Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Stadtpark

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Sep 05, 2014 7:24 pm

Der Mann saß da un musterte gerade die weißhaarige Person, weiterhin misstrauisch aber unauffällig unter seinem binsenhut hervor, als er spürte das sich jemand ihm näherte, sofort ruckten seine augen ehrum, fixierten aufmerksam das Mädchen, das erste wa sihm auffiel waren die roten augen, dazu die kopfhörer und das ganze erscheinungsbild. Es machte sofort "klack" in seinem Kopf. Er kannte das mädchen, irgendwoher kannte er es. Ihre erscheinung in seinem gedächniss behaltend, wandte er seine augen wieder ab, so das nicht bemerkt werden würde das er sie beobachtet hatte. Wenigstens sorgte das die, noch, unbekannte sich neben ihn setzte dafür das sie nicht einfachso verschwand. Denk nach! Und er dachte nach, wer war das, er ordnetet seine gedanken nach dem beat der musik die sanft aus den Kopfhörern der jungenf rau neben ihm schalte. ...!..!!! Da viel es ihm wie schuppen von den Augen, zeurst wandte er seinen kopf der weishaarigen, etwas verpeilten person zu. Tartaros..jaa doch und sie... dieser äuberbande... ouhh! Er errinerte sich, vaage war es ihm in den kopf geschossen die zwei mädchen, beide hatten im hintersten ekchen seiner Geistes "kartei" von Illegalen, Dunklen Gildenmitgliedern usw. gelagert. Die ähnlichkeit und wenige bekanntheit machten sie ähnlich, jednefalls für das "undekrover" ratsmitglied. Nun war jedoch die Frage, wen nam er zuerst fest. Da er sich bei der weishaarigen unsicher war, würde zeurst die mit den roten augen neben ihm dran kommen, würde die verpeilte andre genug aufmerksamkeit haben um zu fliehen, würde das seinen verdacht nurnoch bestätigen...ansonsten würde er sie zur sichehreit mitnehmen. So schob er seinen binsenhut hoch, stand auf, die eine hand nam der rotäugigen gnadenlos die kopfhörer ab, die andere kramte aus seiner weste eine schriftrolle, die bestätigte das er Befugt war leute fest zu nehmen.
"Sie da, Kagami Kyoko?!, sie sind wegen schweren Verdachtes des bruches des Magsichen rechtes vorläufig festgenommen, bleiben sie hier bis ich sie auffordere mir zu folgen, sollte dies eine verwechslung sein haben sie nichts zu befürchten, ansonsten droht ihnen bei nicht kooperation strafe und gewalltanwendung. Er stand da, kalt und fest diese standard worte runterleiernd, das schriftstück erhoben sodass man regestrierne konnte was es aussagte, ehe er es wieder einsteckte. Die weishaarige, im hintegrund, überwahcte er nur aus den augenwinckeln.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Sep 11, 2014 1:38 pm

out: sorry das ich dich überposte aber ich möchte nicht so lange warten und auserdem werd ich ja grade attakiert :/

Kagami schaute zu dem Mann mit dem Binsenhut hoch. Dann zu ihren Kopfhörern, die er ihr abgenommen hatte. Mit grober Stimme sprach er zu Kagami, dass er sie festnehmen wollte. Doch der Blick des Mädchens  galt nur ihren Kopfhörern. Man hörte noch dumpf die Klänge des Liedes "Radioactive" daraus. Kagami schob sich eine ihrer weißen Strähnen hinter das Ohr und stand auf.
Ja, ich bin Kagami Kyoko, sagte sie mit tonloser stimme und blickte den fremden Mann mit ihren emotionslosen, roten Augen an, aber ich muss Sie enttäuschen. Ich kann leider nicht mit ihnen mitgehen, das tut mir sehr leid. Und nun geben Sie mir bitte meine Kopfhörer zurück
Das weißhaarige Mädchen streckte ihre Hand aus um die Kopfhörer entgegen zu nehmen. Dabei schaute sie den Mann gegenüber weiterhin mit ihrem nichtssagenden, kalten Blick an.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Sa Sep 20, 2014 3:12 pm

Out: da nun 9 tage vergangen sind poste ich mal einfach weiter!^^

Das Mädchen schien jednefalls zu reagieren, ihre Antwort auf die worte des Ratsangehörigen war eine interessante Mischung aus kooperation und wiederstand, eine von der sorte wie Notarius sie noch am ehesten mochte. Nach dem die rotäugige, kalt und offnebar sehr ernst und selbstsicher, bestätigt hatte wer sie war aber gelichzeitg ganz entschieden sich der Anordnung des Hünen wiedersetzte hob Notarius nur kurz eien Augenbraue. Wie sie wünschen, ich habe ihnen mitgeteilt was sie erwartet! Achtlos warf er die Kopfhörer hinter sich und trat, ohne zu zögern auf die weishaarige zu, schon wurd edie faust erhoben und schnellte auf Kagami zu um sie mit einem brutalem schlag K.O zu hauen!
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Sep 23, 2014 5:41 pm

Out: Ohhh Mann tut mir leid das es sooo gedauert hat!

Ich achtete erstmal auf keinen, warum auch? Erst als ich eine Stimme hörte sah ich auf. Nah ja sie ging an ein Mädchen und dies interessierte mich nun wirklich nicht. Nah ja. Der Mann hatte sie irgendwie überführt oder so und dem Mädchen schien das egal zu sein, wäre es mir auch. Der Mann warf die Kopfhörer nach hinten und dadurch war ich sehr verwundert. Als er das Mädchen dann attakierte zuckte ich zusammen und sah weiter zu,vielleicht hätte ich eingreifen sollen. Tat es aber lieber nicht, sowas bringt ja eh nur Probleme. Tja, manche Menschen waren eben etwas eigenartig. Ich seufzte kurz und sah kurz hoch, irgendwie war mir nicht nur langweilig sondern ich war auch etwas deprimiert. Nah ja. Ich sah wieder zu den Beiden und beobachtete sie einfach mal...
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Sep 24, 2014 8:50 pm

Rüpelhaft warf der Mann mit dem Binsenhut die Kopfhörer einfach hinter sich. Kagami beobachtete wie sie auf dem Boden aufschlugen zusammen mit dem Mp3 Player. Der Fremde hatte keine Hemmung. Er hob die Hand um Kagami einen K.O. Schlag zu verpassen. Doch so einfach würde sich das Dragonslayermädchen das nicht gefallen lassen. Ruckartig wich Kagami dem Schlag aus, sie überzog ihre Faust mit einer harten Spiegelschicht, schnellte nach Vorne und bohrte sie in die Magengrube ihres Angreifers.
Hoffentlich sind die Kopfhörer nicht kaputt... ging es ihr dabei durch den Kopf
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Sep 25, 2014 2:29 pm

Ganz offenbar wurde Notarius von der rotäugigen nur bedingt ernst genommen. Konnte er doch beobachten wie sie weniger auf ihn als auf die, achtlos nach hinten geworfenen, Kopfhörer achtete. Um so besser. Mehr als diese kühle erkenntniss bot das ganze für den ratsherren noch nicht.
Doch ganz so simpel schien es dann auch nicht zu werden, ja irgendwie war es auch klar gewesen ansonsten hätte Notarius niemals von dem mädchen vor ihm gehört.
Seinem Schlag wurde ausgewichen und schon funkelte es als Kagami ihre hand mit etwas lichtreflecktierendem überzog. Magie...das war ja klar! Schon machte der Hüne einen satz anch hinten, entglitt knapp dem schlag und schon funkelte es abermals, diesmal jedoch bei dem Mann den Notarius zog geschwind sein Schwert und ein schneller, perfeckt schräg auf die Schulter von Kyoko gezielter, Schlag folgte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Sep 28, 2014 2:58 pm

Nur knapp entglitt Kagamis Gegner den Schlag. Hätte sie ihn getroffen, wäre es nicht gut für ihn ausgegangen, doch zu seinem Glück und Kagamis Pech konnte er noch um haaresbreite ausweichen. Das weißhaarige Mädchen stellte sich wieder gerade hin und der nächste Angriff des Mannes ließ nicht lange auf sich warten. Er holte mit seinem Schwert sehr schnell aus und Schlug auf Kagamis Schulter. Sie machte allerdings keinen großen Anstand auszuweichen. Stattdessen härtete sie genau die Stelle, an die Notarius schlug mit einer Spiegelschicht ab. Das Schwert schlug in das Glas und ein paar kleine Splitter flogen, doch das Schwert saß nicht tief genug um Kagami zu verletzen.
Sie lies das Glas, das noch auf ihrem Handrücken war, zurückgleiten und überzog stattdessen ihre innere Handfläche damit. Sie nahm das Schwert von Notarius und nahm es von der Schulter. Daraufhin ließ sie es los. Kagamis Blick war zwar ausdruckslos, doch ihre roten Augen funkelten.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 14, 2014 2:54 pm

(Out: Wie gesagt wir überspringen erstmal. )

Der Mann sah das seine Gegnerin keine anstalten machte aus zu weichen, somitnwar klar was passieren würde. Es klirrte leise als die scharfe Klinge, splitter schlagend, auf die blinkende schulter der weißhaarigen traf. Ruhig nam Kagami die Klinge von ihrer schulter weg und schuate emotionslos, ebenso ruhig lies Notarius es geschehen, sein blick kam an Emotionslosigkit dem der jungen frau gleich, wen auch mehr ernste entschlossneheit des "Bluthundes" darinne lag.
Ein schritt zurück, ein schnelelr schwung und mit seiner ganzen, gewalltigen, kraft und unetr ausnutzung seines körpers wurde das schwert seitlich gegen die Nieren der rotäugigen geschwungen, dieser schlag war als letzter seiner art gedacht, sollte abermals testen wie viel die Magie, die ja eher devensiv wirkte, aushallten konnte. Entweder dieser, an sich gewalltige, Schlag fällte die gegnerin oder Notarius würde "einen Gang Höher" schalten.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 28, 2014 2:18 pm

Der fremde Mann erwiderte Kagamis emotionslosen Blick. Er nahm diese Kampf ernst, das konnte man ihn ansehen, und er schreckte nicht zurück sie zu töten. Sein nächster Schritt bestätigte das nur. Mit seiner ganzen Kraft setzte er einen hieb um gegen Kagamis Seite zu schlagen. Hier ihre Haut nur abzuhärten war riskant, da sie nicht genau erschließen konnte wo er hin schlug. Also wählte das weißhaarige Mädchen die Ausweichvariante. Sie stieß sich vom Boden ab und schwang sich über die Klinge. Es sah etwas aus wie Hochsprung. Haarscharf glitt die Schwertklinge unter ihr hindurch. Kagami stieß sich mit den Händen auf dem Boden ab um noch etwas Distanz zu gewinnen, doch würde ihr Gegner sie einfach so weiter auf Distanz gehen lassen?
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 28, 2014 2:50 pm

Der Hünenhafte Mann, Ratsmitglied und dnenoch auch Untergeben dieses Gremiums, sah kein glitzern, nichtw as auf das Schimemrn der magie des Mädchens hindeute als sein Schlag auf Kagami zu schnellte. Was will sie stadessen tun...! Schon wurde es klar und Notarius machte keine anstallten das Manöver unterbinden zu versuchen.
So wich die weißhaarige dem schlag aus und ging auf distanz, lässig doch mit dme nahc wie vor skrupelosem blick lies er es geschehen. "Ok, dann denke ich mal war es das...für Sie!"
Plötzlich war der Mann verschwundne, vom einem augenblick auf dne anderen stand er nicht mehr da, die etwa 2m von der rotäugigen entfernt, denn schon, ja zeitlich ohne verzögerung mit seinem verschwindne, war hinter ihr!
Es blinkte für dne bruchteil einer sekunde als die Klinge von hinten, erbarmungslos, die Wiedersacherin Fällen sollte...

( Einfacher Teleport: -8 % K
= 92% Kraft nnoch vorhanden )
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Okt 30, 2014 4:39 pm

Kagami landete sich auf ihren beiden Füßen. In Kampfhaltung war sie bereit für den nächsten Angriff... doch es kam keiner. Viel mehr war der Mann gegen den sie gerade kämpfte verschwunden. Schnell sah Kagami sich um und wie auf einen Schlag tauchte der Mann hinter ihr auf. Er holte mit seinem Schwert aus und zielte unbarmherzig auf das weißhaarige Mädchen. Doch diese lies sich nicht so einfach umbringen. Noch während sie einen Schritt nach hinten machte, verspiegelte sie die Innenflächen ihrer Hände, womit sie den Schwertschlag des Mannes abfing. Das Glas splitterte und schlug in die harte Glasfläche. Doch dieses mal dachte Kagami nicht daran das Schwert los zu lassen. Stattdessen zog sie es in ihre Richtung an sich vorbei, so dass Notarius unweigerlich in ihre Richtung gezogen wurde.
Mirror Sparks... murmelte sie und löste ihre linke Hand vom Schwert, während sie die Schwerklinge mit der rechten Hand immer noch an ihrer rechten Seite vorbei zog. Die eingeschlagene Spiegelfläche auf Kagamis Handfläche verwandelte sich in viele scharfe Spiegelsplitter die aus der Innenseite der Hand heraus stochen. In der Sonne blitzten sie. Nun stieß sie die linke Hand auf die mitte von Notarius' Brust. Dies geschieh alles innerhalb von wenigen Sekunden.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Nov 02, 2014 12:51 pm

Der Mann hätte nicht erwartet das das Mädchen diesem Angriff, so schnell und organisiert, etwas entegenbringen konnte. Doch dem war so. Splitetrnd wurde der schlag abgefangen und schon merkte Notarius wie kagami das schwert festhielt um wohl, alles geschah schließlich in kürzester zeit, zum gegenangriff mit gefährlichen splittern über zu gehen. Doch das juckte den Mann nicht, es war gemein zu sagen aber genau jene art von kampf, nah und ungehäuer schnell, war sein element, nicht umsonst war er der Bluthund des rates. Somit kurz bevor notarius von den splittern getorffne würde verschwnad er abermals, keinen augenblick später, quais sofort, war er hinter Kagami, es blitze nur kurz und das schwert fuhr einmal herum umd en rücken zu treffen, doch der Mann lies der weishaarigen keine zeit, schon war er wieder verschwunden, nur um im sleben augenblick abermals auf zu tauchen und einen weiteren schlag aus zu führen ehe er drei schirrte auf abstand ging.
Das alles egschah in kürzester zeit, dank seiner fähigkeit hatte Notarius einen angriff abgewehrt udn zwei ausgeführt ohen auch nur 4 sekunden verstreichen zu lassen!

( Kettenteleport: - 15 % K
= 77 % Kraft noch vorhanden )

Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Nov 18, 2014 8:39 pm

Unbeeindruckt wich Notarius Kagamis Angriff erneut aus. Schneller als sie denken konnte war er hinter ihr und schlug ihr mit dem Schwert auf den Rücken und das selbe tat er nochmal.
Teleportation, was? fragte sich Kagami als sie auf die Knie sank. Die Wunden schmerzten und etwas Blut tropfte auf den Boden. Weniger als es normalerweiße sein sollte, denn durch Kagamis verspiegeltes Herz war ihr Blutlauf anders als bei normalen Menschen und sie blutete weniger aus Wunden.
Lange blieb das weißhaarige Mädchen allerdings nicht auf den Knien. So schnell wie möglich rappelte sie sich auf, schwankte kurz zur Seite, aber fing sich rechtzeitig um dann wieder einen sicheren Stand zu finden. Sie zog eine sanfte Spiegelschicht über eine der Wunden um die Blutung etwas zu stoppen. Kagami war aus einem guten Grund aufgestanden. Ihr Gegner hatte Abstand genommen. Schnell sprang sie mehrere Male nach hinten, wobei ihre Wunden immer schmerzten, doch ihr Gesichtsausdruck unbeeindruckt blieb. Nun war Kagamis Chance.
Mirror Split murmelte sie und innerhalb weniger Herzschläge flogen tausende scharfe Spiegelschplitter auf Notarius zu.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Nov 28, 2014 11:09 pm

Der Mann lächelte ganz sanft, es war ein kaltes Lächeln, es zeigte viel mehr die bloße registration des Umstandes der belustigte als wahre belustigung selbst, Mord stand in den augen des "Bluthundes", Wallender kriegerzorn in seinem gesicht und die Adern von Notarius pulsierend voller erwartung auf das weitergehen des kampfes. Spiegel gegen Teleportation, die kalteste Klinge der Vollstreckung gegen die roten Augen der freiheit, bescheidenster Kriegercodex gegen Weißhaarige Jugend!
Das reicht nicht kleine! Hart und abrubt, ebenso wie die splitter von Kagamie erschollen die 4 worte, noch wärend ihr schall verklang verschwand der Schwertkämpfer, nur das einen herzschlag später die Splitter durhc die luft sausten wo eben noch der man gestandne hatte.
Doch noch wärendessne, keine sekunde nach seinem verschwinden, ja wie zu erwarten gleichzeitg quasi stand er einen Meter vor dem mädchen, unvrzüglich blöinkte das kalte metall.
Unbarmherzig drosch der Mann auf die junge Frau ein. schlag um schlag, mit der Kraft einen baumstamm zu zertrenne, der Präzison um blätter im Wind zu zertrenenn und der Mordlusst eines Wilden tieres, ohne pardon führte Notarius einen Hagel von schlägen gegen die weißhaarige!

( Teleport: - 8 % K
= 69 % Kraft noch vorhanden )
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  So Dez 28, 2014 10:59 pm

(out: tut mir leid, dass ich so lange gebraucht hab. es war sehr sehr sehr viel los bei mir)

Der Mann war schnell. Zu schnell. Durch seine Teleportationskräfte konnte er allen Angriffen, die Kagami versuchte, ausweichen! Erbarmungslos schlug er auf das weißhaarige Mädchen ein. Schützend hielt sie ihre Arme vor das Gesicht und sprang zurück, doch natürlich folgten weitere Schläge
Mirror Wall! reif sie und an einem Baum bildete sich ein Spiegel. Kagamis einzge Chance war es in den Spiegel zu gelangen. Gezielt setzte sie einen Tritt auf Notarius' Füße um ihm während seinen Angriffswahn, was ihn vielleicht etwas unvorsichtiger machte, aus dem Gleichgewicht zu bringen. Danach sprang sie in den Spiegel hinein und setzte "Mirror Hide" ein. Der Spiegel verschluckte Kagami quasi. Nun befand sie sich in dem kargen, farblosen Inneren des Spiegels. Es war wie ein großer, weißer Raum in dem sie war und ein paar Meter entfernt konnte sie durch den Spiegel in die Außenwelt sehen. Kagami konzentrierte ihre Kräfte so gut sie konnte. Aus ihren Wunden trat Blut, zwar weniger als bei gewöhnlichen Menschen, aber trotzdem. Das rotäugige Mädchen konzentrierte sich um den Spiegel zu verhärten, damit Notarius ihn nicht so einfach zerschmettern konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Jan 09, 2015 9:38 pm

(wie gesagt: no problemo, we have time, all Time of life! ;) )

Tatsächlich ging der kampf noch weiter, zwar war kagami offenisv dem notarius weder große gefahr noch gewachsen, doch Zähigkeit gegenüber dem eigentlich auf schnellen Tod spezalisiertem "Bluthund" das zeichnette die weißhaarige aus. Wärend sie sich noch vor den, verletzenden hieben schützte machte sie einen evrzweifelten, wie es notarius schien, ausfall. Dem tritt sprang der Ratsherr mühelos beiseite, doch das hatte wohl als ablenkung gerreicht. Den schon erschien ein spiegel an einem baum und ehe sich notarius sich versah war kagami...verschwunden. Was...kleine?!! Mit eher genervtem, als wütemdem, gesichtsausdruck schaute er auf den spiegel und hohb dann, mit wiede rkaltem gleichgültig ermstem Gesichtsausdruck, sein schwert. schon klirrte es als die vortreffliche Klinge, geschwungen mit der hünenhaften Kraft des mannes, gegen den spiegel knallte, imemr wieder, präziese auf den selben punkt..es reichte einen riss hervor zu bringen, dann wäre die oberflächenstrucktur angeknagst und es wäe bedeutend leichetr den spiegel ganz zu zertrümmern!
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Fr Jan 09, 2015 10:29 pm

Notarius war verwirrt, aber er überlegte nicht lange und schlug auf den Spiegel ein. Kagami hatte die Hände von sich gestreckt und konzentrierte ihre Magie auf die Festigung des Spiegels. Sie spürte wie Notarius kräftige Schläge durch ihren Körper hämmerten, als hätte man sie in einen Topf geworfen und würde mit dem Löffel darauf herumschlagen. Das weißhaarige Mädchen schloss die Augen und wehrte sich nicht gegen die immer währenden Schläge. Irgendwann musste er ja müde werden. Das Problem war: Auch wenn Kagami nicht besonders auf Schmerz reagierte, hatte auch sie irgendwann keine Kräfte mehr. Die Weißhaarige atmete durch.
Meine Magie ist im Moment voll auf den Spiegel konzentriert. Du musst schon mit etwas stärkerem als einen Schwert kommen um ihn zu zerstören
Es stimmte. Kagami blieb immer noch ein Dragon Slayer, auch wenn sie geschwächt war. Hätte Notarius auch nur eine Sekunde lang schwäche gezeigt, hätte sie ihn nicht mehr zum Zug kommen lassen können, doch dies war nicht der Fall gewesen.
Falls der Spiegel nicht mehr funktioniert, kann ich ihn immer noch im Mirror Cage fangen... ging es Kagami durch den Kopf. Ihre Gesichtszüge blieben neutral, auch während der gefährlichen Situation. Wie hätte ein normaler Mensch, ohne ein verspiegeltes Herz hier gefühlt? Kagami fragte sich das irgendwo, tief in ihrem Inneren immer wieder.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Feb 04, 2015 7:38 pm

Der spiegel gab nicht nach, immer wieder klirrte es, immer und immer wieder an die 30 schläge, mit dem stahlschwert, der kraft von 2-3 normalen Männner, wiede rund wieder auf den selben punkt des spiegels doch es nützte nichts. Schließlich hielt Notarius inne, keuchte ein wenig und ein oder zwei schwießtropfen rannen seine stirn entlang. Er hörte die worte des "Kindes" und lächelte schmerzferzeehrt, da gerade jetz sich sein "Rücken" melden musste. Diese verfi**ten schmerzen! mit kurz schmerzverzeertem gesicht spuckte er auf den boden. Schon seit jahren plagten, in unregelmäßiger Häufigkeit, den Mann schmerzen ohne jeden grund, Phantomscherzen! Wärend er ein paar schritet zurück ging steckte er mit der einen hand das schwert ein, mit der anderen kramte er in seiner weste. Bleib in deinem spiegel Kindchen, aber sei dir nich zu sicher! Mit diesenn worten verschwand er aufeinmal. Hatte sich teleportiert nur um den spiegel, solange kagami darrin war, vom Rande des parks, aufienmal in der krone eines baumes hockend, zu beobachten. Dabei hielt er nun eine (Tele)kugel in der hand die begann magsich zu leuchten. Ein bild eines gerüstetn mannes (rats-ritter/soldat) erschien dort. So jungs, ick binns Notarius. Ich hab arbeit für euch, stadtpark wie gehabt bringt nen dutzend Männer mit und ne schwere axt oder so etwas!
Wärend notarius also kagami (den spiegel) weiterhin voll im blick hatte würde es keine viertelstunde dauern und er hätte verstärkung dabei, sollte Kagami also versuchen zu fliehen: darauf war notarius ja ausgelegt, und sollte sie bleiben hätte sie alsbald wohl ebenso ein problem.


( Teleport: - 8 % K
= 61 % Kraft noch vorhanden )
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Feb 18, 2015 9:15 pm

Die Schläge von Notarius liesen Kagamis umfeld Vibrieren. Es war als würde jemand mit etwas stumpfen auf sie einhämmern, doch das weißhaarige Mädchen lies sich nichts anmerken und konzentrierte sich darauf den Spiegel zu verhärten.
Nach einer Weile dachte Kagami schon, dass sie es nichtmehr aushalten würde, doch Notarius gab nach. Er stolperte zurück und schien... Schmerzen zu haben. Das war, was Kagami deutlich aus seinem Blick erkennen konnte. Sie selbst lies sich die Schmerzen, die in ihren Knochen saßen kaum anmerken. Ihr Blick war kalt und verfroren wie immer. Doch Kagami wusste noch etwas: Noch mehr von diesen Schlägen hielt sie nicht aus. Wenn sie Dragon Force verwenden würde, würde dass vielleicht Aufmerksamkeit und ehe sie es sich versah würden ihr 100 Gegner im Nacken hocken.
Notarius hatte sich inzwischen verzogen und schien... Verstärkung zu rufen. Das Mädchen mit den roten Augen hörte zwar nicht was er sagte, doch sie konnte es sich schon denken. Sie atmete ein und seufzte kaum hörbar.
Mit einem Mal glitt das weißhaarige Mädchen aus dem Spiegel, welcher sich dann vom Baum zurück zog.
ich gebe auf sagte Kagami mit klangloser Stimme und schaute Notarius ernst und kalt an. Vielleicht könnte sie ihn später sogar überwätigen, doch das würde sie dann spontan entscheiden. Zunächst lief sie erstmal zu ihren Kopfhörern, hob sie auf und legte sie wieder um ihren Hals.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Aug 18, 2015 1:30 pm

Wiedereinstieg


Eine Weile war Kesari nicht mehr in Magnolia gewesen. Seit dem Austritt aus Fairy Tail damals, um genau zu sein. Es gab Dinge, die vermisste sie. Den bunten Haufen, die chaotische Gilde, das familiäre. Es gab allerdings auch Dinge, oder besser gesagt Personen, die vermisste sie kein Stück. Alleine der Gedanke an diesen... von sich selbst so überzeugten, aufgeblasenen... Da waren so viele Adjektive, die der Schwarzhaarigen noch einfielen, um Gilgamesh zu beschreiben, doch sie versuchte den Gedanken an ihn zu begraben und ihren Blutdruck damit wieder zu senken. Es gab Gründe, andere als die Erinnerungen an alte Zeiten, weswegen Kesari in der Stadt war. Sie war nach Magnolia gereist, um einen Spitzel in die Finger zu kriegen. Er beschattete Sabertooth wohl schon eine Weile und seine Spuren ließen sich bis in diese Stadt zurückverfolgen. Kesari war ihm auf der Spur, keine Frage, vor wenigen Minuten noch war sie ihm dicht auf den Fersen, doch im Stadtpark verlor sich seine Spur. Niedergeschlagen hatte sich die Gravity Magierin auf eine Parkbank gesetzt und war in Nostalgie versunken. Diese schüttelte Kesari dann wieder von sich. Vielleicht war dieser Spitzel ja doch noch in der Nähe? Sie sollte sich lieber noch einmal umsehen, nicht dass sie noch umsonst hergekommen war. Seufzend stand die Schwarzhaarige wieder auf. >> Na komm schon, wo treibst du- << Sie hatte es nicht ganz ausgesprochen, da huschte eine Person mit langen, blonden Haaren und einem weißen Mantel durch ihr Blickfeld. Genau darauf passte die Beschreibung, der sie nachgehen sollte. Wie vom Blitz getroffen stand Kesari da. >> Dich schnapp' ich mir! << murmelte sie vor sich hin. Grade setzte sie zum Spurt ein, drehte sich nach rechts, um der Person hinterherzulaufen, da knallte es auch schon. Aus Reflex schloss die Magierin die Augen. Sie fiel unsanft hintenüber zu Boden, stieß sich ihren Kopf am harten Pflaster des Gehweges. >> Was zum... << Kesari war mit jemandem zusammengestoßen, den sie aufgrund ihrer Eile wohl übersehen hatte. Mühsam raffte sie sich etwas auf, rieb mit der Hand über die Stelle des Kopfes, mit der sie auf den Boden aufgeschlagen war. Es dauerte einen kurzen Augenblick, bis sie ihre Augen wieder öffnete und danach schaute, auf wen oder was sie da im wahrsten Sinne des Wortes gestoßen war.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Sep 08, 2015 8:30 pm

Yuuki ging nach Magnoli und wollte die Stadt erkunden. Gerade als die Gildenlose Magierin losziehen wollte, grummelte ihr Magen. Die lila Haarige ging in das nächst beste Geschäft und hat dort gegessen. Als sie fast mit dem essen fertig war, bemerkt die Dragon Slayerin das sie ihren Geldbeutel verloren hat. Deshalb fragte Yuuki ob Silica nach dem Geldbeutel suchen könnte. Silica teleportierte sich gleich weg und die junge Magierin musste in der Küche arbeiten. Als sie fast fertig war, teleportierte sich Silica zu Yuuki. Silica hatte den Geldbeutel gefunden und übergab den Geldbeutel, aber da Yuuki fast fertig war, arbeitete sie weiter. Als sie endlich fertig wurde ging sie mit Silica die Stadt erkunden. Nach einer halben Stunde flog die Dragon Slayerin hin. Silica half ihr gleich und erzählte, dass ein Mann ihr ein Bein gestellt hat. Außerdem flog ihr Geldbeutel aus der Tasche und der Mann nahm sie mit. Als Yuuki wieder stand rannte sie in die selbe Richtung wie der Typ. Auf einmal sah sie noch jemanden der diesen Typ verfolgte. Als Yuuki das sah, flog sie mit Silica auf das nächste Dach und starrte beide von oben an. Sie gingen beide in den Stadtpark und die junge Magierin folgte ihnen. Die Dragon Slayerin flog wieder mit Silica runter, weil sie die beiden schlecht vom Dach sehen konnte. Sie ging auch in den Park und sah gleich die Verfolgerin. Yuuki schaute sich weiter um und entdeckte den Dieb. Die junge Magierin rannte gleich auf den Dieb zu, aber stieß gegen die Verfolgerin. Daraufhin flogen beide auf den Boden. Die Dragon Slayerin stand auf und kümmerte sich gar nicht um die Verletzung. Sie entschuldigte sich gleich und sah zum Dieb. Dieser wollte gerade fliehen, aber Silica teleportierte sich hinter ihm und stellte den Dieb ein Bein. Yuuki musste deshalb lachen und ging zu dem Dieb hin und nahm ihren Geldbeutel.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Okt 08, 2015 6:00 pm

Wiedereinstieg

Hayato ging schon lange durch Magnoila. Bis er zu einem Park kommt. Hayato ging zu einem Hügel und sah sich um, ob jemand in der Gegend ist. Als er sich war, zog er sich seine Jacke aus. Ich werde eine kleine Pause machen. Ich hoffe das niemand, mein Gildenstempel sieht denkt sich Hayato und legt seine Jacke auf den Boden, sodass er sich darauf setzen konnte. Im selben Moment streckte sich Hayato und ließ sich zurückfallen. Das Wetter ist heute zu herrlich und dann noch diese Ruhe. So muss das immer sein aber ist es nicht denkt sich Hayato und schloss seine Augen. Wie lange ist es her das ich so ein ruhigen Tag hatte. Ich werde den Tag heute genießen und dann mache ich morgen mit meinem Training weiter denkt sich Hayato weiter. Hayato wurde langsam müde. Ich muss versuchen nicht einzuschlafen sonst bin ich schutzlos denkt sich Hayato und beginnt zu gähnen. Aber ein kleines Nickerchen kann mir nicht schaden. Momentan ist sowieso keiner da denkt sich Hayato und schlief ein. Es verging, eine Stunde nachdem Hayato eingeschlafen ist . Plötzlich wurde er geweckt von etwas Lautes in der Nähe. Hayato schaute sich um wo der Lärm herkommt. Er sah erst nach rechts aber dort war nichts, was so ein Lärm machen konnte.Dann muss der Lärm von links kommen. Ich hoffe, dass es nicht zu großen Problemen kommen wird. Ich ziehe den Ärger immer an. Heute versuche ich mal an so herrlichen Tag zu kämpfen und in einem Streit zu kommen seufzt Hayato im Gedanken. Hayato dreht langsam sein Kopf nach links. Er sah nur, wie ein Mädchen ein Geldbeutel lachend nahm. Hayato stand auf und klopft sich den Dreck von der Kleidung. Es gibt doch Diebe hier. Ich sollte eigentlich nicht eingreifen aber ich habe sowieso nichts zutun denkt sich Hayato und ging langsam zum Mädchen. Als er dort angekommen war, nahm Hayato den Geldbeutel an sich. ''Du solltest von einem Schutzlosen sein hart verdientes Geld stehlen. Was würdest du denn machen, wenn man dir das Geld klaut'' sagt Hayato und wirft dabei ganze Zeit den Geldbeutel.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Do Okt 08, 2015 6:32 pm

Yuuki freute sich sehr drüber, das sie ihren Geldbeutel endlich wieder hatte, doch die Freude hielt nicht lang. Auf einmal kam ein Typ zu ihr und nahm ihren Geldbeutel an sich. Deshalb erklärte die Dragon Slayerin alles was passiert ist und das der Mann der eigentlich Dieb ist. Nachdem sie das gesagt hat, stand der Dieb auf und sagte, dass die lila Haarige die Diebin sei. Daraufhin schaute Yuuki den Mann, der ihren Geldbeutel hat, lächelnd an. Yuuki fragte den jungen Mann "Bekomme ich meinen Geldbeutel zurück?" Danach verstummte sie erstmal und starrte den Dieb an. Dieser fing auf einmal an zu schwitzen und wollte auch schon gehen. Ihr war es jetzt eigentlich egal ob der Dieb verschwindet oder nicht, sie wollte eigentlich nur ihren Geldbeutel. Yuuki schaute den braun Haarigen nun an und fragte ihn "wie heißt du?"
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Di Okt 13, 2015 6:48 pm

Hayato hörte ich gegenüber genau zu und schloss seine Augen. Sagt sie die Wahrheit aber der andere kann auch die Wahrheit sagen. Ich muss jetzt haarscharf überlegen. Ich darf keinen Fehler machen sonst bin ich hier der Böse, der gemein zu anderen Menschen ist. Ich bin doch gemein, weil ich doch zu einer dunklen Gilde gehöre denkt sich Hayato und geht mit seinem rechten Arm zum Kinn. Er wurde aus seinem Gedankengang rausgeholt als das lilahaarige Mädchen, die den Geldbeutel ansah nach seinem Namen fragt. '' Ich heiße Hayato Sawada aber du kannst mich ruhig Hayato nennen. Wie heißt du, den junge Frau '' fragt Hayato zurück und packt den Geldbeutel in seinen Mantel.  Im nächsten Momemt warf sich Hayato den Mantel auf die Schulter. '' Ich werde den Geldbeutel solange behalten, solange die Wahrheit nicht ausgesprochen ist. Die reine Wahreheit wen der Geldbeutel gehört '' sagt Hayato und sah die Beide an uns saß sich auf einer Parkbank, die daneben war und wartet auf eine Antwort von den beiden Parteien.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
Beitrag© By Gast  Mi Okt 14, 2015 5:44 pm

Die Dragon Slayerin starrte Hayato an und sagte "ich heiße Yuuki Konno." Nachdem sie sich vorgestellt hatte, hat sich auch der Dieb vorgestellt, aber in diesen Moment hat die junge Magierin nicht zugehört. Danach setzt sich die lila Haarige auf die Bank, schaute den braun Haarigen an und sagte "ich sage die Wahrheit!" Nachdem sie dies gesagt hatte, sagte der Dieb das selbe und fragte den braunhaarigen, ob er nun den Geldbeutel bekommt. Yuuki musste lächeln, als sie bemerkte das Silica zu ihr kam. Als sie nun vor Yuuki stand, hob die Dragon Slayerin Silica erstmal auf ihren Schoß und sagte "Silica kann bezeugen das er der Dieb ist und ich nicht." Dann sagte Silica das Yuuki nicht der Dieb ist. Der Dieb erschrak und sagte "die katze kann sprechen. wieso kann diese Katze sprechen?" Daraufhin erklärte die junge Magierin das Silica keine Katze ist sondern ein Exceed.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Stadtpark

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Im Stadtpark - Gelände & Spielplatz
» Stadtpark
» Strandbar "Happy Coconut"
» South Gate Park (Stadtpark)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Städte in Fiore :: Magnolia :: Innenstadt-