Fairy Tail

Welcome to Fairy Tail!
 
StartseiteMagic Monthly OnlineFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Labor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
The Unknown
avatar
Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 13.07.18

Infos
Alter: 28
Besonderheiten: Bleiche Haut / Venen gut Sichtbar / Weiße Haare / Ozeanblaue Augen
Magie: Virus Controle
Beitrag© By Nidus  Fr Aug 03, 2018 10:27 pm

Ein riesiges Labor wo sich jeder Arzt, Techniker, Ingenieur, Wissenschaftler und Biologen wie in einem Paradiese fühlen würde. Top Equipment genug Ressourcen für ne ganze weile und genug platz für eine ganze Hundertschaft an Forschern inklusive ihrer zich Assistenten. Selbst von Hygenisch rein und gekapselten Forschkammern bis hin zu Wilden Organischemassen Ansammlungen aus der Wand des Schlosses das man mit weiteren Forschungen in der Richtung weiter entwickeln könnte. Es Blubbert , es dampft , es knallt und Elektrische überschläge an Teslaspulen... hier werden Legendäre Errungenschaften erreicht.

_____________♪♬
"Come on, it will Feel GREAT to be Devoured by my Virus"

OST s:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
The Unknown
avatar
Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 13.07.18

Infos
Alter: 28
Besonderheiten: Bleiche Haut / Venen gut Sichtbar / Weiße Haare / Ozeanblaue Augen
Magie: Virus Controle
Beitrag© By Nidus  So Aug 26, 2018 8:49 pm

Es war einiges passiert in der Zeit als er mit seinem neuen Spielzeug, seinem fliegenden Schloss in Fiores Luftraum eingedrungen ist . Wahrlich sein Spielzeug hat sich als wunderbar ausgezeichnet. Formbar wie er es möchte, fliegend und somit ein wunderbares Reisemittel.Wer verreist schon nicht gerne mit seinem ganzen Haus und Hof. Es war einfach perfekt.Er hatte sich sogar hier ein Labor eingerichtet, ein wahnsinnig großes obendrei noch dazu. Gelegentlich konnte man Nidus hier auch antreffen, wenn er mal wieder an seinen kleinen Humanen versuchen dran ist. So auch Heute, auf einem recht Blutverschmierten Stuhl aus Metall sah mal etwas, was ein Mensch hätte sein können jetzt wirkt es aber eher wie als hätte ein Wildtier den Kadaver zerrissen. Schon ein grausiges Antlitz die würde der Menschlichkeit so mit Füßen getreten. Nidus hatte seinen Kopf fast in dem Torso des einstigen Menschen. Es ist schon gar nicht bestimmbar ob es eine Frau oder Mann war oder gar Alter, der Torso war der länge nach aufgeschnitten, Organe mit Befall im Körper gehalten, Knochen im weg zerstört , das Blut mit einem Mittel so präpariert das es nur sehr langsam floss als wäre es Öl anstatt Lebenssaft. Man konnte sehen wie sich die Venen immer noch Pulsierten als würde der Körper weiterleben, selbst nach dem die Seele ihren Körper verlassen hatte. Das Herz der einstigen Person glich mehr einem Pilzstamm welcher seine SPoren über dem gesamten Körper verteilte , den überall bildeten sich abnormale Zustände in der Körperöffnung als würden Rindenpilze dort wachsen. Nidus weiße Haut war minimal an einer Wange etwas mit Blutflecken besudelt. Noch schlug das Herz und hielt den Körper in einem stabilen Zustand, doch es schlug unregelmäßig mehr willkürlich. Es zog sich gerade noch einmal zusammen als Nidus gerade eine probe von den Pilzgebilden nehmen wollten, binnen Sekunden verdorrte das gebilde und der Blut erstarrte an Ort und Stelle. Voller Inbrunst rammte Nidus sein Breitdolch in den Körper und mit einem Widerlichen ekligen Schmatzen grub sich die Mutierte Klinge tief in die Eingeweide, alles öffnende und Trennend was ihr im weg steht. Blut Gurgelte für nur einen Moment empor als die Milz riss und der kleine Metallrahmen um den Stuhl herum erfüllte seinen zweck , das Blut nicht weiter auslaufen zu lassen im kleinen Labor Raum den er sich hier für sich genommen hatte.

Nidus stand auf aus seiner leicht gebückten Position, wusch sich die Hände mit einem Weißen Tuch ab welche sich Sofort komplett rot färbte vor Blut nur den Flecken auf seiner linken Wange vergass er. Mit Leichtigkeit riss er sein Dolch wieder aus dem Haufen Fleisch und verstaute ihn wieder in seinem Rücken. Er schnippte mit einem Finger und der Stuhl verschwand im Erdboden und eine Lucke schloss den Bereich.” Wenn sauber machen doch bloß immer so einfach wäre” sprach er etwas abwesend vor sich hin, und trat dabei an Terrarium mit einer von seinen Maden herran. Eine Spritze wurde gezückt und in Windeseile dem kleinen Biest injeziert. Hatte er nicht gerade eben Besucht bekommen , fiel ihm gerade am Rande seines bewusstsein wider ein. Seine Augen blickten auf zu seinem Gast, während die kleine Made sich gerade vor schmerzen krampfte und ein Instektenpanzer ihr wuchs.

_____________♪♬
"Come on, it will Feel GREAT to be Devoured by my Virus"

OST s:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 05.07.18

Infos
Alter: 21 Jahre
Besonderheiten: Führt immer eine Puppe und eine Kiseru mit sich
Magie: Verstorbenes Wunderland
Beitrag© By Sebastian Jackson  So Aug 26, 2018 11:04 pm

#1 mit nidus Mit einem leisen Seufzten lehnte sich der Blondhaarige an die Wand des Labores und beobachtete seinen Gildenmeister bei seinen Forschungen. Direkt neben der Tür stehend nahm er einen Zug von seiner Kiseru und blies den Rauch direkt Richtung Decke. Sebastian wollte seinen Gildenmeister natürlich keinesfalls bei seinen Tätigkeiten stören, geschweige denn ihn irgendwie ablenken. Sein größtes Problem war in diesem Moment war wohl Alice gewesen, die den Torso auch liebend gerne erforscht und noch mehr verstümmelt hätte. So kam es ihm doch recht gut, dass er seine Kiseru heute nicht vergessen hatte und er sich somit von der Puppe ablenken konnte, die in seiner rechten Hosentasche steckte und nach Blut verlangte. "Lass es sein Alice..", brummte der Blondhaarige leise, wobei die Puppe zu ihm nach oben blickte und gedanklich schrie "Du kannst mich mal!". Ein kurzes Zucken war daher unvermeidlich, wobei das Grimoire Hearts Mitglied seinen Blick weiter auf den Gildenmeister fixierte, der wohl nun mit seine Forschungen fertig zu sein schien. Seitdem Alice in ihm lebte hatte Sebastian kein wirkliches Problem mehr damit Blut zu sehen oder zu riechen, die Menschen konnte er eh nicht wiedererkennen, ganz egal wie verstümmelt sie auch waren. Aber das war auch nicht schlimm, mittlerweile war dies ein Teil von ihm geworden, mit welchem er sich sogar recht gut angefreundet hatte.
Auf die Aussage seines Gildenmeisters ging der Blondhaarige nicht ein, viel mehr nahm er noch einen Zug von seiner Kiseru und beobachtete ihn stumm weiter, bis Seb glaubte, dass Nidus ihn bemerkt hatte. "Ich melde mich zum Dienst, sie wollten mich sprechen Meister?", gab er mit ruhiger Stimme von sich und blickte noch einmal kurz zu dem Torso, ehe er noch bemerkte, wie Alice in seiner Tasche zu winken begann. Es war für ihn üblich oftmals eher auf die Umgebung zu achten, anstatt seinen Gesprächspartner, aber das wusste sein Meister ja schon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
The Unknown
avatar
Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 13.07.18

Infos
Alter: 28
Besonderheiten: Bleiche Haut / Venen gut Sichtbar / Weiße Haare / Ozeanblaue Augen
Magie: Virus Controle
Beitrag© By Nidus  Mo Aug 27, 2018 9:14 pm

ahh jaa, Seb. Stimmt hatte ich fast vergessen. “ Nidus richtet sich wider gerade auf und verschluss das terrarium wider inwelchem die Made , welche gerade eben anscheiend Mutagene injeziert bekommen hatte sich begann mehr und mehr in ein eckligen hybriden aus wespe skorpion und Mücke zu verwandeln. Ob es wohl irgendwann noch mal für seine Magie Adaptionfähig wird, mal sehen. Aufjedenfall will er keine tausend spritzen mit mutagenen mit sich bringen wobei er könnte an Stimulazien arbeiten welche er an seine Mitglieder aushändigen könnte, welche eine kleine Dosis von seiner Regenrativen eingeschaft haben könnten, nur ist die frage möchte sowas Nidus überhaupt rausgeben, könnte es neben wirkungen haben oder die Psyche mancheiner vollends zerstören. “ Ich wollte gern mal deine Ansicht der Dinge haben, vieleicht hilft es mir meine Ziele genauer zu Deffinieren…” Während Forschungsarbeiten oder dergleich kann Nidus einem fast schon Fremndwirken, naja bis auf den Ausbruch gerade eben . das war Typisch für ihn, doch sobald es um Biologische entwicklungen oder Mutationen ging, könnte man meinen, transformiert er eher zu einem wissbegierigen Professor. “Wie stellst du dir eine neue Form von Menschheit vor, ich meine jetzt nicht so vom äußerlichen eher welche Eigenschaften sollte sie mitbringen, immerhin soll sie mal unser Werkzeug werden wie Armeisen welche fleißig für uns Arbeiten , wenn du weißt was ich meine. Sollte sie ein schwarmverstand besitzen oder eine Insekten Exoskelett um schwerer und Härter zu arbeitenhmm so viele möglichkeiten…” sein Blick tendierte in die obere ecke des raums und legte sein Kinn in die Daumenkehle zwischen Zeigefinger und Daumen. Ein kurzen Blick widmete er der kleinen niedlichen Puppen von Sebastian welche mal wieder beweist wie wenig wir eigentlich von den Möglichkeiten des Fortschrittes Wissen. Man stelle sich doch nur ein mal vor , was man alles hätte erreichen können wenn man vorher erlerntes Wissen von anderen Menschen mitnehmen hätte können. In welch einer Zeit wir leben würden. Nicht drann zu denken das warscheinlich alles seinen Preis hätte. Archivlacrimas oder andere Medien zur Speicherung von Wissen hängen immer vom Verständniss der zu lehrenden Person ab , aber einer Person den Geist einer anderen Person einzuflößen und so den Horizont zu erweitern, das wäre eine Durchbruch auf den höchsten Graden. Doch jeder Fortschritt und jede Erweiterung kommt immer zu ihren ganz eigenen Preis. Sebastian war das Paradebeispiel hierfür, eine zersplitterte Persönlichkeit Zweier Seelen welche sie Notdürftig zu einem Musaik von Charakter zusammen gesetzt haben um zu überleben. Wenn jetzt noch eine weitere Seele inne wohnen würde oder einige dutzend...nicht zu ahnen wir eine solche Person wohl dem alles mächtig werden würde…

Er schenkte der kleine Puppe ein kleines Augenzwinkern, für diesen kurzen Gedankenausflug die sie ihm erlaubt hatte. Das brachte ihn auf ein ganz andere Idee. In völligem Eifer “ was wäre eine Mensch ohne Seele… Willenlos? Lenkbar? eine Manifestation von Instinken? Oh ich sehe ein wunderbares neues Porjekt auf uns zu kommen meine Freund! “ sprach er hell auf begeistert und blickte Basti mit großen funkelnden Augen an in denen man deutlich erkennen konnte welche dunklen Ranken er da gerade schmidete in seine Oceanblauen Augen. “ ich glaube wir beide Machen heute einen kleinen Ausflug auf den Schwarzmarkt ich brauche etwas von unseren Okkultenfreunden…” verkündete er fast schon ohne das Alice oder Seb etwas degegen hätte sagen können. “ du kommst doch mit oder?

_____________♪♬
"Come on, it will Feel GREAT to be Devoured by my Virus"

OST s:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 05.07.18

Infos
Alter: 21 Jahre
Besonderheiten: Führt immer eine Puppe und eine Kiseru mit sich
Magie: Verstorbenes Wunderland
Beitrag© By Sebastian Jackson  Mo Aug 27, 2018 11:12 pm

#2 mit nidus Er wurde als fast vergessen? Nun, eigentlich war es doch gewohnt gewesen, weshalb der Blondhaarige auch keine Miene verzog, nachdem sich Nidus zu Wort gemeldet hatte und seine Made wieder in den kleinen Käfig ist. Zwar beantwortete das für Sebastian noch nicht die Frage, was er nun eigentlich hier sollte, doch es blieb nicht abzustreiten, dass diese Made eine recht interessante Mutation durch machte. Wenige Sekunden später begann sein Meister aber nun zu erklären, warum er seinen Kommandanten zu sich gerufen hatte. Nidus wollte also Sebastians Meinung zu etwas? Wie würde sich der Blondhaarige eine Menschheit vorstellen, welche für Sklaverei erschaffen wurde.
Einen Moment hielt der junge Magier inne, nicht um drüber nachzudenken, sondern viel eher, weil jemand anders, als Sebastian sprechen wollte. "Ihre Körper sollten so gut gebaut sein, dass sie nach dem Foltern noch arbeiten können! Ohne etwas Spaß macht das Versklaven doch ke-.." wandte sich Alice lächelnd hervor, doch wurde sie abrubt gestoppt, als Sebastian wieder hervor kam und die Puppe mit seiner rechten Hand etwas eindrückte. Die Puppe selber zappelte mit ihren kleinen Ärmchen - wollte sie wohl nach Luft schnappen - bis Seb sie wieder los ließ. "Ein Schwarmverstand wäre gar nicht mal so verkehrt, immerhin nützten Einzelgänger keinem etwas", erwiderte der Mann auf die Frage seines Meisters hin, wobei er nach kurzen Grübeln noch hinzufügte "Sie müssten nicht einmal Körperlich gut gebaut sein, wenn wir ihren Willen richtig manipulieren könnten sie aus eigener Kraft gute Arbeiten leisten". Hoffentlich war das genug? Zumindest sah dies Sebastian so, wobei ihm doch ziemlich egal war, was Alice dachte. Und auch wenn die zwei Seelen sich mittlerweile halbwegs verstanden haben, so empfand das Mitglied jener dunklen Gilde dieses Mädchen einfach als nervig. Schon damals konnte er nie viel Zeit mit seinen jüngeren Geschwistern verbringen, da Bastian einfach genervt von diesen war, so hatte sich bei Alice nun nicht viel verändert.
Das Püppchen war jeden Falls wieder bester Laune, nachdem sie das Zwinkern ihres Meisters erblickt hatte, war Sebastian doch viel eher überrascht mit welchem Eifer sein Meister nun ankam. Und die Worte die er zuerst aussprach ließen den Blondhaarigen an sich selbst denken; Als ob er nicht wüsste, dass er es mit seiner Magie versaut hatte. Dieses nervige Mädchen würde er wohl nie wieder los werden. Nidus wollte also auf einen Schwarzmarkt reisen? Was um Gottes Willen hatte er vor gehabt? Doch natürlich konnte Sebastian die "Einladung" nicht ablehnen, weshalb er so gleich ruhig antwortete "Natürlich komme ich mit ihnen Meister". Das war für ihn nun mal die einzig richtige Antwort auf diese Frage. "Mit Verlaub Meister, darf ich fragen was für ein Projekt sie genau planen?", kam es doch noch etwas neugierig aus ihm heraus, wobei er noch einen Zug von seiner Kiseru.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
The Unknown
avatar
Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 13.07.18

Infos
Alter: 28
Besonderheiten: Bleiche Haut / Venen gut Sichtbar / Weiße Haare / Ozeanblaue Augen
Magie: Virus Controle
Beitrag© By Nidus  Mo Sep 10, 2018 9:55 pm

“ ohh mein treuer Kumpane, du wirst es noch früh genug verstehen “ gab Nidus einzig und aleine mit einem ausdruck voll voller finserer vorfreude von sich und einem blick so furchteinflößend das Blut in den Adern gefrieren konnte. Das blau in seinen Augen wirkt auf einmal wie Eis. “ aber freut mich das du mit kommst…” gab der Mutant von sich und legte seine pranke von Hand auf die linke Schulter von der Totsünde Neid. “ ..wir werden bestimmt viel Spaß haben , außerdem habe ich da noch jemand der mitkommen soll.” Nidus schielte für einen moment zum Laborausgang wo sie bestimmt in kürzer den bereich verlassen würden um auf zu brechen zur Hafenstadt mit ihrem berüchtigten Schwarzmarkt. Es war erstaunlich an was man alles dort dran kommen konnte. Nidus musste endlich mal eine wirklich guten vertrauten im Okkultenclan gewinnen für einen mehr transparenten Handel, wobei sich ja der Gildenmeister von Grimoire Hearts ja auch nicht gerade schlecht mit Eclipse stellen wollte.

aber bevor wir die Menschheit zu unseren belieben formen , sollten wir sie uns unterwerfen findest du nicht?” wisperte Nidus nur einen halben kopf breit entfernt von Sebastians Ohr und strich mit einem Finger welcher fast schon mehr einer kralle jetzt ähnelte vorsichtig aber betont über die kehle von Sebastian und trat einen Schritt an ihm vorbei, wobei er den kopf von Sebastian an der krallenspitze seiner bewegung hinterher führte. Eine Geste die ihm zu bedeuten geben sollte, zu folgen und das der kleine besuch beim schwarzmarkt vieleicht mit einem lustigen Ausgang enden könnte. Wer hat den nicht lust auf ein kleines Blutdate mit Nidus. Die Kralle verwandelte sich schon fast unmerklich zurück in einen Finger. “ ahh und bevor ich es vergesse, währst du so nett und erinnerst mich daran das ich neue Testexemplare brauche Sebastian?” sagte der Weißhaarige und machte eine kurze abwinkende Handbewegung.

Er machte nur einen Schritt raus aus dem Labor in die Halle und Gänge des Fliegenden Schlosses , wo er auch schon auf sein Zornengel traf, die kleine süße Sera. Sie war so niedlich als sie voller Freude das Dorf niedergebrannt hatte, da musste Nidus die Kreation von Wundern einfach mitnehmen. Sanft tätchelte Nidus den Kopf des Racheengels in Kindesgestalt. “ Na und du ? Hast du dich schon zurechtgefunden in dem Schloss ? Willst du mitkommen an den Hafen auf einen kleine Spaziergang, ich verspreche dir auch das es lustig wird.” kam es aus Nidus herraus uund hatte sich vor die kleine Dame gekniet um auf ihrer höhe zu sein. WIrd das jetzt ein doppeldate? ein höchstsonderbares mit einem Typ besessen von einer weiblichen Mordlustigen Puppen und einem Engelsmenschen hybrid der gerade mal die 15 zarten jahre fast. Entweder könnte man Nidus jetzt als sonderbar abstempeln , was er so schon ist oder als Mann mit freiem Geist der alles gerne mal ausprobiert.


_____________♪♬
"Come on, it will Feel GREAT to be Devoured by my Virus"

OST s:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fallen Angel
avatar
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 08.08.18

Infos
Alter: 15 Jahre~
Besonderheiten: kristallende Flügel
Magie: Fallen Emotions
Beitrag© By Seraphina Benedetta  Do Sep 13, 2018 10:13 am

First Post
Öde, einfach öde. Anders konnte das kleine Engelchen ihren Tag einfach nicht beschreiben.
Noch nicht lange war es her, seit sie aus ihrem ausgiebigen Schlaf erwacht war. Seitdem sie nun weitestgehend leben konnte, wie es ihr gefiel, genoss sie es geradezu mal ein paar Stunden länger zu schlafen und somit die Erholung zu erhalten, die ihr kleiner Körper brauchte, früher jedoch nie bekam. Auch konnte sie nun das langweilige Beten aus ihrem Terminkalender streichen, doch was sollte sie stattdessen tun?
Noch immer fiel es ihr schwer eine vernünftige Beschäftigung zu finden, die sie lange genug bei Laune hielt. Wieso gab das Leben neben dem Zerstören auch bloß so wenig spannendes her? Selbst ihre Puppen hatten nicht die Fähigkeit, ihre Interesse aufrecht zu erhalten. Darunter hatte vor kurzer Zeit erneut ein kleines plüschiges Sammlunsstück leiden müssen, als sein Kopf im hohen Bogen durch das Zimmer des Mädchens flog, gefolgt von einem Strahl aus Watte, der wie ein Gehirn, den Körper des leblosen Objekts verließ. Kurz hatte Seraphina darüber gelacht, erinnerte es sie einfach viel zu sehr, an die gequälten Ausdrücke menschlicher Gesichter, als ihnen durch ihre Hand selbiges geschah.
Nicht lange hatte es jedoch gedauert, da quollen auch schon dicke Krokodilstränen aus ihren Augen hervor, als sie bemerkte, dass sie erneut ein geliebtes Spielzeug verloren hatte. Zumindest teilweise. Spielen konnte sie damit natürlich noch immer, doch hatte ihr dieses Kuscheltier doch eigentlich besonders gut gefallen.
Erneut dauerte es jedoch nicht lang, bis die Tränen auch schon versiegt und das Spielzeug vergessen war. Was kümmerte sie bitte solch ein einfaches Objekt? Kaufte (oder klaute) sie sich eben ein neues. So einfach war das!
Stattdessen konnte sie doch einfach etwas anderes, viel spaßiges machen!

Und so kam es, dass sie nun bereits seit Stunden durch das Schloss streifte. Als sie zum ersten Mal dieses imposante Bauwerk gesehen hatte, hatte sie es kaum glauben können. So etwas gab es tatsächlich?
Kein Wunder also, dass sie ihre ersten Tage damit verbracht hatte, von Neugier gepackt, jeden einzelnen Winkel ihres neuen Zuhauses zu erkunden. Immer wieder entdeckte sie dabei neue Gänge und Wege, sodass sie sich nicht einmal mehr sicher war, ob sie tatsächlich bereits alles gefunden hatte.
Dadurch hatte sie stets etwas zu tun, doch nunja.. wirklich spannend war das nach bereits zweieinhalb Monaten auch nicht mehr.
Ein lautes, langgezogenes Seufzen verließ die Lippen Seraphinas. Wie öde! Einfach nur öde!
Wieso konnte sie nicht irgendetwas anderes zerstören, als ihr Spielzeug? Wieso konnte sie nicht für etwas anderes ihren Atem verschwenden, als für das langweilige Auf und Ab gehen? Sie war ganz sicherlich nicht dieser Gilde beigetragen, um zu einem - mehr oder weniger - braven Stubenengel zu werden!
Sie brauchte eine Aufgabe, eine Bestimmung! (Oder Süßigkeiten. Diese kleinen Genüsslichkeiten waren einfach hervorragend, doch hatte sie zu ihrem Leidwesen noch immer keine Süßigkeitenkammer gefunden.)
Also.. was tun? Sollte sie nun die Suche nach etwas zu Essen zu ihrem neuen Ziel machen oder doch lieber ihren Meister aufsuchen, in der Hoffnung endlich mal von der Leine gelassen zu werden? Beides klang durchaus verlockend. Essen war ihr in jener Zeit der Freiheit wahrlich ans Herz gewachsen. Wie hatte sie bloß ohne den täglichen Genuss diverser Köstlichkeiten ihr Leben fristen können?
Auf der anderen Seite, konnte sie ihrem Meister dienen, sollte dieser endlich mal wieder einen Auftrag für sie haben. Vielleicht konnte sie ja Menschen zerreißen, umherwirbeln, dem Blut beim Tropfen zusehen! Vielleicht konnte sie ja irgendwie nützlich sein! Bestrafen! Zerstören!
Ein aufgeregtes Funkeln machte sich in den roten Augen des Engelchen breit, während sie sich gleichzeitig vor Mordlust beinahe zu verdunkeln schienen. Damit war die Entscheidung gefällt! Sie würde ihren Herr und Meister aufsuchen!

Nicht lange dauerte es, da stand sie auch schon vor dem Labor. Sicherlich befand er sich hier. In der kurzen Zeit, in der sie hier lebte, gehörte neben dem Essen, Zerstören und Erkunden eine weitere Tätigkeit zu ihrem Repertoire: Es war das Beobachten ihres Meisters.
Zuvor, als sie noch Gott gedient hatte, wusste sie alles über ihn, gab es schließlich die Bibel, welche ihr Auskunft über all ihre Fragen gab. Nidus hingegen besaß solch ein Schriftstück nicht, also musste sie sich wohl selbst darum kümmern und gedanklich ihre eigene Bibel schreiben.
Befand er sich im Labor, verzichtete sie jedoch eher auf das Beobachten. Zu gerne hätte sie es getan, lief ihr das letzte Mal schließlich förmlich das Wasser im Mund zusammen, als sie die zerfledderte Leiche vor sich sah, massakriert einzig und allein von ihrem geliebten Meister. Leider jedoch, neigte sie dazu mit ihren Flügeln etwas.. ungeschickter zu sein. Um eine Haaresbreite hatte sie bei ihren letzten Besuch beinahe eine wichtige Mixtur vom Schrank gepfeffert. So etwas wollte sie nie wieder riskieren. Sie durfte ihrem Meister doch kein Klotz am Bein sein!
Also wartete sie stattdessen lieber brav draußen. Auch ein kleiner Racheengel konnte aus seinen Fehlern lernen und leider lernte sie dabei auch, dass sie nicht immer zerstören durfte, auch wenn es sie so manch einmal in den Fingern gekribbelt hatte, die Versuchsobjekte im Labor selbst zu zerstückeln und den letzten Tropfen Würde aus ihren Körpern herauszupressen.
Ein wohliger Schauer durchlief den zarten Körper Seraphinas, ehe sie schnell mit dem Kopf schüttelte. Nein, sie konnte jetzt nicht über die Leichen ihres Meisters nachdenken! Es waren seine Leichen! Nicht ihre!
Stattdessen musste sie sich auf ihre Mission konzentrieren! Also begann sie mit vorfreudigen Schritten auf die Labortür zu zu laufen, welche sich im nächsten Moment auch schon öffnete.
Tatsächlich hatte sie richtig gelegen. Nidus war es, welcher hinaustrat, begleitet von einem anderen Mann. Wie hieß er noch gleich? Sebald? Sebo? Sebel? Irgendwas mit Seb war es auf jeden Fall!
Naja, war ja auch egal. Wieso sollte sie sich auch den Namen eines Menschen merken?
Statt sich also mit Sebelzahn zu beschäftigen, blickte sie lieber zu ihrem Meister empor.
Mit vor Freude glitzernden Augen begegnete sie ihm, als wäre sie ein normales kleines Mädchen, das ihren Vater willkommen hieß. Auch als er ihren Kopf tätschelte, änderte sich an ihrer Haltung nichts, zu glücklich war sie darüber, ihn wieder sehen zu können. Wie lange war es nun her gewesen, seit sie ihn das letzte Mal gesehen hatte? Ein, zwei Tage? Auf jeden Fall war es viel zu lang gewesen!
Umso größer war ihre Freude dementsprechend, als sich ihr Herr auch schon hinkniete, um somit auf ihrer Höhe zu sein. Wie konnte er sich, als göttliches Wesen, einfach so auf ihre Höhe begeben? Womit hatte sie kleiner gefallener Engel bloß solch einen herzlichen Gott verdient?
Mit weiterhin freudiger Ausstrahlung, begann sie eifrig zu nicken. "Ja! Mittlerweile kenne ich mich hier schon ziemlich aus! Nur die Süßigkeiten habe ich noch nicht gefunden.." Leicht schmollend, blickte sie ihren Meister an. Wie konnte er solch Köstlichkeiten bloß versteckt halten? Beziehungsweise, wieso hatte ihr noch niemand gesagt, wo sie zu finden waren?
Ihr Schmollen wich jedoch sogleich erneuter Aufgeregtheit, dieses Mal jedoch begleitet von einem leichten Anflug von Wahnsinn. Wie schon zuvor schienen sich ihre Augen vor Vorfreude dunkel zu verfärben, während sie gleichzeitig nur so funkelten.
"Lustig also, hm~?", fragte sie mit einem Grinsen, "Ja, ich bin mir sicher, ein Spaziergang mit dir kann nur lustig werden! Da sage ich auf keinen Fall nein!"
Verschmitzt blickte sie umher. Oh ja, wenn sie mit ihrem Meister in der Öffentlichkeit war, konnte es doch nur lustig werden! Zumindest für sie.. Ob ihre Opfer den qualvollen Tod auch als lustig empfanden? Das war wohl etwas zweifelhaft. Aber was solls~ Diese mickrigen Menschen kümmerten sie ja eh nicht~

_____________♪♬
„sprechen“ - //denken//
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 05.07.18

Infos
Alter: 21 Jahre
Besonderheiten: Führt immer eine Puppe und eine Kiseru mit sich
Magie: Verstorbenes Wunderland
Beitrag© By Sebastian Jackson  Do Sep 13, 2018 11:28 pm

#3 mit nidus & seraphina Er würde es also noch früh genug verstehen? Nun gut, dann müsste Sebastian es wohl akzeptieren. Dies stellte aber auch keinerlei Problem dar, weshalb der Blondhaarige mit einem ruhigen "In Ordnung Meister" antwortete. Hingegen hatte Sebastian den Blick seines Meisters nicht mitbekommen - ein Blick, welcher manchen wohl das Blut in den Adern gefrieren lässt. Sebastian konnte so etwas einfach nicht wieder erkennen, weshalb der Magier im Endeffekt wohl auch keine Angst hegte und daher ohne große Reaktionen den Aufbruch abwartete. Seine Geste sollte auch keinesfalls respektlos wirken, nur für den jungen Mann waren die Gesichter der Menschen nicht mehr als weiße Masken. Langweilige, weiße Masken.
Nur die Hand in Form einer Pranke auf seiner Schulter verwirrte Sebastian ein wenig, wusste er doch im ersten Moment nicht wie er diese Geste zu deuten hatte. "Natürlich, das ist Grundvoraussetzung", erwiderte er mit gedämpfter Stimme auf die Aussage des Gildenmeisters und hielt sogar für einen kurzen Moment Blickkontakt zu diesem, während er seinen Arm, mit welchem er die Kiseru hielt, etwas senkte. Auf die Bewegung der Kralle hin, drehte Sebastian sich nun langsam Richtung Ausgang, wobei er noch einmal kurz stoppte, um etwa Abstand zu seinem Meister zu bewahren. Alice war schon hellauf begeistert gewesen, interessierte sie sich doch sehr für die Sezierung unwichtiger Menschen. Eine Aufgabe, die Sebastian wohl so nie erledigen würde. "Ich werde sie dran erinnern Meister. Ich kenne noch einen Ort, da sollten sie hervorragend Exemplare her bekommen", erwiderte er ruhig und blickte dann zu dem Mädchen, welches wohl schon auf Nidus zu warten schien.
Ein junges Mädchen, welches nicht Älter als 16 Jahre zu sein schien? Zumindest von der Größe her würde er dies so einschätzen, fiel sein Blick aber kurz darauf auf die bunten Flügel des Mädchens. Seraphina Benedetta würde also mit ihnen kommen? Nun, dann soll dem so sein, Sebastian fühlte sich in der Beobachterrolle eh viel wohler. Während die beiden sich noch kurz unterhielten schritt Sebastian eher desinteressiert aus dem Labor, nahm noch einen Zug aus seiner Kiseru, ehe das Grimoire Hearts Mitglied dieses Aus stopfte und diese dann in eine Holzschachtel legte, welche er aus seiner Hosentasche gezogen hatte. Alice beobachtete den jungen Mann dabei neugierig, weshalb sie sich ein bisschen an seinem Hosenbein hoch zog. Wenn die beiden so weit waren, dann würden sie wohl los können?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
The Unknown
avatar
Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 13.07.18

Infos
Alter: 28
Besonderheiten: Bleiche Haut / Venen gut Sichtbar / Weiße Haare / Ozeanblaue Augen
Magie: Virus Controle
Beitrag© By Nidus  Sa Sep 29, 2018 7:07 pm

Leuchtende Rote augen , schillernd wie frisches Blut auf das die Sonne lächelte und es glänzen lies, Flügel groß und majestätisch  so dunkel wie der dunkelste Schatten der Nacht, ein Lächeln das schneidet wie die schärfste Klinge, NIdus sein kleiner Racheengel. Gesandt von der Welt selbst um der Menschheit ihre Grenzen zu zeigen und ihre ihren Platz zu zuweisen. Die kleine Sera hat auf jedenfall ein besonderen Platz im Herzen des Mutanten,sofern man es Herz nennen konnte was da im Brustkorb von Nidus schlägt und sein Blut zum zirkulieren bringt. Als sie freudig ihm mitteilte das sie sich jetzt gut auskennt und sich darüber beschwerte das es nichts zum naschen gab, wurde das Gesicht von Nidus etwas Traurig? wenn es sein gesicht überhaupt eine mögliche mimic dafür hat wie trauer. “ Oh Nein !  das müssen wir ändern oder ?  wir holen ganz viel Süßes zum naschen für sich  in der Stadt okay ? “ sprach er zu der kleinen und hob sie auf seine Schultern. Natürlich  sähe es warscheinlich noch creepyer aus wenn Nidus seine  Bad Wings auch mutiert hätte  aber dazu war keine zwang da , wer weiß wie koopertaiv Haregons bewohner sind oder wenn man da noch alles treffen würde.  Seb packte gerad seine  Pfeife weg während klein Alice aus der tasche Krabbelte um auch zu sehen was hier vor sich ging. Nidus nickte seinem ANwerber zu als der einwilligte Den Weißhaarigen an seine optionale aufgabe zu erinnern und schenkte ihm ein kurzes lächeln , ehe er sich aufmachte um eins seiner organisch erzeugten Schiffe zu betreten , welche wie Feldermäuse vom Moonpoollobby hingen. Von dem Geländer konnte man nach unten auf die Wolken und das Grün der Landschaft blicken. “ kommt an Bord , auf gehts nach Haregon und seinem Schwarzmarkt.”

Kaum waren Sebatian im Schuttel und hatte auf einem der komischen Stühle welche mehr aussahen wie  ein Tumor verstärkt mit Knochen und sanften felischartigen Armlehnen.  Kaum setzte sich Nidus  in den Frontstuhl hinein, verband sich sein Körper mit dem Objekt, die Nerven des Schiffs wurden angereggt und die gerade noch eben so trist aussehnden  Wände vom inneren des Schiffes  Spiegelten die Außenwelt wider als wären sie aus Glas. Nidus setze die kleine Sera auf seinem Schoß und legte seine Arme auf die Fleischarmlehnen, kaum Berührten seine Fingerspitzen das Organische Material fesselten kleine Fühler und Nervenstränge die Hände von Nidus an die Lehne und der Gildenmeister sog für einen moment die Luft scharf ein. “ Bereit?” Fragte der Weißhaarige fast schon verspielt wie ein junger Man der drauf und dran war irgendwas verrücktes zu tuen. Hoffentlich hatte sich Neid bereits hingesetzt und sich angeschnallt , den abrupt löste sich das Schiff aus seiner Feldermaushängenden position in der Lobby und fiel durch die Öffnung in die Wolken hinein.  Sie Fielen wie ein Stein durch das Weiß  und der Boden kam  Angsterregend näher. “ Hier spricht ihr Capitän, ich will mich bedanken das sie Mutant Airlines gewählt haben.Wir wünschen ihnen eine gemütlichen Flug” Mit einem mal erfasste ein Ruck das Schiff und links wie rechts  sind etwas ähnliches wie flügel nach vorne geklappt  und verleihen dem Gefährt auftrieb und die rasante fahrt  schlug von gen Boden nach Horizont um. Die Bäume sausten in einer einzigsten grünen Masse unter ihnen hinweg und hinter ihnen wehte diese Masse wie eine Welle ihnen hinterher. Es dauerte nur wenige Minuten FLugzeit bis sich das ewige dunkle Blau vor ihnen Erstreckt und Haregon mit seinem Leuchtturm sich vor ihnen erstreckte. Die FLügel Klappten zögerlich wieder zurück und sind begannen gleichmäßig zu Sinken und langsamer zu werden. “ Ich hoffe sie haben ihren Aufenthalt genossen, wir sind derzeit im Anflug von der Hafenstadt Haregon. “ . Nur für einen kleinen moment klappten die flügel noch mal aus um ein großen Luftstromwiderstand dar zu stellen und das Fluggefährt schnell aus zu bremsen. Mit 3 beinen verankerte sich das gefährt im boden und landete sanft wie eine Feder, die Wände wurden wieder Rot und Knoching Fleischlich. Nidus verließ das Schiff mit seiner Gefährten und Machte sich auf Richtung Schwarzmarkt in den Schönen Straßen von Haregon und ihrer frischen Seeluft.
tbc: Haregon Schwarzmarkt
[FML Arbeit kann einen ganzschön in schach halten sorry dafür]

_____________♪♬
"Come on, it will Feel GREAT to be Devoured by my Virus"

OST s:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fallen Angel
avatar
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 08.08.18

Infos
Alter: 15 Jahre~
Besonderheiten: kristallende Flügel
Magie: Fallen Emotions
Beitrag© By Seraphina Benedetta  Fr Okt 05, 2018 7:55 pm

Naschen? Ein Ausflug? Konnte es eigentlich noch besser werden?
Nunja, klar konnte es das, sofern sich auch noch ein Massaker dazugesellte, doch sollte man ja nicht zu viel auf einmal verlangen, nicht wahr? Ach was, Bullshit.. Ginge es nach Seraphina wäre auch dieser Wunsch nicht weit entfernt. Leichen konnte man schnell produzieren, doch waren Süßigkeiten und ein angenehmer Spaziergang mit ihrem Meister und Sebusi zunächst erst einmal ausreichend.
Mit strahlenden Augen blickte das kleine Engelchen zu ihrem Meister hoch, während sie stark nickte. "Jaa! Süßigkeiten! Süßigkeiten!", flötete sie aufgeregt, beinahe gänzlich, wie ein gewöhnliches Kind.
Ähnlich klang es, als ihr ein erfreutes Quietschen entfuhr, als Nidus sie empor hob. Breit lächelnd, blickte sie hinab, sich dabei an Nidus festhaltend, als wäre er ihr Vater. Für Außenstehende hätte es beinahe normal wirken können. Ein Vater, der seine Tochter auf den Schultern trägt, um ihr die Welt zeigen zu können. Da wären jedoch ein paar klitzekleine Kleinigkeiten, die dieses Bild zerstörten. Das Aussehen der beiden zum Beispiel.
Seraphina war mit Leichtigkeit dazu in der Lage zu fliegen. Solche Höhen war sie also gewohnt, wenn sie mal wieder, von der Langeweile gepackt, durch die Gänge schwebte. Dennoch, das Gefühl, auf den Schultern ihres Meisters zu sitzen, war einfach unbeschreiblich. Welch Ehre es doch war! Er trug sie und ihre Last, als wäre es nichts! Scheinbar musste sie ja eine gute Untertanin sein, wenn sie all diese Belohnungen erhielt.
Kein Wunder also, dass den ganzen Weg lang, ein breites, stolzes Lächeln ihre Lippen zierte.

Mit den neugierigen Augen eines Kindes, betrachtete Seraphina das Gefährt vor sich. Die letzten Wochen hatte sie überwiegend ihre eigenen Flügel genutzt, um hoch hinauf zur Festung zu gelangen. Um ehrlich zu sein, waren ihr diese Flugapperate doch nicht so ganz geheuer. Sie wirkten irgendwie so absurd.. organisch.. Konnte man mit diesen Dingern wirklich sicher von einem Ort zum anderen gelangen?
Ach was, war sie an der Seite ihres Meisters, konnte es ja nur gut gehen. Diese Fluggeräte waren von ihrem Meister eigenhändig geschaffen worden. Wer war sie also, wenn sie die Funktionalität dieser Dinger anzweifelte?
Also schluckte sie kurzerhand all ihre Zweifel hinunter, um sich wieder voll und ganz auf das Kommende freuen zu können. Mehrere Emotionen gleichzeitig zu verspüren, war eh viel zu anstrengend.
Und was war sie bitte für ein schlechter Racheengel, wenn sie sich bereits vor dem Geschehen verausgabte? Nein, das konnte sie definitiv nicht zulassen!
Statt sich also weiterhin mit solch belastenden Gedanken zu beschäftigen, blickte sie bloß neugierig nach vorn.
Einmal kurz den Kopf einziehen und schon befand sie sich auch schon innerhalb des Flugobjekts.
Wo sie sich nun wohl hinsetzen sollte? Am liebsten bitte nahe ihres Meisters und nicht auf der Seite der Puppe. Bei ihr verspürte Seraphina sogleich den unterschwelligen Drang, sie zu verstümmeln und in ihrem Zimmer zu drappieren, was Sibirien sicherlich nicht gefallen hätte. Zwar hätte sie gegen einen Kampf sicherlich nichts gehabt, aber auch ein kleiner Racheengel musste einsehen, dass sie als Mitglied einer Gilde eben doch nicht jeden töten durfte.
Scheinbar wurde ihr diese Sorge jedoch sogleich abgenommen, als sich Nidus hinsetzte und sie damit gleich mit.
Erst die Schultern und nun sein Schoß? Was hatte sie bitte getan, um dies zu verdienen? Wow!
Vor Glücklichkeit beinahe strahlend, drapierte der Blondschopf ihre Flügel ein wenig um, sodass sie ja nicht störten. Zwar war dies nicht ganz so bequem, aber was soll's. Hauptsache ihrem Meister ging es gut. (Und hauptsache er hatte genug Arm- und Beinfreiheit, um sie sicher nach unten bringen zu können)
Die Verspieltheit Nidus' verdoppelte ihre Laune umso mehr, sodass sie sogleich freudig antwortete. "Bereit!", rief sie begeistert, was jedoch sogleich einem entsetzten Schrei wich, als das Flugobjekt zu fallen begann.
Natürlich war das hier keine gute Idee gewesen! "Ach du verfickte Hurenkacke! Was zum verdammten! Ahh! Wir krepieren! Wir krepieren! Mutant Airlines am Arsch, verdammt nochmal! Wir sterben! Zerschellen! Scheiße, man!", brüllte Seraphina lautstark, während sie mit ihren Beinen stark zappelte.
Und fliehen, konnte sie auch nicht! Wofür hatte sie denn bitte Flügel? Sicherlich nicht, um in nem Flügelersatz zu sterben!

Immer weiter näherte sich der Boden, während Seraphina weiterhin munter (und dezent panisch) vor sich hin fluchte. Das war es also.. Große Klasse..
Gleich würde sie krepieren.. In 3
2
1
...
1?
Vorsichtig öffnete Seraphina ihre Augen, welche sie im Affekt doch tatsächlich geschlossen hatte. Wie ironisch. Ein Racheengel, geboren zum töten, schloss die Augen, um den Flugzeugabsturz nicht sehen zu müssen. Was war sie? Ne Memme oder was?
Schnell überspielen!
"Was zum Teufel sollte diese Scheiße denn jetzt bitte?! Hallohoo! Hier sind kleine, zarte Kinder am Bord! Ich hätte mir hier beinahe in die Hose geschissen, bei dieser Affenaktion! Noch nie so n Ding geflogen oder was? Wie wärs, wenn du das hier in Mu-Stunt Airlines umbenennst! Oder in Mu-Ich-Bin-Zu-Blöd-Zum-Fliegen Airlines, wo wir gerade schon dabei sind! Meine Fresse, eh..", zeterte der Blondschopf vor sich hin, ihr Gesicht zum einen rot vor Wut und zum anderen vor Scham.
Sie selbst flog regelmäßig solche Sturzflüge, aber das war definitiv was anderes!

Dieser Vorfall schlug definitiv auf die Laune des Engelchen. Kein Wunder also, dass sie nach der Landung sogleich wütend aus dem Schoß ihres tollen "Piloten" sprang. "Wer genießt denn bitte solch einen scheiß Flug?", murrte sie, als sie teils schmollend aus dem Gefährt stapfte.
Draußen angekommen, schüttelte sie sogleich ihre Flügel aus, welche während des Fluges ein wenig zerknautscht worden waren. Wie ein trotziges Kind blickte sie die beiden Herren hinter sich an.
"Ich brauche jetzt erstmal was zu Essen.. Und ich zahle definitiv nicht!"

~Weiter geht's auf dem Schwarzmarkt von Hargeon~

_____________♪♬
„sprechen“ - //denken//
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
Beitrag© By Gesponserte Inhalte  

Nach oben Nach unten
 

Labor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Das Labor-Zutritt nur an wenige

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Gilden in Fiore :: Dunkle Gilden :: Grimoire Hearts-