dieser legte ihr seine Theorie darüber dar, dass die Gesuchte ja eventuell auch freiwillig Ardea verlassen und sich dem ominösen Unbekannten angeschlossen haben könnte. Eigentlich war das ja absolut nicht auszuschließen. Es war durchaus denkbar, dass der Kerl als Städter über Geld verfügte, sonderlich schwer schien es ja nicht, vermögender zu sein, als es ihr Vater war. Er legte die Messlatte ja nicht sonderlich hoch. Wenn der Fremde darüber hinaus noch gut aussah… Dann hatte die Vermisste vielleicht einen guten Fang gemacht. Das sprach Kallisto auch aus. Allerdings nicht direkt. Sie sprach eher davon, dass sie nicht glaubte, dass es so war. Begründen konnte die Schamanin ihre Theorie jedoch nicht, sie stampfte sie eher durch ein… Bauchgefühl aus dem Boden.
Als Minato sie plötzlich Lis nannte, schaute Kallisto verwundert nach unten. Lis? Wie meinte er das? Sie antwortete nicht darauf, nahm seinen Dank so hin. Vielleicht fieberte er ja auch… oder so. Vielleicht hatte er sich, abgelenkt von seinem Leid, mit ihrem Namen vertan. Vielleicht kannte er aber auch eine Lis… eine Lissandra oder irgendwie so jemanden in der Art. Das würde sich sicher noch aufklären, später irgendwann.
Das Angebot Kinnons, er könne sich auch für eine Weile um Minato kümmern, lehnte sie ab. Allerdings dachte sie daraufhin darüber nach, doch wieder darauf zurückzukommen. Sie erwog es, sich kurz von beiden zu lösen, den Wagon zu wechseln, beziehungsweise sich am Ende des Zuges oder zwischen den Wagons ein wenig auszuruhen und frische Luft zu schnappen, legte diesen Gedanken aber bald auch wieder ab.
Irgendwann, Kallisto hatte komplett das Gefühl für Zeit verdrängt, wurde der Zug spürbar langsamer. Dass er so auf die Einfahrt in den Bahnhof von Crocus vorbereitete, konnte man zu der Zeit nur ahnen, doch so war es tatsächlich. Zwischenstopps hatte der Zug nicht. Da er eigentlich keine Passagiere beförderte, sondern nur Waren nach Crocus bringen, bzw. neue von dort besorgen sollte, durchfuhren sie bis zum Ziel alle Bahnhöfe ohne Stopp. Letzten Endes kam das Gefährt mit einem Ruck zum Stehen und bald darauf öffnete jemand die Seitentür des Wagons.
Nach oben Nach unten
Speedy Postales
avatar
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 24

Infos
Alter: 23
Besonderheiten:
Magie: Rauch
Beitrag© By Kinnon  Di Jan 10, 2017 1:47 pm

Da er sich eigentlich allerhöchstens damit beschäftigen konnte, sich mit Kallisto zu unterhalten, hatte er mehr als genug Zeit, das Verhalten der beiden zu beobachten.
Gut, jenes von Minato war nicht sonderlich aufschlussreich, immerhin schien der nur damit beschäftigt zu sein, nicht zu kotzen. Aber so hatte halt jeder seine Probleme. Er kriegte Anfälle wenn es dunkel war, weshalb er sehr, sehr froh drum war, dass es in diesem Zug noch genug Licht gab, dass man sich sehen konnte. In absoluter Finsternis hätte er wohl komplett die Nerven verloren.
Trotzdem beschlich ihn das Gefühl, dass zwischen den beiden irgendetwas vorging, das ihn sich fragen liess, ob er eigentlich wirklich willkommen war, oder ob Kallisto insgeheim lieber alleine mit Minato unterwegs gewesen wäre. Immerhin hätten sie diesen Auftrag zu zweit ausführen wollen und kaum war Minato drei Sekunden da erschienen, hatte sie ihn dabei haben wollen.
Nicht, dass es ihn gestört hätte, wenn dem so wäre. Es wurmte ihn mehr, dass er den beiden damit womöglich einfach zur Last fiel.
Irgendwie war er deshalb ziemlich froh, als der Waggon stillstand und die Türen geöffnet wurden. Sofort sprang er auf, für den Fall der Fälle, dass ein nichtsahnender Kerl ihnen öffnete. Aber offensichtlich um sich selbst Ärger zu ersparen war es tatsächlich der Kerl, den er geschmiert hatte.
"Na los, raus jetzt!", sagte der etwas angespannt. Kinnon winkte den anderen beiden. "Beeilen wir uns", sagte er und sprang ins helle Freie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liberty Phoenix - Feuer Phönix
avatar
Anzahl der Beiträge : 200
Anmeldedatum : 19.08.16
Alter : 30

Infos
Alter: 25
Besonderheiten:
Magie: Dragonslayer des Feuers
Beitrag© By Minato  Di Jan 10, 2017 6:28 pm

In seinem Kopf und in seinem Magen drehte sich alles. Nur die Bemühungen von Kallisto hatte er es zu verdanken das er sich nicht übergeben musste. Ihre Behandlung schien wirksam dagegen anzugehen. Auch wenn sein Verstand durch seinen momentanen Zustand etwas neben der Spur war, hörte er dennoch was Kinnon und Kallisto besprachen. Groß Gedanken darüber machte er sich allerdings nicht. Was ihm trotz der leichten Verwirrtheit jedoch durch den Kopf ging war die Lady, auf dessem Schoss sein Kopf zurzeit gebettet war. Sie so nah bei sich zu spüren weckte die Erinnerungen an den Abend, der ihm schon so endlos lange zurück zu liegen schien. Emotionen traten wieder in ihm hoch die er bis jetzt gut unterdrücken konnte.
Minato hatte sie seit damals sehr vermisst und umso mehr hatte er sich gefreut das sie ihn eingeladen hatte sich dieser Mission anzuschließen.
Und auch wenn ihm gerade sterbenselend war, bereute er keine Sekunde, angenommen zu haben.
Langsam nahm die Geschwindigkeit ab und der Zug wurde langsamer. Je langsamer er wurde, desto besser schien es Minato zu gehen. Sein Magen schlug keine Purzelbäume mehr und auch das Drehen in seinem Kopf wurde weniger. Dann als der Zug endlich stand, konnte er sich schon wieder aufsetzen, wobei ihm dabei nochmals kurz der Schwindel erfasste und er sich den Kopf hielt. Als man die Tür aufriss und das Licht in den Wagon fiel, kniff er kurz die Augen zu da das Licht ihn schmerzte.
Langsam erhob er sich und folgte den anderen Beiden hinaus, wobei er etwas schwankte, da seine Beine noch nicht ganz wieder bereit waren ihn zu tragen. "Wie ich das hasse", murmelte er zwischen den Zähnen hervor und lehnte sich kurz von außen an den Wagon um tief durch zu atmen.
Nur allmählich kehrten seine Kräfte zurück und er bekam auch endlich wieder etwas Farbe im Gesicht.
Der Dragonslayer sah mit immer noch leicht zu gekniffenden Augen zu seinen Kameraden. "Danke für deine Behandlung Kallisto, ohne diese hätte ich die Vase sicher gefüllt. Und Kinnon, gute Arbeit übrigens. Auch wenn ich Zug fahren wirklich hasse, warum hast du ja gesehen, war es gute Arbeit wie du den nervigen Schaffner überreden konntest." Wieder holte er tief Luft und schloss kurz die Augen. Dann entfachte er kurz ein Feuer in seiner Handfläche, das genau so schnell wieder verschwand als er sie zu Faust ballte. "Haahh mir gehts schon viel besser", lächelte er dann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Jan 10, 2017 11:36 pm

Es fand also eine recht neutrale Unterhaltung über die Mission statt. Jeder äußerte seine Gedanken und Meinungen darüber, was vielleicht vorgefallen war, weil es ja schließlich niemand wusste. Jeder war vielleicht etwas übertrieben, sie waren ja auch nur zu dritt und… Minato befand sich nicht wirklich in einem Zustand, in dem er seine Meinung hätte kundtun können… Jedenfalls endete die Reise mit dem Zug so, wie jede vernünftige Reise am besten endete. Der Zug fuhr in den Bahnhof ein, sie waren an der Endhaltestelle angekommen. Es dauerte nicht lange, da öffnete jemand von außen die Seitentür. Minato kam bereits langsam wieder auf die Beine, was auch gut war, da sie scheinbar, mehr oder weniger, rausgeworfen wurden. Kallisto folgte Kinnons Anweisung, sie sollten sich wohl wirklich besser beeilen. Was den Dank des Dragonslayers anging, so setzte sie kurz ein leichtes Lächeln auf und deutete ein Nicken an. Sie nahm den Dank also an, auch wenn es sicher im Interesse aller Anwesenden war, dass er die Vase eben nicht gefüllt hatte. Minato rief derweil etwas in ihr Gedächtnis zurück, was sie interessierte… Ja. Kinnon hatte diesen schmierigen Kerl überredet. Wie machte er das nur? Ob sie sich kannten? „Ja, war nicht schlecht.“, fügte sie einfach bei. War ja auch egal, wie er das anstellte. Hauptsache, sie hatten es geschafft und waren nun in Crocus. Während sie also zu dritt durch den Bahnhof spazierten, merkte man Minato förmlich an, wie es ihm von Schritt zu Schritt besserging. Bereits als sich Kallisto umschaute, bemerkte sie, dass Crocus doch sehr groß sein musste. Alleine der Bahnhof war ja schon riesig. Vielleicht war es doch recht optimistisch von ihr gewesen, einfach mal loszuziehen und blind drauf los zu suchen… „Ist ja echt groß hier… Und nun?“, fragte sie deswegen leicht aufgeregt, tat einfach mal so, als wüsste sie von nichts. Wo fingen sie nun an? „Wie sah der Typ noch gleich aus?“ Diese Frage ging an Minato, da sie glaubte, dass er doch erzählt bekommen hatte, wie derjenige aussah, den sie suchten. Vielleicht ließ sich ja aufgrund seines Äußeren ein Rückschluss auf seinen Verbleib ausmachen.
Nach oben Nach unten
Speedy Postales
avatar
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 24

Infos
Alter: 23
Besonderheiten:
Magie: Rauch
Beitrag© By Kinnon  Mi Jan 11, 2017 10:11 pm

Sie stiegen aus dem Zug aus und verschwanden recht schnell aus der Sichtweite der Leute, die begannen den Güterwagen zu entleeren, damit ihnen nicht etwa noch unangenehme Fragen gestellt würden.
Kinnon hing immer noch mit dem Kopf irgendwo in seiner Gedankenwelt darüber, wie wahrscheinlich es war, dass die beiden sich wünschten er würde den Zug zurück nach Ardea nehmen als er auf einmal von Minato angesprochen wurde. Nein. Gelobt wurde. Dass er gute Arbeit geleistet habe.
Ach, dachte er, wenn man so nem Typen genug Geld unter die Nase hält, macht der fast alles für einen. So ne grossartige Arbeit war das nun wirklich nicht.
Er schlug den Blick nieder, starrte auf den Boden, nicht so sicher was er darauf erwidern sollte. Schliesslich winkte er ab.
"Ach ... Das war jetzt nicht so ne Glanzleistung", meinte er, vor allem, als Kallisto ihren Kommentar hinzufügte. Nicht schlecht war eventuell passender, ja.
"Ich hab den geldgierigen Kerl doch bloss geschmiert." Natürlich war das moralisch fragwürdig aber manchmal kam man im Leben einfach nicht weiter, wenn man einfach nur brav war und tat was die gesellschaftlichen Regeln verlangten. Regeln waren da, um gebrochen zu werden. Zumindest die meisten. Es gab Regeln an die galt es sich zu halten. Beispielsweise Kniggeregeln bei Tisch oder im Umgang mit anderen Leuten. Höflichkeit, Frauen die Tür aufhalten, die alte Schule halt.
Aber um einen Güterwaggon benutzen zu dürfen, konnte man einem Kerl ein kleines Taschengeld bezahlen. Niemand würde daran krepieren, jeder hatte was davon, also warum nicht?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liberty Phoenix - Feuer Phönix
avatar
Anzahl der Beiträge : 200
Anmeldedatum : 19.08.16
Alter : 30

Infos
Alter: 25
Besonderheiten:
Magie: Dragonslayer des Feuers
Beitrag© By Minato  Do Jan 12, 2017 1:14 pm

Während sie den Bahnhof verließen, ging es ihm sichtlich besser. Der Boden schwankte nicht mehr unter seinen Füßen und die Farbe in seinem Gesicht kehrte nun vollständig zurück. Noch ein paar mal durchatmen und es ging ihm wieder wie vor der Zugfahrt, mit nur einem Unterschied, er hatte großen Hunger. Während er sich noch einmal streckte meldete sich sein Magen mit einem lauten Grummeln, das sogar seine Gefährten hören durften.
Kallisto wandte sich derweil mit einer Frage zum Aussehen des gesuchten Typen an ihn und Minato rief sich die Beschreibung die er von Tony bekommen hatte nochmals ins Gedächtnis. "Hm, also er soll ungefähr 180 cm groß sein, soll schwarzes, schulterlanges Haar haben und ein fieses Gesicht mit einer Narbe auf der linken Wange. Ich glaube allein durch die Beschreibung werden wir ihn nicht finden, vielleicht aber in Verbindung mit dem Namen", beschrieb er ihn nochmals und führte gleich seine Meinung dazu an.
Unterdessen spielte Kinnon seine Bemühungen was seine Überredungskunst bei dem Schaffner anging herunter. "Na du bist wenigstens auf die Idee mit dem Geld gekommen, ich hätte ihn wahrscheinlich nur einheizen können um ihn zu überreden, also war deine Methode sicher besser", bestätigte Minato seine Sicht der Dinge abermals, als wieder ein lautes Knurren zu hören war.
"Wenn es euch nichts ausmacht, wie wäre es wenn wir zu erst was Essen gehen? Die Zugfahrt hat mir wirklich zu schaffen gemacht und mein Magen ruft gerade nach Nachschub", grinste er und sah abwarten zu den beiden.

Tbc: Crocus - Restaurant Zum Goldenen Hirsch


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Jan 12, 2017 1:28 pm

Während sich Kallisto kurz Kinnon zuwandte, hörte sie ein Grummeln, welches sie sofort Minato, beziehungsweise seinem Magen zuordnen konnte. Er hatte diesen bei der Zugfahrt zum Glück nicht entleert, aber Hunger schien er dennoch zu haben. „Na hat doch funktioniert.“, antwortete sie noch auf den Versuch des Rauchmagiers, tiefzustapeln. „Nur darum ging es doch.“ Hauptsache sie kamen schnell nach Crocus, dafür musste ja sogar der Dragonslayer der Runde leiden.
Minato begann nun damit die Beschreibung des Metzgers zu rezitieren und Kallisto versuchte sie sich zu merken. Nachdem auch er nochmal klargestellt hatte, dass Kinnons Vorgehensweise nicht unwichtig gewesen hatte und Kallisto den Kopf über die Vorstellung schüttelte, wie Minato erneut durch sein hitziges Temperament versucht hätte, die Gruppe weiterzubringen, äußerte der Feuermagier den Wunsch nach etwas Essbarem. Für Kallisto sprach eigentlich nichts dagegen. Zum einen würde es sicher allen Schaden, einen hungrigen Magier dabeizuhaben und zum anderen hatten sie mit der Zugfahrt ja so viel Zeit gespart, dass sie sicher etwas davon übrighatten, um sich kurz zu stärken. Ganz nebenbei war das Mitleid für Minato auch noch nicht ganz verflogen. Sie konnte also schlecht nein sagen. „Können wir gerne machen.“, antwortete sie folglich, schaute darauf kurz fragend zu Kinnon, um sich auch seine Meinung einzuholen, bevor sie ihren Blick weiter durch die Massen schweifen ließ. Irgendwie war ihr unwohl unter so vielen Leuten. Hier und da erntete sie außerdem einen verwirrten Blick, von vorbeilaufenden Stadtbewohnern. Diese Gegend behagte ihr nicht… „Kennst du denn einen geeigneten Ort dafür?“, fragte sie also nach einer kurzen Pause in Richtung Minato. „Du sagtest, du warst schon mal hier?“ Dann wüsste er sicher auch, wo er etwas Essbares herbekam. Kallisto hatte da keinen Plan.


Tbc: Crocus - Restaurant Zum Goldenen Hirsch
Nach oben Nach unten
Speedy Postales
avatar
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 24

Infos
Alter: 23
Besonderheiten:
Magie: Rauch
Beitrag© By Kinnon  Do Jan 12, 2017 8:41 pm

Nun musste Kinnon doch fast ein wenig schmunzeln. Man könnte meinen er wäre ein Zauberer, weil er auf die Idee mit dem Geld gekommen war, dabei war das eine der üblichsten Methoden, um etwas zu kriegen woran man fast scheiterte.
Aber nun gut, er würd das Lob annehmen.
Als das Thema auf etwas zu Essen gelenkt wurde, musste er sagen, dass er durchaus ebenso hungrig war. Sein Magen knurrte zwar nicht direkt in der selben Laustärke wie der von Minato aber er machte sich durchaus auch bemerkbar.
"Ich kenne da ein angenehmes Restaurant", meinte er also gleich. "Es nennt sich zum Goldenen Hirsch und liegt nicht mal so weit vom Bahnhof weg. Darin speist man ausgezeichnet."
Er lächelte leicht. Er hatte ein,zwei Mal mit seinem Vater dort gegessen, allerdings war er nun schon länger nicht mehr dort gewesen. Konnte sein, dass der Koch ihn nicht mehr wiedererkannte oder wenn dann mit diesen typischen "Du bist aber fett gross geworden!" Worten.
"Es hat dort auch sehr angenehmes Bedienungspersonal und keine Sorge, falls die Speise eure üblichen Ausgaben für Essen übersteigen sollten, so bin ich gewillt euch zur Feier des Tages einzuladen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liberty Phoenix - Feuer Phönix
avatar
Anzahl der Beiträge : 200
Anmeldedatum : 19.08.16
Alter : 30

Infos
Alter: 25
Besonderheiten:
Magie: Dragonslayer des Feuers
Beitrag© By Minato  Mo März 20, 2017 8:14 pm

>Minato Arashi<
 
Dragonslayer des Feuers


CF: Honey Bone Hotel

Je näher die Fahrt mit dem Zug kam desto unwohler wurde ihm. Val wusste wohl schon im Vorfeld welchen Zug sie nehmen mussten, da sie sich früher schon darüber informiert hatte, um eventuell zurück nach Hause zu fliehen. Also musste das Trio danach nicht extra suchen und als wäre es vom Schicksal so vorgesehen, würde auch schon in Fünfzehn Minuten der nächste Zug in Richtung Ardea vom Bahngleis Vier abfahren.
Diesmal waren es sogar nicht nur Transportgüter, sondern auch einige Leute waren auf dem Weg in das Dörfchen, das nun langsam wieder für Geschäfte attraktiver wurde. So mussten die drei Passagiere wenigstens nicht wieder in einem Güterwagon sitzen sondern konnten ganz bequem ein Abteil im Passagierwagen ergattern.
Das interessante daran war aber, das man den dreien gestatte kostenlos mitzufahren, da Kallisto und er selbst ja zu einer offiziellen Gilde gehörten und innerhalb von Aufträgen die Fahrten nichts kosten würden.
Das gefiel Minato und er freute sich ein wenig das es die Brieftasche schonen würde, auch wenn er wusste was gleich auf ihn zu kommen würde.
Als sie nun im Abteil saßen und nach draußen sahen, wurde Minato sichtlich nervöser. Der Dragonslayer begann mit einem Bein zu wippen, während er sich innerlich auf Übelkeit, Schweißausbrüche und Schwindel vorbereitete. Noch einmal atmete er tief durch und sah zu Kallisto. "Ich entschuldige mich jetzt schon mal für meine baldige Verfassung während der Fahrt", lächelte er etwas gequält.


WRONG TO LET YOU GO BY crash and burn

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di März 21, 2017 1:10 am




The Missing Girl


#25
Eine Zugfahrt, die ist lustig…


Cf: Crocus – Honey Bone Hotel

Kallisto konnte es irgendwie kaum mehr erwarte, nachhause zurückzukehren. Zumindest dorthin, wo es einem Zuhause für sie am ehesten gleichkam. So wirklich heimisch war sie in der Gilde ja noch nicht. Immerhin lief es bisher wesentlich besser als die letzten Male, die die Magierin sich versucht hatte der Zivilisation anzuschließen. Zwar lief es mit den einen Personen besser als mit den anderen, doch glaubte Kallisto, dass das auch irgendwie normal war. Es war allerdings noch viel zu früh, um ein Fazit zu ziehen und sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Ihr Fokus lag zunächst erst einmal darauf, Val zurück zu ihrem Vater zu bringen. Wenn der wüsste. Grade mal einen… na zwei Tage und eine Nacht dazwischen, hatten sie gebraucht um seine Mission zu erledigen. Die Schamanin malte sich bereits seine Reaktion aus, wenn sie vor ihrer Tür standen. Zwar immer noch zu dritt, wie beim ersten Treffen auch, doch statt Kinnon mit einer Person dabei, die ihm sicher viel mehr Freude bereiten würde. Ganz in Gedanken versunken, schreckte Kallisto plötzlich auf, als Val ihren Arm griff und sie so zum Stehen brachte. Sie wäre beinahe zu weit gelaufen, denn sie hatten den Zug, der nach Ardea fuhr, bereits erreicht. Dieser würde in wenigen Minuten auch schon abfahren, sie waren also grade zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Als wäre das nicht genug, bekamen die Drei sogar eine Freifahrt. Val, gesprächig und aufgedreht freundlich wie sie war, sprach den Schaffner an und dieser winkte sie gleich alle durch. Sie würden gratis mitfahren und von dieser Mission ohne zu bezahlen zurückkehren dürfen. So viel Freundlichkeit machte Kallisto schon wieder skeptisch. Sie war es nicht gewohnt, Sachen gratis zu bekommen. Das Ding mit der Währung hatte sie vor einiger Zeit auf die harte Tour lernen müssen und das ist bei ihr hängengeblieben. Ein wenig verwirrt stieg sie also ein und setzte sich schließlich in eines der Abteile, zusammen mit Val und Minato. Letzterer wurde zunehmend nervöser. Kallisto fiel auf, wie er mit dem Bein auf der Stelle wippte und schließlich wollte er sich schon mal im Voraus dafür entschuldigen, dass er gleich nicht mehr zu gebrauchen war. »Das stehen wir durch, versuch dich… zu entspannen.«, antwortete die Schamanin. Es fiel ihr schwer, das einfach so auszusprechen, denn sie wusste, dass dies sicher nicht möglich sein würde. Sie hatte Minato ja schon auf der Hinfahrt erlebt und auch die Rückfahrt würde nicht besser verlaufen. Immerhin saß sie neben ihm, bereit sich wieder um sein Leid zu kümmern und es eventuell, im Bestfall, zu lindern.


POISON.IVY @ TCP


Nach oben Nach unten
Liberty Phoenix - Feuer Phönix
avatar
Anzahl der Beiträge : 200
Anmeldedatum : 19.08.16
Alter : 30

Infos
Alter: 25
Besonderheiten:
Magie: Dragonslayer des Feuers
Beitrag© By Minato  Di März 21, 2017 4:15 pm

>Minato Arashi<
 
Dragonslayer des Feuers


Kallistos Worte beruhigten ihn ein bisschen, jedoch hoffte er das die Fahrt schnell vorbei wäre. Minato beneidete immer die Leute die eine Zugfahrt genießen konnten oder sogar dabei ruhig schlafen konnten. Wie gern würde er es ihnen gleich tun, doch leider brachte seine einzigartige Magier diese Schwäche der Reisekrankheit mit sich. Warum das so war wusste er nicht und leider kam es in seiner Kindheit nie dazu und so hatte er Timaeus nie danach fragen können. Wie gerne würde er ihn jetzt dazu befragen, doch war dies leider unmöglich. Seit dem Verschwinden seines Ziehvaters hatte er nie wieder was von ihm gehört und noch heute erfüllte ihn dies mit Trauer, wenn er darüber nachdachte.
Er warf einen kurzen Blick zur seiner Linken und sah somit zu Lis, die neben ihm saß. Minato erinnerte sich zwar nur schwach daran was genau auf der Hinfahrt passiert war, jedoch wusste er noch das sie sich um ihn gekümmert hatte. Sie hatte es sogar geschafft die Fahrt etwas erträglicher für ihn zu machen.
Seine Hand wanderte zu der ihren und drückte diese sanft, während er sie mit einem freudigen Lächeln ansah. "Danke für deine Worte. Wenn du wieder so lieb wärst dich um mich zu kümmern solange ich außer Gefecht bin, dann macht es das für mich sicher leichter." Abermals drückte er kurz ihre Hand, während sich der Zug nun langsam in Bewegung setzte.


WRONG TO LET YOU GO BY crash and burn

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi März 22, 2017 12:36 pm




The Missing Girl


#26
Fürsorge


Da saßen sie nun, die Drei. Sie waren bereit zur Abfahrt. Zumindest der weibliche Teil der Gruppe war dies. Der Männliche saß einfach nur da und hoffte, dass die Fahrt so schnell wie möglich vorbei war. Immerhin musste Minato das nicht alleine durchstehen. Kallisto war direkt an seiner Seite. Sie erklärte Val kurz, dass er eine Art Reisekrankheit hatte und ihm speiübel werden würde, sobald sich der Zug in Bewegung setzte, ehe der Dragonslayer ihre Hand ergriff und sie ansprach. »Ich bin für dich da.«, antwortete sie milde lächelnd. Als er den Griff um ihre Hand erneut festigte, nahm sie ihre Zweite hinzu und legte sie auf seine. Sie hielt einen Moment Augenkontakt, als plötzlich ein Ruck durch den gesamten Raum ging, der die Körper der Insassen einmal kurz schüttelte. Sofort war zu sehen, wie Minato die Gesichtsfarbe buchstäblich aus dem Gesicht entschwand und sich ein blasses Weiß ausbreitete. Es bedurfte keiner Worte, um zu erkennen, wie schlecht es ihm ging. Kallisto überlegte ganz kurz, zögerte ein wenig, entschied isch aber dazu das gedachte in die Tat umzusetzen. Sie löste ihre Hand aus der des Feurigen, legte den Arm um seinen Nacken und zog ihn etwas zu sich. Vorsichtig platzierte sie seinen Kopf auf den Bereich unter ihrer Schulter, auf ihrem Brustkorb, woraufhin sie ihren eigenen Kopf etwas schräg legte und ihre Wange auf sein Haupt legte. Die Andere Hand führte sie derweil zu seiner Wange, um sie sanft daraufzulegen und sie ein wenig zu streicheln. Eine Fürsorge, die sie noch nie an den Tag legte, in dieser Situation allerdings für angebracht hielt. Ruhe kehrte ein. Ruhe, blendete man das rhythmische Rattern der Wagonräder aus. Das fiel der Schamanin nicht schwer, so gleichmäßig und lange es sie begleitete. Ein Gespräch bildete sich nicht wirklich.


POISON.IVY @ TCP


Nach oben Nach unten
Liberty Phoenix - Feuer Phönix
avatar
Anzahl der Beiträge : 200
Anmeldedatum : 19.08.16
Alter : 30

Infos
Alter: 25
Besonderheiten:
Magie: Dragonslayer des Feuers
Beitrag© By Minato  Mi März 22, 2017 11:31 pm

>Minato Arashi<
 
Dragonslayer des Feuers


Kaum hatte sich der Zug in Bewegung gesetzt, begann die Höllenfahrt. Wie als hätte man einen Schalter umgelegt begann ihm schwindelig zu werden. Die Farbe wich ihm aus dem Gesicht und er begann schwerer zu atmen um besser Luft zu bekommen.
Anders als bei der Hinfahrt bekam er aber sehr wohl mit was Kallisto dann tat und normalerweise würde er jetzt wohl rot werden, wäre er nicht in dieser schwächelnden Verfassung. Dennoch wusste er ihre liebe Fürsorge sehr zu schätzen und selbst in diesem Zustand konnte er ihre Nähe genießen.
Seine Gedanken schwirrten etwas ungeordnet in seinem Kopf herum, weil er immer darauf bedacht war sich nicht zu übergeben und das obwohl er extra auf das Frühstück verzichtet hatte. Aber eines war ihm ganz klar trotz der Situation, diese Frau die ihn da gerade so umsorgte, würde er nie mehr gehen lassen.
Vielleicht wusste er es schon als er sie zum ersten Mal sah, zum ersten Mal in diese wunderschönen, grünen Augen geblickt hatte. Doch erst jetzt, nach diesem wundervollen Abend war ihm das so wirklich bewusst geworden, dass ihr sein Herz gehörte.
Minato schloss die Augen, weil es die Fahrt so auch angenehmer für ihn machte, weil er so nicht den eindruck hatte das Abteil würde sich drehen.
"Ich danke dir", brachte er aber dennoch noch hervor und gab ihr kurz einen Kuss auf ihren Handrücken.

Tbc: Ardea - Haus am Rande des Dorfes


WRONG TO LET YOU GO BY crash and burn

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do März 23, 2017 2:18 am




The Missing Girl


#27
Crocus - Ardea
 

Es war eine vollkommen neue Allgemeinsituation für die junge Schamanin. Sie wusste bis dahin nicht wie es war, sich mit jemand anderem so verbunden zu fühlen, betrat damit völliges Neuland. Irgendwie kam es ihr richtig vor, Minato so eng zu sich zu ziehen und ihm ihre Nähe durch Körperkontakt direkt zu vermitteln. Was sie noch weiter sagen sollte, wusste sie nicht. Plötzlich griff Minato nach ihrer Hand. Er nahm sie von seiner Wange, führte sie sich zu seinem Mund und platzierte einen Kuss darauf. Sie lächelte kurz, auch wenn er dies nicht sehen konnte, da sein Blick eine Etage zu weit unten dafür verharrte und ihr Kinn auf seinem Kopf lag. Lediglich das damit verbundene, leichte Schnauben hätte er wohl noch hören können. Danach rutschte sie mit ihrem ganzen Körper ein wenig nach unten. So war es für sie und hoffentlich auch für den mutigen Drachen ein wenig angenehmer, da es einer liegenden Position mehr ähnelte, auch wenn es wohl per Definition irgendwie zwischen Liegen und Sitzen anzusiedeln war. Eine Anständige Haltung war dies nicht, so würde es jemand "Feines" wie Herr Foxglove Senior sicherlich anmerken, doch an diesen dachte Kallisto schon lange nicht mehr. Val sagte zu alle dem nichts. Sie ließ es unkommentiert, konnte sich ein leichtes Grinsen aber nicht verkneifen.


Tbc: Ardea - Haus am Rande des Dorfes


POISON.IVY @ TCP

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Crocus Hauptbahnhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Straßen von Crocus
» Königliches Forschungsinstitut von Crocus
» Geschäftsstraße von Crocus Town

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Städte in Fiore :: Crocus Town-