Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Daphne-Charlotte Wigget

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 08.07.18
Beitrag© By Daphne C. Wigget  Do Jul 12, 2018 5:43 am

Titel des Zitats
Destiny is nothing but a raging beast only one himself can tame


Vorname: Daphne-Charlotte

Nachname: Wigget

Alter: 26 Jahre

Gilde:

Team:

Geschlecht: Weiblein

Wichtige Familienmitglieder:

Susanne Wigget [ Lebendig | 49 Jahre ]und Jonathan Ammer [ Lebendig |52 Jahre ]
Susanne Wigget und Jonathan Ammer  sind Daphnes Leibliche Eltern,  die sie im Kleinkind Alter verkauften. Sie waren keine schlechten Menschen nur arm, zudem wurden ihnen versichert das es ihrer Tochter an nichts fehlen würde, würden sie diese fortgeben. Die stattliche Summe die sie erhielten, verwanden sie um ihrem zweiten Kind ein Leben bieten zu können. Daphne hat ihre Eltern folglich nie kennengelernt, alles was sie von ihnen hatte war ein Anhänger aus geschnitzt Holz, auf dessen Innenseite, ihr Name eingeritzt war.

Marion Ammer [Lebendig | 24 Jahre ]
Marion Ammer ist Daphnes jüngere Schwester und diejenigen, die von ihren Eltern behalten und aufgezogen wurde. Daphne ist auch ihr nie begegnet und weiß daher Nicht einmal, das sie existiert. Marion ist wie Daphne Magierrin und beherrscht ähnliche Magie.

Sergio Savallo [ Verstorben | 70 Jahre ]
Sergio Savallo war einst ein Gildenmitglied der Gilde Gildexy.
Als er eines Tages auf einer Mission nach ein paar verschwundenen Kindern suchte, stolperte er Zufällig in den Fluchtversuch von Daphne hinein und wurde von ihr getötet. Es gab keinen Kampf, er kam zu nahe an Daphne heran und diese erstach ihn aus Angst, nahm sein Schwert und floh.
Einige Zeit später merkte Daphne das Sergio zwar gestorben war, als Geist aber an sein Schwert gebunden worden war. Sergio hatte Verständnis für das kleine Mädchen und wurde ihr Lehrmeister. Er half ihr ihre Magie zu Entwickeln und leitete sie lange Zeit an. Er war ihr Freund, Vater und Lehrer und der Grund dafür, das sie sich letztlich Gildexy anschloss. In ihrem Zimmer Hängt Sergios Schwert jetzt über ihrem Fenster, weit oben so das es nicht angefasst wird, denn dann würden auch andere ihn sehen können und das möchte Daphne nicht.


Aussehen

Größe: 167cm

Besonderes: Daphne hat sechs Tätowierungen , wenn man den Gildenstempel mitzählt. Auf ihrem ober-Armen und Schenkeln hat sie jeweils einen Stilisierten Ring aus Stacheldraht und auf ihren Rücken trägt sie einen großen schwarz-blauen Schmetterling.

Gildenstempel: Mittig auf dem Bauch, direkt auf und um den Nabel. Die Farbe ist Weiß mit Schwarzen Rändern.

Charakter

Charakter: *Mit wem muss man bei eurem Char rechnen? Ist er der stille Typ oder ein Raufbold? Was macht ihn aus, wie denkt er und wie handelt er? Bitte keine 2 Sätze ala „Er ist cool. Er ist Fußballer und cool.“ Man muss ja wissen, was ihn ausmacht.*

Ängste: *Gibt es etwas, was euren Charakter aus der Haut fahren lässt? Furchtlos ist keiner!*

Wünsche: *Hat euer Charakter einen großen Lebenswunsch? Ruhm, Ehre, Familie?*

Fähigkeiten

Stärken: *Die Stärken eures Charakters in Stichpunkten. Ist er ein Genie? Kann er gut Zeichnen? Hier sind auch nochmal Stärken eurer Charaktereigenschaften gemeint. Bitte physisch und psychisch.*

Schwächen: *Hier die Schwächen, genau wie oben. Bitte 1 Schwäche mehr als Stärken! Nobody's perfect (*Serena aus dem off* Whut? Wait! Staaahp! I'm perfect!!)*

Magie:
Requip: Berserker


Zauber:

-Rüstung | Dauer: bis zu | Abklingzeit:
Diese Rüstung ist eigentlich, ein Silbernes dünnes Kettenhemd das in einer Art Rock endet. Dazu gehören graue Knöchel hohe Lederstiefel und dazu passende Handschuhe. Diese Rüstung ist leicht, schränkt ihre Bewegungen kaum ein, bietet dafür allerdings auch nur wenig Schutz. Klingen und Projektil wie Pfeile und Kugel kann diese Rüstung allerdings recht gut abwehren, Elementare Angriffe hingegen Schade dem Träger sogar stärker, was an dem Material liegt. Das besondere an dieser Rüstung ist, das eine weitere darüber getragen werden könnte.

Requip: Berserker Axe Double | Dauer: bis zu | Abklingzeit:
Bei diesem Zauber beschwört Daphne zwei ihrer Äxte zugleich, beide erscheinen in ihren Händen und lassen sich so direkt für Angriffen oder zur Verteidigung nutzten.

 – Axt | Dauer: bis zu  2 Posts| Abklingzeit: 5Posts
Diese Magische Axt ist in der Lage dazu, Elemente zu absorbieren. Dazu zählen nur die fünf Grundelemente,  welche falls sie auf den Kopf der Axt Treffen in diese hineingezogen werden. Es können nur mittelstarke Angriffe absorbiert werden und davon auch nur einer zur Zeit.
Spoiler:
 

 - Axt| Dauer: bis zu| Abklingzeit:
Diese Axt ist mit einem leichtem Telekinese Zauber belegt, welche sie auf den gedanklichen Befehl des Besitzers reagieren und daraufhin zu diesem zurückkehren lässt. Die Axt fliegt dabei  relativ schnell und kann so auch durch dünnes Holz oder ähnliches schlagen um zu ihrem Besitzer zurückzukehren.  Aus bis zu 100m kann die Axt zurückkommen.

- Rüstung | Dauer: - | Abklingzeit:

- Speer | Dauer: bis zu  | Abklingzeit:  

Requip: Berserker Spear | Dauer: bis zu   | Abklingzeit:

Requip: Berserker Armor | Dauer: - | Abklingzeit: -

Surpression | Dauer: -  | Abklingzeit:

Berserker Mode | Dauer:   | Abklingzeit:




Vergangenheit

Story:

Daphnes Eltern waren Arm, so Arm das sie als Daphne ein kleines Kind war um und ein weiteres Kind Anstand, eine Entscheidung getroffen werden musste.  Als zu dieser Zeit ein Mann an sie rantrat und ihnen eine ziemlich hohe Summe für eines ihrer Kinder bot, gaben sie Daphne schweren Herzens fort. Jedoch erst nachdem dieser Mann ihnen versprochen hatte, ihr Kind mit allem nötigen und mehr zu versorgen. Er log, Daphne wuchs in einem Geheimprojekt des Rates auf.
Die Gilden waren zwar halbwegs Kontrollierbar, doch einige Mitglieder des Rates sahen die Zukunft in einer herangezüchteten Privatarmee von künstlichen Magiern. Für dieses Projekt wurden im ganzem Land Kinder entführt, aber auch gekauft oder schlichtweg aus Waisenhäusern geholt. Das Ziel war es durch Jahrelanges Training, Drogen und Gehirnwäsche, Gehorsame und Mächtige Soldaten zu erschaffen, denen durch künstliche Etehrnano Zufuhr letztlich auch noch Magie eingeimpft werden sollte. Stattfinden sollte dieser Prozess in einer stillgelegten Mine, in deren Inneren genug Platzt für Labore, Kranken, Schlaf und Untersuchungszimmer, sowie natürlich die namensgebende Arena und Einige Zellen.
Daphne verbrachte lange Zeit an eben diesem Ort, Tief unter der Erde, eingesperrt und auf engsten Raum mit zwei Dutzend andren Kindern zusammengepfercht. Es waren Kinder wie sie, die niemand vermissen und wenn doch niemand finden würde. Die Tage waren immer gleich, sie wurden geweckt und in die Arena geführt, dann wurden Waffen verteilt, wobei die Wachen natürlich Anwesend waren damit niemand floh. Dann wurde einige Stunden der bewaffnete Nahkampf Trainiert. Selbst beim Training starben schon einige, an ihren Wunden aber auch an Erschöpfung. Nach dem Training gab es einen Nährbrei zu Essen und eine kurze Pause, bevor der Unterricht begann Der Unterricht beschäftigte sich allerdings nicht mit Schultaschen Themen sondern mit Befehlsketten Taktiken und vor allem der Anerziehung bestimmter Werte, welche die Steuerbarkeit der Armee erhöhen sollte. Abends, obwohl das Unter Tage nicht zu bestimmen war, wurden diejenigen die beim Training und im Unterricht gut bewertet wurden, er medizinisch versorgt und dann in einen Schlafsaal geführt, alle anderen verbrachten die Nacht in kalten mit Stroh ausgelegten Zellen.
Daphne lernte alle dieses Seiten, des Lebens in der Arena kennen, während sie dort war. Trotzdem widersetzen sie und andere sich ab und zu und wurden mit Isolation bestraft. Während der Täglichen kämpfe Entdeckten ein paar der Kinder, das sie bereits über Magie verfügen, wurden aber nach den Trainingseinheiten nie wieder gesehen. Daphne entdeckte auch, das sie bereits über Magie verfügte, während eines Traningskampfes erweckte sie auf einmal die Grundzüge des Requip und ließ ihre Waffe verschwinden. Als unterlegen und schwer verletzt ging sie aus dem Kampf, in eine Zelle. Noch lange litt sie an der Wunde, allerdings kam niemand sie zu holen, was für sie bedeutete, das niemandem aufgefallen war was passiert war.
Während ihrer Zeit in der Zelle kamen drei weitere Kinder hinzu, zwei Jungen und ein Mädchen. Und einer der Jungs hatte einen Vorschlag für sie alle.  Der Plan war simpel, ein Aufstand während des Waffentrainings. Die Schwierigkeit war nur, dass viele der andere der Gehirnwäsche nicht widerstanden hatten, als es also zum Aufstand kam stellten sich so viele gegen die Aufständischen und überwältigen diese zusammen mit den Wachen. Nachdem die besiegten, als Fehlschläge deklariert wurden und somit einem eindeutigen Schicksal entgegen sahen, schien es als wäre Daphnes Schicksal besiegelt.
Zusammen mit den anderen wurde sie also in Richtung Ausgang geführt, man wollte sie einfach in ein Loch direkt am Eingang werfen, das früher einmal einen Fahrstuhl beherbergte. Doch kurz bevor sie dort ankamen, erweckte Daphne das zweite mal ihre Magie und holte den Dolch, den sie vor einigen Wochen verschwinden lassen hatte, wieder hervor. Schnell durchtrennt sie ihre Fesseln und rannte davon, wahrscheinlich hatten die Wachen es gar nicht mitbekommen doch Daphne rannte durch die gängeln in Richtung Freiheit und direkt als sie durch das dunkle Loch nach draußen ins Licht treten wollte, stellte sich ein Mann in ihren Weg. Er war freundlich und kam langsam auf die verängstigte Daphne zu. Von der Situation völlig überfordert, schlug sie die Hand, welche er ihr reichte, weg und rammte ihren Dolch in die Brust des Fremden. Sie Stahl sein Schwert von seinem Gürtel und rannte weiter. Stehen blieb sie erst, als sie nicht mehr laufen konnte, sie war in einem verlassenen Dorf angekommen, wahrscheinlich hatten hier die Minenarbeiter gelebt als diese noch in Betrieb war.
Einige Stunden lag sie auf der schlammigen Straße, Einige Tage aß sie was sie in de Gärten und Kammern der Häuser zu finden war und einige Wochenlang suchte sie nach einer Karte oder etwas ähnlichem. Zwar hatte sie immer Angst erwischt und wieder zurückgebracht zu werden, doch es kam niemand, trotzdem konnte sie nicht länger bleiben als ihre Vorräte aus Konserven und verwilderten Kartoffel ausging. Sie zog durch den Wald und wahrscheinlich hätte sie nur einige Wochen gebraucht um diesen zu durchqueren, wenn sie es denn geschafft hätte, doch es kam anders. Als sie versuchte einen verletzten Hasen mit ihrem Schwert zu erschlagen, geschah es.
Neben Daphne tauchte der ehemalige Besitzer des Schwert auf und vermasselt ihr so die Mahlzeit. Er stellte sich als Sergio Savallo vor, Magier der Gilde Gildexy und kürzlich verstorbener. Nach einem langem, teils hysterischem Gespräch über Sie, Ihn, die Arena und die Möglichkeit des Lebens nach dem Tod, beschlossen die beiden vorläufig zusammen zu bleiben. Sergio konnte Daphne einiges über Magie beibringen, da er eine ähnliche Form beherrschte und Daphne würde seinen Letzten Willen ausführen und seine Hinterbliebenen benachrichtigen. Dieses Vorhaben fand in den umliegenden Wäldern statt und führte sie in einem großen Bogen ins Zentrum des Landes.
Dort angekommen war sie eine junge Frau die einigermaßen mit ihrer Magie umgehen konnte, in der Wild überleben hatte  und bisher kaum unter Menschen gewesen war. Nachdem sie die Familie Savallo aufgesucht hatte, war es wie nach Hause kommen, die Familie ihres Lehrmeisters nahm sie trotz der schrecklichen Nachrichten freundlich auf. Natürlich sparte sie ihre Rolle beim Tod Sergios aus. Letztendlich baten die Tochter von Sergio und ihr Sohn ,Daphne dazu zu bleiben.
Diese konnte das Angebot jedoch nicht annehmen und zog los, den letzten Willen ihres Meisters ausführen. Diesen erfuhr sie erst  zu diesem Zeitpunkt und er war, das sie seiner alten Gilde beitrat. Das war es auch was sie tat, doch lange Zeit fühlte sie sich nicht zugehörig.
Wie hätte sie auch mit den alten Freunden und Bekannten ihres Meisters, fröhlich sein können nachdem was sie getan hat. Doch wie es mit der Wahrheit nun mal ist, kam die sie früher oder später ans Licht. Dem ersten Moment der Entrüstung folgte, ein Reih umgeben des Schwertes unter den engsten Freunden Sergios. Nachdem Sergio sich für sie verbürgt hatte, sprachen alle aus was sich die nächsten Jahre als wahr erweisen würde, sie verziehen ihr. Doch nicht nur das, sie wurde herzlich von allen behandelt, als wäre sie nicht die Mörderin eines ihrer Freunde sondern ein Familienmitglied.
In den nächsten Jahren wuchsen sie und die Gilde zusammen, sie verließ sich auf die anderen Mitglieder und es war allgemein bekannt, dass sie ihnen auch beistand.  Eine ihrer Missionen führte sie zurück in die nähe, des alten Minenarbeiter-dorfes, wo sie einige seltsame Wetter Ereignis untersuchen sollte. Sie konnte nicht wiederstehen ihr Team in die Arena zu führen, um das dortige treiben aufzudecken, doch stattdessen fanden sie etwas anderes vor. Die Höhlengänge waren mit seltsamen Kreaturen gefüllt, die nur entfernt an Menschen erinnerten, doch Daphne erkannte einige von ihnen trotzdem. Es waren ihre Mitgefangenen, diejenigen die den Aufstand nicht mitgemacht hatte.
Es stellte sich heraus, das die Infusion mit reiner magischer Energie sie zu Monstern, hatte werden lassen, die nun alles verschlagen was in ihre Nähe kam. Das Team entkam, während Daphne blieb und eines der Wesen nach dem Anderem abschlachtete. Sie kämpfte bis zur Erschöpfung, schaffte es nur dank der Kämpferischen Unzulänglichkeiten der Wesen  und der weiterentwickelung ihrer Magie, sie niederzumetzeln.
Während des Kampfes, geriet sie in solche Rage, das sich ihr purer Hass, in ihren Waffen festsetzte und ihre Magie damit für immer mit dieser rasenden Wut verband. Wann immer Sie Fortan ihre Magie benutzte verlor sie, die Kontrolle über sich.
Ihre Team Kollegen kamen ihr, grade noch rechtzeitig, zur Hilfe als sie am zusammenbrechen war und brachten sie zurück in die Gilde. Es war nicht ihre letzte Mission und auch nicht ihr letztes Abenteuer, doch keines wirkte sich bisher wieder so auf sie aus. Denn diese Mission nahm ihr eine große Last von den schultern und legte eine andere hinauf.


Bildquelle
Brynhildr/Lancer | Fate-Serie
Multicharaktere
Nr 1
Rang
Warmonger
Quelle
Google??!?!!


Wohlbefinden:

Anmerkung:

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Daphne-Charlotte Wigget

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Charakter Planungen & Bewerbungen :: Wartezimmer :: Unfertige Bewerbungen-