Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Kohana - Kleine Blume aka Hermit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 16.12.17
Beitrag© By Kohana  Di Dez 19, 2017 11:08 pm


Image and video hosting by TinyPic

[Kohana]




Allgemein
Name:
*Kohana "Hermit" Gremory ist der vollständige Name der jungen Dame. Hermit wird sie ab und zu von ihrem Lehrmeister un Ziehvater genannt, da sie so tollpatschig und niedlich wie ein kleines Kaninchen ist. Zwar bedeutet Hermit eigentlich Einsiedler, was auch passt, aber er assoziiert aus Geschichten eben kleines Kanninchen, da in wenigen Fällen dies der Fall war.*

Alter:
*12 Jahre alt ist die junge Dragon Slayerin. Sie ist ziemlich reif und besonnen in ihrem Alter.*

Gilde:
*Daybreaker Eagle*

Team:
*Noch hat die junge Dame kein Team!*

Geschlecht:
*Weiblein*

Wichtige Familienmitglieder:
Eltern:
*Fubuki & Kaly Gremory / Vater & Mutter / Lebend / 50 & 48 Jahre alt*
Kohana kennt ihre Eltern kaum. Sie weiß, dass sie natürlich menschliche Eltern haben muss, aber da diese negativen Gedanken über sie da sind, hat sie diese in ihren Leben ausradiert. Für sie existieren ihre Eltern gar nicht und sind zwar lebendig im offiziellen Sinne, aber in ihren Augen sind es dreckige Verräter.

Geschwister:
*Tsubasa Gremory / Großer Bruder / Lebend / 22 Jahre alt*
Tsubasa ist der älteste Bruder der Familie. Da ihre Familie Nomaden sind oder seit kurzem sogar waren, da Tsubasa sich mit seine Geschwister abgesetzt hat, hat er das "verschwinden" von Kohana mitbekommen. Er wollte sie mitnehmen, doch seine Eltern verboten es ihm und nahmen ihn unter Zwang mit. Seit dem hat der große Bruder ein schlechtes Gewissen und versucht seine kleine Schwester zu retten.

*Honey Gremory / Großer Bruder / Lebend(Vermisst)/18 Jahre alt*
Honey ist nach Tsubasa einer der älteren Brüder, die Eltern dachten das auch er nichts von Kohana wusste, aber dieser tat meistens nur so und hielt zu seinem großen Bruder. Zusammen mit ihm hält er nach Kohana ausschau, auch wenn er daran zweifelte sie zu erkennen, wobei sie hoffentlich ein Markenzeichen bei sich trug, und zwar die damals geliebte Puppe von Honey, denn dieser hatte diese Puppe selber geschenkt bekommen und übergab sie Kohana, als diese noch ein Baby war. Diese Puppe ist ein Unikat, denn diese Puppe stellte sein Bruder Tsubasa Gremory her.

*Mila Gremory / Große Schwester / Lebend / 15 Jahre alt*
Mila ist ein paar Jahre älter als Kohana und somit kein Nesthäkchen mehr. Dadurch das die Eltern ja schon ein Mächen hatten wollten nicht noch einmal ein Mädchen so durchfüttern, da sie nicht so viel arbeiten können von der Belastung her wie Männer. Sie lebt zusammen mit Honey und Tsubasa nun ein normales stattliches  Leben, doch kann sich diese nicht an Kohana erinnern, da sie selber noch ziemlich Jung war.

*Vater / Ziehvater, Drache, Lehrmeister / Lebend / Alter Unbekannt*
Für die kleine Kohana gibt es nichts wichtigeres als ihr Ziehvater. Sie nennt ihn auch nur Vater und hat nie wirklich nach den Namen gefragt, weil er sich selber auch als ihren Vater bezeichnete. So heißt er für sie eben Vater und so sollte es auch bleiben. Er hat die kleine Dame als Kleinkind gefunden und aufgezogen. Sie liebte ihn nicht von Anfang an, aber diese Bindung wuchs schnell und so wurden sie eine Familie und er ihr richtiger Vater und sie seine richtige Tochter.

Aussehen

Bild:


Größe:
*Das kleine Mädchen ist 151cm groß*

Gewicht:
*Eine Waage lügt nicht, seid ehrlich! ;D*

Besonderes:
*Sie trägt ihre Puppe, die sie als Kleinkind dabei hatte, immer bei sich. Entweder offen oder in einer Tasche. Wiederum hat sie eine langgezogene Narbe von der Linken Schulter bis zum linken Ellenbogen.*

Gildenstempel:
*Sie hat ihren Gildenstempel in einer Farbe wie ihre Haare auf dem linken Schulterblatt, also auf der anderen Seite als ihre Narbe*

Charakter

Charakter:
*Kohana, aber auch Hermit genannt, ist ein ruhiges und ziemlich besonnenes Mädchen und handelt meistens eher weniger Impusliv oder auch unkontrolliert. Dies hat sie von ihrem Drachenmeister gelernt, da dieser selber auch eine ruhigere Ader hat und so sollte sie auch lernen, dass die Magie, die sie benutzt gefährlich sein könnte. Sie lernte einzuschätzen ob Leute etwas Gutes oder Schlechtes im Sinne hat, jedoch kann auch das kleine Mädchen mal auf ein gutes Schauspiel hereinfallen, denn mit diesem Blick kann sie gute Schauspielerei auch nicht erkennen. In Geheimen liebt Kohana ihre Magie zu benutzen, besonders das im Schlaf in Träumen zu wandern und die schönen Träume zu erkunden, aber dies meistens unauffällig, jedoch weiß sie auch das die Benutzung ihrer Magie auch gefährlich werden könnte, wenn sie es übertreibt.

Jedoch ist diese besonnene Seite eine ihrer Seite, die jedoch auch Alltag ist, denn wenn man sie in einen Kampf verwickeln würde und jemanden noch verletzt der ihr wichtig ist, dann kann sie sprichwörtlich auch schon mal vor Wut platzen und handelt eher gegensätzlich zu besonnen und kontrolliert. Sie versucht zwar diese Kontrolle zu bewahren, doch schafft sie es nie komplett diese Seite aufrechtzuerhalten, wenn es zu einem sehr schlimmen Kampf kommt. Man kann sie meistens beruhigen, wenn man ihre Augen zuhält, denn so wird sie sprichwörtlich vom Ziel abgelenkt und beruhigt sich ziemlich schnell. *

Stärken:
-Gutherzig
-Benutzung der Magie
-Kontrolliertes Handeln
-Gut Zeichnen, besonders Träume
-Grünen Daumen

Schwächen:
-Naiv
-Fehlende Ausdauer
-Nahkampf ohne Magie ziemlich Schwach, durch den kindlichen Körper
-Schüchtern
-Bei zu viel Überreizung unkontrolliert
-Gepflogenheiten und Verhaltensregeln in der Gesellschaft

Ängste:
*Kohana hat seit der Begegnung mit den Sklavenhändlern teilweise Angst vor Männern. Dies ist aber nicht die Hauptangst und sollte dennoch erwähnt werden. Ihre größte Angst sind die Albträume... Sie sind das schlimmste für Kohana und wenn sie mal einen sieht oder selber einen hat, dann wird sie ziemlich Panisch. Sie kann dann die ganze Nacht nicht mehr schlafen, wenn sie so einen gesehen hat.*

Wünsche:
*Sie möchte diesen seltsamen Mann in ihren Träumen treffen, der in Wirklichkeit ihr Bruder ist, weswegen sie indirekt diese Bindung zwischen den Beiden entsteht. Sie persönlich hat das Gefühl, das sie diesen Mann a auch kennt, aber sie weiß einfach nicht woher, weswegen sie ihn endlich mal sehen will. Wieso sie vor ihm keine Angst hat? Da sie diese Angst vor Männer erst nach dem Treffen entwickelt hat und nicht diese Bindung wie zu ihm fühlt.*

Beziehung:
*Single*

Magie:
Dragon Slayer der Träume – Durch ein Schicksal kam Kohana in den Genuss diesen Titel zu tragen. Wie ist nicht wichtig, denn nun wird euch etwas von der Magie der Träume erzählt. Diese Magie ermöglicht es den Anwender die Träume der Anderen zu besuchen und zu manipulieren. Wiederum können sie Illusionen in die Wirklichkeit bringen. Diese dienen meistens zur Ablenkung. Je mehr man diese Magie beherrscht, desto mehr kann man Manipulieren oder auch Manifestieren.

Zauber:
Sweet Dream
Reichweite Unbekannt (Können zufällige Personen irgendwo sein/Oder geliebte Personen)
Art Passiv
Dauer 12 Post
Abklingphase 16 Post

Sweet Dream ist der erste Zauber die Kohana gelernt hat. Dies ist einst der einfachsten Zauber, denn so konnten Vater und Tochter auch im Traum zusammen sein und lernen. Sie kann mit dieser Magie eigentlich in jeden Traum eindringen und diesen Besuchen. Dieser Zauber dient jeglich nur dazu in Träume einzudringen und mit den Personen zu interagieren. Mit einem anderen Zauber kann sie diesen Traum jedoch verändern, aber dies ist wie erwähnt ein anderer Zauber und so dient dieser nur als Portal zu den Träumen. Ab und an benutzt sie diese Magie unbewusst, denn sie verbindet sich ab und zu mit Leuten ohne es zu wollen. Oft denkt sie es wären ihre Träume, wenn dieser Zauber unbewusst genutzt wird.

Dream Solstice
Reichweite Innerhalb des Sweet Dreams Zauber
ArtAktiv
Dauer 10 Post
Abklingphase 12 Post

Dream Solstice ist die weiterführende Attacke zu Sweet Dream und kann nur genutzt werden, solange sie Sweet Dream aktiv und bewusst genutzt wird. Sie kann die Träume entweder ins Gute oder Böse manipulieren. Meistens macht sie aber Albträume in schöne Träume, als anders herum, aber diese böse Manipulationsart beherrscht sie dennoch. Damit könnte sie bewusst und aktiv keinen Menschen Schaden, außer diesen eben eine schlaflose Nacht bescheren oder Ängste einjagen, wenn sie die Träume ins Böse verändert, aber so an sich ist es nicht möglich körperlich einen Menschen zu Schaden, nur seine geistliche Aktivität. Die Traumveränderungen nehmen keine drastischen Auswirkungen auf die Person oder den Traum selber aus. Meistens entstehen die Illusionen auf ein Objekt/Person oder Sonstiges die die Person mag oder nicht mag. Diese verschwinden jedoch sofort, wenn die Person merkt das etwas Faul ist.

Dream Catcher
Reichweite Direktkontakt / innerhalb von Sweet Dream
ArtAktiv
Dauer 2 Post
Abklingphase 4 Post

Diesen Zauber kann sie in Dream Sweet, aber auch im Wachen zustand benutzen. Die kleine Kohana kann andere Personen negative und auch positive Träume/Erinnerungen stehlen. Dies ist aber eher ein böser Zauber, wenn sie somit Personen schädigt. Diese Erinnerungen werden aber nicht direkt verschwinden, sondern können indirekt wieder eingepflanzt werden, denn die Träume und Erinnerungen verwandeln sich in kleine farbige Murmeln, die sie jederzeit Freigeben kann. Kohana würde diesen Zauber benutzten, um sich aus einer Situation zu befreien, aber diese Erinnerung/Träume danach wieder direkt freigeben, doch bei diesem Zauber hat sie viel zu sehr Angst. Diese Erinnerungen kehren nach 4 Post wieder und sie kann maximal nur 2 Erinnerungen/Träume auf einmal manipulieren oder entnehmen.

Cute Illusion
ReichweiteMittlere Distanz (10m Radius vom Kreis entfernt)
ArtVerteidigung/Aktiv
Dauer 5 Post
Abklingphase 8 Post

Auch eine gute Verteidigung muss doch stehen! So hilft ihr Zauber dabei Illusionen von Sich oder anderen Personen zu erschaffen und sie dienen Rein zur Ablenkung. Sie kann bis zu Maximum 10 Illusionen auf einmal beibehalten, doch haben diese Illusionen einen Hacken. Schon bei einem direkten Treffer verpuffen diese. Sie dienen einem wirklich nur zu Ablenkung und kann dafür Sorgen das der Anwender mit seinen Freunden verschwinden kann. Die Illusionen sind daher jedoch schnell und versuchen meistens Angriffe vorzutäuschen oder eben auszuweichen. Der Anwender muss für diesen Zauber einen Wirkungskreis auf den Boden zeichnen und in einem Radius (Kreis der Mittelpunkt) von 10 Meter, können sich die Illusionen entfernen und handhaben. Über den Kreis hinaus können diese Illusionen nicht kommen, denn eine unsichtbare Leine bindet sie fest, so das sie automatisch im Radius bleiben.

Wings of Imaginationt
ReichweiteAuf ihren Rücken beschränkt (Größe der Flügel=2m)
ArtUnterstützend
Dauer16
Abklingphase 10 Post

Damit sie fliehen kann, hat sie von ihrem Vater die Schwingen der Träume gelernt. Jedenfalls nennt er diese immer so. Sie kann damit drachenähnliche Flügel auf ihrem Rücken erscheinen lassen. Diese sind in einem lilanen Ton mit einem leichten Weißstich. Sie sehen durchsichtiger aus und Tragen nur die Anwenderin. Sie kann sie mittelmäßig von der Dauer in Minuten benutzen, das dient dazu, dass sie aus einer Situation abhauen kann. Diese benutzt sie selten, denn nach diesem Zauber bekommt sie oft ziemliche Kopfschmerzen und wiederum Nasenbluten. Dies kann sie nicht so sehr leiden und benutzt es nur im äußersten Notfall. Wenn sie weiter lernt, könnte sie mit den Pfeilen mehr machen als jetzt, aber diese Möglichkeiten kommen erst viel später in Betracht.

Cupid Arrow
ReichweiteRadius um sie herum von 5 bis 20 Meter
ArtFernkampf
Dauer 3 Post
Abklingphase 5 Post

Neben ihrer Puppe hat sie einen Stab bei sich. Dieser dient eigentlich nur als „Spielzeug“ für sie, jedoch kann sie diesen als Bogen verwenden, denn wenn sie diesen Zauber benutzt bildet sich zwischen dem Stab eine Sehen und sie kann lilane Traumpfeile schießen. Sie können Menschen entweder direkt verletzen, wie bei einem normalen Pfeil oder mit einem Zauber kombiniert, einen Pfeil abschießen mit dem Zauber Dream Catcher, so das der direkte Kontakt durch den Pfeil entsteht, doch benutzt sie meistens nur normale Pfeile.

Good Nightstick
ReichweiteDirekter Treffer
ArtNahkampf
Dauer 8 Post
Abklingphase 7 Post

Ihr Stab dient nicht nur als Bogen durch einen Zauber, sondern kann durch einen Zauber auch verstärkt werden. So das sie mit dem Stab einen etwas kräftigeren Schlag ausüben kann als normal. Wenn dieser Zauber aktiv ist, dann leuchtet ihr Stab leicht in einen lilaweißen Ton. Nachdem sie diesen Zauber benutzt, wird sie etwas Müder und ziemlich erschöpft. Sie braucht daher nach diesem Angriff eine kleine Pause.

Dragon Force (Erst bei Aktivierung)
ReichweiteAnwender
ArtAktiv
Dauer10 Post
Abklingphase 15

Dragon Force nennt man eine Technik von Dragon Slayern. Bei dieser Technik verwandelt sich der Gegner zu einem menschlichen Drachen: Dem Magier wachsen Schuppen und teilweise werden die Fingernägel zu Krallen. Wenn Dragon Slayer das Dragon Force aktivieren, erhalten sie enorme Kräfte: Im fortgeschrittenem Stadium können sie stärkere Attacken benutzen, die Körper werden robuster und die Angriffe erhalten enorme Stärke, für die Dragonslayer der ersten Generation ist die Aktivierung des Dragonforce am schwierigsten. Um es zu aktivieren, muss der Anwender eine gewaltige Kraft aufnehmen. Dies ist ihr bis jetzt noch nicht gelungen, doch sollte sie diese aktivieren, werden ihre Haare etwas wilder und nehmen einen lilaweißen Ton an und werden ein wenig länger. Um sie herum bildet sich dann eine Aura“ in derselben Farbe wie ihre Haare in dem Stadium. (Auch wenn sie diese „Fähigkeit“ nicht kann, erwähne ich sie schon einmal in der Liste, nur für die Vollständigkeit der Liste)

Story:
*0-4 Jahre:
Vor 12 Jahren erblickte die kleine Kohana das Licht der Welt. Sie kam als das jüngste Kind einer Nomadenfamilie zur Welt und dann noch als Mädchen. Von Anfang an war den Eltern klar, wie sie mit noch einem Mädchen weiter Leben würden, aber sie kamen zum Entschluss, das sie es versuchen wollten. Sie wollten versuchen dem jungen Ding ein angenehmes Leben zu bringen. Da sie eine reisende Familie waren, kümmerten sich meistens die älteren Geschwister von Kohana um sie. Schon damals konnte sie sich zumindest der großen Aufmerksamkeit ihrer Brüder erfreuen. Die Eltern kümmerten sich meistens um das wenige Geld, was sie als Nomaden bekommen konnten. Ab und an kümmerte sich das 3. Jüngste Kind um Kohana, wenn die Brüder versuchen mussten mit Geld zu verdienen, wenn die Eltern alleine einfach nicht genug Kraft aufbrachten.

Das erwirtschaftete Geld wurde dann sofort in die Verwaltung der Eltern übergeben. Diese legten es meist so an, dass die Kinder und sie genügend zu Essen hatten und jeder halbwegs über die Runden kam. So waren die Grundbedürfnisse meistens gedeckt. Das erste Lebensjahr überstand die kleine Kohana ziemlich unbeschadet, allerdings wurde es immer wieder etwas schwieriger für die Eltern damit umzugehen, da das kleine Mädchen und ihre anderen Geschwister älter wurden und demzufolge mehr Nahrung brauchten. Doch sie versuchten es immer mehr und strengten sich wirklich an, weswegen sie das 2. Lebensjahr auch noch irgendwie rum bekommen hatten. Es folgte ein sehr harter Winter und das Essen wurde knapp. Die Kälte und der Hunger belasteten die psyche der Mutter so sehr, dass sie glaubte sie müssten alle sterben wenn sie nicht weniger Mäuler zu stopfen hätten. So kam es, das die Mutter Kohanas bei einer Rast komplett die Kontrolle verlor. Sie hatte wirklich die Absicht gefasst das Leben ihrer Tochter schnell mit dem Messer zu beenden. Der große Bruder von Kohana konnte jedoch knapp verhindern, dass die Mutter im Wahn diesen Fehler beging. Er stieß sie gerade rechtzeitig beiseite. Das Messer schrammte Kohana nur, weswegen sie die Narbe vom Schulterblatt bis Ellenbogen hat. Die Wunde wurde von Kohanas Bruder und Vater sofort versorgt und die Mutter brach in Tränen aus, realisierend , was sie da beinahe getan hätte. Der Bruder behielt seit dem Kohana und auch seine Mutter im Auge, ebenso wie der Rest der Familie. Ein Jahr verging und das Mädchen brauchte immer mehr zu essen. Bald realisierte auch Kohanas Vater, dass niemals genug zu Essen für sie alle zur Verfügung stand, sollten sie alle ihre Kinder noch länger durch füttern müssen. Ihre Eltern fassten den Entschluss ihre Tochter in einem Wald nahe der Stadt Kunugi auszusetzen. Sie hofften, dass sie von Patrouillen oder Soldaten der Stadt gefunden werden würde. Wie bei der Mutter vor einem Jahr war dies eine unbedachte Kurzschlussreaktion, aus Angst sie müssten alle verhungern. Ihr Bruder versuchte zwar sie zurückzuholen, doch kam er schon zu spät, denn das Mädchen war Spurlos verschwunden und das auch nur, weil ihre Mutter ihn kurzzeitig zurückgehalten hat. Was passiert war, war der Familie nicht bewusst, aber die kleine Kohana versuchte der Familie hinterher zu laufen, anstatt in Richtung Kunugi zu gehen und verlief sich dabei im tiefen dunklen Wald. Sie war ja noch klein und dachte sie wurde nur vergessen..

Jedoch war sie durch das Alter schnell müde und Hungrig wurde sie ebenfalls. Sie wusste nicht, wohin mit sich und setzte sich einfach irgendwann hin und weinte.. Sie weinte ziemlich lange und keiner hörte sie. Irgendwann versagte ihr die Stimme und sie bekam immer mehr Hunger und Durst. Sie war ziemlich verzweifelt und versucht in der kälte der Nacht zu schlafen... In diesem Schlaf träumte sie und traf das erste Mal ihren Vater. Er wollte die Träume der Menschen besuchen, um zu sehen wie diese sich entwickelten und fand ihren Traum. Er redete ihr zu und meinte sie würde bald nicht mehr alleine sein. Als sie nach einiger Zeit wegen weiterem Hunger aufwachte, war sie bei ihrem neuen Vater. Dieser hatte so ein Mitleid mit dem Kind gehabt, das er es bei sich aufnahm. Das Kind war so erschöpft, das es dies nicht wirklich mitbekommen hatte. Das erste was dort bereitstand war etwas zu Essen und zu trinken. Sie hatte im Ersten Moment Angst vor ihrem Vater und doch trieb der Durst und der Hunger sie dazu es zu Essen. Es brauchte zwei ganze Monate das der Drache das Vertrauen seines neuen Kindes zu erlangen konnte. Der Drache erforschte die schmerzhaften Erinnerungen des Kindes und bemerkte wie belastend und verstörend diese für ein so junges Wesen sein konnten. Bis Kohana 4 Jahre alt war hatte sich ein sehr enges Band zwischen den beiden entwickelt.

5-8 Jahre:
.Die Jahreszeiten vergingen und die junge Dame gewöhnte sich immer mehr an das Leben mit ihrem neuen Ziehvater und Lehrmeister. Er brachte ihr soweit es ging die Sprache der Menschen bei und lehrte ihr einige Philosophien des Lebens. Natürlich auch was sie Essen und was sie nicht Essen durfte. Natürlich half ihr Vater, wie sie ihn immer nennt, auch ab und an Fleisch zuzubereiten. Er lehrte ihr einige Dinge und sie war mit voller kindlicher Neugierde dabei. Er liebte sie schnell und fühlte sich nicht mehr so einsam. Klar er fühlte sich selten Einsam durch die Träume von Leuten, aber eine reale Person ist auch schon etwas, dass der Drache lange Zeit nicht kannte. Das Mädchen führte ein ruhiges Leben und als sie junge 6 Jahre alt wurde, lehrte er sie schon einmal die theorie seinet Magie. Für praktische Übungen hielt er das Mädchen noch zu jung. Stattdessen erzählte er ihr, was er tun konnte, wie er es zu tun vermochte und klärte sie über das auf, was er ihr beibringen würde. Natürlich war Kohana von diesen Erzählungen ziemlich fasziniert gewesen und lauschte jedem Wort. Anfangs hielt sie es für irgendwelche Märchen oder Gutenachtgeschichten. Deswegen nahm sie auch jedes Wort auf, denn es waren fantastische Dinge, die das Mädchen zu hören bekam.

Wahrscheinlich lag es daran, dass sie jedes Wort so begierdig aufgesogen hatte, dass sie mit 7 Jahren zufällig beim Spielen einen einfachen Zauber ihres Vaters wirkte. Nun war der Drache gezwungen sie früher als geplant auszubilden, damit sie keine Gefahr für sich und andere darstellte. So konnte bald schon der Vater im Schlaf mit ihr reden und einiges lehren, besonders etwas über die Welt der Menschen. Sie sah sie aber nur Bilder die ihr Vater und Lehrmeister ihr zeigte, weswegen sie nie wirklich sozialen Kontakt zu anderen hatte. Sie lernte zwar wie sie Aussahen und was sie taten, aber nie wirkliche die Konversation und genaue Gepflogenheiten der Menschen. Er wollte sie nur in dieser Hinsicht auch Weiterbilden, aber bloß nicht zu viel. Sein Ziel war es Kohana zumindest leicht an ihre Rasse heran zu führen. Sollten die Umstände es einmal herausfordern.

Über das Jahr hinweg bis zum 8. Lebensjahr der Kleinen übte er mit ihr den Zauber zu nutzen in Träume einzudringen, oder wie sie es nennt zu wandern und diese nach Belieben zu manipulieren. Dies waren eben die einfachsten Grundlagen für die Anfänge, die sie lernen musste, denn wenn sie die beiden einfacheren Zauber beherrschte, konnte sie die anderen fortgeschrittenen Künste ihres Vaters auch beherrschen lernen, da jede Wirkung etwas mehr aufeinander aufbaut und sich kombinieren lassen würde. So übte er diese Zauber ziemlich intensiv mit ihr und fing dann nach und nach an ihre Magie komplexer werden zu lassen und ihr fortschrittlichere Dinge, wie zum Beispiel Dream Catcher, beizubringen. Sie hatten gefühlt jeden Tag gelernt. Sie lernte aber auch, mit sich selbst in Frieden zu kommen und lernte den Unterschied zwischen Gut und Böse kennen. In ihren Träumen trifft sie auch Heute noch einen Mann.. Dieser schien lieb zu ihr zu sein, aber sie wusste nie was das für ein Mann war der ihrer Vorstellungen entsprang oder ein echtes Traumtreffen war. Sie konnte diese Begegnung nie richtig einordnen.

9-12 Jahre:
Langsam aber sicher wurde sie eine gute Schülerin und lernte Fleißig. Natürlich übte sie nicht sofort immer praktische Zauber, sondern hörte sich immer mit großen Abständen erst einmal die Erzählungen von Vater an. Sie lernte erst, was die Eigenschaften sind und dann erst den eigentlichen Zauber. Also war immer erst ein philosophischer Hintergrund darüber erzählt und dann die neue Kunst erst vorgeführt worden. Sie lernte schnell und meistens nur defensive oder auch nur unterstützende Zauber. Nur merkte ihr Vater, das sie Älter wurde und irgendwann auf Gefahren treffen würde, weswegen er ihr zwei Zauber beibrachte die einem Angriff glichen. Er konnte einfach nicht mit ansehen das seine Tochter sich irgendwann in Gefahr begab und sich nicht Verteidigen konnte.. So brachte er ihr mit 11 Jahren die Angriffszauber bei und lehrte sie damit Weise umzugehen.

Eines Tages als die kleine Kohana wie immer mit ihrer Puppe draußen spielte, passierte etwas. Die kleine Kohana wurde ziemlich neugierig als sie ein paar Menschen außerhalb von Träumen sah. Sie schienen auf der Durchreise zu sein und waren zu Nahe dem Unterschlupf von ihrem Vater gekommen. Kohana kannte diese Menschen nicht, aber sie fand es ziemlich Interessant diese aus der Nähe zu sehen. Sie begutachtete diese Menschen und fiel ihnen dabei auf. Die Männer waren anfangs freundlich gesinnt gewesen. Sie schienen Kohana wirklich hilfsbereit entgegen zu kommen, doch auf einmal wandelte sich die Miene, denn sie packten Kohana ziemlich grob an und fesselten sie. Kohana verfiel in Panik und rief immer nach ihrem Vater, obwohl sie eigentlich wusste, dass dieser zu einer kurzen Reise aufgebrochen war und er Kohana nicht sofort hören konnte. Kurz darauf wurden ihr die Augen verbunden.

Einige Stunden später konnte sie dann wieder etwas sehen. Sie sah auf einmal viele Menschen um sich herum. Was die Kleine nicht Begriff, war das sie auf einem Sklavenmarkt gelandet war, hatte sie so etwas doch noch nie gesehen. Jedoch schien jemand sie aus dieser Situation zu retten. Der Gildenmeister von Daybreaker Eagle war gekommen um die Sklavenhändler dingfest zu machen. Dieser nahm sie aus Mitleid, da sie nicht wusste, von wo genau sie kam. Später am Tag, als sie endlich schlafen konnte, sprach sie mit ihrem Vater und dieser meinte, dass sie ruhig dort bleiben sollte. Sie sollte nun mehr von den Menschen lernen und eigene Zauber herausfinden. Jedoch würde er immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und sollte sie große Probleme haben, würde er sie schon Retten. Was sie nicht wusste war, dass ihr Vater den Gildenmeister zuvor im Traum besuchte und mit diesem ausführlich sprach. Auch wenn er Anfangs panische Angst vor dem Drachen hatte sagte er ihm doch wo sich seine Tochter aufhielt und versprach ihm sie wie einen Teil seiner eigenen Familie zu schützen. So war sie seit diesem Tag an nun ein Mitglied dieser Gilde und freundete sich nur langsam mit diesen Personen an
(Sie ist erst seit einer Woche dort)*

Sonstiges für das Team

Bildquelle:
*Elize Lutus - Tales of Xillia 1 & 2*

Multicharaktere:
*Erst Charakter*

Rang:
*Hermit*

Quelle:
*Der gute alte Neo ist schuld ;)*

Inaktivität:
Skype - (Kommt später)

Wohlbefinden:
Bisher noch gut ;)

Anmerkung:
*Nope*

Liebe

Standpunkt:
Sie sucht nur eine Liebe und das ist die Bruderliebe... Die sie noch nicht kennt ;) XD

by »Jade«
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 16.12.17
Beitrag© By Kohana  Di Dez 19, 2017 11:08 pm

(Hoffentlich habe ich nichts vergessen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Queen of the Underworld
avatar
Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 21.08.17

Infos
Alter: 25 Jahre
Besonderheiten: bläuliche Haut
Magie: Fleur Final
Beitrag© By Cara  Sa Dez 23, 2017 12:59 am

Hallo Kohana

in deinem Steckbrief sind mir einige Fehler aufgefallen, die mehr Fragen aufwerfen,  als zu beantworten.

Zu aller erst, bitte ich dich die ganzen Sternchen zu entfernen, da sie doch störend sind.

Name
Du hast geschrieben, dass ihr Spitzname Hermit heißt und dass damit begründet, dass sie tollpatschig und niedlich ist, wie ein Kaninchen. Allerdings heißt es "Einsiedler" und geht somit an deiner Beschreibung weit vorbei. Entweder der Spitzname muss umgeändert werden oder aber eine bessere Beschreibung muss her. So ergibt dass leider keinen Sinn.


Gilde:
Du schreibst, dass sie Daybreaker Eagle voraussichtlich beitritt, dabei ist und ganz unten in der Story vermerkst du, dass sie seit einer Woche dieser Gilde beigetreten ist. Auch hier ergibt es keinen Sinn. Ist sie nun dabei oder ist sie seit einer Woche ein festes Mitglied in der Gruppe?


Zur Familie:
Der Drache, der sie aufgezogen hatte, ist hier nicht vermerkt aber relevant für Kohana. Bitte trage das nach.

Ebenso fehlt das Alter aller Familienmitglieder - bitte füge das noch hinzu.

Kohana schrieb:
*Mila Gremory / Große Schwester / Lebend*
Mila ist ein paar Jahre jünger als Kohana und somit kein Nesthäkchen mehr, jedenfalls offiziell, doch wurde sie von ihren Eltern wie eine Prinzessin behandelt. Sie hatten ja schon eine Tochter und wollten nicht noch einmal ein Mädchen so durchfüttern, da sie nicht so viel arbeiten können. Sie lebt zusammen mit Honey und Tsubasa nun ein normales staatliche Leben, doch kann sich diese nicht an Kohana erinnern, da sie selber noch ziemlich Jung war.

Irgendwie ergibt hier so einiges für mich keinen Sinn.
Sie ist die jüngste Schwester aber kein Nesthäkchen mehr - aber sie ist die Jüngste der Geschwister? Also muss sie das Nesthäkchen zu sein. Dann beschreibst du allerdings, dass sie wie eine Prinzessin behandelt wurde und dann, dass ihre Eltern nicht noch einmal ein Mädchen durchfüttern wollen, weil sie nicht so viel Arbeiten können. Auch hier ergibt es wieder keinen Sinn. Des Weiteren schreibst du staatliches Leben, meinst du damit eher stattliches Leben, oder?

Du hast das Gewicht vergessen!


Schwächen
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie mit 12 Jahren absolut keine Transpormittel kennt. Sie war schließlich nicht ihr ganzes Leben fernab von jeglicher Zivilisation. Natürlich haben Dragonslayer eine Schwäche diesbezüglich und kämpfen mit der Übelkeit, allerdings ist der Punkt davor sehr unwahrscheinlich.


Wünsche und Ängste
Hier finde ich deine Formulierung ziemlich unglücklich. Du sagst, sie hat Angst vor Männer aber will einen seltsamen Mann kennenlernen, aufgrund ihres Gefühls? Es klingt ein wenig paradox. Zudem wird dieser Mann nie wieder genannt außer dort. Ich bitte dir mehr von diesem seltsamen Mann zu schreiben, sonst ist er komplett aus dem Nichts und ohne Grund da.


Magie
Du gehst hier finde ich zu wenig auf die Magie ein. Du beschreibst sie nicht wirklich, eher wie sie die Magie bekommen hat und ein wenig zum Drachen, der eher zum Punkt Familie gehört. Daher bitte ein richtige Beschreibung der Magie und Ausbesserung des Fehlers eines "Drachen das Element"


Zauber

Sweet Dream:
Hier fehlt die Reichweite, bitte noch hinzufügen.
Dauer auf maximal 12, Cooldown muss im Verhältnis dazu sein.

Dream Solstice:
Dauer: Anpassen auf Dauer von maximal 10 Posts.
Wie schlimm/schön können die Träume sein. Magie ist Dragonslayer-Magie und sollte deswegen nicht allzu starke Illusionen hervorrufen.

Dream Catcher:
Dauer: 2 Posts
Cooldown: 4 Posts
Erinnerungen sollten nach einigen Posts zurückkehren, wegen zu hohen OP Potenzial. Kann sie alle Erinnerungen stehlen?

Cute Illusion:

"(C.a 5-10m Radius vom Kreis entfernt)" Genau festlegen.
"Weiterhin aus können diese Illusionen automatisch nicht kommen."  Hier wird nicht verständlich, was du genau meinst. Bitte genauer erklären.

Wings of Imagination(t):
Wie groß sind die Flügel (Meter)?

Cupid Arrow
Dauer: 3 Posts
"[...] abschießen mit dem Zauber Dream Catcher [...]"
Genauer Erklären, wenn man die beiden Zauber kombiniert

Dragon Force:
Dauer: 10
Cooldown: 15

Story

Kohana schrieb:
Das erste Lebensjahr überstand die kleine Kohana ziemlich unbeschadet und es wurde immer wieder etwas schwieriger für die Eltern damit umzugehen, doch sie versuchten es immer mehr und strengten sich wirklich an, weswegen sie das 2. Lebensjahr auch noch irgendwie rum bekommen haben.

Also ihre Eltern finden es schwieriger, dass sie das erste Jahr unbeschadet übersteht? Sollte sie gleich sterben? Das ergibt kein Sinn und dann... war zweite Lebensjahr auch eine Qual? Irgendwie ist das alles ziemlich verwirrend.

Kohana schrieb:
Jedoch reichte es der Mutter. Sie konnte nervlich nicht mehr weiter machen und versuchte bei einem halt im Wald ihre Tochter umzubringen.

Wieso wollen sie ihre eigene Tochter umbringen? Hat sie was böses getan? Es erschließt sich mir nicht.

Kohana schrieb:
Der große Bruder von Kohana konnte dies jedoch knapp verhindern. Das Messer schrammte Kohana nur, weswegen sie die Narbe vom Schulterblatt bis Ellenbogen hat. Der Bruder behielt seit dem Kohana im Auge, doch konnte er nicht verhindern das sie nach ein Jahr nach dieser Tat, entschlossen sich die Eltern sie irgendwann auf der Reise auszusetzen.

Das ergibt ein Sinn, absolut nicht. Obwohl der Bruder, wenn auch nur knapp, den Angriff der Mutter verhindern kann, hat sie eine "leichte" Schramme, die vom Schulterblatt bis zum Ellenbogen geht? Das ist absolut keine kleine Schramme, sondern eine ernst zunehmende Wunde! Und dann ein ganzes Jahr nach der Tat wird sie erst ausgesetzt? Was passiert in der zwischen Zeit? Tun alle so als wäre nichts passiert? Das ist so krass und unlogisch. Das geht leider nicht so durch, formuliere das logischer und erkläre was passiert.

Kohana schrieb:
Dies waren eben die einfachsten Zauber für die Anfänge und auch ein Grundzauber, den sie lernen musste, denn wenn sie die beiden einfacheren Zauber beherrschte, konnte sie die anderen Zauber auch beherrschen, da jeder Zauber etwas mehr aufeinander aufbaut und sich kombinieren lassen würde.

5x Zauber in einem Satz.. das ist eine krasse Wortwiederholung - bitte hier eine andere Formulierung.


Kohana schrieb:
Später am Tag, als sie endlich schlafen konnte, sprach sie mit ihrem Vater und dieser meinte, dass sie ruhig dort bleiben sollte.

Er beschützt sie und löscht ihr alle schlechte Erinnerungen und gibt sie einfach so ab an einem Menschen? Ich finde das verdammt mutig und unüberlegt und nicht logisch. Wieso tut er das? Warum dieser Mann?

Kurzum: Achte darauf, dass es auch logische Schlussfolgerungen aus den ganzen Lebensereignissen gibt. Hier ergibt so vieles kein Sinn. Genauso sind wirklich viele grammatikalische Fehler drin. Bitte lese dir alles genau durch und verbessere sie. Es sind wirklich enorm viele.

_____________♪♬
Wer sich mit mir einlässt spielt mit seinem Leben.
on | off
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 16.12.17
Beitrag© By Kohana  Sa Jan 06, 2018 9:37 pm

Sooo... xD
Hoffentlich hab ich alles zur Zufriedenheit verändert xD
Natürlich hatte ich Hilfe von Jemanden und danke ihm <3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 16.12.17
Beitrag© By Kohana  Sa Jan 06, 2018 10:07 pm

Kohana schrieb:

Image and video hosting by TinyPic

[Kohana]




Allgemein
Name:
*Kohana "Hermit" Gremory ist der vollständige Name der jungen Dame. Hermit wird sie ab und zu von ihrem Lehrmeister un Ziehvater genannt, da sie so tollpatschig und niedlich wie ein kleines Kaninchen ist. Zwar bedeutet Hermit eigentlich Einsiedler, was auch passt, aber er assoziiert aus Geschichten eben kleines Kanninchen, da in wenigen Fällen dies der Fall war.*

Alter:
*12 Jahre alt ist die junge Dragon Slayerin. Sie ist ziemlich reif und besonnen in ihrem Alter.*

Gilde:
*Daybreaker Eagle*

Team:
*Noch hat die junge Dame kein Team!*

Geschlecht:
*Weiblein*

Wichtige Familienmitglieder:
Eltern:
*Fubuki & Kaly Gremory / Vater & Mutter / Lebend / 50 & 48 Jahre alt*
Kohana kennt ihre Eltern kaum. Sie weiß, dass sie natürlich menschliche Eltern haben muss, aber da diese negativen Gedanken über sie da sind, hat sie diese in ihren Leben ausradiert. Für sie existieren ihre Eltern gar nicht und sind zwar lebendig im offiziellen Sinne, aber in ihren Augen sind es dreckige Verräter.

Geschwister:
*Kano Gremory / Großer Bruder / Lebend / 22 Jahre alt*
Tsubasa ist der älteste Bruder der Familie. Da ihre Familie Nomaden sind oder seit kurzem sogar waren, da Tsubasa sich mit seine Geschwister abgesetzt hat, hat er das "verschwinden" von Kohana mitbekommen. Er wollte sie mitnehmen, doch seine Eltern verboten es ihm und nahmen ihn unter Zwang mit. Seit dem hat der große Bruder ein schlechtes Gewissen und versucht seine kleine Schwester zu retten.

*Honey Gremory / Großer Bruder / Lebend(Vermisst)/18 Jahre alt*
Honey ist nach Tsubasa einer der älteren Brüder, die Eltern dachten das auch er nichts von Kohana wusste, aber dieser tat meistens nur so und hielt zu seinem großen Bruder. Zusammen mit ihm hält er nach Kohana ausschau, auch wenn er daran zweifelte sie zu erkennen, wobei sie hoffentlich ein Markenzeichen bei sich trug, und zwar die damals geliebte Puppe von Honey, denn dieser hatte diese Puppe selber geschenkt bekommen und übergab sie Kohana, als diese noch ein Baby war. Diese Puppe ist ein Unikat, denn diese Puppe stellte sein Bruder Tsubasa Gremory her.

*Mila Gremory / Große Schwester / Lebend / 15 Jahre alt*
Mila ist ein paar Jahre älter als Kohana und somit kein Nesthäkchen mehr. Dadurch das die Eltern ja schon ein Mächen hatten wollten nicht noch einmal ein Mädchen so durchfüttern, da sie nicht so viel arbeiten können von der Belastung her wie Männer. Sie lebt zusammen mit Honey und Tsubasa nun ein normales stattliches   Leben, doch kann sich diese nicht an Kohana erinnern, da sie selber noch ziemlich Jung war.

*Vater  / Ziehvater, Drache, Lehrmeister / Lebend / Alter Unbekannt*
Für die kleine Kohana gibt es nichts wichtigeres als ihr Ziehvater. Sie nennt ihn auch nur Vater und hat nie wirklich nach den Namen gefragt, weil er sich selber auch als ihren Vater bezeichnete. So heißt er für sie eben Vater und so sollte es auch bleiben. Er hat die kleine Dame als Kleinkind gefunden und aufgezogen. Sie liebte ihn nicht von Anfang an, aber diese Bindung wuchs schnell und so wurden sie eine Familie und er ihr richtiger Vater und sie seine richtige Tochter.

Aussehen

Bild:


Größe:
*Das kleine Mädchen ist 151cm groß*

Gewicht:
*Eine Waage lügt nicht, seid ehrlich! ;D*

Besonderes:
*Sie trägt ihre Puppe, die sie als Kleinkind dabei hatte, immer bei sich. Entweder offen oder in einer Tasche. Wiederum hat sie eine langgezogene Narbe von der Linken Schulter bis zum linken Ellenbogen.*

Gildenstempel:
*Sie hat ihren Gildenstempel in einer Farbe wie ihre Haare auf dem linken Schulterblatt, also auf der anderen Seite als ihre Narbe*

Charakter

Charakter:
*Kohana, aber auch Hermit genannt, ist ein ruhiges und ziemlich besonnenes Mädchen und handelt meistens eher weniger Impusliv oder auch unkontrolliert. Dies hat sie von ihrem Drachenmeister gelernt, da dieser selber auch eine ruhigere Ader hat und so sollte sie auch lernen, dass die Magie, die sie benutzt gefährlich sein könnte. Sie lernte einzuschätzen ob Leute etwas Gutes oder Schlechtes im Sinne hat, jedoch kann auch das kleine Mädchen mal auf ein gutes Schauspiel hereinfallen, denn mit diesem Blick kann sie gute Schauspielerei auch nicht erkennen. In Geheimen liebt Kohana ihre Magie zu benutzen, besonders das im Schlaf in Träumen zu wandern und die schönen Träume zu erkunden, aber dies meistens unauffällig, jedoch weiß sie auch das die Benutzung ihrer Magie auch gefährlich werden könnte, wenn sie es übertreibt.

Jedoch ist diese besonnene Seite eine ihrer Seite, die jedoch auch Alltag ist, denn wenn man sie in einen Kampf verwickeln würde und jemanden noch verletzt der ihr wichtig ist, dann kann sie sprichwörtlich auch schon mal vor Wut platzen und handelt eher gegensätzlich zu besonnen und kontrolliert. Sie versucht zwar diese Kontrolle zu bewahren, doch schafft sie es nie komplett diese Seite aufrechtzuerhalten, wenn es zu einem sehr schlimmen Kampf kommt. Man kann sie meistens beruhigen, wenn man ihre Augen zuhält, denn so wird sie sprichwörtlich vom Ziel abgelenkt und beruhigt sich ziemlich schnell. *

Stärken:
-Gutherzig
-Benutzung der Magie
-Kontrolliertes Handeln
-Gut Zeichnen, besonders Träume
-Grünen Daumen

Schwächen:
-Naiv
-Fehlende Ausdauer
-Nahkampf ohne Magie ziemlich Schwach, durch den kindlichen Körper
-Schüchtern
-Bei zu viel Überreizung unkontrolliert
-Gepflogenheiten und Verhaltensregeln in der Gesellschaft

Ängste:
*Kohana hat seit der Begegnung mit den Sklavenhändlern teilweise Angst vor Männern. Dies ist aber nicht die Hauptangst und sollte dennoch erwähnt werden. Ihre größte Angst sind die Albträume... Sie sind das schlimmste für Kohana und wenn sie mal einen sieht oder selber einen hat, dann wird sie ziemlich Panisch. Sie kann dann die ganze Nacht nicht mehr schlafen, wenn sie so einen gesehen hat.*

Wünsche:
*Sie möchte diesen seltsamen Mann in ihren Träumen treffen, der in Wirklichkeit ihr Bruder ist, weswegen sie indirekt diese Bindung zwischen den Beiden entsteht. Sie persönlich hat das Gefühl, das sie diesen Mann a auch kennt, aber sie weiß einfach nicht woher, weswegen sie ihn endlich mal sehen will. Wieso sie vor ihm keine Angst hat? Da sie diese Angst vor Männer erst nach dem Treffen entwickelt hat und nicht diese Bindung wie zu ihm fühlt.*

Beziehung:
*Single*

Magie:
Dragon Slayer der Träume – Durch ein Schicksal kam Kohana in den Genuss diesen Titel zu tragen. Wie ist nicht wichtig, denn nun wird euch etwas von der Magie der Träume erzählt. Diese Magie ermöglicht es den Anwender die Träume der Anderen zu besuchen und zu manipulieren. Wiederum können sie Illusionen in die Wirklichkeit bringen. Diese dienen meistens zur Ablenkung. Je mehr man diese Magie beherrscht, desto mehr kann man Manipulieren oder auch Manifestieren.

Zauber:
Sweet Dream
Reichweite Unbekannt (Können zufällige Personen irgendwo sein/Oder geliebte Personen)
Art Passiv
Dauer 12 Post
Abklingphase 16 Post

Sweet Dream ist der erste Zauber die Kohana gelernt hat. Dies ist einst der einfachsten Zauber, denn so konnten Vater und Tochter auch im Traum zusammen sein und lernen. Sie kann mit dieser Magie eigentlich in jeden Traum eindringen und diesen Besuchen. Dieser Zauber dient jeglich nur dazu in Träume einzudringen und mit den Personen zu interagieren. Mit einem anderen Zauber kann sie diesen Traum jedoch verändern, aber dies ist wie erwähnt ein anderer Zauber und so dient dieser nur als Portal zu den Träumen. Ab und an benutzt sie diese Magie unbewusst, denn sie verbindet sich ab und zu mit Leuten ohne es zu wollen. Oft denkt sie es wären ihre Träume, wenn dieser Zauber unbewusst genutzt wird.

Dream Solstice
Reichweite Innerhalb des Sweet Dreams Zauber
ArtAktiv
Dauer 10 Post
Abklingphase 12 Post

Dream Solstice ist die weiterführende Attacke zu Sweet Dream und kann nur genutzt werden, solange sie Sweet Dream aktiv und bewusst genutzt wird. Sie kann die Träume entweder ins Gute oder Böse manipulieren. Meistens macht sie aber Albträume in schöne Träume, als anders herum, aber diese böse Manipulationsart beherrscht sie dennoch. Damit könnte sie bewusst und aktiv keinen Menschen Schaden, außer diesen eben eine schlaflose Nacht bescheren oder Ängste einjagen, wenn sie die Träume ins Böse verändert, aber so an sich ist es nicht möglich körperlich einen Menschen zu Schaden, nur seine geistliche Aktivität. Die Traumveränderungen nehmen keine drastischen Auswirkungen auf die Person oder den Traum selber aus. Meistens entstehen die Illusionen auf ein Objekt/Person oder Sonstiges die die Person mag oder nicht mag. Diese verschwinden jedoch sofort, wenn die Person merkt das etwas Faul ist.

Dream Catcher
Reichweite Direktkontakt / innerhalb von Sweet Dream
ArtAktiv
Dauer 2 Post
Abklingphase 4 Post

Diesen Zauber kann sie in Dream Sweet, aber auch im Wachen zustand benutzen. Die kleine Kohana kann andere Personen negative und auch positive Träume/Erinnerungen stehlen. Dies ist aber eher ein böser Zauber, wenn sie somit Personen schädigt. Diese Erinnerungen werden aber nicht direkt verschwinden, sondern können indirekt wieder eingepflanzt werden, denn die Träume und Erinnerungen verwandeln sich in kleine farbige Murmeln, die sie jederzeit Freigeben kann. Kohana würde diesen Zauber benutzten, um sich aus einer Situation zu befreien, aber diese Erinnerung/Träume danach wieder direkt freigeben, doch bei diesem Zauber hat sie viel zu sehr Angst. Diese Erinnerungen kehren nach 4 Post wieder und sie kann maximal nur 2 Erinnerungen/Träume auf einmal manipulieren oder entnehmen.

Cute Illusion
ReichweiteMittlere Distanz (10m Radius vom Kreis entfernt)
ArtVerteidigung/Aktiv
Dauer 5 Post
Abklingphase 8 Post

Auch eine gute Verteidigung muss doch stehen! So hilft ihr Zauber dabei Illusionen von Sich oder anderen Personen zu erschaffen und sie dienen Rein zur Ablenkung. Sie kann bis zu Maximum 10 Illusionen auf einmal beibehalten, doch haben diese Illusionen einen Hacken. Schon bei einem direkten Treffer verpuffen diese. Sie dienen einem wirklich nur zu Ablenkung und kann dafür Sorgen das der Anwender mit seinen Freunden verschwinden kann. Die Illusionen sind daher jedoch schnell und versuchen meistens Angriffe vorzutäuschen oder eben auszuweichen. Der Anwender muss für diesen Zauber einen Wirkungskreis auf den Boden zeichnen und in einem Radius (Kreis der Mittelpunkt) von 10 Meter, können sich die Illusionen entfernen und handhaben. Über den Kreis hinaus können diese Illusionen nicht kommen, denn eine unsichtbare Leine bindet sie fest, so das sie automatisch im Radius bleiben.

Wings of Imaginationt
ReichweiteAuf ihren Rücken beschränkt (Größe der Flügel=2m)
ArtUnterstützend
Dauer16
Abklingphase 10 Post

Damit sie fliehen kann, hat sie von ihrem Vater die Schwingen der Träume gelernt. Jedenfalls nennt er diese immer so. Sie kann damit drachenähnliche Flügel auf ihrem Rücken erscheinen lassen. Diese sind in einem lilanen Ton mit einem leichten Weißstich. Sie sehen durchsichtiger aus und Tragen nur die Anwenderin. Sie kann sie mittelmäßig von der Dauer in Minuten benutzen, das dient dazu, dass sie aus einer Situation abhauen kann. Diese benutzt sie selten, denn nach diesem Zauber bekommt sie oft ziemliche Kopfschmerzen und wiederum Nasenbluten. Dies kann sie nicht so sehr leiden und benutzt es nur im äußersten Notfall. Wenn sie weiter lernt, könnte sie mit den Pfeilen mehr machen als jetzt, aber diese Möglichkeiten kommen erst viel später in Betracht.

Cupid Arrow
ReichweiteRadius um sie herum von 5 bis 20 Meter
ArtFernkampf
Dauer 3 Post
Abklingphase 5 Post

Neben ihrer Puppe hat sie einen Stab bei sich. Dieser dient eigentlich nur als „Spielzeug“ für sie, jedoch kann sie diesen als Bogen verwenden, denn wenn sie diesen Zauber benutzt bildet sich zwischen dem Stab eine Sehen und sie kann lilane Traumpfeile schießen. Sie können Menschen entweder direkt verletzen, wie bei einem normalen Pfeil oder mit einem Zauber kombiniert, einen Pfeil abschießen mit dem Zauber Dream Catcher, so das der direkte Kontakt durch den Pfeil entsteht, doch benutzt sie meistens nur normale Pfeile.

Good Nightstick
ReichweiteDirekter Treffer
ArtNahkampf
Dauer 8 Post
Abklingphase 7 Post

Ihr Stab dient nicht nur als Bogen durch einen Zauber, sondern kann durch einen Zauber auch verstärkt werden. So das sie mit dem Stab einen etwas kräftigeren Schlag ausüben kann als normal. Wenn dieser Zauber aktiv ist, dann leuchtet ihr Stab leicht in einen lilaweißen Ton. Nachdem sie diesen Zauber benutzt, wird sie etwas Müder und ziemlich erschöpft. Sie braucht daher nach diesem Angriff eine kleine Pause.

Dragon Force (Erst bei Aktivierung)
ReichweiteAnwender
ArtAktiv
Dauer10 Post
Abklingphase 15

Dragon Force nennt man eine Technik von Dragon Slayern. Bei dieser Technik verwandelt sich der Gegner zu einem menschlichen Drachen: Dem Magier wachsen Schuppen und teilweise werden die Fingernägel zu Krallen. Wenn Dragon Slayer das Dragon Force aktivieren, erhalten sie enorme Kräfte: Im fortgeschrittenem Stadium können sie stärkere Attacken benutzen, die Körper werden robuster und die Angriffe erhalten enorme Stärke, für die Dragonslayer der ersten Generation ist die Aktivierung des Dragonforce am schwierigsten. Um es zu aktivieren, muss der Anwender eine gewaltige Kraft aufnehmen. Dies ist ihr bis jetzt noch nicht gelungen, doch sollte sie diese aktivieren, werden ihre Haare etwas wilder und nehmen einen lilaweißen Ton an und werden ein wenig länger. Um sie herum bildet sich dann eine Aura“ in derselben Farbe wie ihre Haare in dem Stadium. (Auch wenn sie diese „Fähigkeit“ nicht kann, erwähne ich sie schon einmal in der Liste, nur für die Vollständigkeit der Liste)

Story:
*0-4 Jahre:
Vor 12 Jahren erblickte die kleine Kohana das Licht der Welt. Sie kam als das jüngste Kind einer Nomadenfamilie zur Welt und dann noch als Mädchen. Von Anfang an war den Eltern klar, wie sie mit noch einem Mädchen weiter Leben würden, aber sie kamen zum Entschluss, das sie es versuchen wollten. Sie wollten versuchen dem jungen Ding ein angenehmes Leben zu bringen. Da sie eine reisende Familie waren, kümmerten sich meistens die älteren Geschwister von Kohana um sie. Schon damals konnte sie sich zumindest der großen Aufmerksamkeit ihrer Brüder erfreuen. Die Eltern kümmerten sich meistens um das wenige Geld, was sie als Nomaden bekommen konnten. Ab und an kümmerte sich das 3. Jüngste Kind um Kohana, wenn die Brüder versuchen mussten mit Geld zu verdienen, wenn die Eltern alleine einfach nicht genug Kraft aufbrachten.

Das erwirtschaftete Geld wurde dann sofort in die Verwaltung der Eltern übergeben. Diese legten es meist so an, dass die Kinder und sie genügend zu Essen hatten und jeder halbwegs über die Runden kam. So waren die Grundbedürfnisse meistens gedeckt. Das erste Lebensjahr überstand die kleine Kohana ziemlich unbeschadet, allerdings wurde es immer wieder etwas schwieriger für die Eltern damit umzugehen, da das kleine Mädchen und ihre anderen Geschwister älter wurden und demzufolge mehr Nahrung brauchten. Doch sie versuchten es immer mehr und strengten sich wirklich an, weswegen sie das 2. Lebensjahr auch noch irgendwie rum bekommen hatten. Es folgte ein sehr harter Winter und das Essen wurde knapp. Die Kälte und der Hunger belasteten die psyche der Mutter so sehr, dass sie glaubte sie müssten alle sterben wenn sie nicht weniger Mäuler zu stopfen hätten. So kam es, das die Mutter Kohanas bei einer Rast komplett die Kontrolle verlor. Sie hatte wirklich die Absicht gefasst das Leben ihrer Tochter schnell mit dem Messer zu beenden. Der große Bruder von Kohana konnte jedoch knapp verhindern, dass die Mutter im Wahn diesen Fehler beging. Er stieß sie gerade rechtzeitig beiseite. Das Messer schrammte Kohana nur, weswegen sie die Narbe vom Schulterblatt bis Ellenbogen hat. Die Wunde wurde von Kohanas Bruder und Vater sofort versorgt und die Mutter brach in Tränen aus, realisierend , was sie da beinahe getan hätte. Der Bruder behielt seit dem Kohana und auch seine Mutter im Auge, ebenso wie der Rest der Familie. Ein Jahr verging und das Mädchen brauchte immer mehr zu essen. Bald realisierte auch Kohanas Vater, dass niemals genug zu Essen für sie alle zur Verfügung stand, sollten sie alle ihre Kinder noch länger durch füttern müssen. Ihre Eltern fassten den Entschluss ihre Tochter in einem Wald nahe der Stadt Kunugi auszusetzen. Sie hofften, dass sie von Patrouillen oder Soldaten der Stadt gefunden werden würde. Wie bei der Mutter vor einem Jahr war dies eine unbedachte Kurzschlussreaktion, aus Angst sie müssten alle verhungern. Ihr Bruder versuchte zwar sie zurückzuholen, doch kam er schon zu spät, denn das Mädchen war Spurlos verschwunden und das auch nur, weil ihre Mutter ihn kurzzeitig zurückgehalten hat. Was passiert war, war der Familie nicht bewusst, aber die kleine Kohana versuchte der Familie hinterher zu laufen, anstatt in Richtung Kunugi zu gehen und verlief sich dabei im tiefen dunklen Wald. Sie war ja noch klein und dachte sie wurde nur vergessen..

Jedoch war sie durch das Alter schnell müde und Hungrig wurde sie ebenfalls. Sie wusste nicht, wohin mit sich und setzte sich einfach irgendwann hin und weinte.. Sie weinte ziemlich lange und keiner hörte sie. Irgendwann versagte ihr die Stimme und sie bekam immer mehr Hunger und Durst. Sie war ziemlich verzweifelt und versucht in der kälte der Nacht zu schlafen... In diesem Schlaf träumte sie und traf das erste Mal ihren Vater. Er wollte die Träume der Menschen besuchen, um zu sehen wie diese sich entwickelten und fand ihren Traum. Er redete ihr zu und meinte sie würde bald nicht mehr alleine sein. Als sie nach einiger Zeit wegen weiterem Hunger aufwachte, war sie bei ihrem neuen Vater. Dieser hatte so ein Mitleid mit dem Kind gehabt, das er es bei sich aufnahm. Das Kind war so erschöpft, das es dies nicht wirklich mitbekommen hatte. Das erste was dort bereitstand war etwas zu Essen und zu trinken. Sie hatte im Ersten Moment Angst vor ihrem Vater und doch trieb der Durst und der Hunger sie dazu es zu Essen. Es brauchte zwei ganze Monate das der Drache das Vertrauen seines neuen Kindes zu erlangen konnte. Der Drache erforschte die schmerzhaften Erinnerungen des Kindes und bemerkte wie belastend und verstörend diese für ein so junges Wesen sein konnten. Bis Kohana 4 Jahre alt war hatte sich ein sehr enges Band zwischen den beiden entwickelt.

5-8 Jahre:
.Die Jahreszeiten vergingen und die junge Dame gewöhnte sich immer mehr an das Leben mit ihrem neuen Ziehvater und Lehrmeister. Er brachte ihr soweit es ging die Sprache der Menschen bei und lehrte ihr einige Philosophien des Lebens. Natürlich auch was sie Essen und was sie nicht Essen durfte. Natürlich half ihr Vater, wie sie ihn immer nennt, auch ab und an Fleisch zuzubereiten. Er lehrte ihr einige Dinge und sie war mit voller kindlicher Neugierde dabei. Er liebte sie schnell und fühlte sich nicht mehr so einsam. Klar er fühlte sich selten Einsam durch die Träume von Leuten, aber eine reale Person ist auch schon etwas, dass der Drache lange Zeit nicht kannte. Das Mädchen führte ein ruhiges Leben und als sie junge 6 Jahre alt wurde, lehrte er sie schon einmal die theorie seinet Magie. Für praktische Übungen hielt er das Mädchen noch zu jung. Stattdessen erzählte er ihr, was er tun konnte, wie er es zu tun vermochte und klärte sie über das auf, was er ihr beibringen würde. Natürlich war Kohana von diesen Erzählungen ziemlich fasziniert gewesen und lauschte jedem Wort. Anfangs hielt sie es für irgendwelche Märchen oder Gutenachtgeschichten. Deswegen nahm sie auch jedes Wort auf, denn es waren fantastische Dinge, die das Mädchen zu hören bekam.

Wahrscheinlich lag es daran, dass sie jedes Wort so begierdig aufgesogen hatte, dass sie mit 7 Jahren zufällig beim Spielen einen einfachen Zauber ihres Vaters wirkte. Nun war der Drache gezwungen sie früher als geplant auszubilden, damit sie keine Gefahr für sich und andere darstellte. So konnte bald schon der Vater im Schlaf mit ihr reden und einiges lehren, besonders etwas über die Welt der Menschen. Sie sah sie aber nur Bilder die ihr Vater und Lehrmeister ihr zeigte, weswegen sie nie wirklich sozialen Kontakt zu anderen hatte. Sie lernte zwar wie sie Aussahen und was sie taten, aber nie wirkliche die Konversation und genaue Gepflogenheiten der Menschen. Er wollte sie nur in dieser Hinsicht auch Weiterbilden, aber bloß nicht zu viel. Sein Ziel war es Kohana zumindest leicht an ihre Rasse heran zu führen. Sollten die Umstände es einmal herausfordern.

Über das Jahr hinweg bis zum 8. Lebensjahr der Kleinen übte er mit ihr den Zauber zu nutzen in Träume einzudringen, oder wie sie es nennt zu wandern und diese nach Belieben zu manipulieren. Dies waren eben die einfachsten Grundlagen für die Anfänge, die sie lernen musste, denn wenn sie die beiden einfacheren Zauber beherrschte, konnte sie die anderen fortgeschrittenen Künste ihres Vaters auch beherrschen lernen, da jede Wirkung etwas mehr aufeinander aufbaut und sich kombinieren lassen würde. So übte er diese Zauber ziemlich intensiv mit ihr und fing dann nach und nach an ihre Magie komplexer werden zu lassen und ihr fortschrittlichere Dinge, wie zum Beispiel Dream Catcher, beizubringen. Sie hatten gefühlt jeden Tag gelernt. Sie lernte aber auch, mit sich selbst in Frieden zu kommen und lernte den Unterschied zwischen Gut und Böse kennen. In ihren Träumen trifft sie auch Heute noch einen Mann.. Dieser schien lieb zu ihr zu sein, aber sie wusste nie was das für ein Mann war der ihrer Vorstellungen entsprang oder ein echtes Traumtreffen war. Sie konnte diese Begegnung nie richtig einordnen.

9-12 Jahre:
Langsam aber sicher wurde sie eine gute Schülerin und lernte Fleißig. Natürlich übte sie nicht sofort immer praktische Zauber, sondern hörte sich immer mit großen Abständen erst einmal die Erzählungen von Vater an. Sie lernte erst, was die Eigenschaften sind und dann erst den eigentlichen Zauber. Also war immer erst ein philosophischer Hintergrund darüber erzählt  und dann die neue Kunst erst vorgeführt worden. Sie lernte schnell und meistens nur defensive oder auch nur unterstützende Zauber. Nur merkte ihr Vater, das sie Älter wurde und irgendwann auf Gefahren treffen würde, weswegen er ihr zwei Zauber beibrachte die einem Angriff glichen. Er konnte einfach nicht mit ansehen das seine Tochter sich irgendwann in Gefahr begab und sich nicht Verteidigen konnte.. So brachte er ihr mit 11 Jahren die Angriffszauber bei und lehrte sie damit Weise umzugehen.

Eines Tages als die kleine Kohana wie immer mit ihrer Puppe draußen spielte, passierte etwas. Die kleine Kohana wurde ziemlich neugierig als sie ein paar Menschen außerhalb von Träumen sah. Sie schienen auf der Durchreise zu sein und waren zu Nahe dem Unterschlupf von ihrem Vater gekommen. Kohana kannte diese Menschen nicht, aber sie fand es ziemlich Interessant diese aus der Nähe zu sehen. Sie begutachtete diese Menschen und fiel ihnen dabei auf. Die Männer waren anfangs freundlich gesinnt gewesen. Sie schienen Kohana wirklich hilfsbereit entgegen zu kommen, doch auf einmal wandelte sich die Miene, denn sie packten Kohana ziemlich grob an und fesselten sie. Kohana verfiel in Panik und rief immer nach ihrem Vater, obwohl sie eigentlich wusste, dass dieser zu einer kurzen Reise aufgebrochen war und er Kohana nicht sofort hören konnte. Kurz darauf wurden ihr die Augen verbunden.

Einige Stunden später konnte sie dann wieder etwas sehen. Sie sah auf einmal viele Menschen um sich herum. Was die Kleine nicht Begriff, war das sie auf einem Sklavenmarkt gelandet war, hatte sie so etwas doch noch nie gesehen. Jedoch schien jemand sie aus dieser Situation zu retten. Der Gildenmeister von Daybreaker Eagle war gekommen um die Sklavenhändler dingfest zu machen. Dieser nahm sie aus Mitleid, da sie nicht wusste, von wo genau sie kam. Später am Tag, als sie endlich schlafen konnte, sprach sie mit ihrem Vater und dieser meinte, dass sie ruhig dort bleiben sollte. Sie sollte nun mehr von den Menschen lernen und eigene Zauber herausfinden. Jedoch würde er immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und sollte sie große Probleme haben, würde er sie schon Retten. Was sie nicht wusste war, dass ihr Vater den Gildenmeister zuvor im Traum besuchte und mit diesem ausführlich sprach. Auch wenn er Anfangs panische Angst vor dem Drachen hatte sagte er ihm doch wo sich seine Tochter aufhielt und versprach ihm sie wie einen Teil seiner eigenen Familie zu schützen. So war sie seit diesem Tag an nun ein Mitglied dieser Gilde und freundete sich nur langsam mit diesen Personen an
(Sie ist erst seit einer Woche dort)*

Sonstiges für das Team

Bildquelle:
*Elize Lutus - Tales of Xillia 1 & 2*

Multicharaktere:
*Erst Charakter*

Rang:
*Hermit*

Quelle:
*Der gute alte Neo ist schuld ;)*

Inaktivität:
Skype - (Kommt später)

Wohlbefinden:
Bisher noch gut ;)

Anmerkung:
*Nope*

Liebe

Standpunkt:
Sie sucht nur eine Liebe und das ist die Bruderliebe... Die sie noch nicht kennt ;) XD

by »Jade«
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Kohana - Kleine Blume aka Hermit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» kleine schritte
» Kleine Überraschungen
» kleine aufmunterung zwischendurch :-)
» Nala - meine süße, kleine Löwin ^^
» Deutscher Bundestag Drucksache 18/1444 18. Wahlperiode 15.05.2014 Kleine Anfrage der Abgeordneten Katja Kipping, Fraktion DIE LINKE

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Charakter Planungen & Bewerbungen :: Wartezimmer-