Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Battle in Master Castle [Fynn + Neo + Alucard]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Soul Punisher
avatar
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 27.11.17

Infos
Alter: 21
Besonderheiten: Schürzenjäger
Magie: Seelenmagie
Beitrag© By Neo F. Vermilion  Fr Dez 08, 2017 3:35 pm

Was für ein stinkendes Loch. Neo sah nur schwarz. Alles was zu ihm drang war der Geruch von Fäkalien. Sein Schädel dröhnte und er hatte ein fiepen im Ohr. War er bewusstlos gewesen? Es scheint zumindest so. Er rappelte sich auf und blickte sich im Schneidersitz sitzend um. Er befand sich in einem dreckigen Waschraum. Die Toiletten unhygienische Plumpsklos, und der Spiegel von Schmutz überdeckt. Alles in allem war es kein Raum, in dem man gern wusste, das man bewusstlos am Boden gelegen hatte.  Er stand auf und streckte sich. Scheinbar war er nicht verletzt. Aber wo war er eigentlich? Und wie kam er hierher? Und noch viel wichtiger… wer war er? Bis auf seinen Namen viel dem jungen Magier nichts mehr ein. Doof gelaufen.
Jedoch sollte Neo bald einige Antworten erhalten. Im Spiegel erschien ein Maskierter Mann und Neo fragte sich kurz, ob er halluzinierte. "Willkommen in meinem Schloss. Ich bin der Master. Und das hier ist Mastercastle. Du fragst dich bestimmt, was all das hier soll? Nun du bist mein Gefangener. Aber keine Sorge. Erfülle meine Aufgabe und es steht dir frei zu gehen. Es ist denkbar leicht. In diesem Schloss befinden sich noch zwei Leute wie du, sie erhalten die gleiche Nachricht mit der gleichen Aufgabe. Ihr werdet euch töten. Der von euch, der überlebt ist frei. Einfach nicht? Solltet ihr jedoch Widerstand leisten nun… dann werde ich euch bestrafen. In der Haupthalle findet ihr Nahrung und Wasser, falls euer Katz und Maus Spiel länger dauern sollte. Viel Glück."
Neo zog nur eine Braue hoch. Erwartet man echt das er einfach so einen völlig Fremden tötete? Daran hatte er wirklich kein Interesse. Mit einem kräftigen Hieb versuchte er ein Fenster auf zu schlagen, bekam aber nur einen kurzen elektrischen Schlag. Scheinbar war jeder Ausgang mit magischen Barrieren versiegelt worden. Nun gut. Dann würde er erstmal die Haupthalle suchen. Immerhin hatte er gewaltig Hunger.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silent Breeze
avatar
Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 19.06.17
Alter : 19

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Aura-Magie
Beitrag© By Fynn  Do Dez 21, 2017 12:40 pm

Argh, was für ein Alptraum... Fynn hielt sich den Kopf, der gerade brummte, als befände sich in ihm ein ganzes Hornissennest. Für einen kurzen Moment tastete er sich ab und versuchte sich langsam aber sicher aufzurichten, Schritt für Schritt.
Die rechte Hand, sobald er sie auf dem Boden aufstützte, berührte eine merkwürdig aussehende leicht gelbliche Pfütze, von der er um seines Seelenfriedens Willen nicht wissen wollte, was für eine Flüssigkeit das überhaupt war. Wohlriechend war sie nicht, so viel stand fest. Ganz sicher war er sich bezüglich der Farbe auch nicht, da der Boden so dunkel war, dass es genauso gut etwas ganz anderes sein konnte. Er beschloss, nicht weiter darüber nachzudenken.
Die linke Hand unterdessen berührte zu der Erleichterung des Aura-Magiers ohne das Gefühl, in etwas hineingefasst zu haben, unmittelbar den Boden. Er konnte langsam wieder die Augen öffnen, ohne nur bunte Lichter zu sehen, das war definitiv als Fortschritt zu verzeichnen. So drückte er sich langsam vom Boden ab und dank dem Gefühl in den Beinen, das er soeben zurückgewann, konnte Fynn sich sogar, so langsam es auch ging, auf beide Beine stellen. Nun, da er da so stand und sich wegen seiner noch etwas verschwommenen Sicht die Augen kurz mit der "ungefährlichen" linken Hand rieb, taten sich ihm natürlich einige Fragen auf. Was war geschehen? Wie war er hier gelandet? Wo war er? Das waren nur ein paar wenige davon. Wobei... Die Frage, wo er hier war, konnte vielleicht die Antwort auf die Flüssigkeit-Frage implizieren und darauf war er nicht unbedingt scharf.
Ein paar der Fragen sollten sich aber sogleich klären, als sich vor ihm plötzlich irgendeine Lichtquelle auftat. Fynn verschloss seine Augen wieder für einen Moment, als er von vorne eine andere Stimme hörte. Träumte er etwa? Merkwürdig.. Er konnte nicht einmal eine Aura vor sich wahrnehmen. Sprach da gerade wirklich jemand zu ihm oder war das eine Art Illusion? Die Stimme begann jedenfalls durch seine Ohren zu dröhnen, während der Aura-Magier seine Augen geschlossen hielt, wobei sie in etwa Folgendes von sich gab:
"Willkommen in meinem Schloss. Ich bin der Master. Und das hier ist Mastercastle. Du fragst dich bestimmt, was all das hier soll? Nun du bist mein Gefangener. Aber keine Sorge. Erfülle meine Aufgabe und es steht dir frei zu gehen. Es ist denkbar leicht. In diesem Schloss befinden sich noch zwei Leute wie du, sie erhalten die gleiche Nachricht mit der gleichen Aufgabe. Ihr werdet euch töten. Der von euch, der überlebt ist frei. Einfach nicht? Solltet ihr jedoch Widerstand leisten nun… dann werde ich euch bestrafen. In der Haupthalle findet ihr Nahrung und Wasser, falls euer Katz und Maus Spiel länger dauern sollte. Viel Glück."
Na großartig. Wenn das hier gerade alles real war, steckte Fynn ganz schön tief im Scheibenkleister. Die Informationen, die er bekam, waren aber zumindest relativ hilfreich. Er war in einem Schloss, wurde von irgendeinem Verrückten mit zu lauter Stimme hierher gebracht und er kam nicht heraus, ehe er diese anderen Personen, die es da noch neben ihm gab, ausschaltete. Nein, das konnte er gleich vergessen. Fynn hatte ernsthafte Probleme mit dem Ermorden anderer Magier, auch, wenn es dunkle Magier waren und... Er bezweifelte, dass dieser "Master", oder wie er sich nannte, solch einen dunklen Magier hier mit ihm einsperren würde. Nein, das würde sich auch anders lösen lassen. Ganz sicher.
Mit der Hand, mit der er dies bedenkenlos tun konnte, hielt Fynn sich am Ende der Nachricht den Kopf, während er langsam los torkelte. Etwas wackelig auf den Beinen war er noch, aber das sollte sich bald legen. Trotz Kopfschmerzen konzentrierte er sich also darauf, die Auren in seiner Umgebung zu lesen, um diese besagten anderen Personen zu finden. Leicht war es nicht, aber langsam war es möglich. Sollte er auf die andere Person treffen und mit ihr verhandeln können, war es sicher möglich, irgendeinen Fluchtplan auszuarbeiten.. Wände, Fenster oder dergleichen versuchte er gar nicht erst anzugreifen, da er sich mehr als sicher war, dass jemand, der es schaffte, ihn hierher zu bringen ohne irgendeine Erinnerung an irgendetwas, es ihm wirklich so leicht machen würde zu entkommen, dass er nur ein Fenster einschlagen müsste. Nein, es war Vorsicht gefragt. Hier musste sicherlich alles voller Fallen sein und so geschwächt, wie Fynn sich fühlte, war auch eine Art magische Barriere nicht auszuschließen.
Blieb also keine andere Option als den anderen zu finden und zu hoffen, dass es möglich war, sich irgendwie zusammenzutun.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soul Reaper
avatar
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 17.06.17
Alter : 20
Ort : "Ort" ist keine sehr höfliche Frage nach meiner Herkunft!

Infos
Alter: 21
Besonderheiten: Überdimensionales Schwert, weiße Mütze, mehrere Tattoos am Oberkörper
Magie: Shinigami
Beitrag© By Alucard  Sa Apr 14, 2018 2:07 pm

Alles war dunkel, sein Kopf schmerzte und Alucard lag auf einem harten Steinboden. Leicht entnervt hielt er sich den brummenden Schädel.
Verflucht...der letzte Drink war wohl...zwei zu viel., dachte er sich nur unter Anstrengung.
Als er die Augen öffnete, erkannte er neben sich seine weiße Pelzmütze. Seine Augen schmerzten zwar noch etwas, aber das würde vorbei gehen. Eigentlich war das ganze nichts neues für Alucard. Schließlich war dies nicht die erste und vermutlich auch nicht die letzte Nacht, die er vergessen hatte. Allerdings...stimmte hier etwas gar nicht. Er war zwar betrunken gewesen, doch niemals so betrunken, dass er nicht mehr wusste, wo er war. Keine Fenster und eine schwache, flackernde Beleuchtung machte den harten Steinboden nicht gerade attraktiver. Das ganze wirkte wie eine Mischung aus Gefängniszelle und Kellerabteil. Entweder das oder er war wieder in einem..."exklusiveren" Club gelandet, in den für gewöhnlich nur Erwachsene kamen. Aber das war unmöglich. Schließlich lag er von wenigen Stunden noch neben dieser Brünette in ihrem Bett, mit der er...nicht so wichtig. Und jetzt? Kein Bett und erst recht keine Brünette.
"Was zur Hölle geht hier ab..?"
Kaum hatte er den Satz beendet, sollte er auch schon eine Antwort erhalten. Plötzlich ertönte eine etwas verzerrt klingende Männerstimme.
"Willkommen in meinem Schloss. Ich bin der Master. Und das hier ist Mastercastle. Du fragst dich bestimmt, was all das hier soll? Nun du bist mein Gefangener. Aber keine Sorge. Erfülle meine Aufgabe und es steht dir frei zu gehen. Es ist denkbar leicht. In diesem Schloss befinden sich noch zwei Leute wie du, sie erhalten die gleiche Nachricht mit der gleichen Aufgabe. Ihr werdet euch töten. Der von euch, der überlebt ist frei. Einfach nicht? Solltet ihr jedoch Widerstand leisten nun… dann werde ich euch bestrafen. In der Haupthalle findet ihr Nahrung und Wasser, falls euer Katz und Maus Spiel länger dauern sollte. Viel Glück."
Welch' ein Monolog. Da hörte sich wohl einer gern reden, aber damit war das Rätsel gelöst. Der Kerl musste ihn in der Nacht mitgenommen haben und zwang ihn jetzt sein Spielchen mitzuspielen. Freak.
Angestrengt stöhnte Alucard aus und griff sich mühselig seine Waffe. Das Schwert nutzte er um sich zu stützen, während sich der Schwarzhaarige aufrichtete. Kurz schwankte er. Doch während er sich aufrichtete, fiel ihm etwas auf. Sein Schwert, es fühlte sich nicht an wie sonst. Es fühlte sich an, wie eine normale Waffe. Dieser "Master" musste sein Schwert versiegelt haben. Ob dies auch bei den anderen Mitspielern der Fall war? Vermutlich, wenn dieser Master Alucard hätte ein Handicap verschaffen wollen, hätte er ihm sein Schwert gleich abnehmen können. Und einfach töten können wäre natürlich ebenfalls eine Möglichkeit gewesen. Somit ist es nur wahrscheinlich, dass sämtliche Teilnehmer dieses Spieles mit den gleichen Problemen antreten mussten...und jemand, der so etwas erreichte, war sicherlich auch schlau genug, um das Gebäude durch einen Barrierezauber zu schützen. Flucht unmöglich, hm?
Na gut, jetzt hieß es einen kühlen Kopf bewahren. Er sollte sich erstmal zu der Haupthalle begeben...was so viel hieß wie, sich davor positionieren und auf seine "Mitspieler" warten, um diese zu Überprüfen. Es sollte nicht schwierig sein, die Haupthalle zu finden. Dass sein Orientierungssinn alles andere als "gut genug" hierfür war, war dem Schwarzhaarigen selbstverständlich nicht bewusst.
Somit setzte er sich in Bewegung, ging aus dem Raum und sah bereits mehrere Gänge vor sich. Nun ja, das sollte wohl nicht so schwierig werden. Ohne länger drüber nachzudenken, nahm er den erstbesten Gang und lief diesen entlang, während er sich Mühe gab, keine Geräusche zu machen. Hierbei ahnte er natürlich nicht, dass er geradewegs auf eine Weggabelung treffen sollte, auf welcher ihn eine böse Überraschung erwartete. Schließlich wusste er nicht, mit welchen Leuten er es zu tun hatte. Unschuldige wollte er nicht töten, das wäre gegen seine Prinzipien. Es musste einen anderen Weg hier raus geben.
Wenn es jedoch Verbrecher waren...würde diese ganze Aufgabe erstaunlich einfacher werden.
Ob der Kerl hier auch Fallen installiert hat...? Vermutlich, immerhin macht das dieses "Battle Royal" noch interessanter...
Alucard konnte sich ein leichtes Lächeln nicht verkneifen. Jetzt war er neugierig geworden, was ihn so alles an diesem Ort erwartete.

_____________♪♬


"I am vengeance, I am the night, I am...the Soul Reaper!"

ON | OFF
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soul Punisher
avatar
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 27.11.17

Infos
Alter: 21
Besonderheiten: Schürzenjäger
Magie: Seelenmagie
Beitrag© By Neo F. Vermilion  So Apr 15, 2018 10:35 am

"Soul Punisher!" Nichts. Nicht mal ein winziges Fünkchen Magie. Dies war nun der 3. Zauber den Neo austestete, mit immer gleichem Resultat. Sowohl seine eigene magische Kraft, als auch die seines Kampfstabes waren nicht verfügbar. Dieser Fakt machte Neo unglaublich wütend. Was denkt sich denn dieses Arschloch? Das wir uns hier mit den Fäusten brachial zu Klump schlagen.
Während Neo innerlich fluchte bahnte er sich mittlerweile einen Weg, einen geschmückten Gang entlang. An den Wänden hingen abstrakte Kunstwerke, die Neo weder verstehen konnte, noch wollte. Mal abgesehen von seinem Hang zum entführen schien der Master einen gewissen Hang zur Theatralik zu besitzen. Als er so lief und sich überlegte wie er demjenigen der ihm das eingebrockt hat in den Hintern treten sollte, versuchte er sich erneut an den gestrigen Tag zu erinnern.
Er war in der Gilde gewesen und hat seine Zeit damit verbracht neue Leute für die Gilde zu trainieren. Hatte einer von denen ihn in diese Lage gebracht? Diesen Gedanken tat Neo schnell wieder ab. Unter den Neulingen gab es keinen der auch nur ansatzweise das Talent dazu hätte das Schloss mit Barriere Zaubern zu schützen. "Bin ich vielleicht Mr. Pink auf die Füße getreten? Ich wüsste nicht wann… aber er hat schon früher Dinge nur zu seiner Unterhaltung getan. Vielleicht ist das ein Verfahren um überflüssige Gildenmitglieder aus zu sortieren." Neo murmelte seine Gedanken vor sich hin und kam letztlich zu dem Schluss, dass wenn das stimmen sollte, er seine Gegner in jedem Fall kannte.
Nun als Neo überzeugt war, das dies ein Test seines Gildenmeisters war, bog er in die große Halle ein. Es war ein riesiger Saal, in dem mehrere prall gefüllte Tische mit Nahrung standen. Der Raum war in roten und goldenen Farben gehalten und der riesige Kronleuchter an der Decke lies das alles nicht weniger protzig erscheinen. Doch das war nicht das, was Neos Gedankengang beendete. Es war viel mehr der Anblick eines altbekannten Gesichtes, das Neo ein freudiges Lächeln ins Gesicht zauberte. "FYNN!" hallte es durch das halbe Schloss während Neo auf seinen alten Bekannten zu rannte. Als er in dessen Nähe zum stehen kam verschränkte er mit breitem Lächeln die Arme. "Ich soll also auf Leben und Tot mit DIR kämpfen? Das wäre ja wohl kaum fair." Neo winkte ab um zu signalisieren das er daran wirklich keinerlei Interesse hatte. "Der Master muss ein Spaßvogel sein. Dann soll er mir wenigstens eine echte Bedrohung schicken!" spaßte Neo um Fynn etwas aufzuziehen. Nicht wissend das er diese Worte wenige Sekunden später noch verfluchen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silent Breeze
avatar
Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 19.06.17
Alter : 19

Infos
Alter: 19
Besonderheiten:
Magie: Aura-Magie
Beitrag© By Fynn  So Apr 15, 2018 3:00 pm

Während Fynn noch auf unsicheren Beinen und mit etwas Bitte-sag-mir-lieber-nicht-was-das-ist-Flüssigkeit an seiner rechten Hand durch die Gänge des viel zu überdimensionalen Anwesens eines verrückten Kidnappers torkelte, dachte er für einen Moment über den Gang der Dinge nach. Glücklicherweise hatten gerade eben seine Kopfschmerzen nachgelassen, also bedeutete es für ihn keine allzu große Anstrengung mehr. Nun, was hatte er am Vortag getan... Zu hundert Prozent war er sich nicht mehr sicher. Da gab es irgendeine Art Feier in der Gilde, wenn er sich recht erinnerte. Was der Anlass war, konnte er allerdings beim besten Willen nicht mehr wiedergeben. Gab es ein neues Gildenmitglied? Eine runde Anzahl an erledigten Aufträgen? Irgendwas?
Er wusste es nicht mehr. Für gewöhnlich war er auch weniger der Trinker, deshalb hielt er es fast für ausgeschlossen, dass das hier ein Kater war, den er sich zugezogen hatte. Nein, für ihn ergab es alles keinen Sinn. Gestern in der Gilde war doch offenbar alles noch in Ordnung - Heute war er hier. Warum in aller Welt? Und was wollte der Master gerade von Fynn? Normalerweise erregte er doch gar nicht so wahnsinnig viel Aufmerksamkeit, dass es wer gerade auf ihn abgesehen haben könnte. Beim besten Willen - Es gab drei Personen, die hier eingesperrt waren. Wieso in aller Welt war er darunter?

Die Beine des jungen Aura-Magiers trugen ihn unterdessen in Richtung eines großen Saales. Eigentlich war genau das auch Fynns Ziel, eine Art Flur oder großen Saal mit Anschluss zu anderen Gängen zu finden, sodass er ein wenig den Überblick über die Größe der Umgebung bekommen konnte und die Gelegenheit hatte, potentiell andere Gefangene im Schloss abfangen zu können. Fynn marschierte recht unbekümmert in den großen Saal hinein, wo er sich erstmal umsah. Er räumte sich etwas Zeit ein, sich alles anzusehen, wenn jemand auf dem Weg zu ihm war, potentiell ebenfalls angeschwächt, würde er es ja schon noch durch die Aura-Magie spüren können. Oder..?
Große abstrakte Gemälde zierten die Wände, sogar ein abgetrennter Hirschkopf hing an der Wand. "Prollig...", kommentierte er leise für sich, während seine Augen weiterhin den Raum abtasteten. Ein riesiger Tisch in der Raummitte, der locker Platz für drei Großfamilien bieten konnte, war hierbei nicht zu übersehen, ebenso wenig wie die Vielfalt an Speisen, die darauf angerichtet waren. Wer auch immer sie herbrachte, an Geld fehlte es ihm definitiv nicht, was natürlich erneut die Frage aufwarf, was er sich von seinen drei Gefangenen erhoffte.
Während Fynns Augen nun wieder die Wände abtasteten, öffnete sich weiter entfernt hinter ihm eine Tür, die in denselben Saal führte, herein trat ein dem Jungen sehr bekanntes Gesicht, das er aber weder sehen noch seine Aura wahrnehmen konnte. Vermutlich war Fynns Wahrnehmung durch seine Aura-Magie, was für ihn sehr ungewöhnlich war, durch die magische Barriere äußerst getrübt. Erst, als er eine bekannte Stimme laut seinen Namen rufen hörte, wandte er sich ruckartig um und erkannte das Gesicht auf den ersten Blick. Auch seine Miene hellte sich auf.
"INDIGO!", rief er ebenso glücklich. Ein Glück, dass er hier war! Ihn sollte er bekämpfen? Nein, nie im Leben. Fynn war sich fast sicher, dass das auch nicht in Indigos Interesse war, was sich dann durch dessen Aussage bestätigte. "Was meinst du, warum er meine Kräfte vorerst blockiert hat?", antwortete Fynn schmunzelnd im ebenso scherzhaften Tonfall als Reaktion auf Indigos Versuch ihn zu necken, ehe er wieder etwas ernster wurde. "Aber im Ernst, spürst du das auch so sehr? Es kommt mir vor wie eine Art magische Barriere..." Mit den Worten sah er sich noch einmal im Raum um, ehe er mit einer weiteren Frage um die Ecke kam. "Du weißt nicht zufällig was über den dritten, der sich hier aufhält? Wenn er daran interessiert sein sollte zu kämpfen, könnten wir Probleme bekommen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soul Reaper
avatar
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 17.06.17
Alter : 20
Ort : "Ort" ist keine sehr höfliche Frage nach meiner Herkunft!

Infos
Alter: 21
Besonderheiten: Überdimensionales Schwert, weiße Mütze, mehrere Tattoos am Oberkörper
Magie: Shinigami
Beitrag© By Alucard  So Apr 15, 2018 5:02 pm

Dieser Gang schienen kein Ende zu nehmen. Hätte er vielleicht einfach einen anderen nehmen sollen? Hatte ihn sein Instinkt etwa getäuscht? Nun ja, das geschah den Besten. Als sein Weg ihn in einen weiteren Gang führte, sah er sich weiter um. An den Wänden hingen mehrere Gemälde, nichts ungewöhnliches. Allerdings keine Bilder von Menschen, vermutlich würde der "Master" irgendwelche Hinweise auf seine Identität auch nicht einfach so zur Schau stellen. Langsam wurden die Wände wieder schlichter. Ein normaler Grauton. Keine Fenster in der Gegend, ein flackerndes Licht und...Moment. Alucard drehte sich verwirrt um, nur um festzustellen, dass er im selben Raum gelandet war, von welchem er gestartet war.
Ich...bin doch die ganze Zeit geradeaus gelaufen...er spielt also Spielchen, er muss mich mit einem Zauber im Kreis geführt haben., dachte sich der Kopfgeldjäger.
Was er hierbei jedoch nicht wusste, war, dass der Master hiermit nichts zu tun hatte. Er war einfach nur im Kreis gelaufen. Wie er es geschafft hatte nicht zu bemerken, dass er sich am Ende vom ersten Gang nur einmal umgedreht hatte, sollte wohl ein Rätsel bleiben. Lang aufhalten lies er sich jedoch nicht und machte sich gleich weiter auf den Weg. Während er wohl weitere 10 Minuten in drei Gängen hin und her gelaufen war, ohne von Anfang an den offensichtlichen Ausgang zu wählen, verwirrte es ihn, dass er ständig die gleichen Dinge sah.
"Was zum Teufel ist nur los mit diesem verfluchten Haus...? Und was ist das mit diesen ganzen Türen? Beabsichtigt er etwa, dass ich in einen von diesen Räumen trete?", sprach er zu sich selbst.
In der Tat waren Alucard mehrere Türen aufgefallen, auf denen allen etwas geschrieben stand. "Room of Destruction", "Room of Love", "Shortcut to Final Level" (was auch immer das heißen sollte) und "Room of Personal Hell". Letztendlich blieb er vor Letzterem stehen und fragte sich, ob es Teil seiner Aufgabe war, einen dieser Räume zu betreten. Das würde immerhin erklären, wieso das Gebäude offensichtlich ein gigantischer Irrgarten war, in dem sich alles wiederholte. Vielleicht würde sich hinter einer einer der Türen ein Gegner befinden? Diese Erklärung war in Alucards aktueller Situation so gut wie jede andere, weswegen er gar nicht weiter überlegte, sondern sich kampfbereit in den Raum begab.
Als er die Tür hinter sich ins Schloss warf, sah er nur Dunkelheit. Man sah nicht einmal die Hand vor Augen. Seine persönliche Hölle? Was für eine Enttäuschung, vor Dunkelheit hatte er noch nie Angst gehabt. Im Gegenteil, immerhin machte er nachts jagt auf Verbrecher. Wie langweilig. Also, wo war nun dieser verflixte Lichtschalter? Kaum hatte Alucard durch das Abtasten der Wand selbigen gefunden und betätigt wurde der Raum in grellem Licht erhüllt, welches ihn kurz blendete. Als er vorsichtig seine Augen öffnete, konnte er zunächst nur einige Silhouetten wahrnehmen. Plötzlich konnte er etwas hören. Spielten die etwa...Musik? Als er dann doch die Augen öffnete, war er wie eingefroren. Er konnte nicht glauben, was er da sehen und hören musste.
Überall um ihn hüpften Männer und Frauen mit unrealistischen Haarfarben durch die Gegend, als wären sie sich seit Stunden mit Kaffee und Aufputschmitteln zwangsernährt worden. Als dazu kleine, gnomartige Versionen der verschiedenen Artisten auftauchten, welche entfernt an eine kranke Mischung aus Mensch und Katze erinnerten, war Alucard noch entsetzter.
"Oh mein Gott, was sind das für Dinger?! Nein, bleibt weg von mir, ihr Ausgeburten der Hölle!! Und wieso sprecht ihr alle japanisch, ich versteh kein verfluchtes Wort!!", schrie der sonst so gefasste junge Mann vor Verzweiflung und teilweise sogar...Furcht? Wie sollte man auch sonst auf solch eine kranke Vorstellung reagieren?! Das ganze war ein einziger Epilepsie-Anfall auf Droge. Als ihn dann einige der Frauen in die Menge zog, schrie er wie am Spieß und zückte sofort seine Waffe. Nicht mit ihm! Die ganze Situation entfachte in Alucard eine unbändige Wut. Eine Wut, die er zuvor noch nie gespürt hatte.
"Was zum Teufel wollt ihr von mir? Wieso wackelt ihr mit den Fingern?! Ich spreche kein verdammtes Japanisch, ihr Wahnsinnigen!"
Als er sich umdrehte und versuchte aus dem Raum zu gelangen, gab es ein Problem: Die Tür war verschlossen. So ein Mist!
Als dann plötzlich die Katzen-ähnlichen Gnomwesen erschienen und sich voller Liebe an ihn kuschelten, verlor er endgültig die Beherrschung.
"私たちはあなたを愛してます! <3-ugh", rief eines der Wesen, wobei er keine Ahnung hatte, wie es diesen überhaupt möglich war mit Dreiecksklammern und der Zahl Drei ein Herz auszusprechen.
Wie wild packte er die Wesen, riss sie von sich und warf sie im Raum herum.
"GEHT WEG VON MIR, IHR BLUTEGEL! WIESO NEHMEN EURE AUGEN EUER GANZES GESICHT EIN? UND WIESO HABT IHR KEINE FINGER SONDERN NUR KUGELN ALS HÄNDE?!?!"
Ruckartig zog er sein Schwert und machte sich bereit, das ging endgültig zu weit. Als ihn das nächste Wesen anspringen wollte, zerteilte er es mit einem gezielten Hieb mitten im Flug. Dass das Blut überall hin schoss, störte die restlichen Wesen nicht. Diese sprangen nur erst recht auf ihn, obwohl sie das Blut abbekommen hatten.
"GAAAAHHH!!", schrie Alucard nur, der sich seine Klinge mit enormem Tempo führte.
Plötzlich umarmte ihn in seinem Angriffs- und Blutrausch eine größere Frau mit grünen Haaren, welche eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Dragonslayerin hatte, die er kennen lernen durfte.
"私たちはあなたを抱き締めたいあなたが私たちのようになるまで~! 可愛い!!!", rief sie ihm ins Gesicht, während sich ihr Mund auf unnatürlichem Wege zu etwas formte, was an eine "3" erinnerte.
Ruckartig befreite er sich aus dem tödlichen Griff der Frau.
"Ich verstehe kein verdammtes WORT, AHHHHH!", brüllte er verzweifelt zurück, bevor er auch diese ohne Zurückhaltung niederstreckte.
Alles was von diesem Moment an geschah, erinnerte an eine Kombination aus dem wohl grässlichsten Klischee-Verhalten überhaupt und einem Film der Saw-Reihe.
Alucard zerteilte all seine Angreifer auf die nur effizienteste Art, während an der Decke eine gigantische Anzeige in pink aufleuchtete, auf welcher "Kill Count" geschrieben stand, der bereits jetzt 24 anzeigte. Und er war noch nicht einmal bei der Hälfte angekommen. Die kleinen Wesen, die wie wild über den Boden huschten und ähnlich Flink wie Ratten waren, wurden von dem Soul Reaper entweder aufgespießt oder schlichtweg zertreten. Dies tat er mit so viel Wut, dass scheinbar Konfetti aus Zuckerwatte aus dessen Köpfen schoss, als selbige wie Luftballons platzten. Der ekelhafte Geruch der ganzen Szenerie machte ihn wahnsinnig, es roch wie auf einem Rummelplatz. Getrieben von einer blinden Wut kämpfte er sich wie eine Motorsäge durch einen Baumstamm. Als sogar einer der Männer wie eine Rad angeflogen kam, sprang er in dessen Flugbahn und trennte ihm mit einem gezielten Hieb sämtliche Extremitäten ab, wodurch der Mann mit einer enormen Geschwindigkeit gegen die Wand des gigantischen Raumes schoss.
Mithilfe von Flickflacks, Salti und beängstigender Zielgenauigkeit schlachtete der Soul Reaper all seine Opfer auf brutalstem Wege ab, allerdings verschwammen sämtliche Bilder der toten Körper vor seinen Augen, als würde er sich in einem Videospiel für 3-jährige befinden, was seinen Zorn nicht gerade minderte.
Als die große Anzeige nach wenigen Minuten die Zahl "100" anzeigte, begannen Luftballons von der Decke zu regnen, welche der Schwarzhaarige anfangs für Bomben hielt, da ihm diese Erklärung in Anbetracht der Umstände wohl wahrscheinlicher schien.
Als dann der Ausgang aufleuchtete, sprintete der Mann mit der blutverschmierten Klinge in den Händen und den vereinzelten Blutspritzern auf dem Gesicht aus der Tür und schlug selbige hinter sich zu. Angestrengt atmete er ein und aus, während er sich gegen die Tür lehnt. Das Blut an seinem Körper war auf magische Art und Weise einfach verschwunden. Es musste sich wohl um die schlimmste Art von Zauberei handeln, auf die Alucard je getroffen war. Selbst ein Kampf mit dem Gildenmeister von Banshee Grin in der Vergangenheit war nicht annähernd so traumatisch gewesen, wie das hier.
Als sich der Schwarzhaarige nach einer Minute wieder beruhigt hatte, hörte er eine Stimme hinter der nächsten Ecke ertönen.
"INDIGO!", schrie diese nur, als wäre für sie gerade ein Traum in Erfüllung gegangen.
Kein Zweifel, dies musste einer seiner Mitspieler sein, immerhin sprach er nicht in irgendeinem unverständlichen Kauderwelsch. Doch irgendwoher kannte er die Stimme.
Als Alucard einige Schritte weiter ging und einen Blick um die Ecke riskierte, wurde ihm auch sofort klar, um wen es sich handelte. Cynn Fampbell, den Aura-Magier, mit dem er einst aneinander geraten war. Ihn sollte er töten? Dass der Anarchist hierauf nicht eingehen würde, war sofort klar. Er tötete keine Unschuldigen. Das hieß, er musste einen anderen Weg hier raus finden. Vermutlich machbar. Ein solch vielschichtiger Zauber wie ihn der Master anwandte, konnte nicht ohne Schwachstelle sein. Vielleicht wusste der Aura-Magier ja mehr. Und scheinbar war der 3. Spieler auch bereits da. Vermutlich war er derjenige, den der Fairy Tail-Magier gemeint hatte.
Als Alucard einen genaueren Blick auf den Mann warf, der mittlerweile mit dem Rücken zu ihm stand, weiteten sich seine Augen ein wenig. Das war kein niemand. Dieser Mann war ein gesuchter Verbrecher. Alucard hatte ihn bereits einmal gesehen, als sich über Banshee Grin informierte. Er agierte unter dem Decknamen "Mister Indigo". Es bestand kein Zweifel.
Und dieser Vollidiot lässt ihn ohne sich zu verteidigen an sich ran., ärgerte sich Alucard.
Gestresst biss Alucard die Zähne zusammen und hielt den Griff seines Schwertes mit der Hand fest umschloss. Die Sache musste jetzt schnell gehen, was für ein glücklicher Zufall, dass der dieser Idiot von Master einen gesuchten Verbrecher in das Spiel gesetzt hatte. Zugegeben, Alucard hatte kein wirkliches Interesse an der Aufgabe, die ihm gestellt wurde. Was er jetzt tat, geschah aus rein persönlichen Gründen.
Blitzartig schoss Alucard aus seiner Deckung hervor und sprang mit extremen Tempo auf sein Ziel zu, das Schwert bereits gezückt. Der Aura-Magier würde ihn sehen können, Mister Indigo stand mit dem Rücken zu ihm, die ganze Sache würde in einer Sekunde vorbei sein. Sobald Alucard seinen Hieb ausführte und auf dem Boden gelandet war, hatte Mister Indigo einen Kopf weniger. So der Plan. Recht schlicht, aber Alucard hatte das Tempo und die Fähigkeiten um es durch zu ziehen. Für etwas kreativeres blieb ihm keine Zeit schließlich war der blauhaarige Vollidiot in Gefahr. So befand er sich mittlerweile direkt hinter dem Banshee Grin-Magier in der Luft und vollführte den Schlag. Ein gezielter Treffer und es war vorbei.

_____________♪♬


"I am vengeance, I am the night, I am...the Soul Reaper!"

ON | OFF
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soul Punisher
avatar
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 27.11.17

Infos
Alter: 21
Besonderheiten: Schürzenjäger
Magie: Seelenmagie
Beitrag© By Neo F. Vermilion  So Apr 15, 2018 6:48 pm

Neo blickte nachdenklich zu Boden. Was Fynn sagte stimmte. Wenn ihr Mitspieler die Regeln des Masters befolgen würde, dann würde die Sache kompliziert werden. "Da hast du Recht. Hoffen wir, das dieser jemand vernünftig ist. Aber ehrlich gesagt mache ich mir mehr Sorgen wegen des Masters. Der Sack hat uns nicht nur eingesperrt, sondern sämtliche Magie genommen. Das sagt schon aus wie stark… Fynn?"
Während er sprach und letztlich hoch blickte sah er puren Schock im Gesicht des Blauhaarigen. Neo drehte nicht mal den Kopf nach hinten, sondern machte einen Schritt nach vorn, packte seinen Kumpel am Kragen und sprang mit ihm zur Seite. Neo rollte sich bei der Landung auf der Rechten Schulter an, weswegen er schnell wieder auf die Beine kam um seinen Angreifer zu erblicken. Die Person die er erblickte löste ein Grinsen aus, dessen einziger Zweck es war seinen Zorn zu unterdrücken. Neo zog ruhig seinen Kampfstab. "Ich hatte mehr von jemandem wie dir erwartet… Soul Reaper Alucard."
Neo hatte strikten Befehl diesen Mann zu eliminieren, sollte er Gelegenheit dazu bekommen. Und dies war die perfekte Gelegenheit. Bevor er sich wieder mit Alucard unterhielt, gab er der weniger tödlichen Person in seinem Umfeld einen gut gemeinten Rat. "Halt dich da raus Fynn… " mir diesen Worten ging er langsam in Kampfhaltung auf seinen Feind zu. Sein Blick konzentrierte sich völlig auf jedes Muskelzucken seines Feindes. Wenn er hier nachlässig wurde, war er erledigt. Was hatte dieser Mistkerl hier eigentlich verloren? Hatte er das arangiert? Vermutlich nicht. Von dem was Neo hörte gab es für ihn keinen Grund Fynn zu attackieren oder weg zu sperren. Also war er der letzte Player. Mit dieser Erkenntnis war Neos Plan keinen anderen in diesem Spiel zu töten hinfällig."Du bist uns schon lange ein Dorn im Auge. Ehrlich gesagt bin ich froh das ich und kein anderer diese Gelegenheit habe. Zeit zu beenden was der Boss angefangen hat! Zeig was du kannst Soul Reaper!" Mit diesen Worten preschte Neo Alucard entgegen und wirbelte mit seinem Kampfstab die üblichen gefährlichen Kombinationen die er sich über die Jahre angeeignet hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Battle in Master Castle [Fynn + Neo + Alucard]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Star Wars: Battle Pod - Neue Spielhallen Arcade für die USA
» Fly Casual Battle reports
» Änderung des FSK! Battle of Pokémon
» Das Leben in Belvoir Castle – Indoor
» Star Wars Rebels - Animationsserie

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Off-Topic :: Laberecke :: Nebenplay-