Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
Austausch | 
 

 O' Ryans Pub

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Jun 06, 2015 1:18 am

O' Rayan's Pub wird inzwischen in der Dritten Generation geführt, der Momentane Besitze heißt mit vornamen Robert. Man sieht dem Gebäude sein Alter an, jedoch ist es Gut gepflegt und Sauber genug um nicht gleich eine Lebensmittel vegiftung zu bekommen. Es gibt zwar einen Koch, jedoch ist dieser eher unregelmäßig da, dann Serviert Robert nur Alkohol.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Jun 06, 2015 1:35 am

Mephisto betrat die Kneipe, seine Blicke schweiften langsam durch dne Raum, scheinbar niemand anwesend der sein Gesicht kennen würde. Der leichte Geruch von ebrochenem gepaart mit dem von Urin missfiel dem jungen Magier. Er sah musternd den Barmann an, dieser sah gepflegt aus, also schien der Gestank von außerhalb zu kommen, dafür konnte Mephisto ihm also nicht die Schuld geben. Er ging einige Schritte auf die Bar zu, der zuvor beschriebene Geruch wechselte nun mit dem von Spiritoosen. Alkohol stirilisiert sagte man, dies schien im Falle dieser Bar scheinbar zu stimmen, vielleicht war es aber auch nur die shiere Menge an Alkohol die den unangenehmen Gestank vertrieb. Irgendjemand war in der Küche zu gange, man hörte das Prickeln von siedendem Öl und das Klappern von Pfannen. Mephisto kümmerte es jedoch nicht das er was essen könnte er hatt ohnehin keinen Hunger. Er nahm nichts ungwöhnliches wahr, vielleicht hatte er einfach etwas Ruhe und konnte einen Trinken. Er machte nun die Letzten Schritte an die Bar heran und nahm auf einem der Hocker Platz die dafür bereit standen. Er sah dem Barmann in die Augen, schien ein netter kerl zu sein, ungefähr anfang 30, also etwas älter als Mephsito selbst. "Etwas mit Rum bitte, möglichst stark." Allgemein mochte Mephisto keinen Alkohol, nur bei einem guten Bier oder einem Hervorragendem Rum machte er eine Ausnahme, er hoffte der Barmann würde ihm keinen billigen Fusel vor die Nase stellen, das wäre ein Grund die Bar möglichst schnell wieder zu verlassen. Während der Barmann nun seinen Drink zubereitet schaut Mephisto sich nochmal um, der Raum hatte keine Fenster, nur von der offenen Tür in dem Licht Lacrima bei der Bar wurde der Raum beleuchtet, dies drückte die Atmosphäre, des sonst so einladenden Gebäudes, jedoch wenn es etwas heller wäre könnte man vermutlich den Dreck auf dem Boden besser erkennen, und das könnte einigen Gästen unwohlsein bereiten, Mephisto jedoch störte es wenig bis gar nicht. Der Barmann, der sich mit einem Halben satz als Robert vorstelle schob dem Magier seinen Drink zu. "Freut mich, mein Name ist Mephisto." mit diesen Worten nahm er das Glas, und gönnte sich einen kleinen Schluck. Der Rum hinterlies ein kleines Lächeln auf dem Gesicht von Mephisto, der Rum schmeckte ihm.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 11:19 am

Es war ein schöner, warmer Abend. Die Straßen wurden wohl langsam wärmer, auch wenn er dies nicht genau sagen konnte, er saß ja an der, eher weniger befüllten, Bar. Der Koch von O'Ryans Pub, der sonst nur selten da war, erschien heute tatsächlich um seinem Dienst nach zu kommen.
Scorpion hatte bei Robert, dem Inhaber und Barkeeper des charmanten, rustikalen Pubs, schon zwei Scotch bestellt. Er war definitiv angetrunken. Da dies aber ein normaler Zustand für eben jenen war, merkte man diese allein vom Inhalt seiner Worte nicht. Nur das Lallen in seiner Stimme konnte Auskunft über seinen Alkoholpegel geben. Aber was machte ein Mitglied der Gilde Quatro Cerberus so fern ab der Heimat? Nun er hatte einen Auftrag angenommen. Seit neuesten verschwanden Kinder in Kunugi ohne jede Spur. Die Eltern und die Stadtwache sind ratlos, weswegen sie einen Auftrag an die Gilden des Landes gestellt hatten. Scorpion brauchte Geld und dieser Auftrag schien ihm anständig. Darum war er in Kunugi.
In den Pub selbst hatten ihn aber eher der Durst getrieben. Dieser war nun purem Genuss und Hunger gewichen. "Verzeihung? Bringen sie mir doch bitte ein Omlett… oh und noch einen Scotch." Wieso er die Zeit hatte hier so entspannt zu sitzen? Die Kinder wurden immer nur über Nacht entführt. Deshalb würde sich der Sandmagier auch erst in der Nacht in Bewegung setzen. Er durfte nicht vergessen seinen Flachmann auf zu füllen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 11:32 am

Die Bar war nicht eben das, was Sayuri für gewöhnlich ansteuerte. Es war nicht so, dass sie sich gegen ein paar betrunkene Bauernlümmel nicht hätte wehren können. Es war mehr die Tatsache, dass bei sowas oft versucht wurde, sie anzugraben. Und sie wollte nicht allzu viele enttäuschte Männergesichter sehen, das brach ihr beinahe das Herz. Auch wenn die wenigsten von denen mehr als nur ein rasches Abenteuer wollten. Abgewiesen zu werden war nie schön.
Deshalb folgte Rashn'aga der jungen Magierin in der Grösse einer kleinen Kuh und hielt so die meisten Menschen alleine mit seiner Anwesenheit fern. Die Schlangen, die eines Schwanzes statt aus seinem Hinterteil ragten, zischelten jeden bösartig an, der ihre Herrin auch nur schief anguckten.
Ohne Frage zog Sayuri einige Blicke auf sich, als sie zum Bartresen trat und sich auf einen freien HOcker setzte. Es waren zum Glück nicht so viele Leute da aber ... naja.
"Sitz", sagte sie zu Rashn'aga, der sich sofort auf sein Hinterteil setzte unter dem die Schlangen noch immer hervorzischelten wie aufgewühlte Kobras.
"Was darfs denn für die Dame sein?", fragte der Barkeeper, der dem Gast neben ihr gerade ein Omelett reichte.
"Bitte einen Wassernapf für mein Haustier, einen Rinderknochen falls ihr einen habt und für mich bitte ein Ragout mit Reis. Zum Trinken gern ein Zitronenbier."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 12:00 pm

Er betrachtete die Junge Dame, die die Bar betrat ruhig aus den Augenwinkeln. Sowas sah man wirklich nicht alle Tage. Das Wesen hatte Ähnlichkeit mit einigen mythischen Wesen seiner Zeit, allerdings konnte er es zu keinem zu einhundert Prozent zuordnen.
Aber eins musste er ihr lassen, die Frau hatte genug Schneid und wusste wie man mit Gesindel fertig wurde. Als sie sich neben ihn setzte brachte der Barkeeper ihm sein Omlett und seinen Scotch. Er begann ruhig zu essen während sie ihre Bestellung äußerte. Nach einiger Zeit sagte er dann etwas. "Was für ein Party Schocker. Ich mag sowas ja." Er blickte nur aus den Augenwinkeln zu ihr und trank von seinem Scotch. Im Normalfall hätte er sie einfach in Ruhe gelassen, aber in Anbetracht seines Auftrags erschien sie ihm mit diesem Wesen doch schon echt verdächtig, wenn auch nicht gewalttätig. Nichts desto trotz, ihr mal auf den Zahn zu fühlen konnte nicht schaden.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 12:13 pm

Sayuri faltete die Hände ineinander, während sie auf ihr Essen wartete. Im Moment trug sie ihr Haar offen aber wahrscheinlich würde sie sie später zusammenbinden.
"Partyschocker?", wiederholt sie, als der Mann neben ihr sie ansprach. Ihr Blick fiel auf Rashn'aga. "Findest du ihn hässlich?", wollte sie wissen. "Ich finde ihn süss. Ein Schocker ist er nicht. Nur wenn man sich mit ihm anlegt." Sie lächelte freundlich.
Dabei musterte sie den Mann. Er trank Alkohol. Starken Alkohol. Ob er öfters hier verkehrte? Nun gut, Sayu war niemand, die Leute von vornherein irgendwie in eine Schublade steckte. Womöglich hatte er einen harten Tag gehabt, da taten ein, zwei Gläser Alkohol doch schonmal ganz gut.
Nun, sie hatte damit rechnen können, dass jemand sie wegen Rashn'aga ansprach. Aber das war auch in Ordnung.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 12:48 pm

Er konnte sich ein Auflachen nicht verkneifen. "In jedem Fall ist er einzigartig. " Sein Blick wurde etwas ernster. "Er eignet sich sicher gut um… Probleme zu beseitigen… nicht?" Er wollte anhand ihrer Reaktion herausfinden ob sie was auf dem Kerbholz hatte oder zumindest in Erfahrung bringen, aus welchem Holz sie geschnitzt war. Er lachte erneut auf. "Ich mache nur Spaß! Ist sicher ein riesiges Schmusetier." Eine Person mit guter Intuition konnte spätestens nun sagen, dass Scorpion nicht einfach irgend ein Säufer war. Und selbst wenn sie das erkennen würde, würde er wissen, dass sie durchaus Erfahrung im Umgang mit Menschen besaß.
Er entschied sich einen auf "Stammgast" zu machen. Es war der ideale Zeitpunkt dafür, da der Barkeeper gerade an einem Tisch etwas entfernt zu tun hatte. "Also was führt ein so junges Ding wie dich nach Kunugi in diese Bar? Sicher nicht die Touristenattraktionen." Er beschloss sie nicht an zu lügen, nur seine Worte so zu wählen, dass man von ihm als Einheimischen ausgehen konnte. Es wurde langsam dunkel draußen. Er füllte etwas Scotch in seinen Flachmann und aß weiter. Er würde bald in die Nacht hinein aufbrechen und sich seinem Auftrag annehmen. Wahrscheinlich würde er den ganzen Abend lang trinkend auf einem Hausdach sitzen und die Stadt beobachten. Er blickte zu dem Wesen und musterte es ruhig. In einem Punkt hatte sie Recht. Sein Fell war bestimmt sehr knuddelig, aber seine Zähne dafür umso spitzer.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 12:54 pm

Während ihr Essen serviert wurde und sich Rashn'aga auf seinen Knochen stürzte, lauschte Sayuri den Ausführungen des Fremden. Er verhielt sich irgendwie komisch. Sie begann zu essen und warf ihm dabei einen Seitenblick zu.
"Probleme beseitigen?", wiederholte sie. "Nein, nun ... Er beschützt mich vor Leuten, die mich beseitigen wollen. Das ist alles." Noch immer lächelte sie freundlich. "Verschmust ist er tatsächlich, allerdings in erster Linie bei mir. Nicht wahr, Kleiner?"
Was würde der Fremde wohl sagen, wenn er Rashn'aga erst in seiner wahren Grösse sah? Oder wenn er Oanesh kennenlernen würde, dessen Kopf alleine schon so gross war wie Rashn'aga zur Zeit?
Sie musste innerlich ein wenig grinsen.
"Ach, ich bin bloss hier, um mich umzuhören", sagte sie. "Ausserdem hatte ich Hunger und musste mal eine Pause machen. Und warum bist du hier?"
Wenn er sie duzte, duzte sie natürlich zurück. Der musste gar nicht denken.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 1:21 pm

Sie verhielt sich weder geschockt noch großartig verwundert. Nur weiterhin freundlich. Sie erklärte ihm die Schutzfunktion ihres Begleiters. War offensichtlich sowas wie ein Haustier für sie. Aber etwas störte ihn… nur hier um sich umzuhören. Wonach umhören? Hatte sie den gleichen Auftrag wie er? War sie aus einer Gilde oder vom Rat? Sie schien ihm doch etwas mysteriös. Auch weil sie sich scheinbar zu seinen Fragen über das Wesen etwas zu amüsieren schien.
Aber Scorpion war sehr direkt und darauf auch stolz. Selbst wenn sie besagte gefährliche Person war, würde sie ihm wohl kaum so öffentlich etwas antun. Und Täter verlieren gern ihre Maske, wenn sie mit ihren schrecklichen Taten konfrontiert werden. Er griff also kurz in seine Hosentasche, schob den Zettel mit der Auftragsbeschreibung zu ihr rüber und krämpelte seinen rechten Ärmel etwas runter, um ihr das rote Gildenzeichen auf seinem Unterarm zu zeigen. "Ich bin hier um zu Babysitten." Der Vergleich war ziemlich passend. Immerhin stand in dem Auftrag nicht nur er solle die verlorenen Kinder finden, sondern auf die noch vorhandenen aufpassen. Natürlich war das nicht leicht, aber dann wäre es für Scorpion auch bloß langweilig geworden. Gerade jetzt war er aber eher auf die Reaktion der Frau gespannt, während er sein Glas leerte. Am Nachbartisch löste sich ein Tischbein und der ganze Tisch kollabierte. Scorpion wusste, dass mal wieder sein Fluch Schuld daran hatte. Er stützte den Kopf genervt ab und seufzte. Er sollte sich lieber an die Arbeit machen. Da hatte er wenigstens niemanden um sich, der durch ihn vom Pech getroffen wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 1:55 pm

Er reichte ihr einen Zettel und im selben Moment ging ein Krachen durch den Raum, das mehr als ungesund klang. Sayuri fuhr herum und sah einen Tisch, der gerade umgekippt war. Derjenige der daran gesessen hatte, stand fluchend und hilflos gestikulierend daneben. Ohje, der arme Kerl. Er tat ihr richtig leid.
Nach kurzem Zögern in dem der Wirt bereits hineilte, um dem Mann zu helfen, musterte sie den Zettel und dann das Gildensymbol des Mannes. Er war ein Magier von Quatro Ceberus! Sofort wurde ihr Lächeln etwas wärmer. Und der Beschrieb seines Auftrages musste sie sich gar nicht genauer durchlesen, sie kannte ihn nämlich bereits.
"Was für ein Zufall, ich bin auch deshalb hier", sagte sie lächelnd, strich sich die Haare aus dem Nacken und zeigte ihm ihr Gildensymbol.
"Freut mich dich kennen zu lernen", sagte sie und hielt ihm ihre Hand entgegen. "Ishikawa Sayuri ist mein Name und das hier ist Rashn'aga."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 2:39 pm

Er blinzelte zwei mal verwundert, als sie ihn etwas wärmer anlächelte. Das war nicht die Reaktion die er erwartet hatte. Er musterte das Gildensymbol in ihrem Nacken. Sabertooth. Naja wie Hund und Katz sollten sie sich hier lieber nicht verhalten, dazu gab es auch keinen Grund. Ein breites Grinsen zog sich über sein Gesicht. "Na sowas! Ich hätte wissen müssen das andere sich vielleicht auch dafür interessieren!" Er konnte sich über die Ironie des Schicksals nur amüsieren. "Scorpion! Die Freude ist ganz meinerseits Säbelzahn!" Seinen Informationen zufolge hatten Saber und Quatro nie Konflikte. Und selbst wenn würde ihn das herzlich wenig kümmern. Für ihn gab es aber ein anderes Problem. Er wusste nun, dass sie ein liebes Mädchen war. Aber genau deswegen wollte er sich von ihr fern halten. Er hasste es wenn sein Fluch auf gute Menschen in seiner Nähe seine ätzende Wirkung entfesselte. "Hör mal Sayuri. Ich hab nichts gegen dich, wie könnte ich nach so kurzer Zeit. Und wenn du in Saber bist kannst du sicher auch ordentlich auf dich aufpassen. Trotzdem wäre es mir lieber wenn du dich bei der Erfüllung des Auftrags von mir fern hältst, sonst passiert dir im wahrsten Sinne des Wortes noch ein Unglück." Er griff seinen Flachmann und stand auf und legte dann ein paar Scheine auf die Barzeile. "Barmann! Ich haue ab! Der Rest is für den kaputten Tisch!" Während er das sagte hob er noch die Hand zum Abschied.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 5:05 pm

Scorpion? Na das war ja mal ein ... nicht allzu alltäglicher Name. War es ein Deckname oder hatten tatsächlich seine Eltern ihn nach einem Gifttier benannt?
"Wie meinst du das?", fragte sie ihn, als er sich erhoben hatte. Ein Unglück? Das klang ja schon halbwegs nach einer Drohung, dabei wirkte er überhaupt nicht, als wollte er ihr Drohen. Sie war etwas verwirrt.
"Aber wir könnten uns doch gegenseitig helfen und Informationen austauschen ..."
Das war doch nicht verkehrt, oder? Klar, sie gehörten nicht derselben Gilde an aber Quatro Ceberus und Sabertooth hatten nie Probleme miteinander.
Es war doch spannend mal einer von denen zu treffen und zu schauen wie die drauf waren. Aber dazu musste er ihr wohl erst erklären was es mit diesem Unglück auf sich hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Feb 19, 2017 5:36 pm

Er seufzte. Es war mal wieder der Fall eingetreten, dass er seine Geschichte von neuem erzählen musste. Das ihn eine Sache von vor 5000 Jahren jetzt noch verfolgte. Aber sie schien eine gute Person zu sein und hatte also auch eine Antwort verdient.
"Ist ne verdammt lange Geschichte. Ums kurz zu machen… als ich noch ein Zwerg war hat mir mein Onkel nen Fluch aufgedrückt. Als Folge kann ich zwar Magie nutzen… aber im Umkreis von 20 Metern um mich herum werden Leute , auch ich selbst, vom Pech verfolgt. Das hat meinen Onkel dann auch im wahrsten Sinne des Wortes das Genick gebrochen."
Er bewegt sich in Richtung Ausgang, blieb aber davor stehen. "Hör mal Mädchen. Du bist mir sympathisch. Aber du bist alt genug um selbst zu entscheiden ob du mit mir kommen willst." Auch wenn es ihm lieber wäre sie würde auf ihn hören.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Feb 21, 2017 6:55 pm

"Oh .."
Ein Fluch also und er konnte ihn nicht einfach brechen? Sehr interessant. "Das klingt eigentlich ganz spannend aber in unserem Geschäft ist es wohl nicht von Vorteil, wenn man vom Pech verfolgt wird ..."
Sie legte den Kopf leicht schief und musterte ihn. "Naja, wenn ich ausserhalb von 20 Metern bleibe kann nichts passieren oder?"
Sie grinste leicht und spazierte ihm hinterher. "Was hast du denn bisher für Hinweise gesammelt? vielleicht weisst du ja schon mehr als ich?"
Nun, es war nicht so dass sie keinen Respekt vor diesem Fluch hatte aber sie musste sich deswegen ja nicht direkt in die Hose machen.
"So könnten wir einander zumindest ein bisschen helfen...?"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Feb 21, 2017 9:24 pm

Spannend? So hätte Scorpion das nicht beschrieben. Eher als Qual oder nervtötend. Sie hatte da definitiv einen Nerv getroffen. Und auf 20 Meter Abstand bleiben? Wie stellte sie sich das vor? Sollten sie sich etwa ihre Infos über die Distanz zurufen? Dann könnten sie dem Verbrecher auch gleich zurufen. "Hier sind wir, überall anders sind die Kinder frei zu haben!"
Aber er beließ es dabei, dass er das Gesicht etwas verzog. Man musste ja nicht unhöflich werden, auch wenn er doch lieber sehr direkt war. "Meine Informationen hm…? Ich weis das keines der Kinder nach 3 Uhr morgens und vor 11 Uhr verschwunden ist. Ich habe mit den Eltern geredet. Aber… was die 20 Meter angeht… das ist schon eine Distanz … lässt nicht viel Spielraum für Kommunikation." Er machte die Tür auf und hörte hinter sich ein gewaltiges Scheppern. Offensichtlich war das gesamte Barregal mitsamt dem Alkohol ohne Vorwarnung zu Boden. Es war Glück im Unglück, einen halben Meter weiter und es hätte den Barmann erschlagen. Scorpion drehte sich nicht mal um sondern beobachtete es nur kurz aus den Augenwinkeln.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Feb 22, 2017 12:20 pm

Sayuri wandte sich halb um.
"Der arme Mann", seufzte sie. "Nun gut. Danke für die Information. Vielleicht trifft man sich ja wieder", sagte sie zu Scorpion. Eigentlich total schade, dass eine Zusammenarbeit so kaum möglich war. Dabei hatte sie sich so gefreut jemanden aus einer freundlichen Gilde getroffen zu haben. Wie er das in der Gilde wohl aushielt?
"Viel Glück ..." Sie zwinkerte ihm zu und ging dann zurück in den Raum. Sie wollte dem Wirt bei seinem Chaos helfen. Eilig ging sie durch den Raum und begann damit die Flaschen auszusortieren, die noch ganz waren.
Das hier gab sicher noch einiges zu tun, genug, bis es dunkel war. Und es war ja noch längst nicht elf Uhr, also war sie zumindest noch beschäftigt.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Feb 22, 2017 2:23 pm

TBC : Park von Kunugi
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

O' Ryans Pub

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» James Chris Ryans

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Fairy Tail :: Städte in Fiore :: Kunugi-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen